Buchtipp: "Das tibetische Zimmer"

Bücher und Buchkritiken zum Thema

Moderatoren: Hortensie, Eule, wolkenfee

Buchtipp: "Das tibetische Zimmer"

Beitragvon Fermate » So 6. Aug 2017, 19:21

Hochbegabt, hochsensibel, medial – und für die Welt nicht zu gebrauchen. So stellt sich die junge Charlie dar, als sie zufällig in ein tibetisches Kloster im Himalaja gerät. Dort stürzt sie in einen Prozess tief greifender Wandlung, heraus aus ihrer inneren Einsamkeit und Selbstentfremdung, um endlich in Freundschaft mit sich selbst leben zu können.


Hallo ihr lieben!

Ich möchte Euch heute einen, wie ich finde, ausgesprochen schönen und interessanten Roman vorstellen. [*]

Das tibetische Zimmer von Uli Olvedi

ich habe es schon zweimal gelesen und bin fasziniert von der ruhigen Spannung, die das Buch bis zum Schluss zu halten vermag. Philosophisch, buddhistisch, mit viel Raum für eigene innere Bilder lässt die Geschichte am Erleben von Charlie teilhaben, die in ihrem bisherigen Leben oft unverstanden und abgelehnt blieb, und nun dort im Himalaya nach und nach lernt, sich neu mit ihrer gegebenen Besonderheit auseinanderzusetzen und mehr in sich selbst Fuß zu fassen.

Hier ist ein Link mit Leseprobe:
https://www.piper.de/buecher/das-tibetische-zimmer-isbn-978-3-492-27445-6
Benutzeravatar
Fermate
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 64
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 21:23


Ähnliche Beiträge


Zurück zu LeseEcke Hochsensibilität

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron