Der HSP-Test auf zartbesaitet.net

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Der HSP-Test auf zartbesaitet.net

Beitragvon sanfte_Wellness » Sa 3. Mär 2012, 08:06

Hallo zusammen,

inspiriert durch herzbluts Forums-Verlinkung zu einem Thread, in dem es über HS ging - und vielen negativ - Stimmungen - und Haltung, habe ich mir den Test mal angeschaut, der wurde wohl auch viel kritisiert, auch aus meinen bisherigen Erfahrungen. http://www.zartbesaitet.net/hsptest_neu/

Die erste Frage in dem Test lautet:

Die Stimmungen anderer Menschen beeinflussen mich
.
Dann soll ich ankreuzen und kann wählen zwischen:
--- = nein, überhaupt nicht +++ = ja, sehr --- -- - + ++ +++


Ich muss sagen: ich lese die Frage, fühle mich irritiert - und schalte um, schließe die Seite, fühle mich genervt, gelangweilt, überfordert, erschlagen, irritiert, kopfschüttelnd.

Ich empfinde es als sehr einseitig, eng gedacht...und dann auch noch mit Kreuzchen soll ich antworten...das erscheint mir ein Ding der Unmöglichkeit. Wie soll ich dann sagen, dass ich mittlerweile mich selbst eines eigenes auferlegten Abhärtungsverfharens unterzogen habe, durch dass ich gelernt habe, mich in gewisser WEise abzugrenzen. Und dass ich schon viele Bücher übers egoistisch sein und mich abgrenzen gelesen habe, und über Wellness, Entspannung und ..mir Gutes tun...so dass ich gar nicht mehr pauschal sagen, ob die Stimmungen anderer Menschen mich beeinflussen. Ich habe gelernt, mich auf einen roten Faden zu konzentrieren, was mir mal mehr mal weniger gut gelingt, so dass ich in gewisser Weise unabhängig davon geworden bin....mal mehr und mal weniger ..und genau da ist der Knackpunkt -wie soll ich klarmachen, das früher ja jetzt eher nein, was dann das Test-Ergebnis entsprechend beeinflusst- und auch hier müsste unterschieden werden, was da HS und was evtl. Co-Abhängigkeit ist...

Die Kreuzchen-Methode empfinde ich daher als extrem oberflächlich und nichtssagend...

Die zweite Test-Frage In Beziehungen habe ich die Tendenz, mich den Anderen stärker verbunden zu fühlen, als sie sich mir...ok, hört sich differenzierender an (HSP - nicht HSP) aber, können das nicht auch z.B. Frauen sein, die "zu sehr lieben", weil sie z.B nicht gelernt haben, ein gesundes Selbstwertgefühl für sich selbst zu entwickeln, was sowohl bei HSPs als auch bei Nicht-HSPs der Fall sein kann.

Noch die dritte Frage:

An Tagen, an denen viel los ist, beobachte ich an mir das Bedürfnis, mich zurück zu ziehen - ins Bett, einen abgedunkelten Raum oder irgend einen Platz, an dem ich für mich sein kann und gegen Außeneinflüsse abgeschirmt bin


Also ich glaube, dass das bei Nicht-HSps auch der Fall sein kann...vielleicht nicht abgedunkelter Raum....aber wäre das für Migräne-Patienten nicht der Fall? Können auch Nicht-HSPs Migräne - Patienten sein?

Also ich glaube, dass ich die negative Kritik an dem Test nun verstehen kann.

Der Satz von der IFHS dagegen hat mir SEHR weiter geholfen:
1. Woher weiß ich, ob ich wirklich hochsensibel bin?
Ein "Diagnoseverfahren" oder ähnliches gibt es für Hochsensibilität nicht. Zwar existieren diverse Fragebögen, die mehr oder weniger stark den Anspruch erheben, ein aussagekräftiges Ergebnis zu liefern. Der IFHS ist in dieser Hinsicht allerdings etwas skeptischer; wir empfehlen, eine Weile den Gedanken, eine HSP zu sein, quasi versuchsweise "mit sich herumzutragen" und nach einiger Zeit zu prüfen, ob sich die Lebensqualität gebessert hat oder man nach anderen Erklärungen für das besondere Lebensgefühl suchen muss
http://www.hochsensibel.org/startseite/ ... ragen.html

Ich stelle fest: dass ich als HSP schon die Fragen in Richtung HS beantworten würde, denke aber, dass eine nicht-HSP ihre eigene Lärmgenervtheit (Baustellenlärm) darin sieht, und ebenfalls "ja, sehr"ankreuzt.

Was meint ihr?

Liebe Grüße sanfte_wellness 1alie wub
Bild
Benutzeravatar
sanfte_Wellness
Hero Member
 
Beiträge: 743
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 05:54

Re: Der HSP-Test auf zartbesaitet.net

Beitragvon SumOne » Sa 3. Mär 2012, 19:49

Also ein Stück weit sehe ich das auch so... Die einzelnen Fragen für sich sind so, dass auch viele nichtHSP "ja klar" sagen.

Ich glaube, die kombination machts. Und in gewisser weise auch die menge der fragen. Ich glaube, dass so ein test mit vielen fragen 'besser' ist, als einer mit wenigen. Zumindest dann, wenn es darum geht, eine zahl am ende zu bekommen.

Ich glaube - und das deckt sich mit Deiner Erkenntnis am Ende deines Posts - ist nichtssagend. Erst in Kombination mit dem eigenen Empfinden, Lebenslauf und Leidensweg UND der Veränderung der eigenen Wahrnehmung durch die Erkenntnis - die Zahl - kann etwas sehr Spannendes daraus werden.
SumOne
 

Re: Der HSP-Test auf zartbesaitet.net

Beitragvon sanfte_Wellness » So 4. Mär 2012, 11:30

Hallo SumONe,

interessant und schön, dass du es auch so siehst! :)
Bild
Benutzeravatar
sanfte_Wellness
Hero Member
 
Beiträge: 743
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 05:54

Re: Der HSP-Test auf zartbesaitet.net

Beitragvon Skeeter » So 4. Mär 2012, 15:10

Hallo ihr zwei,

gerade vorhin hatte ich darüber in dem anderen Thema geschrieben, in dem es um die anderen Foren und die Negativdarstellung der Hochsensiblen ging.
Meine engste Freundin hatte nämlich, als ich ihr erzählte, ich könne eine HSP sein genau diesen Test auf "Zartbesaitet" gemacht und mir gleich mitgeteilt, sie habe 230 Punkte und würde auch dazu gehören.
-----------Ohne vorher auch nur irgendwas über das Thema zu lesen oder zu hören--------------- _gruebel_
Sie fragte noch was dieses Wissen ihr jetzt nützen soll _hüüh_

Hochsensibel ist meine Freundin aber ganz sicher nicht, denn in 25 Jahren war ihr oft "unsensibles Gepolter" häufig ein Grund für meinen Rückzug, ich konnte es manchmal gar nicht ertragen. Selbst wenn sie mit anderen Personen spricht ist es mir unangenehm, dass sie so "unsensibel" ist.
Aber sie glaubt jetzt, sie gehöre dazu, weil sie schlechte Gerüche auch n icht mag und verschiedene Musikstile nicht hören kann. Weil es sie verletzt hat, dass jemand sie für meine Mutter hielt (wir sind gleich alt) usw...

Wahrscheinlich kommt es bei diesem Test wirklich darauf an, was man sich dazu denkt. Vermutlich sind dann fast alle, die den Test machen zartbesaitet.

Ich habe es auch anders gemacht und habe erstmal mit dem Gedanken gelebt--- und es war stimmig _10_

Herzlichst Morquaie
Skeeter
 

Re: Der HSP-Test auf zartbesaitet.net

Beitragvon B-reeze » Do 28. Nov 2013, 12:14

Hallo Morquaie,

eine nicht ganz ernst gemeinte Frage, die aber die Sache ganz gut abbildet:

Wie kann jemand hochsensibel sein ,der seinen Beitrag mit einem so nervig hüpfenden Smiley versieht?

Jeder empfindet anders und es ist ja kein Vorteil oder Nachteil, wenn man HSP ist. Vielleicht denkt deine Freundin, sie kann damit bei dir oder anderen Menschen punkten, wenn sie sich als HSP sieht. Aber die realität wird sie einholen, wenn jeder die Achseln zuckt und sagt: ja und?

HSP-Tests sind dzu da, Orientierung für Leute zu bieten, die sich aus verschiedenen Gründen in der Gesellschaft unwohl fühlen und sich dann über die Erkenntnis HSP beruhigen können und ihre kreisenden Gedanken erleichtern können. Wie weit jeder dann wirklich HSP ist, kann kein Test genau sagen, weil wissenschaftlich nicht abgesichert und wie schon gesagt, jeder anders ist. Menschen sind nicht normbar, auch wenn Tausende von Psychologen das immer wieder gerne so haben wollen.

LG
Thomas
B-reeze
 

Re: Der HSP-Test auf zartbesaitet.net

Beitragvon Ährengast » Do 28. Nov 2013, 16:38

Skeeter hat geschrieben:Hallo ihr zwei,

gerade vorhin hatte ich darüber in dem anderen Thema geschrieben, in dem es um die anderen Foren und die Negativdarstellung der Hochsensiblen ging.
Meine engste Freundin hatte nämlich, als ich ihr erzählte, ich könne eine HSP sein genau diesen Test auf "Zartbesaitet" gemacht und mir gleich mitgeteilt, sie habe 230 Punkte und würde auch dazu gehören.
-----------Ohne vorher auch nur irgendwas über das Thema zu lesen oder zu hören--------------- _gruebel_
Sie fragte noch was dieses Wissen ihr jetzt nützen soll

Hochsensibel ist meine Freundin aber ganz sicher nicht, denn in 25 Jahren war ihr oft "unsensibles Gepolter" häufig ein Grund für meinen Rückzug, ich konnte es manchmal gar nicht ertragen. Selbst
wenn sie mit anderen Personen spricht ist es mir unangenehm, dass sie so "unsensibel" ist.
Aber sie glaubt jetzt, sie gehöre dazu, weil sie schlechte Gerüche auch n icht mag und verschiedene Musikstile nicht hören kann. Weil es sie verletzt hat, dass jemand sie für meine Mutter hielt (wir sind gleich alt) usw...

Wahrscheinlich kommt es bei diesem Test wirklich darauf an, was man sich dazu denkt. Vermutlich sind dann fast alle, die den Test machen zartbesaitet.
...
... und somit zartbesaitetforumkompatibel _violent4_
Auch eine Methode, Forummitglieder zu "rekrutieren", wenn 90 % den Test
- den "Aufnahme"test -
"überwinden", sich für hochsensibel halten, und sich deshalb dort registrieren -
"Hier werden Sie geholfen" icon_winkle
Ährengast
Gold Member
 
Beiträge: 285
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 21:29

Re: Der HSP-Test auf zartbesaitet.net

Beitragvon originalC » Do 28. Nov 2013, 16:47

Ährengast hat geschrieben:"Hier werden Sie geholfen" icon_winkle


-Schk_
Manchmal muss man sich seine Gedanken einfach aus dem Kopf schütteln!!! _headbang_
originalC
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1187
Registriert: Di 9. Jul 2013, 07:20



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron