15 - 20% - wo sind die denn alle?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon Abby » Di 1. Apr 2014, 19:13

Hallo ihr alle!

Nachdem ich nun recht neu hier angekommen bin, und mich mit der Tatsache angefreundet habe, zu den HSP zu gehören, treibt mich doch eine Frage um...

Ich bitte um Verständnis, wenn diese schon von anderen Neulingen oder Altlingen 1000x gestellt worden sein sollte. U72(

Es soll also 15 - 20% von ¨uns¨ geben? Wie finde ich die denn?

Ich denke, ich habe schon ein paar Wenige in meinem Umkreis, und ich empfinde durchaus auch Sympathie für sie, aber deswegen entwickelt sich nicht automatisch eine Art Zusammengehörigkeitsgefühl. Mir ist bewusst, dass ich mit meiner komplexen Art und Weise zu denken, Dinge wahrzunehmen und diese (hin und wieder) auch genau so zu thematisieren, durchaus anstrengend sein kann. Ich versuche mich Normalos gegenüber zu beherrschen, dies schon seit einiger Zeit. Denn ich bin ja nicht dumm und spüre, wenns für den einen oder anderen too much wird. Ich lerne unentwegt...

Nur: Wenn ich auf eine andere HSP träfe, würden wir uns dann nicht automatisch irgendwie erkennen und gleich einen guten Draht zueinander finden? Oder verstecken wir uns mittlereile alle so wunderbar voreinander, um nur ja nicht wieder einen auf die Mütze zu kriegen?

Ich habe schon einen recht umfangreichen ¨Freundeskreis¨, also Menschen, mit denen ich etwas unternehmen kann, Party, Geburtstage feiern, Essen gehen, Käffchen trinken, quatschen, sogar in den Urlaub fahren. Aber in den meisten dieser ¨Freundschaften¨ nehme ich mich irgendwie zurück. Ich zeige meine hochsensible Seite, die mit den komplexen Gedankengängen, lieber nicht bzw. nur den weinigsten. Das macht mich manchmal traurig. Ich hätte tatsächlich gerne mehr HSP in meiner Nähe. Fürs Herz... für die Seele.

Entschuldigt, dass sich das so naiv und vielleicht auch dusselig anhört. Ich habe mich jetzt einfach mal getraut, in die Tasten zu denken. Bitte schließt eventuelle Logiklücken mit Wohlwollen und euren eigenen Gedanken. Ich bin heute Abend schon etwas kaputt... _müh_

Für eure Anregungen dazu wäre ich sehr dankbar! Allen einen schönen Abend!

Herzliche Grüße von Abby
Abby
 

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon Abby » Di 1. Apr 2014, 19:37

... uff, wer lesen kann, ist deutlich im Vorteil. *rotwerd*

Habs schon selbst entdeckt, dass hier einiges parallel läuft. Sorry!
Abby
 

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon Silicea » Di 1. Apr 2014, 20:32

Hallo Abby,

parallel? wo denn? ich stehe wohl auch auf dem Schlauch. Wo hast du denn was entdeckt?
Mir fiel nur die Rubrik "HSP-Treffen" ein...

LG
Benutzeravatar
Silicea
Gold Member
 
Beiträge: 364
Registriert: Di 4. Feb 2014, 14:09

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon Abby » Di 1. Apr 2014, 20:49

Hallo auch!

Ich hab schon etwas gebibbert, so ein naheliegendes Thema überhaupt anzusprechen. Das MUSS ja schon ganz oft angesprochen worden sein. Aber ich traute mich trotzdem. Und danach bin ich wieder etwas im Forum rumgesprungen und habe bei der Vorstellungsrubrik genau meine Frage gefunden bei:

Vorstellung und/oder Hilfegesuch von katrin.blume » Di 1. Apr 2014, 20:01

Wer weiß, wie oft das schon angesprochen wurde... Ich denke diese Frage stellen sich ganz viele von uns.

Mehr habe ich jetzt nicht gefunden. Hab aber auch nicht gesucht. War mir eh schon etwas peinlich.

LG Abby
Abby
 

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon katrin.blume » Di 1. Apr 2014, 21:41

Hi Abby,

macht doch nix! bei so vielen foren kommt man schnell durcheinander. und dieses thema ist einen eigenen thread wert oder nicht?
Ich bin gespannt, ob nicht ein paar tipps hier kommen. meine ideen hast du vielleicht schon gelesen...irgendwie könnte man vielleicht bei den kreativen suchen...theatergruppen, malkurse....aber so im alltag weiß ich auch nicht wie es geht. ach ja, es gibt so ein paar organisierte hsp-treffen. das müsste man mal anleiern...vielleicht gibts ja sogar was in deiner umgebung.

http://www.treffpunkt-hochsensibilität.de/11590502nx46300/hsp-treffen-hsp-gruppen-in-d-a-und-ch-f36/

lg
katrin
"Was immer du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es.
Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft.
Beginne es jetzt." (J.W. von Goethe)
katrin.blume
Full Member
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 6. Jun 2013, 22:38
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon Abby » Di 1. Apr 2014, 22:03

Hi Katrin!

Ich komme mit so vielen Menschen zusammen, schon beruflich. Wenn es denn so viele von uns gibt, wieso erkennen wir uns dann nicht?

Weil wir uns ab einem gewissen Alter bereits fest in einem Lebensmodell eingerichtet haben und nicht mehr flexibel genug sind für neue Kontakte? Ich wundere mich immer wieder, wie wenig Interesse an frischem Wind zu bestehen scheint. Sind unsere Leben schon so "voll" oder starr, dass nichts Neues mehr geht oder gar Angst macht?

Ich weiß nicht, ob ich verständlich rüberkomme, aber ich denke, dass auch eine aktive Suche bei Kreativen nicht "einfach so" zum Erfolg führen würde. Ich selbst halte mich für ziemlich flexibel und aufgeschlossen neuen Kontakten gegenüber. Allerdings auch nur, wenn es mir die Sache wert scheint. Vielleicht verbirgt sich hier auch schon die entscheidende Einschränkung? Vielleicht zeigen wir nur so wenig von uns, dass dem anderen nicht klar werden kann, dass wir es wert wären?

Aber wenn wir zuviel zeigten, verschreckten wir wiederum viele Mitmenschen? Uff, mir dreht sich der Kopf. _%_

Wieder mal in die Tasten gedacht...

LG Abby
Abby
 

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon 1753 » Di 1. Apr 2014, 22:14

Hallo zusammen,

viele von uns haben sehr gut gelernt sich anzupassen und nicht mehr zu sich selbst zu stehen - manche haben sich womöglich auch verloren.

Das ist einer der Gründe, warum man viele dieser 15-20% schlicht und einfach nicht erkennt!

Obwohl ich schon denke, dass man so nach und nach ein Gespür dafür bekommt, wie der Gegenüber tickt. Auch wenn er/sie sich anpasst denke ich, merken wir das auf irgendeine Art und Weise... Der Mensch wirkt dann künstlich, nicht mehr natürlich. Schwer zu formulieren ;-)

Liebe Grüße & Gute Nacht!
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. (Antoine de Saint-Exupéry)
Benutzeravatar
1753
Hero Member
 
Beiträge: 891
Registriert: So 5. Jan 2014, 00:37
Wohnort: bei Heidelberg

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon Abby » Di 1. Apr 2014, 22:32

Hallo 1753!

Die "Versteller" wirken nicht echt, irgendwie? Da magst du Recht haben. Und das, wo ich doch gerade authentische Menschen so sehr schätze. Echt dumm... Also sind vielleicht hinter diesen künstlichen Fassaden irgendwo die wertvollen Charaktere versteckt, ganz tief vergraben und die Betreffenden wissen womöglich selbst nichts davon? Oha!!! smüte

Da muss ich nochmal drüber nachsinnieren. Aber nicht mehr heute Abend... Gut Nacht! Es bleibt spannend! smasz

LG Abby
Abby
 

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon 1753 » Mi 2. Apr 2014, 13:12

Hallo Abby,

gerade gefunden:
11590502nx46300/nuetzliche-links-zu-anderen-seiten-die-sich-mit-hs-und-den-damit-verbundenen-themen-beschaeftigen-f16/hochsensibilitaet-international-t5413.html#p100413

So why don't we see them?

I feel that that modern society - especially in the United States - has created a set of cultural ideals that make it particularly difficult for Highly Sensitive Men to learn about, and come to terms with, and then be open and honest about their sensitivity. Apart from the many who simply ignore the possibility that they might be an HSM, I feel certain there are also significant numbers who may be aware of their sensitivity, but feel hesitant or afraid that anyone else might find out - even their families and loved ones.

As a result, it is highly likely that many HS Men live lives of "quiet suffering--" many choosing to mask and "narcoticize" the pain of "not fitting the male ideal" with alcohol, drugs, sex, gambling or other addictions.

Sehr interessant...
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. (Antoine de Saint-Exupéry)
Benutzeravatar
1753
Hero Member
 
Beiträge: 891
Registriert: So 5. Jan 2014, 00:37
Wohnort: bei Heidelberg

Re: 15 - 20% - wo sind die denn alle?

Beitragvon yingyang » Mi 2. Apr 2014, 15:23

Ist es nicht so, dass wir in einer leistungsbezogenen Gesellschaft leben, wo es gerade im Berufsleben um Ellenbogen, Durchsetzungsfähigkeit und Wettbewerb geht? Gerade Dinge, die HSP m.E. nicht so besonders liegen, und wenn ich von mir spreche, mich einfach anpassen muss, um nicht den Anschluss zu verlieren. Ist ja nicht so, dass HSP weniger intelligent wären als andere und vielleicht auch gerne Karriere machen wollen... nur vielleicht nicht auf die Art und Weise, wie es zumindest bei mir im Unternehmen der Fall ist - Intrigen, backstabbing, gegenseitiges Fertigmachen, etc. nur um das eigene Fortkommen zu sichern und andere auszubooten. Wer mag da schon zugeben, dass er/sie eine HSP ist?

Und was meine Familie betrifft, so wurde mir schon von klein auf erzählt, dass ich nicht so empfindlich sein soll und mir endlich mal eine dickere Haut zulegen sollte. Mein Vater amüsiert sich bis heute über meinen "Gerechtigkeitssinn", oder bezeichnet mich als "Gutmenschen" - was bei ihm beides abschätzig gemeint ist.

Vielleicht ist es im asiatischen Raum anders, zumindest in Gesellschaften, wo nicht die Individualisten sondern die Familie und Gemeinschaft im Vordergrund steht (ich meine jetzt nicht gerade China oder Japan)?

Ich jedenfalls tue mich sehr schwer damit zuzugeben, dass ich HSP bin. Ich denke, dass ich im Freundeskreis einige HSP habe, aber ich würde nie jemanden darauf ansprechen, der mir das nicht selber erzählt. Vermute, dass es anderen da ähnlich geht wie mir. Meine beste Freundin vermutete mal, dass ich HSP sei als ich ihr von einem speziellen Ereignis erzählt habe. Ich konnte selbst dann nichts dazu sagen... obwohl sie wohl einige der wenigen ist, die das wohl verstehen/nachvollziehen könnte.

LG, yingyang
On ne voit bien qu'avec le coeur, l'éssentiel est invisible pour les yeux (A. de Saint-Éxupery)
yingyang
Full Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 7. Dez 2010, 19:47

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron