Freundschaften pflegen?!?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Glitzer2017 » Mi 31. Mai 2017, 16:56

Hallöchen ihr Lieben,
wie pflegt ihr eure Freundschaften zu "nicht Hochsensiblen Menschen". Ich finde es, je älter ich werde zunehmens anstrengender den Kontakt aufrecht zu erhalten. Und ich bin grad mal 29 Jahre alt.
Ich sehne mich eigentlich nur noch nach Kontakten, die eher wie ich ticken. Habt ihr eher Kontakte, die euch ähnlich sind?! Ich bin grad schwer am überlegen einige Kontakte abzubrechen, weil sie mir einfach meine Energie rauben :-(

Schöne Grüße
Glitzer
Glitzer2017
Neuling
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 15:19

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Sony_67 » Mi 31. Mai 2017, 17:27

Hallo Glitzer,

ich habe auch nicht hochsensible Freunde - die aber alle eine gewissen Sensibilität und auch Akzeptanz meiner Person und meinen "Macken" gegenüber mitbringen _hih_
Sobald ich jedoch das Gefühl habe, dass mir jemand mehr Energie raubt, als es mir gut tut, breche ich den Kontakt ab oder schränke ihn enorm ein ...bei Nicht-verstehen-wollen sogar ganz direkt mit: "Du raubst mir Energie!" (Kam bis jetzt 2 Mal vor, dass ich das so direkt ausdrücken musste).

Meiner Meinung nach haben wir in unserem Umfeld genug Dinge oder Personen, die energetisch anstrengend sind und die man nicht ändern oder vermeiden kann (klingt jetzt sehr negativ, aber ich denke, du weisst, was ich meine) - da bietet es sich an, das zu ändern, wo es möglich ist _yessa_

Geh in Ruhe in dich und überleg dir, was dir diese Kontakte bedeuten und dann entscheide - auch wenn das schwer ist!

Wünsche dir die Kraft, die du brauchst :-)

LG Sony
Life isn´t about waiting for the storm to pass...it´s about learning to dance in the rain _yessa_
Benutzeravatar
Sony_67
Full Member
 
Beiträge: 152
Registriert: Mi 17. Mai 2017, 18:58

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Sonnenblume31 » Do 1. Jun 2017, 06:28

Hallo ihr lieben,

wie viele enge Freundschaften habt ihr denn? Ich bin gerade wieder in so einer Phase wo ich überlege, ob was mit mir nicht Stimmt. In meinem ganzen Leben sind mir nur wenige Freunde geblieben und es verläuft sich schnell mal was. Zu einigen habe ich den Kontakt abgebrochen, weil sie mir nicht gut getan haben bzw. oft aus dem Grund, dass ich enttäuscht war. Mir passiert es oft, dass ich von jetzt auf gleich einfach aus Enttäuschung mich zurückziehe. Ich finde das Pflegen von Freundschaften oftmals einfach nur anstrengend. Wie geht es euch damit?
Liegt es eher an der HSP oder könnten da andere Gründe dahinter stecken?

lg sonnenblume
Sonnenblume31
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 18:28

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Morgentau2 » Do 1. Jun 2017, 08:04

Hallo, ich hatte noch nie viele enge Freunde gerade zähle ich 3 Personen zu meinen engen Freunden also wirklich engen Freunden insgesamt denke ich so 10-15 Freunde und der Rest Bekannte.

Enttäuscht wurde ich auch schon oft zurückgezogen hab ich mich auch das ein oder andere mal, die anderen Male dachte ich mir ok vllt hat für die Person Freundschaft eine andere Bedeutung als für mich und hab das dann einfach hingenommen einige Freundschaften sind dadurch im Sande verlaufen aber ist nun mal so

LG Morgentau
Gott gebe mir Gelassenheit,
hinzunehmen, was nicht zu ändern ist.
Mut, zu ändern, was ich ändern kann.
Und Weisheit, zwischen beidem zu unterscheiden.

_angel_
Morgentau2
Full Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Di 4. Apr 2017, 17:30

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Shannon » Do 1. Jun 2017, 14:05

Hallo. Ich habe keine Freundschaften, nur ein paar sehr gute Bekannte und liebe Nachbarn, auf die ich mich verlassen kann, wenn mal Hilfe gebraucht wird. Das ist auf Gegenseitigkeit und hört vor den Haustüren auf.

Ich kann engere Beziehungen mit Nichtfamilienmitgliedern nicht gut aushalten. Ich bin sehr empathisch und mir ist es schon zu oft passiert, dass ich mich so sehr in andere einfühle, dass ich mich selbst dabei ein bisschen verliere. Ich habe mir früher immer Freundschaften gewünscht, habe mir Freunde angelacht und mich dann immer viel zu sehr angepaßt. Das ist mir nie gut bekommen. Ich fühle mich in engen Freundschaften einfach nicht wohl, nun bleibe ich lieber auf Distanz.

Ich bin zudem introvertiert. Freundschaften, das heißt auch immer gemeinsam feiern und mal was zusammen unternehmen. Das ist überhaupt nichts für mich. Wo gefeiert wird und Menschen zusammen kommen ist einfach nicht mein Platz, ich halte mich lieber in der Natur auf.

Liebe Grüße
Shannon
Shannon
Full Member
 
Beiträge: 192
Registriert: So 14. Mai 2017, 09:23

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Yobu » Do 1. Jun 2017, 14:44

Was ich auch nicht kann, ist normale Freundschaften zu Frauen zu pflegen, ausser wir habe eine Beziehung. Ich kann das einfach nicht, ging bisher auch nie richtig gut. Irgendwann gibt es immer ein Problem oder ich fühle mich schlecht dabei, weil ich notgeil auf die Person werde. Ich würde es auch nicht ertragen, hätte sie dann einen Freund und mich dann als Jammerlappen zum ausheulen benutzen. Das empfände ich dann sowieso als Energiesaugen.. aber soweit ich weiss, empfinden viele so. Es gibt ja auch den Spruch: Richtige Freundschaften unter Männern und Frauen gibt es nicht.
(ausser man ist Mathematiker oder Hyperintelektuell ^^).
Yobu
Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 28. Apr 2017, 09:25
Wohnort: Westwelt

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Morgentau2 » Do 1. Jun 2017, 14:51

Wie meinst du das mit dem "Richtige Freundschaften unter Männern und Frauen gibt es nicht?" Meinst du damit hetero-Frauen mit hetero-Männern?
Gott gebe mir Gelassenheit,
hinzunehmen, was nicht zu ändern ist.
Mut, zu ändern, was ich ändern kann.
Und Weisheit, zwischen beidem zu unterscheiden.

_angel_
Morgentau2
Full Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Di 4. Apr 2017, 17:30

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Träumerle » Do 1. Jun 2017, 15:26

Hallo Glitzer2017 :-)

Sehr interessant, was du da ansprichst.

Alles was Shannon schreibt, kann ich nur bestätigen: Ich bin auch introvertiert. Deswegen strebe ich auch kein bisschen nach einer hohen Anzahl an Freunden. Wenn man anders ist, als andere, dann hat man oftmals Schwierigkeiten, sich selbstständig einen großen Freundeskreis aufzubauen. So ist es auch bei mir, ich habe einen Kumpel, mit dem ich mich ca. einmal pro Monat für drei Stunden treffe und etwas Ruhiges und Normales mache. Dazu gehören z. B. eine Runde Bolzen, YouTube-Videos schauen oder Sonstiges in der Art. Man muss aber dazu sagen, dass diese Freundschaft schon jahrelang besteht.

Mit einer Freundin (nicht meine Partnerin, einfach eine Kumpel-Freundin) schreibe ich recht regelmäßig. Bei ihr könnte ich mir vorstellen, dass sie ein HSP ist, aber es blieb bisher beim Schreiben. Das hätte ich zwar ändern können, doch was der direkte Kontakt mit den Damen angeht, bin ich eher schüchtern _grin_ . Bin aber auch gar nicht traurig deswegen. Es ist so okay, wie es im Moment ist.

Ich lege jedoch großen Wert auf lange und ausgeglichene Freundschaften. Es ist wichtig, dass man eine Person nicht gleich im Stich lässt, nur weil sich etwas im Leben ändert. Dazu muss man sich nicht täglich treffen und Party machen, es kommt auf ein gutes Verhältnis mit der Person an, dass man auf einer Wellenlänge liegt und füreinander da ist.

Meine Klassenkameraden sind für mich alle eher Bekannte, und diese Bekanntschaften gehen potentiell nicht über die Schule hinaus. Das mag doof klingen, aber mir macht das nichts aus. Als Introvertierter freust du dich auch schon über einen Freund. Die meiste Freizeit bin ich eh für mich alleine und genieße es. Typisch introvertiert halt icon_winkle .

Ich muss noch ergänzen, dass ich mit den meisten Kerlen eh nicht kann, da sie aus meiner Sicht keinen guten Freund für mich abgeben würden. Klingt vielleicht hart, aber ist einfach so. Entweder stimmt zwischen mir und den anderen die Chemie nicht, oder die Interessen sind vollkommen unterschiedlich. Sowieso erlebe ich von den wenigsten Typen Akzeptanz dafür, dass ich anders bin.

LG Träumerle
Ich weiß, ich bin ein HSP,
da ich die Welt ganz anders seh'.
Ich tue dies auf meine Weise,
nämlich ruhig und auch sehr leise.

Für mich ist's eine große Gabe,
wenn ich's auch nicht immer leicht habe.
Drum nehmt euch's nicht zu Herzen,
Ewig sind nicht mal die schlimmsten Schmerzen.

~Träumerle :-)
Träumerle
Gold Member
 
Beiträge: 405
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 16:22

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Sony_67 » Do 1. Jun 2017, 16:59

Hallo zusammen! :-)

Sonnenblume31 hat geschrieben:wie viele enge Freundschaften habt ihr denn? Ich bin gerade wieder in so einer Phase wo ich überlege, ob was mit mir nicht Stimmt.
Liegt es eher an der HSP oder könnten da andere Gründe dahinter stecken?


Sonnenblume, mit dir ist alles in Ordnung! _klp_

Sehr interessantes Thema finde ich _yessa_ . Würde schon sagen, dass die HSP da einen sehr grossen Einfluss nimmt!

Ich selbst habe 3 sehr gute Freunde und da weiss ich: die sind da, wenn ich sie brauche! Die Tatsache ist ein unglaubliches Glück für mich und ich schätze das sehr! wub
Was Sonnenblume schreibt: das Pflegen von Freundschaften anstrengend ist...finde ich dahingehend für mich nicht so. Es gibt Zeiten, da ist alles zu anstrengend (Kommunizieren, Treffen usw...) - aber ich sage das meinen "Leuten" dann und das wird akzeptiert. _yessa_
So definiere ich Freundschaft auch: füreinander da sein und Akzeptanz.


@Sonnenblume: wenn du dich aus Enttäuschung zurückziehst - ist das dann permanent oder gehst du wieder auf die Leute zu?

Empfinde und empfand es auch als "normal", dass im Leben Menschen kommen und gehen. Man verändert sich und da bleiben dann auch (leider) manche Freundschaften auf der Strecke - weil es dann nicht mehr passt....wobei ich auch sagen muss: je älter ich werde, desdo weniger passiert das! U72(


@yobu: ein wenig muss ich dir Recht geben: Freundschaft zwischen Mann und Frau KANN schon dahingehend zu einem Problem werden, wenn plötzlich körperliche Anziehung mitspielt (auf einer Seite) - aber ich würde das nicht pauschalisieren )/898u


Träumerle hat geschrieben:Es ist wichtig, dass man eine Person nicht gleich im Stich lässt, nur weil sich etwas im Leben ändert. Dazu muss man sich nicht täglich treffen und Party machen, es kommt auf ein gutes Verhältnis mit der Person an, dass man auf einer Wellenlänge liegt und füreinander da ist.


_mjh_ Genau so! :-D


@Shannon: das zu lesen hat mich echt betroffen gemacht, dass dir Freunde so viel Energie rauben konnten, dass du dich verlierst! _klp_
Meine beste Freundin ist auch HSP und versteht mich blind - kannst du dir vorstellen, dass es vielleicht mit einer/einem HSP klappt?

_wav_

Liebe Grüsse an Euch

Sony
Life isn´t about waiting for the storm to pass...it´s about learning to dance in the rain _yessa_
Benutzeravatar
Sony_67
Full Member
 
Beiträge: 152
Registriert: Mi 17. Mai 2017, 18:58

Re: Freundschaften pflegen?!?

Beitragvon Sonnenblume31 » Fr 2. Jun 2017, 06:59

Hallo Sony,

es ist unterschiedlich. Da ich nicht nachtragend bin, gehe ich schon mal wieder auf jemanden zu. Andererseits wenn mich jemand enttäuscht, dann ziehe ich mich zurück und warte. Falls von der anderen Person nichts kommt, dann hab ich die Bestätigung, dass es eben nicht die richtige Person war. Ich hab dann meinen Stolz, der mir oft im Wege steht. Ich glaub, dass es mein größtes Problem ist.

Ich habe derzeit zwei gute und enge Freundinnen, eine davon sicherlich HSP (sehr sensibel) und eine aus dem Studium. Alle Freundschaften vor dem Studium sind in die Brüche gegangen, weil es Wechsel gegeben hat bzw. Partner bei der Gegenseite oder bei mir. Ich finde das immer so traurig und denke heute noch an zwei Freundinnen (letzter Kontakt war vor 5 Jahren).
Zusätzlich habe ich durch andere Freizeitbeschäftigungen noch Bekannte oder rechne einige zu nicht so engen Freunden (ca. 5 an der Zahl).
Es waren schon mal mehr, aber das geht oft dann auseinander.

Ich sag mir auch, dass es eben so ist, dass man sich verändert und einige bleiben und andere gehen. Aber ich hätte gerne mal einfach die Sicherheit, dass es Bestand hat.
Einige haben Freunde seit Kindertagen und die bleiben. Je älter man wird, desto weniger bleiben die Freunde ewig, so mein Gefühl.
Vielleicht hab ich dieses Problem aber auch, da ich eine Mischung aus introvertiert und extravertiert bin. Bin schon auch gesellig und brauche Leute um mich herum, bin aber auch gern mal für mich.
Bei den meißten hier habe ich gelesen, dass ihr eher Zeit für euch braucht und viel alleine seid.
Freundschaft mit einem Mann ist für mich eher undenkbar, eher wenn es in der Gruppe ist.
Ich finde es dennoch toll, dass manche das scheinbar so gut hinbekommen.

Wünsche euch allen noch einen schönen Tag!
Sonnenblume31
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 18:28

Nächste


Ähnliche Beiträge

Angehörige pflegen
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: angsthase
Antworten: 4
Schwierigkeiten Freundschaften aufzubauen
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: BabysMutti83
Antworten: 6
freundschaften suchen
Forum: HSP Treffen, HSP Gruppen in D, A und CH
Autor: feuerstern
Antworten: 5
Haben wir ein anderes Bild von Freundschaften?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Pünktchenbeere
Antworten: 3
Freundschaften unter HSP´s
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Efraimstochter
Antworten: 9

Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron