Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon schwarz » Do 3. Aug 2017, 11:09

Ich denke, was hier sicher vielen so ging, mich eingeschlossen, ist, dass die Erkenntnis, dass man vielleicht doch nicht völlig palle ist, sondern einfach nur sensibler bzw. weniger Reizfilter hat, etwas klärendes und auch beruhigendes hat. Man kann sich dadurch selber besser verstehen, und wie immer geht dann mit der Erkenntnis auch ein neuer Handlungsspielraum einher, was nicht bedeutet, dass man alles immer sofort umsetzen kann...aber wenn ich weiß, warum ich so bin wie ich bin, kann ich mich besser mit Dingen und auch Menschen arrangieren. Wohl im Gegensatz zu manch anderen, finde ich, dass das eben auch wesentlich mehr Eigenverantwortung miteinschließt und nicht ausschließt. Es ist dann eben nicht die Sonne, die so doof grell ist, sondern es ist meine eigene Lichtempfindlichkeit...und ich kauf mir halt ne gute Sonnenbrille. (Nur um bei dem erwähnten Beispiel zu bleiben - natürlich sind die meisten anderen Inhalte wesentlich komplexer.) Doch wie immer, zumindest ist es bei mir so, hilft die Erkenntnis einfach in sofern, dass vieles mehr Sinn ergibt und ich für mich somit besser schauen kann, wie ich damit umgehe.
Ist aber nur meine bescheidene Meinung. iwikx
schwarz
Hero Member
 
Beiträge: 568
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 14:13

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Kuhmädchen » So 6. Aug 2017, 20:54

Was mich im Moment am meisten interessiert ist, wie ihr weiter vorgegangen seid, als ihr HSP in Betracht gezogen habt? Habt ihr Bücher über das Thema gelesen, in Foren wie hier oder Blogs, wie es sie ja manchmal gibt? Seid ihr zu einer Therapie oder Lebensberatung gegangen? Habt ihr alles mit euch selbst ausgemacht oder euch jemandem anvertraut, den ihr kennt oder hier im Forum? Ich bin seid gestern hier und schwimme grad im großen Teich. Mir fehlt so ein bisschen die Hand, die mich führt, um das alles und mich zu verstehen. Das Thema hochsensibel hat mich schon vor ca einem halben Jahr mal beschäftigt und ich hab es einfach irgendwann beiseite gelegt. Keine Ahnung wieso. Aber jetzt ploppte es wieder in meinem Kopf auf und ich bin am Zweifeln wegen meiner "Idee", dass das vielleicht manches erklären könnte. Ich sehe das so wie Ellana, dass man tiefgründiger doch nicht weiter kommt und erstmal strauchelt. Da viele, die hier sind vieles anders sehen oder erleben, ist die Grenze von HSP wirklich schwer zu ziehen und macht Suchende wie mich einfach nur unsicher...Es ist doch sehr kräftezehrend immer wieder auf der Suche zu sein...
Benutzeravatar
Kuhmädchen
Neuling
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 22:37

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Draconia Cala » Mi 9. Aug 2017, 18:12

Ich bin mir gar nich mehr so sicher wie ich überhaupt auch die Hochsensibilität gekommen bin.
Mir ging es eher darum, ob ich zu empfindlich bin in bestimmten Belangen und hab dann darüber gegoogelt. Da bin ich bei der Homepage zart besaitet gelandet und darüber hab ich dann einen ersten Test gemacht. Das erste was ich mir dachte war dann nur.....ich bin also doch nich blöd.
War gut zu wissen oder zu lesen, dass es keine Einbildung von mir ist wie ich denke oder fühle. Danach hab ich versucht raus zu finden wie man zurecht kommt damit.
Dabei komm ich, denke ich, gut damit zurecht. Und zwar in so fern als das ich weiß welche Reize für mich gut und welche nicht so gut sind.

Aber beruflich komme ich diesbezüglich nicht weiter. Weiß nicht wohin mit mir. Finde auch keinen der mir Tipps geben könnte wie ich das richtige für mich finde.
Eine Frage raubt mir den Verstand: Bin ich verrückt oder alle anderen im Land?
Benutzeravatar
Draconia Cala
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 13:46

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Ellana » Fr 18. Aug 2017, 08:53

Danke Kuhmädchen, dass Du meine Gedanken nachvollziehen kannst.
...und was Deine Fragen angeht: Ich habe in Büchern und im Netz gelesen, habe in Foren geguckt bzw. mich hier dann auch angemeldet, ich mache Therapie und Beratung, wobei da das Thema selten benannt wird. Es geht ja letztlich nicht um den Begriff, sondern um das, was da ist und was mich hindert...und dass sind eben so manche Sachen,...die sich eben nicht dadurch auflösen lassen und ließen, dass ich nun vermuten konnte, hochsensibel bzw. eine HSP zu sein. Im Internet habe ich auch Tests gemacht. Das fand ich für den Moment auch gut und will die Bücher auch nicht wegwerfen.
Nur wirklich besser geworden sind meine Themen nicht dadurch, dass ich einen Begriff dafür habe. Im Moment hadere ich mit den Umfeldbedingungen. Wenn man Geld und Unterstützung hat, mag da so Manches einfacher geklärt werden, hat man auch mehr Möglichkeiten, sich seinen Rahmen so zu gestalten, dass es besser für einen passt.

@Draconia: Ja, beruflich ist eben auch so ein äußeres Thema. Wenn man finanziell eher unabhängig ist oder es für einen leicht ist, einen passenden Job zu bekommen, ist es ja gut. Nur gibt es zunehmend Situationen und Bedingungen, die das eben erschweren (siehe Arbeitsmarkt, siehe Unterstützung, siehe Dinge, die mit dem Thema Finanzen und Arbeitswelt verknüpft sind).
Ellana
Hero Member
 
Beiträge: 967
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 22:52

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Orphée » Mo 21. Aug 2017, 23:06

Hi ihr...

Klarheit darüber, dass etwas an mir stark von der Norm abweicht, habe ich erst vor etwa einem halben Jahr erlangt. Etwas, dass ein paar Monate zuvor passiert war, hat mich eigentlich dazu gezwungen, mir mehr als sonst Gedanken um mich zu machen, um rauszufinden, was mit mir "nicht stimmt". Habe ein paar Monate lang sehr intensiv darüber nachgedacht, um die Dinge irgendwie einordnen zu können. Mir wurde dann klar, dass ich offenbar viel heftiger auf Menschen und Situationen reagiere, als das bei anderen der Fall ist. Anschließend sind mir unzählige Momente meines Lebens bis zu den Grundschulzeiten zurück eingefallen, die mir auf einmal alle das Verständnis für mich selbst gaben, das bis dahin immer im Verborgenen lag. Vor ein paar Wochen war mir beim grübeln vor dem einschlafen(weiß nicht warum auf einmal) das Wort "Hochsensibel" erschienen. Als ich die folgenden Tage anfing darüber zu lesen, war mir die Bedeutung dieser Entdeckung erst so richtig bewusst, nachdem ich hier im Forum las, was in meinem Kopf vorging. Das war ein toller Moment. Erleichterung und ein beruhigendes Gefühl machten sich breit, am schönsten aber war es, diese Verbundenheit zu spüren, zu Menschen die Dinge beschreiben, von denen ich glaubte, sie würden in der außerordentlichen Form nur in meiner Welt existieren.


Kuhmädchen hat geschrieben:Was mich im Moment am meisten interessiert ist, wie ihr weiter vorgegangen seid, als ihr HSP in Betracht gezogen habt? Habt ihr Bücher über das Thema gelesen, in Foren wie hier oder Blogs, wie es sie ja manchmal gibt? Seid ihr zu einer Therapie oder Lebensberatung gegangen? Habt ihr alles mit euch selbst ausgemacht oder euch jemandem anvertraut, den ihr kennt oder hier im Forum?


Lese gerade ein Buch, das mir schon sehr hilft, ob das allein reicht, werde ich wohl erst noch rausfinden müssen. Habe das Thema Psychotherapie schon ein paar Mal überdacht, wird aber erst mal nicht infrage kommen. Es gibt auch deutschlandweit Möglichkeiten sich mit HSPs in Gruppen zu treffen, um sich auszutauschen. Aber wie Du schon sagtest... hat jeder seine eigene HS, mit unterschiedlichen Auswirkungen und da wird jeder seinen persönlichen Weg finden müssen. Mit einem Buch anzufangen wäre aber schon mal ein erster Schritt.


Grüße an euch
Benutzeravatar
Orphée
Full Member
 
Beiträge: 146
Registriert: So 13. Aug 2017, 14:22

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon AndersIch » Mi 6. Sep 2017, 15:48

Ich habe es per Zufall herausgefunden, erst vor knap 4 Jahren, da war ich 53. Nachdem ich schon immer wusste, dass ich anders bin, aber mich dadurch nicht integriert fühlte, war dies eine bahnbrechende Erkenntnis für mich. Alles Scheitern, alles, was nicht funktionierte, ergab plötzlich Sinn. Ich bin so froh und dankbar, dass ich das herausfinden durfte. Ich denke, dass es bei euch ähnlich gelaufen ist?
AndersIch
Neuling
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 11:04

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Katze » Do 21. Sep 2017, 19:18

Ich belebe das Mal wieder hier...
Ja, diese Gefühl, nicht allein zu sein. Dass es Menschen gibt, die sind wie ich. Kein Alien mehr zu sein. Einen Grund zu haben für alle Seltsamkeit...
Es war der Hammer.
Hat irgendjemand hier eigentlich nachhaltig Vorteile durch die Erkenntnis? Beziehungsweise welche?
Vergiss nie, beide Seiten zu sehen. Bitte.
Katze
Full Member
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 08:12

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon sensibelchen115 » Do 21. Sep 2017, 20:06

Allerdings, die habe ich tatsächlich.
Viele Jahre konnte ich mir nicht erklären , warum ich immer wieder in nicht nachvollziehbare Lebensmüdigkeit verfiel.
Als ich jedoch vor ca. einem Jahr von der Hochsensibilität erfuhr und erkannte , dass ich eine HSP bin,
war mir vieles klar!
Ich muss mich vor Reizüberflutung schützen.
Menschen, die mir nicht gut tun , meiden.
In öffentlichen Verkehrsmittel trage ich Kopfhörer und höre meine Lieblingsmusik, wenn der Geräuschepegel mich nervt.
Glücklicherweise muss ich nicht arbeiten gehen, sondern studiere per Fernakademie.
Da kann ich meine Zeit frei einteilen.
Mein Mann versteht mich und unterstützt mich .
Dass ich ein Sensibelchen bin ,wusste er ja schon immer, dass das aber 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung HSP sind war neu für uns!
Bin jetzt jedenfalls seit 15 Monaten ohne Depression. Und das Medikamente und ohne Therapie .
Aber durch viel lesen , hier im Forum und mich mit anderen HSP persönlich auszutauschen, hab ich viel über HS gelernt .
Danke - an euch alle . _wav_
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen,
Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
Wilhelm Busch
sensibelchen115
Hero Member
 
Beiträge: 638
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 14:56
Wohnort: Im Süden Deutschlands

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Unabell » Do 21. Sep 2017, 21:30

Erleichtert.

@ KATZE....

Katze hat geschrieben:Ich belebe das Mal wieder hier...
Ja, diese Gefühl, nicht allein zu sein. Dass es Menschen gibt, die sind wie ich. Kein Alien mehr zu sein. Einen Grund zu haben für alle Seltsamkeit...
Es war der Hammer.
Hat irgendjemand hier eigentlich nachhaltig Vorteile durch die Erkenntnis? Beziehungsweise welche?

Ja. katze, ich habe zB. sozusagen Vorteile. :-)

Seit dem ich es weiss, bin ich stabil.

Vorher war ich unsicher, und fühlte mich wie ein Alien. Wie ein Mutant aus x- men.
Und konnte nur hoffen und vermuten, dass es noch andere Menschen auf dem Planeten gibt, die auch stark ausgeprägte Sinne haben.
Und mehr fühlen oder sehen usw.. .als andere.
Unabell
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: So 27. Aug 2017, 21:18

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Krümelkeks » Do 28. Sep 2017, 12:35

Also, ich war immer der Meinung, dass ich total merkwürdig bin und war manchmal richtig sauer wegen meiner "schlechten" Eigenschaften, die mich automatisch so sehr von vielen anderen abgekapselt haben. Seit ich aber von Hochsensibilität gehört habe, geht es mir viel besser und ich kann mich besser akzeptieren. Ich glaube, ehe ich mich vollständig akzeptieren kann und mich komplett wieder leiden kann, wird es noch eine Weile dauern - aber die Erkenntnis und auch dies Forum hier helfen auf jeden Fall dabei. Gerade auch einfach zu lesen, dass man nicht der einzige Mensch ist, der sich wie ein Alien fühlt. :)
Krümelkeks
Neuling
 
Beiträge: 38
Registriert: Do 7. Sep 2017, 21:57

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron