Diabetes - der scheichende Tod

hier kannst du dein Forum, deine HP etc bewerben - Achtung, dieses Forum dient nicht für kommerzielle Werbung!!! diese wird von den Betreibern des Forums sofort gelöscht!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Diabetes - der scheichende Tod

Beitragvon Lylia » Fr 18. Nov 2016, 14:09

Hallo Ihrs icon_winkle

*Ich setze den Beitrag mal hierrein auch wenn er woanders passender gewesen wäre, aber hier kann ich mehr Menschen erreichen was mir sehr wichtig ist. Liebe Mods verzeiht bitte diese kleine Eigenmächtigkeit, aber es ist mir eine Herzensangelegenheit auch, wenn es nichts mit Werbung zu tun hat* _rosegirl_

Heute wende ich mich mit einer sehr ernsten Thematik an euch alle : Diabetes oder auch Zuckerkrankheit genannt.

Diese chronische Stoffwechselerkrankung kostet jährlich vielen Menschen das Leben, vor allem, wenn sie unentdeckt bleibt, darum ist die frühzeitige Erkennung und Behandlung dieser Krankheit überlebenswichtig. Auch im Gedenken an meine vor 10 1/2 Jahren verstorbene beste Freundin Marion K. ,welche im Zuckerkoma verstarb, schreibe ich nun diesen Aufklärungsartikel hier. Ich hoffe damit genug Menschen zu erreichen, die evtl. über ein schlechtes Allgemeinbefinden klagen und sich noch nicht auf Zucker haben testen lassen.

Zuckerkrankheit: Diabetes – was ist das?

Eines der häufigsten Symptome von Diabetes mellitus sind zu hohe Blutzuckerwerte, und darum ist es wichtig, die Krankheit frühzeitig zu behandeln, um Schäden an Organen wie Herz, Nieren und Augen zu verhindern. Diabetes mellitus, ist eine chronische Stoffwechselerkrankung und die beiden wichtigsten Formen sind der Typ-1- und der Typ-2-Diabetes.

Was unterscheidet die beiden Typen der Diabetes, woran erkennt man sie ?

Typ-1-Diabetes :

Es beginnt meist schon im Kindes- oder Jugendalter, hierbei tritt ein absoluter Mangel an dem körpereigenen Hormon Insulin auf und die Ursache ist meist eine Fehlreaktion des Immunsystems. Die Insulin-produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse gehen dadurch zugrunde. Die Konsequenz ist, dass der Blutzuckerspiegel gefährlich steigt und die Patienten müssen dann stetig Insulin spritzen.

Rund 400.000 Menschen in Deutschland sind an Typ-1-Diabetes erkrankt, Dabei handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit. Das körpereigene Immunsystem, das in eigendlich der Abwehr krankmachender Keime dient, richtet sich nun aber aus bisher unbekannten Gründen plötzlich gegen die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse und zerstört diese. In der Folge kommt es innerhalb weniger Tage bis Wochen zum Ausbleiben der Insulinproduktion.

Das Hormon Insulin hat die Aufgabe, den mit der Nahrung aufgenommenen Zucker aus dem Blut in die Zellen zu schleusen, die ihn zur Energiegewinnung benötigen. Bei Insulinmangel sammelt sich der Zucker im Blut an und der Blutzuckerspiegel steigt. Patienten mit Typ-1-Diabetes müssen ihr Leben lang mehrmals täglich Insulin spritzen, um akute Stoffwechselentgleisungen sowie Folgekrankheiten durch zu hohe Blutzuckerwerte zu verhindern.

Typische Symptome, die auf einen Diabetes Typ-1- hinweisen:

1. häufiger Harndrang
2. starker Durst
3. Müdigkeit und Abgeschlagenheit
4. trockene, juckende Haut
5. Gewichtsverlust
6. Azetongeruch der Atemluft
7. Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen


Typ-2-Diabetes :

Im Gegensatz zum Typ-1-Diabetes ist der Typ-2-Diabetes, unter dem nach Schätzungen etwa sieben Millionen Menschen in Deutschland leiden, nicht Folge eines Insulinmangels, sondern einer Insulinresistenz. Das bedeutet: Die Zellen sprechen nicht mehr ausreichend auf Insulin an, so dass das Hormon den Zucker nicht in die Zellen schleusen kann. Der Blutzuckerspiegel steigt. Um das auszugleichen, produziert die Bauchspeicheldrüse zunächst größere Mengen Insulin. Reicht auch das nicht mehr aus, um die Insulinresistenz zu überwinden, entwickelt sich ein Typ-2-Diabetes. Die Hauptursachen eines Typ-2-Diabetes sind erbliche Veranlagung, Übergewicht und Bewegungsmangel. Während der Typ-1-Diabetes eher in jüngeren Jahren entsteht, entwickelt sich ein Typ-2-Diabetes oft erst im fortgeschrittenen Alter bei Patienten. Das hinterhältige an diesem Typ der Diabetes ist: Typ-2-Diabetes macht zu Beginn meistens kaum Beschwerden und deshalb kann er lange unentdeckt bleiben.

Typische Symptome die auf einen Diabetes typ-2- hinweisen:

1. allgemeine Schwäche
2. häufige Infektionen
3. schlecht heilende Wunden
4. trockene oder juckende Haut
5. Durst
6. häufiges Wasserlassen

Darum möchte ich euch alle dringends drum bitten, wenn ihr solche oder ähnliche Symptome bei euch entdeckt ,bitte geht zu einem Arzt eures Vertrauens und lasst euch auf Zucker testen, es ist nur ein kleines Pieks, doch: er kann euer Leben retten. _klp_

Eure: Lylia
"Eine traurige Seele kann einen schneller töten als jeder Krankheitskeim."
Zitat: Hershel aus The Walking Dead
Benutzeravatar
Lylia
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 2249
Registriert: Do 10. Mär 2016, 12:44

Re: Diabetes - der scheichende Tod

Beitragvon Tacco » Mo 19. Jun 2017, 08:52

Hi Lylia der Nüchternblutzucker wird meines Wissens bei jedem kleinen Blutbild schon automatisch mit getestet. Und ja, wenn ! man wegen solchen Beschwerden zum Arzt geht, sollte ! ein guter kompetenter Arzt eigentlich auf die Idee kommen auf Diabetes zu testen. Und du hast leider Recht, wenn es nicht gerade ein schlimmes Symptom wie das Erbrechen ist, würden wegen der anderen Beschwerden manche vielleicht gar nicht sofort zum Arzt gehen. Schwäche und Müdigkeit wird leider, auch von Ärzten, sehr gerne direkt auf die Psyche geschoben, ohne das körperliche Ursachen abgeklärt wurden.
Bei einer Nierenschädigung ist es leider auch so, das es meist zu spät erkannt wird wenn man es nicht mehr aufhalten kann, aber das ist eine andere Sache.

Weißt du zufällig ob der Typ 2 Diabetes auch die Folge davon ist, wenn das körpereigene Immunsystem die Bauchspeicheldrüse angreift?

Lg Tacco.
Benutzeravatar
Tacco
Neuling
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 8. Jun 2017, 16:39
Wohnort: PLZ 76

Re: Diabetes - der scheichende Tod

Beitragvon Lylia » Fr 21. Jul 2017, 14:32

Hi Tacco

Das weiss ich leider nicht, aber ich danke dir für dein Feedback hier, vielleicht kann dir dein Hausarzt das beantworten, wenn er Allgemeinmediziner ist. :-)


Liebe Grüsse: Lylia
"Eine traurige Seele kann einen schneller töten als jeder Krankheitskeim."
Zitat: Hershel aus The Walking Dead
Benutzeravatar
Lylia
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 2249
Registriert: Do 10. Mär 2016, 12:44

Re: Diabetes - der scheichende Tod

Beitragvon Herbster » Sa 22. Jul 2017, 15:09

Hi Lylia,

da ich von Ärzten und der Schulmedizin (bis auf akute Ausnahmefälle) nicht mehr viel halte, würde ich gerne auf naturheilkundliche Maßnahmen aufmerksam machen. Diese setzen an der Ursache des Problems an und unterdrücken nicht nur das Symptom, so wie Ärzte an das Problem ran gehen.

Hier ist ein interessanter Link zu dem Thema:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/diabetes.html

In meinen Augen geht es immer um ganzheitliche Gesundheit und Ursachenforschung. Sonst wird man nie richtig gesund in einer Welt, in der es so viel Dreck zu essen gibt bzw. in der so viele unnötige Zusatzstoffe im industriell verarbeiteten Essen drin sind.

Viele Grüße
Herbster
Herbster
Neuling
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 15:20

Re: Diabetes - der scheichende Tod

Beitragvon Lylia » So 17. Sep 2017, 04:16

Hallo Herbster :-)

Ich schaue mir deinen Link mal an und sage dann später ggf. etwas dazu. icon_winkle

LG: Lylia
"Eine traurige Seele kann einen schneller töten als jeder Krankheitskeim."
Zitat: Hershel aus The Walking Dead
Benutzeravatar
Lylia
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 2249
Registriert: Do 10. Mär 2016, 12:44



Ähnliche Beiträge

HS und Diabetes
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: MaryBo1968
Antworten: 4

Zurück zu Forum für Besucher und Werbung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron