Welcher Job, wenn Menschen einen kaputt machen?

Hier möchten wir in Diskussionen und Erfahrungsberichten zusammenfassen, wie bereichernd oder erschwerend HS im Alltag von Schule, Studium und Beruf ist.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Welcher Job, wenn Menschen einen kaputt machen?

Beitragvon Ni8ke » Do 10. Aug 2017, 20:18

Hallo zusammen

ich habe die Erlaubnis meiner Freundin Ni8ke, über ihren Account zu schreiben, da mich seit langem etwas beschäftigt und ich hoffe, das eine große Gemeinde evtl hilfreich sein kann.

Ich bin eine sehr bodenständige Person, wenn auch nicht gerade schüchtern. Bin jetzt 34 Jahre alt, Single und kämpfe seit Jahren mit Depressionen. Genauso wie die meisten hier bin ich HSPlerin. Als ich meine Ausbildung zur Erzieherin damals machte, kannte ich den Begriff HSP noch nicht. In Menschen rein versetzen und Empathie lag mir schon immer. Lügen erkennen und zugegeben gut lügen (wenn´s nötig war) konnte ich auch schon immer. Jahrelang arbeitete ich nur in sozialen Berufen. Kranken-, Kinder-, Altenpflege. Ich kümmere mich gerne um Bedürftige, Kranke etc. Und war auch gut darin. Schließlich fühlte ich ja, was sie fühlten. Doch auf Dauer machte mich das kaputt. Denn wie es nun mal so ist, hat man als kleiner Mitarbeiter oft nicht viel zu melden, wenn was nicht richtig läuft. Ich sprach oft meine Meinung aus, wenn ich sah, das man Menschen unmöglich behandelte oder der Meinung war, mit mir ein Machtspiel spielen zu müssen. Gegen Kollegen, höher Gestellte, Eltern usw. Die Rechnung bekam ich sofort. Ganz gleich ob ich im Recht war. Das spielt in dieser Welt keine Rolle.

Ich änderte meine Richtung. Fing in Firmen an. Lager, Produktion, Versandt, wo ich eben rein kam ohne dementsprechende Ausbildung. Meistens leider nur durch Leiharbeit. Dort ging es dann genauso weiter. War ich gut in dem was ich tat, kamen Kollegen her, die länger da waren und spielten die *Bi..ch* um ihr Revier zu markieren. Ich werte mich, ich wurde ermahnt, sie bekam Recht s_032
Irgendwann kam ich mir vor wie ein Akku. Verließ ich morgens das Haus, war ich voll aufgeladen. In der Firma angekommen, steckte dann jeder sein Ladekabel an mich an und saugte. Die, mit denen ich klar kam, gaben auch was zurück. Quasi Energie gegen Energie. Doch die meisten, nahmen einfach nur. Und wenn es nicht schnell genug ging, wurde noch mal drauf gehauen. Diskussionen brachten nichts, denn ich verlor, als die Neue oder die Kleine oder sonst was immer, egal ob ich im Recht war. Ich versuchte die nette Art - ich verlor. Ich versuchte die gleiche Art, wie die anderen - ich verlor. Denn im Gegensatz zu den anderen hatte ich weder meine Clique da drin (falls ich sowas überhaupt mal besaß) noch war ich eine von den *sexy* Toys, die sich das erlauben konnten. Ich bin nicht hässlich, ich bin halt nur nicht 90-60-90 und für jeden Spaß zu haben. So kam ich mir vor. JEDEN TAG. Kam Heim. Schloss die Tür, dachte paar Sekunden drüber nach und schloss noch mal die Tür - diesmal in meinen Gedanken. Morgens hatte ich beim ersten Pieps vom Wecker keine Lust auf Arbeit, denn *täglich grüßt das Murmeltier*
Ich könnte locker als Einsiedler leben. Doch womit? Seit 7 Jahren lebe ich von ALGII und muss jeden Monat rechnen. Brauch ich ein neues paar Schuhe, weil die alten abgetreten sind (ich besitze nur 4 Paar), kann ich mir das leisten? Ein neuer Herd? Sehr witzig...womit? Monopoly? Ich hasse Menschen nicht, ich mag sie nur nicht besonders, denn sie saugen mich aus. Die paar, die ich als Freunde hab, sind schon was besonderes. Denn, die überleben, bevor ich überhaupt meinen ersten Kaffee hatte. Ich will arbeiten, ich will mein Geld verdienen, doch womit? Am besten von zu Hause aus. Doch wieder: womit? Bloggen ist nicht meins...ich wüsste nicht mal wie das geht. Ich könnte ne Umschulung machen. Doch welche? Welche würde sich lohnen und mich nicht gleich wieder nach Hause schicken? Ich zerbreche mir mit Yoga und Therapeuten seit Monaten den Kopf darüber, doch habe einfach keine Idee. Könnt ihr mir helfen? Habt ihr Tipps oder Erfahrung? Anregungen?
Viiiiielen Dank im Voraus
Benutzeravatar
Ni8ke
Neuling
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:59

Re: Welcher Job, wenn Menschen einen kaputt machen?

Beitragvon jules1976 » Fr 11. Aug 2017, 02:13

Hallo!

Man lernt ja nie aus, aber das jemand die "Erlaubnis" von einem anderen bekommt, den Account zu nutzen, hatte ich auch noch nicht.

Bleibt dann die Frage, warum ich jeden Account einzeln freischalte , wenn das System so unterwandert wird.

Du kannst Dein Thema hier gerne zur Diskussion stellen, obwohl ich denke, es gibt einige Threads, die sich schon damit befassen. Um ein Thema hier einzustellen, benötigst Du aber einen eigenen Account.

Viele Grüsse jules1976
Life is what happens while you´re busy making other plans
**** John Lennon ****
Benutzeravatar
jules1976
Administrator
 
Beiträge: 5289
Registriert: Mi 23. Mai 2012, 09:56



Ähnliche Beiträge


Zurück zu HS in Arbeit und Ausbildung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron