milena aus wien

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

milena aus wien

Beitragvon milena » Mo 22. Sep 2014, 19:58

hallo allerseits!

ich bin die milena aus wien, 38 jahre alt. ich bin im künstlerischen bereich sowie in der erwachsenenbildung tätig und durch eine bekannte auf das thema hochsensibilität aufmerksam gemacht worden.
das thema hat mich gleich hellhörig gemacht, da ich seit meiner kindheit, seit ich denken kann, sätze wie folgende zu hören bekam:

"jetzt mach nicht so ein theater!"

"sei nicht so zimperlich!"

"du musst immer alles so überdramatisieren!"

"nimm dir das nicht so zu herzen!"

"es ist ja nichts passiert!"

undsoweiterundsofort...

der aktuelle anlass, warum ich gerade heute hier auftauche, nachdem ich den nachmittag damit verbracht habe einen bin-ich-hochsensibel-oder-nicht-selbsttest nach dem anderen zu machen (alle mit dem selben ergebnis, dass ja) ist der, dass ich wieder einmal in einen konflikt mit meinem partner getappt bin. scheinbar aus dem nichts heraus. weil er seinen schwarzen humor, den er anfangs nur gegen abwesende, korrupte politiker richtete, nun, da wir etwas über ein halbes jahr zusammen sind, vermehrt mir gegenüber zum einsatz bringt. was ich nicht witzig sondern zum heulen finde, weil es mich trifft. und er unterstellt mir dann "du suchst ja nur nach einem grund, die beleidigte zu spielen." ich spiele aber nicht, ich erwarte mir, dass er meine grenzen respektiert.

deshalb bin ich hier, weil ich wissen will, wie andere menschen mit solchen situationen und konstellationen umgehen.

liebe grüße!

milena
milena
 

Re: milena aus wien

Beitragvon else » Mo 22. Sep 2014, 20:50

Hallo liebe Milena, ich kann dir gut nachfühlen, wie du dich fühlen mußt. Es könnte verschiedene Hintergründe haben, warum dein Partner sich so verhält. Eine Möglichkeit wäre, dass er einen eigenen Schmerz oder Frust in dieser Form auf dich projiziert. Man könnte z.B. diese Sätze zu ihm zurückschicken und ihn fragen, ob ihm etwas auf dem Herzen liegt, weil er grad so düster drauf ist. Es also gar nicht annehmen, weil es höchstwahrscheinlich nichts mit einem zu tun hat, sondern mit dem Gegenüber.

Liebe Elsegrüße
else
 

Re: milena aus wien

Beitragvon Jamania » Di 23. Sep 2014, 09:39

Es ist für mich ein Paradoxon, wie man einen Menschen, der einen (dann auch noch willentlich, weil jetzt erst recht) verletzt, lieben kann?

Ernsthaft: bist du sicher, dass du einen solchen Menschen so nah in einer Beziehung an dich heran lassen möchtest?

Der Sinn für Humor ist für mich einer der wichtigsten Faktoren, ob ich mit einem Menschen harmoniere.

Es gibt unzählige Arten von Humor, manche die ich im passenden Rahmen, z.B. Kabarett, sehr genießen kann.
Richteten sie sich auf persönlicer Ebene gegen mich, wäre Schluss, der Mensch für mich tabu.

Sarkasmus und Ironie sind eine Kunst und der, der sie gut einzusetzen vermag, den bewundere ich.

Der, der das im plumpen Rundumschlag oder um sich selbst was zu beweisen, oder weil er Frust ableiten will, tut, von dem habe ich eine sehr geringe Meinung.
Jamania
Rat der Weisen
 
Beiträge: 916
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:02

Re: milena aus wien

Beitragvon jules1976 » Di 23. Sep 2014, 10:14

milena hat geschrieben:
der aktuelle anlass, ist der, dass ich wieder einmal in einen konflikt mit meinem partner getappt bin. scheinbar aus dem nichts heraus. weil er seinen schwarzen humor, den er anfangs nur gegen abwesende, korrupte politiker richtete, nun, da wir etwas über ein halbes jahr zusammen sind, vermehrt mir gegenüber zum einsatz bringt. was ich nicht witzig sondern zum heulen finde, weil es mich trifft. und er unterstellt mir dann "du suchst ja nur nach einem grund, die beleidigte zu spielen." ich spiele aber nicht, ich erwarte mir, dass er meine grenzen respektiert.





Hallo Milena !

sm_06 hier im Forum. Schön, dass Du hier her gefunden hast. _Mij_

Das mit dem " schwarzen Humor" kann ich gut nachvollziehen! Auch mich traf das mal sehr hart und ich hatte irgendwann das Gefühl, das der Satz " Ja, mein Gott, ich bin halt so, dass ist mein schwarzer Humor! Ich mein das doch nicht so." eigentlich nur ne Ausrede für mangelnde Sozialkompetenz war, bzw Mann sich selbst auch gar nicht reflektieren wollte...

Ich wünsch Dir hier alles Gute!

Liebe Grüße Jules1976
Respekt elefant2
Benutzeravatar
jules1976
Administrator
 
Beiträge: 5499
Registriert: Mi 23. Mai 2012, 10:56

Re: milena aus wien

Beitragvon milena » Di 23. Sep 2014, 11:07

hallo allerseits!

herzlichen dank für eure nachrichten!

also @else´s vorschlag, von wegen ihm die "sätze zurückschicken", das würde wohl nicht funktionieren. erstens hab ich eben nicht sein "talent" für diese art von humor und zweitens, selbst wenn es mir gelänge da stichelnde bemerkungen zu finden, die ihn treffen, so würde der lerneffekt wohl trotzdem ausbleiben, weil er eben eine dickere haut hat als ich. es würde ihm nicht helfen, sich in mich reinzuversetzen. er ist da anders gestrickt.

@Jamonia: ich würde nicht sagen, dass er mich willentlich verletzt. ihm rutschen so bemerkungen raus und er merkt in dem augenblick nicht, dass er mich verletzt. wenn ich ihn sofort darauf anspreche, dann kommt ein abwehrreflex a la "ich darf wohl gar nix mehr sagen", dann macht er zu, will meine reaktion abtun. wenn er dann aber merkt, dass ich wirklich getroffen bin, dann kommt er sehr wohl und entschuldigt sich und sucht das gespräch. er hat mir mal gesagt, er sei schon sehr verunsichert und fühle sich "wie auf einem minenfeld", weil ihm das oft nicht klar sei, wo meine wunden punkte liegen. ich glaube ihm, dass er es nicht böse meint.

@jules spricht von einer "ausrede für mangelnde sozialkompetenz". ich weiss nicht, wie weit es ne ausrede ist, aber das mit der sozialkompetenz... also ich erlebe ihn ja sehr gegensätzlich. ich erlebe ihn ja auch völlig anders, sonst hätte ich mich ja nicht in ihn verliebt. ich kann mit ihm stundenlang barfuss durch die wälder streifen, auf einem stein sitzen und die eidechsen beobachten und da ist eine unglaubliche verbundenheit da, ein schweigendes einverständnis. wir können bis spät nachts über höchst persönliche und spirituelle themen reden, gaaanz feinfühlig, so als würde er sich emotional entkleiden. aber am nächsten tag in der früh, wenn es wieder zurück in die stadt geht, da zieht er sich wieder seinen "rauhen mantel" an - oder soll ich sagen seine "rüstung"? dann klopft er wieder provokante sprüche, als wäre er in der pubertät hängen geblieben. als wäre er mitte dreißig immer noch der rebellische classenclown von früher, der alle verbal anschießt nur um der provokation willen. (um sich anerkennung zu verschaffen? um sich durchzusetzen? um von der eigenen verletzbarkeit abzulenken?)
ja, stichwort sozialkompetenz,... es ist nicht, dass er kein feingefühl hätte, im gegenteil, aber er kann es nicht unbedingt immer in den alltag mitnehmen, da schaltet er auf eine andere gangart. ist wohl auch ein schutzmechanismus. ich weiss nicht, was für verletzungen er schon alles eingesteckt hat. (ausser dass mal er ne exfreundin in flagranti mit nem anderen erwischt hat).

es ist schwierig in dieser welt feinfühlig und offen zu sein. mein partner hat gelernt, seine verletzlichkeit zu verbergen und gesellschaftliche rollen zu spielen, die in krassem gegensatz stehen zu der art wie ich ihn oft erlebe wenn ich mit ihm allein bin. ich kann dann auch mit diesem rollen-wechsel nicht umgehen.

was mich tröstet ist, SOZIALE KOMPETENZ KANN MAN LERNEN! bis zu einem gewissen grad jedenfalls.

ich hab mir ein buch über HSP besorgt und werde es ihm zeigen. vielleicht hilft es ihm, zu verstehen, dass ich wirklich so empfinde und nicht aus meiner haut raus kann. dass ich nicht überteibe um ihn zu massregeln oder sowas.

wir sind jetzt seit 7 monaten beisammen, dh wir kennen einander noch nicht so gut, dass man die grenzen des anderen immer so genau kennt. er will jedenfalls reden, ich hoffe es bringt was. es wäre sehr traurig, ihn zu verlieren. ich war 5 1/2 jahre single bevor ich ihn traf. ich dachte schon, da kommt nichts mehr in punkto liebe.

DANKE FÜR EUREN BEISTAND!

milena

ps: uff, ist ja ganz schön lang geworden, werd mich künftig um kürze bemühen.
milena
 

Re: milena aus wien

Beitragvon Stimmungsaufhellerin » Di 23. Sep 2014, 17:04

Liebe milena,

ich finde es so hinreißend Eidechsen zu beobachten!
Als Kind habe ich stundenlang meine Feuersalamander bewundert: wie sie fressen, sich bewegen, herrlich.
Von daher scheint dein Schwarzhumoriger sehr sympathisch!
Ich drück die Daumen für einen gemeinsamen Humor.....

_Mij_

sm_06

Stine
Glücklich ist, wer vergisst,
was doch nicht zu ändern ist.
aus: Die Fledermaus, Johann Strauß
Benutzeravatar
Stimmungsaufhellerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1333
Registriert: Fr 10. Aug 2012, 17:08

Re: milena aus wien

Beitragvon milena » Di 23. Sep 2014, 22:57

hallo stine!

DANKE!

und ja, die eidechsen sind ganz wunderbar. meinen schwarzhumorigen treff ich morgen, mal sehn.

lg!

milena
milena
 



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron