Auto fahren mit Angst?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Auto fahren mit Angst?

Beitragvon Susa » Mo 1. Sep 2014, 19:51

Mein erstes eigenes Thema ^^

Ich habe folgendes Problem: Vor etlichen Jahren habe ich meinen Führerschein gemacht, und bin dann auch regelmäßig gefahren, teilweise sogar täglich sehr lange Strecken. Aber ich bin nie gern gefahren, und jetzt, da es nicht mehr notwendig ist, versuche ich mich davor zu drücken, wo ich nur kann. Jedoch verlerne ich damit ja auch das Fahren. Ich habe selbst kein Auto, jedoch mein Freund. Er will dann immer, dass ich spontan mal eine Strecke fahre, worauf ich jedoch meist ziemlich wütend und überfordert reagiere, weil mir der Gedanke daran, Auto zu fahren, echt Angst macht (zumal es sein Auto - sein Heiligtum - ist, und nicht meine alte Hutschachtel von früher). Er meinte zwar, ich soll mir eben ein kleines Auto zulegen, aber das ist finanziell nicht drin und ich brauche es wirklich nicht.
Ich bin schon einige Male mit seinem Auto gefahren, aber jedes Mal war ich danach total fertig. Ich habe noch keinen Unfall oder so gehabt. Es ist lediglich das Gefühl, dass ich nicht alles um mich herum so schnell aufnehmen und angemessen darauf reagieren kann, wie es im Straßenverkehr notwendig ist. Am schlimmsten ist es bei Dämmerung u. im Dunkeln, weil ich die ganze Lichter nicht zuordnen kann und nicht erkenne, was zu Autos, Schildern, Ampeln usw. gehört. Aber auch tagsüber fühle ich mich auf der Straße total überfordert.
Kennt ihr das?
Würdet ihr trotzdem immer wieder das Fahren erzwingen? Ich meine, später bin ich vielleicht doch noch mal drauf angewiesen.
Bücher müssen schwer sein, weil die ganze Welt in ihnen steckt. (Cornelia Funke: "Tintenherz")
Benutzeravatar
Susa
Full Member
 
Beiträge: 129
Registriert: Do 28. Aug 2014, 16:35
Wohnort: Sachsen

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon Carbon » Mo 1. Sep 2014, 20:08

Hallo liebe Susa,

ich würde es an Deiner Stelle glaube ich erst mal lassen mit dem Auto fahren. Du stellst ja selber fest, dass Du es im Augenblick nicht brauchst. Es gibt nur einen einzigen Augenblick, in dem es wichtig ist aufzuwachen und dieser Augenblick ist JETZT.

Ich habe mal eine Frau miterleben dürfen, die beim ausparken 5 Fahrzeuge beschädigt hat und anschließend mit einem Nervenzusammbruch von einem Klino abgeholt wurde.

Wenn Du gerne Rad fährst und auch mit Öffis keine Probleme hast, dann leg' das Thema Auto fahren doch erst mal ad acta.

Liebe Grüße
Carbon
Neuling
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 12:52

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon Rojka » Mo 1. Sep 2014, 20:56

Keine Sorge! Diese Angst ist unbegründet. Sie entsteht nicht durch Langsamkeit oder ein unzureichendes Reaktionsvermögen, sondern genau aus dem Gegenteil heraus. Ich habe wahnsinnige Schwierigkeiten beim Fahrenlernen gehabt...habe ständig Angst gehabt, dass Autos in mich hineinfahren oder ich jemanden gefährde. Das mag jetzt völlig verrückt klingen, aber ich weiß inzwischen, dass ich intuitiv den Willen der anderen Verkehrsteilnehmer, dieses oder jenes zu tun (zB ein Auto steht wartend an der Kreuzung, der Fahrer ist ungeduldig, will weiterfahren, ich bekomme Angst, weil ich das wahrnehmen kann - natürlich bleibt der Fahrer trotzdem stehen, wenn er keine Vorfahrt hat!) mitbekomme und mitverarbeiten muss. Inzwischen mache ich es mir zur Regel, auf den gesunden Menschenverstand zu vertrauen und darauf, dass die meisten zu schlau sind, um ihren sämtlichen Impulsen nachzugeben. Und bei den anderen hilft mein gutes Reaktionsvermögen. Vertrau bitte auf deine Intuition, es wird leichter, wenn man sich einfach traut. Lg, rojka
Rojka
Full Member
 
Beiträge: 220
Registriert: Do 31. Mai 2012, 22:13

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon Mimöschen » Mo 1. Sep 2014, 21:20

Hallo,

ich kenn das gut mit der Angst. Den FS habe ich seit 2006 und bin seit dem recht selten gefahren. Wenn ich fuhr, wurde mir allerdings gesagt, ich fahre gut. Angst habe ich trotzdem und mag es nicht, wenn mein Freund mich fragt, ob ich fahren will, weil ich mit den Abständen immer Probleme habe und auch immer Angst habe, dass ich in andere reinfahre oder sie in mich. Ich habe auch schonmal beim Einparken eine kleine Bank angestupst oder wäre fast in eine Reklametafel reingefahren. Am schlimmsten fand ich aber immer Schaltwagen, weil man da erstmal den Schleifpunkt finden muss und auch, wann man nun runter oder hochschalten muss. Man muss an so vieles denken. Mit dem damaligen Auto meiner Mutter bin ich teilweise nicht von der Stelle gekommen, weil er immer ausging. Und es standen andere hinter mir und warteten. Ich kann auch meine Autolänge und -breite schlecht einschätzen. Mit unserem Automatikwagen gehts mir zwar besser, aber Angst habe ich immer noch. Autobahn kann ich gar nicht fahren, da zerfließe ich regelrecht. Deshalb fahre ich am liebsten mit den Öffis, mit dem Rad oder gehe zu Fuß. Oder eben als Beifahrer.
Mimöschen
Neuling
 
Beiträge: 32
Registriert: Do 28. Aug 2014, 22:05

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon Lumatris » Mo 1. Sep 2014, 21:39

Liebe Susa

Da hört sich ja ziemlich dramatisch an. Machst Dein Führerschein, willst aber gar nicht fahren.
Ich höre in Deinen Worten nur Angst, Angst, Angst.

Diese Art von Überforderung kenne ich nicht. Ich arbeite im Außendienst und bin an das Fahren gewöhnt. Generell fahre ich immer mit Navi, versuche aber trotzdem den Überblick über die Technik zu behalten. Stressig wird es nur in der fremden Großstadt. Ansonsten ab auf die Autobahn.

Das hört sich bei Dir nach einer Angststörung an. Da wäre der erste Weg, eine professionelle Hilfe in Anspruch zu machen. Bis dahin...Finger weg vom Autoschlüssel. Egal was Dein Freund für Absichten hat. Es hat nichts mit Deiner Befindlichkeit zu tun. Die Angst vor dem Autofahren nimmt man nicht durch noch mehr Autofahren. Hier geht es um Ursachenforschung. Bei DIR!

Liebe Grüße
Rainer
Liebe Grüße
Rainer

"Ich lebe, um mich selbst zu beeindrucken!"
Benutzeravatar
Lumatris
Neuling
 
Beiträge: 46
Registriert: So 31. Aug 2014, 09:17

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon gyn » Di 2. Sep 2014, 00:04

Lumatris hat geschrieben: Die Angst vor dem Autofahren nimmt man nicht durch noch mehr Autofahren. Hier geht es um Ursachenforschung. Bei DIR!

Liebe Grüße
Rainer


Würde ich so auch unterschreiben. Ich tippe mal drauf, daß die Angst noch am ehesten daher kommt, den Wagen deines Freundes nicht beschädigen zu wollen. Ich finde es nicht so gut, daß du dich da von ihm zwingen läßt, seine Karre zu fahren. Hör da mal auf deine innere Stimme, und ich wünsche dir, daß du es lernst, ihm in dieser Beziehung (achtung Wortspiel icon_winkle ) Grenzen setzen zu können. Wenn ich die Blechkiste von jemandem fahren würde, dem dies das Allerheiligste ist, hätte ich auch kein gutes Gefühl.
gyn
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 02:18

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon Ellie » Di 2. Sep 2014, 10:31

Hallo,

also ich kenne das mit der Angst beim Autofahren nur zu gut.
Ich habe seit 30 Jahren den Führerschein und fahre bisher auch unfallfrei.
Hier bei uns in der Provinz ist alles kein Problem.
Das Problem sind für mich die Autobahnen mit dem massenhaften Verkehr und
vielen Rasern sowie das Fahren in der Großstadt, wenn rechts und links neben
mir noch einer fährt. Für mich ist das alles viel zu viel. Ich habe es schon oft
probiert, aber es ist für mich eine regelrechte Reizüberflutung, ich bin hinterher
fix und fertig, als hätte ich einen Marathon absolviert. Ich habe auch fürchterliche
Angst vor schweren Unfällen usw.
Ich denke, wenn ich beruflich immer auf Autobahnen oder in der Großstadt
fahren müsste, bekäme ich evtl. Routine, was die Ängst vielleicht mindern würde,
aber so habe ich gar nicht oft die Gelegenheit und ich mache es auch nicht gerne.
Ich bin eh überhaupt kein Stadtmensch, für mich ist das der reine Horror und die
vielen Menschen und Eindrücke stressen mich total. Keiner kann halt vollkommen
aus seiner Haut, ich denke, es gibt solche und solche Menschen und ich gehöre
eindeutig zu den "Naturfreaks". Ich brauche das in der Großstadt alles nicht und
habe auch nicht das GEfühl, irgend etwas zu versäumen.

Liebe Grüße von Ellie
Ellie
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 11:55
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon Belasi » Di 2. Sep 2014, 10:46

Ich habe auch Angst vorm Autofahren und deshalb bis heute noch keine Fahrschule besucht.
"Lately I been walking walking in circles, watching waiting for something
Feel me touch me heal me, come take me higher "
(The Rasmus - In the shadows)
Benutzeravatar
Belasi
Gold Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 00:06

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon Lumatris » Di 2. Sep 2014, 12:27

Ich hatte vor einigen Jahren mal das „Glück“ meinen Führerschein abgeben zu müssen. Habe die Zeit dann auf meinem Sommerurlaub gelegt. Wollte einfach mal wissen, wie das so ist und ob ich unter diesen Umständen meinen Tagesablauf organisieren kann.

In Nachhinein kann ich sagen, dass es am Anfang ein Umgewöhnung, aber dann es super geklappt. Bin dann mal wieder mit Bahn und Bus gefahren. Meine Einkäufe habe ich mit dem Fahrrad erledigt. Auf größere Ausflüge oder Shoppingtouren habe ich ganz verzichtet und dabei noch Geld gespart.

War eine sehr gute Erfahrung, da ich das Auto überwiegend beruflich nutze. Und in der Freizeit gibt es genügend Möglichkeiten von A nach B zu kommen.

Liebe Grüße
Rainer
Liebe Grüße
Rainer

"Ich lebe, um mich selbst zu beeindrucken!"
Benutzeravatar
Lumatris
Neuling
 
Beiträge: 46
Registriert: So 31. Aug 2014, 09:17

Re: Auto fahren mit Angst?

Beitragvon seelenwanderin » Di 2. Sep 2014, 12:46

Also ich kenn das auch nur zu gut,betrifft bei mir aber auch nur übervolle Autobahnen und Großstädte,da fahre ich wenns geht gar nicht,und wenn ich muss dann mit viel Panik und Schwitzen...und danach bin ich fix und fertig...alles zu hektisch,zu laut,zu schnell...bei mir auf dem lande gehts super und kleine Städte auch....am schlimmsten wären für mich Fahrten ins Ausland..darum fahr ich nur mit der Bahn in den urlaub....
Sensible Menschen sind wie Schmetterlinge. Wenn man nur deren Flügel berührt, sind sie verletzt, können nicht mehr fliegen und können sogar daran sterben.
Benutzeravatar
seelenwanderin
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 84
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 08:52

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron