Angst vor Überforderung / Reizüberflutung

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Angst vor Überforderung / Reizüberflutung

Beitragvon Thamia-nis » So 10. Nov 2019, 19:31

Hallo :-)

Ich bin neu hier und mir brennt gerade etwas auf meiner Seele: Ich bin durch eine lange Streßphase sehr erschöpft und sehr reizempfindlich. Schon kurzfristige stressende Gedanken sind körperlich spürbar. Ich ernähre mich seit längerer Zeit sehr gesund, mache täglich Yin Yoga, habe zu Hause viel ausgemistet und es damit reizärmer gemacht und versuche insgesamt möglichst für viel für Ruhe zu sorgen.

Jetzt steht an meinem (Miets-)Haus (BJ 1943) ein Gerüst und morgen werden vermutlich die Arbeiten beginnen: Die Fugen werden erneuert, also herausgekratzt und dann wird neu verfugt. Ich habe Angst vor dem Lärm, davor, dass es für mich zu laut ist. Und ich kann nicht wirklich ausweichen. Kurzfristig durch einen Spaziergang, ja, aber bei den Temperaturen möchte ich nicht unbedingt den ganzen Tag draußen sein. Das wäre für mich auch Stress. Durch die Erschöpfung habe ich mich sehr zurückgezogen und habe dadurch momentan leider niemanden, zu dem ich ausweichen könnte (außer vll in den Garten einer Freundin). Ich habe Ohrstöpsel und auch ein Medikament, dass beruhigt. Trotzdem ist mir schon echt mulmig.

Welche weiteren Strategien habt ihr? Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
Thamia-nis
Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 18:03

Re: Angst vor Überforderung / Reizüberflutung

Beitragvon Iwie » So 10. Nov 2019, 20:52

Hallo Thamia-nis,

solche lauten Bauarbeiten am Haus können wirklich nervtötend sein. Damals als ich grad frisch mit dem ersten Kind nach der Entbindung aus dem Krankenhaus zurück war, haben sie an dem Haus die Balkone abgerissen - Betonanbauten, die mit Stahlträgern verankert waren - boah.....
Ich kann dir das so nachfühlen _knüddel_

Hast du einen Ansprechpartner zu den Bauarbeiten? Hausverwaltung? Vermieter? Jemanden zum Nachfragen, wie die Durchführung der Bauarbieten geplant ist? Wie viele Tage angesetzt sind, in welchen Zeiten (Wochentage aber auch Tageszeiten) welche Arbeiten geplant sind, welche Anteile davon laut sein werden, ab wann mit leiseren Arbeiten zu rechnen ist, ...
Meist sind nicht alle Arbeiten in einer Bauphase sehr laut.
Vielleicht kannst du dann für dich Dinge, die eh anstehen, in die voraussichtlich schlimmsten Phasen planen. Einkaufen, Baumarkt, Friseur, Physio und was sonst noch so ansteht.

Ich wünsche dir viel Kraft für diese Zeit _rosegirl_
Iwie
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 20:29

Re: Angst vor Überforderung / Reizüberflutung

Beitragvon Thamia-nis » So 10. Nov 2019, 21:33

Hallo Iwie,

vielen lieben Dank für Dein Mitgefühl! _rosegirl_

Deine Idee, die Arbeiten durch solche Infos berechenbarer zu machen, finde ich gut! Im Grunde weiß ich schon, was da passiert, denn in oder an den Nachbarhäusern wurden diese Arbeiten schon durchgeführt. Aber ich habe natürlich keinen genauen Zeitplan. Als das Gerüst gegenüber stand, habe ich von den Arbeiten von der Lautstärke her nur recht wenig mitbekommen, aber es ist ein großer Unterschied, ob gegenüber oder am "eigenen" Haus gekratzt wird. Es ist leider extrem hellhörig. Ich höre jeden Schritt auf dem Gerüst. Und ich weiß auch nicht mehr, wie intensiv sie den Generator benutzen _%_

Trotzdem kann ich den Verantwortlichen morgen mal anrufen und fragen, wie es geplant ist. Vielleicht hilft das schon ein bißchen :-)
Thamia-nis
Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 18:03

Re: Angst vor Überforderung / Reizüberflutung

Beitragvon Iwie » Fr 15. Nov 2019, 21:08

Was macht die Baustelle? Wie schlimm ist es?
Hast du einen Wege gefunden, mit der Situation für dich zufrieden stellend umzugehen?

Grüßle,
Iwie
Iwie
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 20:29



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron