Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon HSPjetztgehtslos » Do 28. Sep 2017, 13:03

Hallo zusammen, iwikx

Seit ich das Buch "zart besaitet" gelesen habe, hatte ich sehr viele aha Erlebnisse und ich versuche das ganze immernoch zu verarbeiten, da ich nun viele Situtationen die bis in meine Kindheit gehen jetzt verstehe. Da ich zuvor mit diversen stressbedingten schlafproblemen zu kämpfen hatte fällt mir alles noch schwer einzuordnen. Ich fühle mich teilweise sehr aufgewühlt und kann meine Gedanken kaum Ordnen. Hat jemand eventuell Tipps wie ich das selbst für mich wieder ins reine bekomme? Braucht es einfach Zeit oder hat jemand änliches erlebt?

Grüße von einem 33 Jährigen verheirateten Vater mit 2 Kindern
HSPjetztgehtslos
Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:12

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Katze » Do 28. Sep 2017, 14:11

Mit sich selbst wieder ins reine kommen...ist das nicht immer schwierig? Und hast du deine Eigenschaften davor angenommen und jetzt nur einen Namen oder hast du dich immer dafür verflucht?
Zur ersten Möglichkeit: Es hat sich ja nichts/nicht viel geändert, du hattest diese Eigenschaften ja schon immer-jetzt hast du nur einen Namen und weißt, dass es noch andere gibt. Also nur deine Einstellung.
Zur zweiten Möglichkeit: Jetzt bist du nicht mehr allein "unnormal" gegen alle, jetzt bist du Teil einer Gruppe. Versuche einfach, dich anzunehmen und zu akzeptieren, was man nicht ändern kann. Wenn du dich ein bisschen mit der Thematik auskennst wirst du auch merken, dass man vieles ändern kann!

Und ansonsten lass dir Zeit! Selbsterkenntnis ist immer schwer. Und überlege dir auch, mit wem du drüber redest-kann gut oder schlecht ausgehen.
LG,
Katze
Vergiss nie, beide Seiten zu sehen. Bitte.
Katze
Full Member
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 08:12

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon steffilum43 » Do 17. Jan 2019, 07:09

Hallo Ihr Lieben, _moin_

Vor 4 Jahren ca. kam bei mir das Aha Erlebniss.

Mein Psychotherapeut und lieber Hausarzt hat es zur Sprache gebracht. Daraufhin habe ich gegoogelt und es viel mir wie Schuppen von den Augen.
Endlich ergab alles einen Sinn und ich sah mich nicht mehr als Sonderling, sondern als Mensch, der eben anders war. Inzwischen nehme ich mich so wie ich bin und freue mich so zu sein wie ich bin. _thum_

Schönen tag Euch
Verbringe jeden Tag einige Zeit mit dir selbst.

#Dalai Lama#
steffilum43
Neuling
 
Beiträge: 26
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 06:57

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Stoffel » Fr 18. Jan 2019, 00:20

steffilum43 hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben, _moin_

Vor 4 Jahren ca. kam bei mir das Aha Erlebniss.

Mein Psychotherapeut und lieber Hausarzt hat es zur Sprache gebracht. Daraufhin habe ich gegoogelt und es viel mir wie Schuppen von den Augen.
Endlich ergab alles einen Sinn und ich sah mich nicht mehr als Sonderling, sondern als Mensch, der eben anders war. Inzwischen nehme ich mich so wie ich bin und freue mich so zu sein wie ich bin. _thum_

Schönen tag Euch


So einen guten Hausarzt und Psychotherapeuten hätte ich gern - da bin ich echt neidisch.

Ich hab aus langer Weile im November nen Test im Internet net, den mir das Schiksal vor die Füße geworfen hat. Seitdem fängt mein Leben an, sich komplett zu drehen. Viele Probleme und Verhaltensweisen von mir werden auf einmal für mich verständlich.
Stoffel
Full Member
 
Beiträge: 110
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 16:26

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon neko » Fr 18. Jan 2019, 18:25

Gut, vielleicht sogar auch etwas stolz, da ich für meine hochsensiblen Ausführungen sogar gelobt wurde. Durch zwei HS-Bücher und irgendwelche Tests bin ich darauf gar nicht gekommen, sondern schon als Kind, als es anderen und auch mir selbst aufgefallen ist, dass ich da etwas kann, das andere nicht können.

Mein Kunstlehrer meinte, ich habe ein hochsensibles Gespür für Farben und Formen, sowie ein hervorragendes räumlliches Vorstellungsvermögen. Wenn ich im Matheunterricht wegen meines sensiblen Gespürs für Zusammenhänge und Zahlen schnell fertig war, bekam ich Extraaufgaben und Bestätigung. Habe mich manchmal auch gewundert, warum die anderen so langsam sind. In Musik war es genau so. Ich konnte aufgrund meiner sensiblen Ohren Frequenzverhältnisse und Intervalle, sowie Tonarten heraushören und mit Leichtigkeit analysieren. Später im Job in der (Post-)Produktion hatte ich mit sehr vielen Kollegen zu tun, die in diesen Gebieten viel sensibler waren als andere, die diese hochsensiblen Gaben nicht hatten und diese Berufe gar nicht hätten ausüben konnen. Ein hohes Level an Stressresistenz ist unerlässlich, wenn bis zu 12 Stunden Hochkonzentration auf Bild, Ton und Musik gefordert ist.

Wenn jemand diese Gaben hat und keine Probleme mit irgendwelchen Filtern, warum sollte er sich HS wie eine Krankheit dann beim Arzt oder Psych diagnostizieren lassen? Wenn man diesen Vorteil hat, geht man damit doch nicht zum Arzt oder wird dadurch doch nicht depressiv, ängstlich oder gestresst. Warum HS immer mit einer angeblichen Filterschwäche einhergehen soll, ist mir unbegreiflich.
neko
Neuling
 
Beiträge: 28
Registriert: Di 15. Jan 2019, 14:25

Re: Die Erkenntnis HSP zu haben: Wie habt ihr euch gefühlt?

Beitragvon Hortensie » Sa 19. Jan 2019, 11:45

Der Thread ist wieder entsperrt, kein Kommentar zum vorhergehenden Post!

Mod. Hortensie
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8267
Registriert: So 18. Mär 2012, 15:41
Wohnort: weit im Westen

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron