die halbe Sekunde

Was gibt es neues und interessantes? Diskussionen zum Ursprung von Hochsensibilität!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

die halbe Sekunde

Beitragvon RB » Mi 28. Jun 2017, 20:01

Hallo zusammen,

das bewusste ICH ist immer ne halbe Sekunde hinter dem was wirklich passiert ...und ne viertel Sekunde hinter dem was wir unbewusst machen.

Sagt das hier irgend Jemanden was?

Ich hab im Forum so mal umgeschaut, ich find bei Euch nix über Kognitionsforschung an der Wurzel, also wie funktioniert unser Gehirn eigentlich?

Wen kann ich damit hier damit ggf. wecken? §!§
mfg Ralf
*cat*
"Normal" ist woran man gewöhnt ist ..."
Aus: The Handmaid's Tale (Der Report der Magd)
Und passend dazu von Albert E. :
"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."
--------------
Signatur zuletzt geändert 31.10.2017
Benutzeravatar
RB
Full Member
 
Beiträge: 124
Registriert: So 25. Jun 2017, 02:11

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon Tacco » Do 29. Jun 2017, 08:09

Hallo RB wenn du bei Google zum Beispiel "Bewusstsein halbe Sekunde" eingibst, findest du einiges zu dem Thema. Mit dem Thema Neurologie und Neurobiologie kann man mich immer gerne ködern, dazu müsste man fachlich aber noch viel weiter ausholen, bevor man über das Thema der halben Sekunde schreibt. Ich denke das würde den Rahmen des Forums sprengen, in dem Sinn das es ein zu tiefgründiges fachliches Thema wäre. Darüber kann man sich mit Medizinstudenten oder Ärzten stundenlang unterhalten, ich denke aber nicht dass es in einem HS Forum ein angemessenes Thema wäre. Alleine schon weil es viel Fachwissen und Hintergrundwissen in dem Thema voraussetzt.

Aber wir können es gerne versuchen, was interessiert dich bei dem Thema denn? Willst du allgemein eine Erklärung wie das Gehirn funktioniert? (das würde den Rahmen sprengen, da würde ich dich bitten im Internet selbst zu recherchieren, das ist sehr komplex und füllt Seitenweise Medizinbücher) Weißt du denn schon was über das halbe Sekunde Thema?

Lg Tacco.
Benutzeravatar
Tacco
Neuling
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 8. Jun 2017, 15:39
Wohnort: PLZ 76

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon RB » Do 29. Jun 2017, 20:11

Hi Tacco,

vielen Dank für Deine berechtigte Nachfrage ...so statt schweigen oder belustigte Kommentare à la "Was ist mit Dir los?" ...wenn ich mal Querdenke.

Ich wende mich an dieses Forum weil ich bei einigen Themen in diesem Forum Berührung mit meinem Leben sehe. Dabei weiss ich immer noch nicht ob ich hier richtig bin ..HSP ...ICH?

Fakt ist, dass meine Umgebung teilweise sehr polarisiert über mich ist, d.h. ich kann Menschen in Ihrer Art ..schwer zu beschreiben ...irgendwie erkennen. Die "Bösen" lernen mich als Widerpart kennen dem man nix vormachen kann und die "Guten" merken meine Einflusnahme oft nicht, ich freu mich dann nur still wenn ich positive Änderungen bemerke.

Aber das geht nicht immer gut... d.h. die "Guten" verzweifeln öfter bei mir, bin für die zB. unverständlich bis aggressiv.
Gut ist ..die erkannten "Bösen" - Manipulative, maskierte Absichten - behalte ich im Visier!

Da kommt die "halbe Sekunde" ins Spiel ..weil ich bemerkt habe, dass ich häufig Dinge sage/tue die mein bewusstes ICH hätte überdenken müssen, die mein Unterbewusstsein in ner viertel Sekunde vorher wahrgenommen hat ...also fehlte in diesem Moment anscheinend das Veto des bewussten Ich anders zu reagieren. Das Ich kennt die sozialen Regeln, das Unbewusste nicht ..wer hat hier die Oberhand ..ICH?

Diese (voräufige) Analyse meiner persönlichen Konflike basiert auf dieser Quelle:

http://www.spektrum.de/magazin/spuere-die-welt-die-wissenschaft-des-bewusstseins/82329
Ungewöhnliche Dinge tun ..nix hochbegabtes, aber für "Normalos" Unerwartetes ..warum tut der Mensch das?

Haben die bekennenden HSPs hier sich das mal gefragt?

MFG RALLE

Annekdote:
Ein Kollege der an mir per WhatsApp verzweifelte und in diesem Kanal nicht mehr mit mir kommunizieren will ...sprach mich heute vor der Schicht an und erzählte er dass unsere Kommuninkation seine Frau gezeigt hätte ..die hätte mich verstanden.

Das zum Thema Perspektive ..was macht man bei Verständnisproblemen?

Fragen ..Fragen ...

LG Ralf

PS: sprecht mich bitte so an wie ich es anbiete ...Ralf oder Ralle
*cat*
"Normal" ist woran man gewöhnt ist ..."
Aus: The Handmaid's Tale (Der Report der Magd)
Und passend dazu von Albert E. :
"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."
--------------
Signatur zuletzt geändert 31.10.2017
Benutzeravatar
RB
Full Member
 
Beiträge: 124
Registriert: So 25. Jun 2017, 02:11

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon Miriam » Do 29. Jun 2017, 20:37

RB hat geschrieben:Fakt ist, dass meine Umgebung teilweise sehr polarisiert über mich ist, d.h. ich kann Menschen in Ihrer Art ..schwer zu beschreiben ...irgendwie erkennen. Die "Bösen" lernen mich als Widerpart kennen dem man nix vormachen kann und die "Guten" merken meine Einflusnahme oft nicht, ich freu mich dann nur still wenn ich positive Änderungen bemerke.

Aber das geht nicht immer gut... d.h. die "Guten" verzweifeln öfter bei mir, bin für die zB. unverständlich bis aggressiv.
Gut ist ..die erkannten "Bösen" - Manipulative, maskierte Absichten - behalte ich im Visier!




"Fakt" sagst du. Dazu fällt mir gleich deine Signatur ein, das Zitat von Mark Twain....

Du beschreibst Menschen in "ihrer Art" und landest bei den "Bösen" und den "Guten". Die Polarisierung nimmst du also vor.

Ich möchte offen gestanden weder zu deinen "Bösen" noch zu deinen "Guten" gehören. Einflussnahme? Wie kommst du dazu? Hast du einen Menschenverbesserungsauftrag?
Miriam
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 27. Jun 2017, 16:51

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon RB » So 16. Jul 2017, 19:49

Hallo zusammen,

...ich hoffe ich kann nach zwei Wochen Forumferien diesen Thread hier wieder interessant machen.


@Miriam
nein ...Weltverbesserung ist nicht mein Fach.
Von Dir würde ich gerne wissen wieso Du diese Vermutung bei mir hast.

Meine Signatur soll übrigens das hier ausdrücken:

Nicht das, was man nicht weißt, bringt einen in Schwierigkeiten, sondern das, was man sicher zu wissen glaubt, obwohl es gar nicht wahr ist ...allgemein gemeint und wo ich da verortet bin, versuche ich gerade für mich herauszufinden, damit ich in Zukunft nicht mehr in solche Gesprächssituationen wie mit Dir hineingerate.

Aber so ein Thema gehört in einen eigenen Thread, Stichwort ...Komplexreduktion vs. Komplexexplosion? ...ne weitere Idee? ;-)


-----------------------------


Zurück zum Topic: Die halbe Sekunde

Ich wurde gefragt wass ich über das Thema weiss ...meine Antwort hat mir am Beispiel Miriam gezeigt, dass ich in wohl in Teilen abgeschweift bin und nicht die Menschen geködert habe (Gruss an Tacco!), auf die ich eigentlich abzielte.

Ich lese das erste Mal in meinem Leben ein Buch s.o., auffällig langsam, weil jedes Kapitel Resonanz in mir an meiner Lebenserfahrung erzeugt, die verarbeitet werden muss bevor ich das nächste Kapitel angehe.

Aber seit ich diese wunderbare unterhaltsame Veranstaltung auf Youtube geschaut habe:
https://www.youtube.com/watch?v=foIneWSFqLo
..weiss ich auch warum, danke Frau Birkenbihl ..gleich in den ersten Minuten.

Ich danke dieser bemerkenswerten Person für ihren Hinweis auf Norretranders und beim lesen des empfohlenen Buches muss ich immer wieder mal in diesen Vortrag reinhören ...das hab ich sonst nur bei Büchern, also mehrfach gelesene !

Norretranders: In der alltäglichen Wahrnehmung meiner Umwelt habe ich mich schon vor vielen Jahren gefragt, was das eigentlich ist was mir aus Sinneseindrücken die angebliche Wirklichkeit präsentiert. Ich lebe z.B. damit dass ich eine Grün-Farbschwäche habe, die mich aber nicht daran hindert mit ner Handy-Knibse Jahrzehnte später mit wie LG G3 oder aktuell Samsung 7 Edge Bilder mit *Wow*-Effekt zu schiessen ..Farben sind mein Ding ...vielleicht weil ich das anders sehe als die Allgemeinheit?

Der Input fürs Gehirn - unsere Verbindung von aussen nach innen - nur elektrische Nervenreize ...Millionen davon pro Sekunde,jeder davon ein einfacher elektrischer Reiz ...und als Ergebnis sehen wir Bilder, wir höhren, tasten, riechen und schmecken und einen sechsten Sinn gibt es ja auch? ..fühlen, unbewusste Wahrnehmung? DAS braucht Rechenzeit in Echtzeit ...in einer halben Sekunde!

Das Gehirn bereitet für die JETZT-Illusion millionen Bits/s simple elektrische Reize in scheinbare 16 Bit oder weniger ICH-Realität auf, mit denen wir auch hier in diesem Forum kommunizieren...dazwischen ..AUTOPILOT und BENUTZERILLUSION ...wie auf einem Rechner oder Handy der Desktop ..das Jetzt-ICH als Benutzerillusion der Gesamtperson ...die Hardware drunter ...nur ne Allegorie ...bearbeitet sinnvoll unterbewusst ...sonst könnte ich nicht Gleichgewicht halten, angemäss atmen, mein Auto fahren oder ...oder ...oder ..und ..was noch??

Hört und seht mal in den Birkenbihl -Link, z.B. zum Thema "Expertensicht" oder ab Minute 01:13:00 ..klasse!
MEINE Offenbahrung ist der Auftritt des Herrn Telesco ab 01:38:00 und speziell 01:47:20
Umwelt als 12-Ton ..gehts noch schräger, aber trotzdem amüsant?


Keine Ahnung wie Herr Telesco damit lebt, aber hier sehe ich mein Problem ..weil die Menschen um mich herum so merkwürdig wie z.B. Miriam reagieren wenn die mich wahrnemen ..ist DAS HSP?

Hier schliesse ich nun ...suche nur Austausch mit Denjenigen die da vieleicht auch mal reingedacht haben ...wäre da was für Euch?

MFG Ralf

PS: wieviel Bewerbungsgespräche muss ich hier noch führen ..30? Ich verstehe das ...find gerade nicht den richtigen Smiley ...egal!
*cat*
"Normal" ist woran man gewöhnt ist ..."
Aus: The Handmaid's Tale (Der Report der Magd)
Und passend dazu von Albert E. :
"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."
--------------
Signatur zuletzt geändert 31.10.2017
Benutzeravatar
RB
Full Member
 
Beiträge: 124
Registriert: So 25. Jun 2017, 02:11

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon Draconia Cala » Di 1. Aug 2017, 19:47

Huhu,

frage mich an dem Punkt wieso Miriam, sich durch das Gute und Böse sofort angegriffen fühlt und meint, so eine allgemein gehaltene Aussage, gleich mit Weltverbesserer betiteln zu müssen. Ich persönlich hab mich beim lesen des selben Textes in keinster Weise persönlich als in die "gut" oder "böse" Schublade eingeordnet gefühlt.
Erschließt sich mir nicht, diese Reaktion.. aber jeder Mensch fasst Aussagen eben unterschiedlich auf.


Ich hab auch eher so ein Gespür für Leute die "nichts gutes im Schilde führen"...wie man so schön sagt. Aber nur solange ich nicht persönlich mit denen zu tun habe und eine gewisse Distanz halte. Meist möchte ich die Distanz zu denen auch gern von vorn herein aufrecht erhalten. Die beobachte ich dann auch genauer, gerade wenn ich die neu kennen lerne. Ob das immer die besagte halbe Sekunde ist, kann ich nicht überzeugt sagen, möglich wäre es.
Ich schenke dem Gefühl aber nicht immer sofort glauben. Denn manchmal muss man Menschen einfach näher kennenlernen. Allerdings stellt sich bei mir persönlich meist im Nachhinein heraus, dass das erste Gefühl das richtige war.
Zudem gibt es ja immer noch den Fakt, dass man manche Menschen einfach nicht "riechen" kann...selbst wenn es dafür keinen rationalen Grund gibt.

Was das "Gute" angeht und Einflussnahme.
Was bedeutet denn für dich persönlich eine Einflussnahme und der daraus folgenden positiven Änderungen?
Führst du die Einflussnahme bewusst durch oder unbewusst?
Könnte das der Teil sein, den die "Guten" womöglich als Aggression an dir wahrnehmen? Du möchtest womöglich eine Änderung an denen vornehmen wollen, statt sie zu nehmen wie sie sind. Egal, ob die Änderung in deinen Augen für den anderen vermeintlich positiv wären oder nicht. Der Mensch könntet es als ein "so bin ich nicht richtig" wahrnehmen und als Angriff auf die eigene Person werten.

Für gewöhnlich bin ich sehr ruhig und überdenke was ich sage und tue genau, aber ich kann auch sehr impulsiv sein und Dinge tun oder sagen, die ich besser hätte überdenken sollen. Aber das sind bestimmte Sachen die mich triggern, die mich dann auch so reagieren lassen. Das kann die Aussage eines anderen Menschen sein, der ich voll und ganz zustimme und dann rutschen mir sofort Kommentare dazu raus.

Ungewöhnliche Dinge tun ..nix hochbegabtes, aber für "Normalos" Unerwartetes ..warum tut der Mensch das?
Haben die bekennenden HSPs hier sich das mal gefragt?

Ich tue Dinge die ungewöhnlich sind im Vergleich mit anderen. Wenn alle ein Plakat im Hochformat machen, erstelle ich als einzige eins im Querformat. Warum? Weil ich da drauf einfach mehr schreiben kann. Das ist aber meine Art Dinge anzugehen. Klar kann sich das von anderen unterscheiden.

Und was heißt für Normalos Unerwartetes? Unerwartet kann etwas für andere Menschen sein, weil sie mich einfach nicht genug kennen. Oder weil ich eine Idee hatte auf die die anderen einfach nicht gekommen sind. Das hat aber nicht zwangsläufig was mit HSP zu tun.
Warum tut der Mensch das...weil jeder so ist wie er ist? icon_winkle

Annekdote:
Ein Kollege der an mir per WhatsApp verzweifelte und in diesem Kanal nicht mehr mit mir kommunizieren will ...sprach mich heute vor der Schicht an und erzählte er dass unsere Kommuninkation seine Frau gezeigt hätte ..die hätte mich verstanden.

Das zum Thema Perspektive ..was macht man bei Verständnisproblemen?

Öhm, wie wär´s, wenn man aktiv miteinander ein Gespräch sucht, um da sganz aus der Welt zu schaffen? Immerhin hat er dich noch mal angesprochen und stößt dich nicht gänzlich ab. Aber wenn er meint, er versteht dich beim schreiben immer falsch, ist es auch nachvollziehbar, dass er da keine Lust mehr drauf hat. Schön, wenn die Frau e verstanden hat. Dann liegt´s an dem Mann/Frau Kommunikationsdilemma ^^

Kommunikation zwischen Frau und Mann kann grundsätzlich kniffelig werden.
Männer meinen das was sie sagen überwiegend auch so. Frauen legen mehrdeutige Aussagen an und verstehen nicht, wieso Mann das mehrdeutige dann nicht schnallt. Manche mehrdeutige Aussagen funktionieren oft nur im eigenen Kopf, genauso wie Witze icon_winkle
Da sind Missverständnisse vorprogrammiert. Deswegen überlege ich auch immer ganz genau, was ich schreibe...damit es zu so wenig Missverständnissen kommt wie´s geht.


...weil die Menschen um mich herum so merkwürdig wie z.B. Miriam reagieren wenn die mich wahrnemen ..ist DAS HSP?

HSP bei denen oder HSP bei dir? _grinsevil_

Es gibt viele Menschen die mich nicht verstehen. Sei es mein Humor, sei es meine Ausdrucksweise, sei es meine Denkweise...was auch immer.
Liegt das an meinem HSP? Kann sein, kann aber einfach auch daran liegen, das wir einfach individuell sind icon_winkle

Miriam fühlt sich auf´n Fuß getreten, weil Sie ihrem Empfinden nach von dir grundsätzlich in eine gut oder böse Kategorie gesteckt werden könnte. Egal ob das überhaupt der Fall ist.

Mich juckt hingegen die Aussage so gar nicht, weil allgemein von deinem menschlichen Umfeld gesprochen wurde. Dazu gehöre ich nicht.
Eine Frage raubt mir den Verstand: Bin ich verrückt oder alle anderen im Land?
Benutzeravatar
Draconia Cala
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 13:46

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon Miriam » Sa 12. Aug 2017, 21:13

Hallo RB und Draconia Cala,

mich wundert die Reaktion von RBs Umgebung nicht. Auf den Schlips getreten fühle ich mich nicht.

Menschen zu bewerten, in "gut" und "böse" einzuteilen und dieser Bewertung folgend, Einfluss nehmen zu wollen, finde ich anmaßend und manipulativ.

Dass sich auch die "Guten" von RB nicht "gut" behandelt fühlen kann ich gut verstehen. Sie spüren die Anmaßung.

@RB
Ich würde an deiner Stelle jeder Bewertung misstrauen und Einflussnahme schlicht sein lassen. Es sei denn, du wirst darum gebeten, hast einen Auftrag.
Miriam
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 27. Jun 2017, 16:51

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon RB » So 13. Aug 2017, 04:23

RB hat geschrieben:
Miriam hat geschrieben:Ich würde an deiner Stelle jeder Bewertung misstrauen und Einflussnahme schlicht sein lassen. Es sei denn, du wirst darum gebeten, hast einen Auftrag.


Wir bewerten alle ...immer ...so funktioniert ein ICH ..gebeten oder ungebeten.
Ich schreibe und bitte um Bewertung ..die lese ich ich auch, danke!

Was passiert mit eigenen Bewertungen - das macht unser Hirn nun mal, siehe z.B. optische Täuschungen - und wer legt die Abgrenzung fest dass ich nach meiner Bewertung offen handle oder passiv bleibe oder was dazwischen, versteckt manipuliere? Wo beginnt die Anmassung?

LG Ralf
*cat*
"Normal" ist woran man gewöhnt ist ..."
Aus: The Handmaid's Tale (Der Report der Magd)
Und passend dazu von Albert E. :
"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."
--------------
Signatur zuletzt geändert 31.10.2017
Benutzeravatar
RB
Full Member
 
Beiträge: 124
Registriert: So 25. Jun 2017, 02:11

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon Puck » So 13. Aug 2017, 07:29

RB hat geschrieben:Wir bewerten alle ...immer ...so funktioniert ein ICH ..gebeten oder ungebeten.

Hallo RB,
Ich hab mich damit nicht genauer befass, nehm das jetzt mal als gegeben.
Daraus würden sich zwei interessante Fragen im Bezug auf HS ergeben:

Am Beispiel optische Täuschung wird ja ersichtlich, dass Wahrnehmung dabei eine Rolle spielt.
Ich bin im Bereich farbliches Sehen leichter zu täuschen: es gibt diesen Test mit den Farbstreifen - 3Primärfarben nebeneinander mehrfach, unterschiedlich breit und angeordnet - von 30 Probanden sahen 90% zwischen 10 und 30 Farben, ich sah hundert.
Die Leiterin meinte es läge an der Sensibilität der Augen.

Nu lies und lass ich das auch mal so stehen.
Die Frage nun: Haben HSP evtl. generell einen stärkeren Hang zur Täuschung? (wenn man genanntes Beispiel mal als eins von vielen betrachtet)
Und
Könnten HSP generell stärker, und in Verbindung mit der Täuschung, unverhältnissmässig werten?

Also eigentlich sogar drei Fragen.
Sehr interessant...
Puck
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 12. Jun 2013, 15:22

Re: die halbe Sekunde

Beitragvon tiffi » So 13. Aug 2017, 09:01

RB hat geschrieben:
das bewusste ICH ist immer ne halbe Sekunde hinter dem was wirklich passiert ...und ne viertel Sekunde hinter dem was wir unbewusst machen.

Sagt das hier irgend Jemanden was?

Ich hab im Forum so mal umgeschaut, ich find bei Euch nix über Kognitionsforschung an der Wurzel, also wie funktioniert unser Gehirn eigentlich?


Mir fällt dazu ein, dass das bewusste Ich NACH Situationen oder VOR vermuteten
Situationen dafür dann stundenlang irgendwas wiederkäuen kann.

Vielleicht weil es merkt, wie wenig Kontrolle es eigentlich gibt, und darum
im grübeln und vorausdenken die Kontrolle noch irgendwie ausüben will?

Grundlage- habe ich dafür keine (außer Eigenbeobachtung).

Aber ich finde die Frage schon interessant, wieviel Macht kann man einem Menschen
zuschreiben, wieviel Steuerung ist möglich, wenn etwas direkt passiert?
In der Nische des Kopfes, Bewertung, Wertebildung, Einstellungsbildung, lang zurecht-
gebastelte Reaktion ist vermutlich viel Steuerung möglich.
Aber wenn was unmittelbar ist?

Oder sind da, wie in so einem Bild das im Rahmen Buddhismus schonmal zitiert wird,
nur "lauter leere Boote" die kollidieren, also sowas wie unbewusste
Reaktionsmuster, die aneinanderrasseln, wenn etwas nicht geplant, sondern
ganz unmittelbar aufeinanderstößt?
_gruebel_
tiffi
tiffi
 

Nächste

Zurück zu Wissenschaft und Forschung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron