Umfrage: HS und Melancholie

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule, wolkenfee, Puck

Bist du ein melancholisch veranlagter Mensch?

Auf jeden Fall
32
59%
Nicht sicher, eher ja
14
26%
Nicht sicher, eher nein
6
11%
Auf keinen Fall
2
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 54

Umfrage: HS und Melancholie

Beitragvon lina-sunshine » Fr 12. Mai 2017, 19:02

Hallo :)
Mich interessiert, ob bei HSPlern besonders häufig ein melancholisches Temperament auftritt.
Ich selbst würde mich als sehr melancholisch veranlagt bezeichnen.

"Melancholie bezeichnet eine durch Schwermut, Schmerz, Traurigkeit oder Nachdenklichkeit geprägte Gemütsstimmung, die in der Regel auf keinen bestimmten Auslöser oder Anlass zurückgeht." (s. Wikipedia)

Freue mich schon auf Antworten. :)
lina-sunshine
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 30. Jul 2013, 12:08

Re: Umfrage: HS und Melancholie

Beitragvon Löwe » Sa 13. Mai 2017, 10:14

Ich glaube, auch zur Melancholie zu tendieren.
Ich war auch als Kind nie richtig ausgelassen, sondern eher nachdenklich.
Mich faszinieren auch melancholische Schriftsteller wie Hesse oder marlen haushofer.

Lg. Löwe
Löwe
Neuling
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 14:56

Re: Umfrage: HS und Melancholie

Beitragvon lina-sunshine » Sa 13. Mai 2017, 15:24

Oh ja, bei Hesse kann ich dir nur zustimmen. Ich bin richtig fasziniert von ihm und seinen Werken, weil ich total oft das Gefühl habe, er kennt meine Seele.
lina-sunshine
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 30. Jul 2013, 12:08

Re: Umfrage: HS und Melancholie

Beitragvon granit » Mo 15. Mai 2017, 17:31

Naja, was genau Melancholie ist, definiert sich für jeden bestimmt etwas anders.ich bin eher der nachdenkliche Typ, hänge auch oft mit den Gedanken in der Vergangenheit wo ich wunderschöne Moment erlebt habe und wünsche markiere dann auch wieder herbei. Nachdenklich bin ich aber auch in der Gegenwart, genauer gesagt hinterfrage ich so gut wie alles, bzw ich will bei vielen Dringende Funktionsweise oder Zusammenhänge wissen und verstehen.das nervt andere oft;-) Ich wiederum versteh nicht, wieso die meisten Leute einfach alles hinnehmen und glauben,was gesagt, gezeigt oder geschrieben wird. Wenn dem nicht so wäre, würde Werbung nicht funktionieren....tut sie aber.
Wenn Melancholisch mit Nachdenklich gleich zu setzen ist, dann bin ich sehr melancholisch;-)

Liebe Grüße
Granit
granit
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 53
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 20:44

Re: Umfrage: HS und Melancholie

Beitragvon lina-sunshine » Do 18. Mai 2017, 21:34

Ja, Melancholie ist kein so einfach zu definierender Begriff, da recht schwammig und von Leuten im Alltag auch unterschiedlich verstanden, das stimmt. :) Deshalb hab ich mal eine einfache Definition hinzugefügt und denke, die Umfrage ist schon recht aussagekräftig, trotzdem.
lina-sunshine
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 30. Jul 2013, 12:08

Re: Umfrage: HS und Melancholie

Beitragvon Wolke2009 » Fr 19. Mai 2017, 01:55

Ich habe auch "auf jeden Fall" angekreuzt - ich bin ein sogenannter "sanguinischer" Melancholiker - also melancholisch im Grundtemperament mit sanguinischen Anteilen.
Benutzeravatar
Wolke2009
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 17:01

Re: Umfrage: HS und Melancholie

Beitragvon mausmaki » Fr 19. Mai 2017, 22:21

Hallo _Mij_

Danke für die interessante Fragestellung, wobei sich da viel darunter vorstellen läßt.

Ich habe mich für "auf jeden Fall" entschieden - Nachdenken hat bei mir sehr viel mit oft sehnsüchtigen, teils auch ins Traurige gehenden Gefühlen zu tun, und ich denke das auch ab und an genannte Stichwort "Weltschmerz" paßt da in Teilaspekten gut hinein (natürlich nicht in diejenigen, die dann z.B. wirklich zu körperlichen Schmerzen werden können).

Liebe Grüße!
Benutzeravatar
mausmaki
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 08:57
Wohnort: BW, Landkreis Esslingen



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron