"Konfliktbewältigung": Aussitzen

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

"Konfliktbewältigung": Aussitzen

Beitragvon Leni1990 » Mo 18. Apr 2016, 23:08

Hallo zusammen,

ich wollte mal in die Runde fragen, wie ihr so mit der "Konfliktlösung" des Aussitzens umgeht und klarkommt.
Ich kenne das Prinzip schon seit meiner Kindheit. Ein Streit ohne Lösung, eine Nacht drüber schlafen und am nächsten Tag wird da nicht mehr drüber geredet, die Sache ist für alle anderen "gegessen". Ich hatte immer schon damit Probleme und habe sehr darunter gelitten und mich mit wachsendem Selbstbewusstsein auch immer mehr dagegen gestellt, aber die Konsequenz war letztendlich einfach eine längere Phase des Aussitzens. Jeglicher Versuch, das Thema nochmal anzuschneiden wird abgeblockt. :(

Zur Zeit befinde ich mich in einer Situation, in der für mich noch Redebedarf besteht und für mich noch ein Konflikt/ Problem existiert, für die andere Person/ anderen Personen jedoch nicht. Diese tun so, als wäre alles in Ordnung und beim Alten. Sie verhalten sich durchaus nett, aber ich kann das nicht erwidern. Einerseits habe ich auch ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich so distanziert verhalte. Andererseits, wenn ich es aber nicht tue, fühle ich mich nachher schlecht und wie eine Verräterin meiner eigenen Gefühle... Ein dummes Dilemma _bash_

Was würdet ihr tun? Wie geht ihr allgemein mit diesem "Aussitzen" um? Kennt ihr sowas ähnliches auch?

Liebe Grüße,
Leni

P.S.: Kontaktabbrechen/reduktion gestaltet sich etwas schwierig, es handelt sich um meine Eltern...
P.P.S.: Ein Vorteil: ich wohne nicht mehr bei ihnen ;)
Leni1990
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 88
Registriert: Di 15. Mär 2016, 19:34

Re: "Konfliktbewältigung": Aussitzen

Beitragvon Hortensie » Di 19. Apr 2016, 14:23

Liebe Leni1990,

ich schreibe jetzt einfach mal meine Gedanken dazu:

1. Konflikt
https://de.wikipedia.org/wiki/Konflikt
Der Link ist sehr allgemein gehalten, definiert aber den Begriff. Wichtig ist der Begriff "Lösungsstrategien" in diesem Artikel. Diese gibt es immer, wenn denn die beteiligten Personen das wollen.

2. Familie
Diese Art des Umgangs scheint schon lange in eurer Familie typisch zu sein. Das heißt dann, dass du heute noch so behandelt wirst, wie sie dich auch als Kind behandelt haben. Es gibt eine Auseinandersetzung und man findet zu keiner Lösung bzw. deine Eltern sind nicht daran interessiert. Noch schlimmer: du bleibst mit einem schlechten Gewissen zurück. Warum? Weil du dich distanzierst? Du darfst deine Meinung dazu und deinen Umgang damit haben und du darfst das auch zeigen. Das ist für dich ein Selbstschutz!

Vielleicht ist es dir möglich, diesen Konflikt in Bezug auf deine Eltern irgendwie zu lösen. Denn die Gesamtsituation allein ist schon ein Konflikt.
Vielleicht liegt es auch im Verständnis deiner Eltern, dass sie nicht eingestehen können, etwas falsch gemacht zu haben, sie sind nicht flexibel und können nicht von ihrer Richtung (in deine) abweichen, dir Zugeständnisse machen.

Das erst einmal nur als Anregung.

LG, Hortensie
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8565
Registriert: So 18. Mär 2012, 16:41
Wohnort: weit im Westen

Re: "Konfliktbewältigung": Aussitzen

Beitragvon cindy sun » Di 19. Apr 2016, 16:42

Liebe Leni,

ich möchte dir nur sagen, dass du nicht alleine bist. Ich kenne das auch dieses Aussitzen und mag es nicht. Ich mag es überhaupt nicht. Es zermürbt mich.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass es sich manchmal lohnt hartnäckig zu bleiben, immer wieder auf Klärung zu pochen. Und wenn du damit nicht weiterkommst zu akzeptieren, dass manche Menschen einfach nicht reden wollen.

Mehr kann ich dir leider auch nicht dazu sagen.


Liebe Grüße, cindy
.
Ich bin nicht egoistisch - ich passe nur auf mich auf! _yessa_

--- Ich nehme mein Leben zu dem Preis, den es mir gekostet hat und noch kosten wird. --- H.G. Nobis
Benutzeravatar
cindy sun
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4834
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 14:07
Wohnort: im Nordwesten

Re: "Konfliktbewältigung": Aussitzen

Beitragvon Leni1990 » Di 19. Apr 2016, 20:53

Liebe Hortensie,

danke für deine Antwort.
Es ist echt gut, mal ganz sachlich an die Sache ranzugehen, das verliere ich schnell aus dem Blick (so als Gefühlsmensch und mit einem emotionalen Konflikt im Nacken). _thum_

Dankeschön für deine verständnisvollen und lieben Worte! Ja, im Endeffekt ist es Selbstschutz, aber dennoch sprechen es einem gerne andere ab, weshalb es gut tut, zu hören, dass es okay ist )/898u Und ja, ich hab ein schlechtes Gewissen, weil ich mich distanziert verhalte und deswegen kalt und unhöflich wirke im Gegensatz zu den anderen, die augenscheinlich ganz lieb und unbefangen mit mir reden/ kuscheln/ spaßen wollen...

Ich werd weiterhin gelegentlich versuchen, das Thema anzusprechen... Die Hoffnung (auf eine Lösung) stirbt zuletzt! _hj7_

Liebe Grüße,
Leni
Leni1990
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 88
Registriert: Di 15. Mär 2016, 19:34

Re: "Konfliktbewältigung": Aussitzen

Beitragvon Leni1990 » Di 19. Apr 2016, 20:59

Liebe Cindy,

dir auch lieben Dank für deine Antwort!
Es ist ein schönes Gefühl, zu wissen, dass man nicht alleine ist mit seinen Problemen 647&/ Auch wenn ich diese keinem wünsche ;)

Ich freue mich, dass du aus einigen dieser verzwickten Situationen durch Hartnäckigkeit rausgekommen bist smirl Ich werd versuchen, hartnäckig zu bleiben ;)
Ich wünsche dir möglichst wenig Konflikte und vor allem wenig "Aussitzen" _hj7_

Liebe Grüße,
Leni
Leni1990
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 88
Registriert: Di 15. Mär 2016, 19:34



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron