Pira stellt sich vor

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Pira stellt sich vor

Beitragvon Pira » Mi 6. Dez 2017, 20:21

Hallo ihr Lieben,

auch mich hat der Weg zu diesem Forum geführt und ich wollte mich eben vorstellen:

Ihr könnt mich Pira nennen _Mij_
Ich bin 28 Jahre alt, habe eine abgeschlossene Ausbildung im künstlerischen Bereich und habe
danach mein Abitur nachgeholt, weil ich mit meiner Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt nichts gefunden habe.
Ohnehin dachte ich, dass mir mit dem Abi alle Türen offen stünden und das war/ist mir auch sehr wichtig.
Entfaltungsfreiheit! Möglichkeiten!
Dass ich nach dem Abi unter einem Erschöpfungssyndrom leiden würde, dass habe ich so nicht kommen sehen.
Nein, falsch. Eigentlich wusste ich schon während der anstrengenden Schulzeit, dass ich dafür nicht gemacht war,
aber ich habe die Warnsignal ausgeblendet und mich und meinen Körper übergangen.
Was blieb mir auch anderes übrig, in dieser kranken Leistungsdruckgesellschaft war das Abi der einzige Weg für mich.
So, da stand ich nun, wollte eigentlich Lehramt studieren, wegziehen, raus aus dieser stressigen Großstadt und dann..
dann habe ich mich einfach nicht getraut. Hier bin ich aufgewachsen, hier sind doch alle, die ich kenne, hier ist meine
Wohnung, mein Wohlfühlort, meine kleine Oase.
Und dann? Dann habe ich mein Studium hier anfangen können, ein Glück hatte ich mich auch in meiner Stadt beworben.
(Habt ihr auch immer einen Plan B parat?)
Leider lief es nicht so wie geplant: Meine Panikattacken, die ich seit meiner Kindheit habe, kamen plötzlich verstärkt zurück.
Die Uni war so groß, so anonym, so voll, so stressig und der Druck!
Schon wieder Druck!
Ich hatte doch erst die ganzen Abi-Abschlussprüfungen hinter mir und jetzt fing das alles wieder von Vorne an!
Ich kenne mich gut, ich wusste, dass ich das so nicht aushalten würde und schon gar nicht 5 Jahre.
Ich exmatrikulierte mich, wusste nicht weiter, war verzweifelt, meine Eltern und Freunde machten mir Druck, schließlich
wird man ja auch immer älter.. was nun?
Erstmal gar nichts, zur Ruhe kommen, Pläne schmieden - nur, wie lässt sich das vereinen? Zur Ruhe kommen und Pläne schmieden?
Es ist ein Teufelskreislauf.

Dann bin ich auf dieses Forum gestoßen.

Dass ich "anders" war, als der Durchschnittsmensch, dass wusste ich schon früh. Als Kind war ich ständig in der Natur,
auf Bäumen und besaß (und das tue ich noch heute) eine lebendige Phantasie! Wir hatten einen Garten, Sommerfeste
und ich hatte Freunde. Es war meine eigene, kleine, heile Welt.
Von der großen, rauen, wirklichen Welt da draußen.. davon wusste ich noch gar nichts.
Meine Großeltern hatten ein Häuschen im Harz, direkt am Waldrand.
Noch heute höre ich das Feuerholz im alten Kamin knacken und den Duft, den es verströmte. Meine Großmutter legte
jeden Morgen meine Kleidung auf den warmen Kamin, so dass ich nur in die warmen Sachen schlüpfen musste.
Vor dem Haus lief ein kleiner Bach, ich verbrachte gefühlt den ganzen Tag dort unten.
Manchmal ging ich auch in den Wald, zur Quelle, um frisches Quellwasser für den Kaffee zu holen und um auf dem Weg dorthin
allerlei Waldbeeren zu naschen.
Trotz dieser heilen Welt, voll Phantasien und Gefühlen, gab es auch nicht so schöne Dinge, an die ich mich erinnern kann.
Klassenfahrten, große Familienfeiern mit lauter Musik, betrunkenen Menschen und Zigarettenqualm.
Für mich war das nichts und besonders bei Familienfeiern, fühlte ich mich unwohl.
Mit dem Schulwechsel von der Grund- zur Oberschule, kamen meine Angsterkrankung und meine Panikattacken.
Plötzlich musste ich alleine Bus fahren, mit den vielen Menschen und in der Klasse fand ich keinen Anschluss.
Sie waren alle so "erwachsen" und ich kletterte immer noch viel lieber auf meinen Bäumen.
Die meiste Zeit verbrachte ich im Krankenzimmer der Schule - Panikattacken.
Ich musste dort bleiben, den ganzen Tag, bis zu 6 Stunden!
Ohne Handy, ohne Internet, ohne irgendetwas. Das war die Zeit, wo ich immer mehr zerbrach.
Um die Geschichte etwas abzukürzen: Es kamen diverse Krankenhausaufenthalte, Therapien und schließlich bin ich mit 18
zu Hause ausgezogen. Die Familie war ohnehin über die Jahre kaputt gegangen.
Wo ist meine kleine, heile Welt nur geblieben?
Seit 10 Jahren lebe ich hier, in meiner Wohnung, schlängel mich durchs Leben und merke, dass mir die Stadt nicht gut tut.

(Teil 2 folgt gleich)
♡ In darkness she swims, swims through the night collecting the stars where they fell down from the sky ♡
Benutzeravatar
Pira
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: So 3. Dez 2017, 22:27

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Pira » Mi 6. Dez 2017, 20:21

Teil 2:

Am meisten spüre ich meine HS bei Gerüchen.
Vor meinem Haus ist eine vielbefahrene Straße und mir geht es jedes Mal so schlecht, wenn ich das Haus verlassen muss
und diese Straße runterlaufen muss. Oder wenn ich Ubahn fahren muss und ein Obdachloser das Abteil betritt..
Gleichzeitig springe ich auch sehr auf gute Gerüche an! Ich liebe (nicht zu starke) Parfums, Cremes, Duftkerzen, frisch gemähten
Rasen, die Luft nach einem Gewitter, das Fell meiner Katze.. es gibt so viele schöne Düfte.
Und Licht! Licht ist auch so eine Sache.
Im Winter geht es mir deshalb oft nicht gut, künstliches Licht ist für mich schwer zu ertragen.
Auch das Licht vom meinem Laptop tut mir weh, während ich diese Zeilen tippe.
Geräusche ertrage ich, erstaunlicher Weise recht gut, nur auf laute Partymusik kann ich verzichten.
Oder was mich auch stört, ist das seltsame Grunzen meines Nachbarn, was ab und an, furchtbar monoton, durch die Wand
dringt und ich bis heute nicht weiß, was er da eigentlich macht.
Ich hatte auch mal zwei Partner, die geschnarcht haben.. furchtbar war das.
Wo ich meine HS auch ganz intensiv spüre, ist bei der Arbeit.
Was habe ich nicht alles schon gearbeitet und reingeschnuppert: Zahnarzt, Anwalt, Tierarzt, Supermarkt, Callcenter, Großraumbüro,
kleines Büro, Florist... ich kann nirgends arbeiten, wo ich mich eingesperrt fühle. Ganz schlimm sind Büros und die furchtbar
langweilige Arbeit, bei dem schrecklichen Licht und der gedrückten Atmosphäre.
So habe ich das jedenfalls immer empfunden.
Der Tierarzt und der Florist hingegen waren tolle Berufe, wo ich aber leider nie richtig Fuß fassen konnte.

Was mache ich also im Moment?
Ich habe mir ein Versprechen gegeben, dass ich mich und mein Empfinden nie wieder übergehen werde.
Mein Ziel ist es, einen Studiengang zu finden, in dem ich mich wohlfühle (nichts mit BWL, Naturwissenschaften, theoretischen Kram),
aber von dem ich trotzdem später leben kann. Freie Kunst fällt deshalb leider schon mal weg.. aber ich gebe nicht auf.
Gestern bin ich auf einen neuen Studiengang gestoßen, die die Hochschule in Wien anbietet: Waldpädagogik.
Na! Wenn das nichts für mich ist! Nur.. mal eben in ein anderes Land ziehen, ist auch nicht so einfach.

Wie auch immer, ich versuche zu genesen, mein Versprechen einzulösen und die nächsten Monate für meine Transformation zu nutzen. _wol_
♡ In darkness she swims, swims through the night collecting the stars where they fell down from the sky ♡
Benutzeravatar
Pira
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: So 3. Dez 2017, 22:27

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Abifiz » Do 7. Dez 2017, 00:08

Pira, willkommen im Forum.

Zu dem Dich störenden Licht Deines Läppis empfehle ich Dir die winzige Gratissoftware f.lux zu installieren: Sie würde Deine Lebensqualität beim Lesen und Schreiben mit dem Gerät spürbar erhöhen. Hierzu der Link: https://justgetflux.com/

Herzlich
Abifiz
Meine sehr kluge Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich mit ihrer Lieferung für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.
Abifiz
Full Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 16:20
Wohnort: Deutschland seit 2007

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Whatever » Sa 9. Dez 2017, 01:24

Wow. Hey. Willkommen und so, Pira. : )

Das ist ja mal ein Lebensweg, den du da hast. Ich denke mir, dass das ein ziemlicher beschissener Lebenslauf auf dem Arbeitsmarkt wird. Aber darauf komme ich ja, weil es bei mir auch so ist. Daher ist das also nicht böse gemeint, im Gegenteil.
Und keine Panik, das kann eigentlich relativ egal sein. Offenbar scheinst du ja ohnehin ganz gut gestellt zu sein mit deiner positiven Einstellung.
Du schreibst schön. Wie du von deinen positiven Erinnerungen erzählst.
Inhaltlich hat mich die Stelle wütend gemacht, in der du beschreibst, wie mit dir umgegangen wurde in der Schule.
Ich kann mir beim besten Willen nicht erklären, wie es erwachsene Menschen mit einer gewissen Ausbildung und Verantwortung fertig bringen, so sensationell schlecht mit der Eigenart oder Besonderheit eines heranwachsenden Kindes umgehen können. Das ist einfach nur traurig. Du hast mein Mitleid und meinen Respekt, dass du das erlebt hast.
Ich befürchte ja, dass dann gewisse "Hilfestellungen" oder "Therapien" nicht wirklich das Richtige waren. Meine Position dazu ist meistens: vergiss das alles bloß wieder, so gut du kannst, denn es ist (meistens) sowieso Bullshit.
Ich wäre bei deinem Nachbarn vermutlich bereits komplett wahnsinnig geworden. Ich stehe mittlerweile schon in Zügen direkt auf und wechsle den Platz, sobald in meiner Nähe jemand meint, ständig seinen Rotz hochziehen zu müssen, anstatt einfach mal die Nase zu putzen. Und Schnarchen... da fange ich gar nicht erst an. Nur mal so nebenbei. Wie gut es doch tut, wenn man bei Gelegenheiten wie diesen ein bisschen Nerv rauslassen kann.

Zurück zu dir, und deinem Versprechen, nie mehr dich und deine Empfindung zu übergehen. Richtig so. Aber das weißt du ja schon.
Was du noch suchst, ist ein passender Studiengang. Lass mich mal überlegen. Ins Ausland willst du eher nicht unbedingt, wie genau ist denn die geographische Einschränkung oder Wunschvorstellung - eine Gegend oder ein bestimmtes Bundesland?
Whatever
Neuling
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 00:06

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Pira » Mo 11. Dez 2017, 14:49

Hallo Whatever,

danke für deine Antwort.
Ja, mein Leben hatte so einige Holpersteine, aber ich denke, ich könnte das Runder noch rumreißen.
Mitllerweile gibt es ja genug Mittzwanziger, die ihr Abi auf dem 2. Bildungsweg nachgeholt haben und ein Studium
erst mit Ende 20/ Anfang 30 beginnen.
Nur muss ich eben noch den passenden Studiengang finden.
Es gibt so einige, die echt interessant klingen und gerade im künstlerischen Bereich, könnte ich mich in vielen
wiederfinden. Bühnenbild/plastik, Film, freie Kunst, Kunstpädagogik...
Ich bin dann noch auf den Studiengang Drehbuch/Dramaturgie gestoßen, das könnte ich mir auch gut vorstellen.
Ich muss mich nur aufraffen, die ganzen Eignungshausaufgaben (Mappen, Texte) anzufertigen, was im Moment
etwas schwer ist, da ich noch unter meinem Erschöpfungssyndrom leide.
Aber, wenn nicht jetzt, wann dann.
Im Übrigen würde ich sehr gerne ins Ausland. Ich reise unglaublich gerne und würde gerne zeitweise mal woanders leben.
Allerdings würde ich mein Studium schon gerne in Deutschland absolvieren, zwecks Anerkennung usw.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich in meinem Eingangspost behauptet hätte, Lärm würde mir nicht so viel ausmachen.
Im Großen und Ganzen stimmt das zwar, wenn es um "Häuslichen Lärm" geht (Kinder, Nachbar - wenn es im Rahmen bleibt),
aber in der Öffentlichkeit (Restaurant, Stadtlärm) geht es mir auch ziemlich schlecht und ich bin schnell erschöpft,
wenn ich mal 2 Stunden in der Stadt unterwegs war.
war.
♡ In darkness she swims, swims through the night collecting the stars where they fell down from the sky ♡
Benutzeravatar
Pira
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: So 3. Dez 2017, 22:27

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Whatever » Mo 11. Dez 2017, 17:42

Pira hat geschrieben:danke für deine Antwort.


Kein Thema.

Pira hat geschrieben:Mitllerweile gibt es ja genug Mittzwanziger, die ihr Abi auf dem 2. Bildungsweg nachgeholt haben und ein Studium
erst mit Ende 20/ Anfang 30 beginnen.


Ich bin einer von denen.

Pira hat geschrieben:Nur muss ich eben noch den passenden Studiengang finden.


Genau.

Pira hat geschrieben:Es gibt so einige, die echt interessant klingen und gerade im künstlerischen Bereich, könnte ich mich in vielen
wiederfinden. Bühnenbild/plastik, Film, freie Kunst, Kunstpädagogik...
Ich bin dann noch auf den Studiengang Drehbuch/Dramaturgie gestoßen, das könnte ich mir auch gut vorstellen.


Informiere dich auch über die Einstiegs- und Berufsmöglichkeiten nach dem jewiligen Studium.

Pira hat geschrieben:Ich muss mich nur aufraffen, die ganzen Eignungshausaufgaben (Mappen, Texte) anzufertigen, was im Moment
etwas schwer ist, da ich noch unter meinem Erschöpfungssyndrom leide.


Sobald unserem Bewusstsein bekannt ist, was uns hindert, dient es lediglich als Ausrede.

Pira hat geschrieben:Aber, wenn nicht jetzt, wann dann.


Früher, später, nie.

Pira hat geschrieben:Im Übrigen würde ich sehr gerne ins Ausland. Ich reise unglaublich gerne und würde gerne zeitweise mal woanders leben.
Allerdings würde ich mein Studium schon gerne in Deutschland absolvieren, zwecks Anerkennung usw.


Auslandssemester.

Pira hat geschrieben:Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich in meinem Eingangspost behauptet hätte, Lärm würde mir nicht so viel ausmachen.
Im Großen und Ganzen stimmt das zwar, wenn es um "Häuslichen Lärm" geht (Kinder, Nachbar - wenn es im Rahmen bleibt),
aber in der Öffentlichkeit (Restaurant, Stadtlärm) geht es mir auch ziemlich schlecht und ich bin schnell erschöpft,
wenn ich mal 2 Stunden in der Stadt unterwegs war.
war.


Exakt umgekehrt wie bei mir. Wie komisch, sich das vorzustellen.

Und in welchem Bundesland soll das Studium vorzugsweise stattfinden? Oder suchst du landesweit? Wie wirst du das Studium finanzieren, falls ich fragen darf?
Whatever
Neuling
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 00:06

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Abifiz » Di 12. Dez 2017, 05:15

Hi Pira.

Bei den Studiengängen, die Du erwähnst, sind etliche, die ein finanzielles Fortkommen nach absolviertem Studium durchaus ermöglichen dürften... Vielleicht kannst Du einen Extra-Faden eröffnen, um -- eventuell zusammen mit daran interessierten anderen Forenten -- ganz speziell die Pro und Contra für Deine Studienwahl abzuwägen... :-)

Herzlich
Abifiz
Meine sehr kluge Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich mit ihrer Lieferung für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.
Abifiz
Full Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 16:20
Wohnort: Deutschland seit 2007

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Pira » Di 12. Dez 2017, 11:57

Hallo ihr zwei :-)

Whatever, vielleicht kam es in meinem Post nicht so rüber, aber ich bin mir durchaus bewusst,
dass es so etwas wie Auslandssemester gibt und natürlich mache ich mir Gedanken,
wie es nach dem Studium für mich weitergeht.
Ich bin ein sehr durchdachter und planender Mensch. Wenn ich Plan A verfolge, habe ich trotzdem immer noch
einen Plan B im Hinterkopf.
Ich weiß, Sicherheit ist eine Illusion und dennoch versuche ich mich, mit allen Mitteln und Wegen abzusichern,
so weit es mir eben möglich ist.
Oft herrscht ein geordnetes Chaos in meinem Kopf.

Ich bin mir sicher, dass dein Post nicht angreifend (im Sinne von belehrend/aufklärend) gemeint war,
aber ich fühlte mich etwas herabgestuft. Ich mache oft die Erfahrung, dass man mir Dinge nicht zutraut,
weil die Menschen in mir eine zarte junge Frau sehen, aber ich bin alles andere als hilflos.


Abifiz, das ist vielleicht eine gute Idee, Danke dafür.
Dein Tipp mit dem Programm hat mir im Übrigen sehr weitergeholfen!

Grüße von Pira
♡ In darkness she swims, swims through the night collecting the stars where they fell down from the sky ♡
Benutzeravatar
Pira
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: So 3. Dez 2017, 22:27

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Abifiz » Di 12. Dez 2017, 13:17

Freut mich sehr, Pira!

Ja, ist in der Tat ein geniales Progrämmchen... _rosegirl_ Auch mir bringt es viel.

Herzlich
Abifiz
Meine sehr kluge Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich mit ihrer Lieferung für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.
Abifiz
Full Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 16:20
Wohnort: Deutschland seit 2007

Re: Pira stellt sich vor

Beitragvon Whatever » Mi 13. Dez 2017, 01:55

Liebe Pira,

aus einer Laune heraus habe ich (immerhin stilsicher) lediglich kurze Sätze und wenig Wörter verwendet.
Die negative Wirkung war nicht meine Absicht und reflektiert auch nicht, wie ich über dich denke. Das kannst du mir glauben.
Meine eigenen Erfahrungen und Empfindungen mit Bezug zu deiner Situation haben jedoch die trockenen Hinweise hervorgebracht.
Das und ein wenig Faulheit stecken dahinter, verzeih mir.

Ich erlaube mir aber einen weiteren Kommentar. Vergiss deine Pläne, es kommt sowieso anders. Zieh einfach den Plan trotzdem bedingungslos durch, ohne alternativen Ausweg. Dann sehen auch alle anderen, was du selbst schon weißt: Du bist nämlich tough.
Whatever
Neuling
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 00:06

Nächste


Ähnliche Beiträge

das Naturkind stellt sich vor...
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Naturkind
Antworten: 17
Eine Neue stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Ein Schmusebär aus Hessen stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: FreieSeele
Antworten: 1
Mondprinzessin stellt sich vor =)
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Mondprinzessin
Antworten: 4
Gewitterwölckchen stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Gewitterwölkchen
Antworten: 5

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron