"In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

"In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon mika1983 » Di 11. Dez 2018, 12:31

Hallo zusammen,

eine Aussage, die mich sehr stutzig gemacht hat.
Ich finde, viel zu Wissen und auf Korrektheit zu achten schon sehr wichtig und ich kann auch auf sehr viele Fragen Antworten geben.

Ich habe auch meist schon (hervorragende und sehr durchdachte) Lösungen, ehe andere das Problem verstanden haben.
Vermutlich kennt ihr das Gefühl, wenn man 1000 Details bereits gegeneinander abgeglichen hat, die bestmögliche Lösung präsentiert, und andere die Lösung als "Quatsch" oder "Unsinn" abtun, weil ihnen bereits Problem als zu kompliziert oder unlösbar erscheint.

Leider habe ich auch beruflich oft das Problem, das ich sehr komplexe Problestellungen sehr schnell mit z.T. sehr komplexen Antworten löse, oder noch schlimmer, wenn ich mal nicht weiter komme, andere mit gefühlt meinem 5. von 93499834 Gedanke meinen, sie haben "alles" durchdacht und mich belehren wollen (finde ich immer äußerst amüsant _läch_ ).

Beispiel: ein schwerwiegender Fehler am PC. ich arbeite den ganzen Tag um das Problem in den Griff zu bekommen und ein Vorgesetzter meint trocken: "da musst du nur den Rechner neu starten".

Ja und andere fühlen sich schlichtweg ausgegrenzt, weil sie keine so dollen Ergebnisse präsentieren können.
Leider gibt es nur wenige die das Schätzen können.

Habt ihr ähnliches erlebt?

LG und fröhliches Grübeln
mika
Talente finden Lösungen - Genies entdecken Probleme.
mika1983
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 67
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 07:42

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon Shannon » Di 11. Dez 2018, 17:53

Hallo mika,

ich bin auch Schnelldenker(in), habe aber gelernt mich zurück zu nehmen, um es mir nicht mit meinem Umfeld zu verderben. Beliebt macht man sich nämlich nicht damit, und als Frau schon garnicht, wenn man zu jedem Problem schon die Lösung parat hat.

Man sagte mir oft mit einem Lächeln, ich wäre wohl allwissend, erst Jahre später habe ich verstanden, dass es nicht lustig gemeint war. Seitdem halte ich mich zurück. Das heißt aber nicht, dass ich nicht schon eine Antwort oder Lösung habe, ich denke mir meinen Teil und sage nichts. Zumindest nicht, wenn ich nicht gefragt werde, ist einfach besser so.
Liebe Grüße
Shannon
Benutzeravatar
Shannon
Gold Member
 
Beiträge: 314
Registriert: So 14. Mai 2017, 10:23

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon Frank_SH » Di 11. Dez 2018, 20:12

Moin,

das kenne ich. Ich bin hochbegabt und sehr schnell beim Erfassen komplexer Zusammenhänge.

Solange ich in klassischen Teams gearbeitet habe, war das schwierig für meine Kollegen und Vorgesetzten.
Neid und Angst vor Machtverlust waren sehr präsent und sind keine gute Gruppenbasis.

Seitdem ich eigenverantwortlich, ohne viel direkten Kollegen- und Vorgesetztenkontakt, arbeiten kann, bin ich hocheffektiv und werde nicht mehr ausgebremst

Gruß, Frank
Frank_SH
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Do 16. Jul 2015, 21:52
Wohnort: Moorrege

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon Hortensie » Mi 12. Dez 2018, 17:39

Miep ... ich auch!
Es geht bei mir nicht um schnelle oder hochtrabende Ergebnisse, sondern um das schnelle Erfassen einer Situation, das Erlernen neuer Dinge, das logische Umsetzen von Arbeitsschritten, das Heraushören von wichtigen Informationen. Daraus ergeben sich für mich sofort die nächsten Schritte, die manch anderen nicht sofort plausibel sind.

Ich halte es da oft so wie Shannon, also mich eher bedeckt und denke mir meinen Teil. Das ist nicht immer befriedigend, wenn ich sehe, wie es geht, aber jmd anderes mich ausbremst oder mir die Welt erklären möchte.

LG, Hortensie
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8421
Registriert: So 18. Mär 2012, 16:41
Wohnort: weit im Westen

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon DesdiNova87 » Do 13. Dez 2018, 20:41

In dem Zusammenhang auch ganz interessant, der sogenannte Dunning-Kruger-Effekt:

An der Cornell University erforschten die beiden Wissenschaftler diesen Effekt in weiteren Experimenten und kamen 1999 zum Resultat, dass weniger kompetente Personen

■ dazu neigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen;
■ überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht erkennen;
■ das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht zu erkennen vermögen;
■ durch Bildung oder Übung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich und andere besser einzuschätzen.

Dunning und Kruger zeigten, dass schwache Leistungen mit größerer Selbstüberschätzung einhergehen als stärkere Leistungen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt


Ich bin eher jemand der seine Leistungen unterschätzt, weil es einfach so unendlich viel zu wissen und zu lernen gibt in unserer Welt. Ich habe bereits einige Intelligenztests machen dürfen, mit dem Ergebnis, dass ich leicht überdurchschnittlich intelligent bin, wo ich mich auch selbst einordnen würde.

Klar gibt es auch immer wieder Gesprächspartner, die mich für außerordentlich intelligent halten, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir bei vielen dieser Leute auch eine gewisse Bequemlichkeit aufgefallen ist; sie scheinen sich mental nicht sehr zu fordern und wenig Interesse an Weiterbildung oder dergleichen zu haben, sich sozusagen auf ihrem Level ausruhen, obwohl sie vielleicht mehr erreichen könnten.

Andererseits habe ich das Privileg auch einige Hochbegabte unter meinen Freunden/Freundinnen zu haben, und es ist wirklich interessant zu sehen, wie schnell und fehlerfrei sie denken können. Sie wissen andersherum oft meine Fähigkeit zum Querdenken zu schätzen und so stellt sich der Austausch für beide Seiten bereichernd da, auch wenn ich nicht bis auf ihr Level reiche.

Was mir sonst bisher im Leben aufgefallen ist, es gibt ganz verschiedene Ausprägungen von Intelligenz, und durch Förderung oder eben auch Vernachlässigung können diese Ausprägungen beeinflusst werden.

Dabei gibt es auch die unterschiedlichsten Strategien, wobei für mich persönlich das Sprichwort "Jack of all trades, master of none" richtungsweisend ist; d.h. ich würde es als vorteilhafter sehen, Stärken weiter auszubauen, als zu versuchen die Schwächen auf das Level der Stärken zu bringen, wenn dieses zum Nachteil einer Spezialisierung geschieht.

LG DesdiNova87
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Gold Member
 
Beiträge: 499
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon Frank_SH » Do 13. Dez 2018, 20:51

Der Dunning-Effekt wird mit Störungen in Gruppen durch Selbstüberschätzung einzelner inkompetenter Personen in Verbindung gebracht.

Das ist das Gegenteil von dem, was hier thematisiert wird.
Frank_SH
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Do 16. Jul 2015, 21:52
Wohnort: Moorrege

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon DesdiNova87 » Do 13. Dez 2018, 21:17

Frank_SH hat geschrieben:Der Dunning-Effekt wird mit Störungen in Gruppen durch Selbstüberschätzung einzelner inkompetenter Personen in Verbindung gebracht.

Das ist das Gegenteil von dem, was hier thematisiert wird.


Das finde ich jetzt so nicht in der Studie, kannst du mir vlt aufzeigen wo genau das steht? In den concluding remarks findet sich hingegen folgendes (Hervorhebungen durch mich):

In sum, we present this article as an exploration into why people
tend to hold overly optimistic and miscalibrated views about
themselves.
We propose that those with limited knowledge in a
domain suffer a dual burden: Not only do they reach mistaken
conclusions and make regrettable errors, but their incompetence
robs them of the ability to realize it.

http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/do ... 1&type=pdf (Seite 12)

Gleichzeitig sagen Dunning und Kruger aber auch, dass die Methoden der Studie möglicherweise unzureichend für tiefgreifende Schlüsse sind, was für mich ein klares Anzeichen ist, dass die beiden sich ihren Humor bewahrt haben icon_winkle:

Although we feel we have
done a competent job in making a strong case for this analysis,
studying it empirically, and drawing out relevant implications, our
thesis leaves us with one haunting worry that we cannot vanquish.
That worry is that this article may contain faulty logic, method-
ological errors, or poor communication. Let us assure our readers
that to the extent this article is imperfect, it is not a sin we have
committed knowingly.

http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/do ... 1&type=pdf (Seite 12)

LG Desdinova87
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Gold Member
 
Beiträge: 499
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon Frank_SH » Fr 14. Dez 2018, 17:32

Offtopic:

Hier kannst du etwas nachlesen.

http://lexikon.stangl.eu/1500/dunning-kruger-effekt/

Deine Links führen zum Download von Dateien. Das klicke ich nicht an.

Ich bin jetzt raus, weil es nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat.
Frank_SH
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Do 16. Jul 2015, 21:52
Wohnort: Moorrege

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon Lampe » Fr 14. Dez 2018, 19:55

Frank_SH hat geschrieben:Deine Links führen zum Download von Dateien. Das klicke ich nicht an.


Ach, und beim Aufrufen von ganz normalen Webseiten lädst Du also keine Dateien runter?

PDF-Dateien, die in den Links von DesdiNova87 zum Download bereit stehen, sind in der Regel ungefährlich, was Viren, Trojaner, Malware usw. betrifft.

Frank_SH hat geschrieben:Ich bin jetzt raus, weil es nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat.


"Ich bin hier raus" hast Du mindestens schon zwei Mal hier im Forum gepostet. Und das ist unsensibel, vor allem für den, an den sich dieser Satz richtet.
Benutzeravatar
Lampe
Full Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 30. Okt 2018, 09:24
Wohnort: 127.0.0.1

Re: "In deiner Gegenwart fühle ich mich dumm"

Beitragvon DesdiNova87 » Fr 14. Dez 2018, 21:04

Frank_SH hat geschrieben:Hier kannst du etwas nachlesen.

http://lexikon.stangl.eu/1500/dunning-kruger-effekt/

Deine Links führen zum Download von Dateien. Das klicke ich nicht an.

Ich bin jetzt raus, weil es nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat.


Finde ich jetzt ein bisschen ulkig, denn dein Link führt ebenfalls die von mir verlinkte Studie als Quelle an. Eben weil es die Original-Studie von Dunning und Kruger ist. Warum sollte ich einen kurzen Beitrag über eine Studie lesen, verfasst von einem Dritten, wenn ich das Original kostenlos und in vollem Umfang lesen kann?

Die Methodik der Studie stellt das Individuum und seine Selbsteinschätzung in den Vordergrund, daher meine Frage, wie du darauf kommst, dass es dabei um Gruppen geht.

Ich finde allerdings, dass es sehr wohl zum Thema hier gehört, denn bei der Studie von Dunning und Kruger geht es doch zentral darum, wie Individuen ihre Kompetenz einschätzen und sich eben oft auch überschätzen. Das passt mMn zu der Aussage im Eingangspost, dass komplexe Lösungen mitunter von weniger kompetenten Mitarbeitern als Unsinn abgetan werden, da diese schlicht nicht verstanden werden, diese Mitarbeiter ihre Kompetenz aber als erhaben einordnen und so gar nicht bemerken, dass sie daneben liegen.

LG DesdiNova87
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Gold Member
 
Beiträge: 499
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron