durch HSP andere verletzen

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

durch HSP andere verletzen

Beitragvon Rhiannon » Sa 25. Okt 2014, 20:03

Hallo an alle,

ich mach mir gerade Gedanken darüber, dass oft davon ausgegangen wird, dass HS besonders sensibel mit anderen umgehen, da sie selbst sehr sensibel auf Eindrücke reagieren und empathisch sind. Ich glaube jedoch, es gibt alle möglichen Varianten von HS, darunter sehr dominante und Menschen mit Angst vor Nähe etc etc., was für andere auch sehr verletztend sein kann. In einem anderen Tread hab ich darüber gelesen, dass manche HS Angst haben, sich zu binden. Ich weiß aus Erfahrung, wie sich das für den anderen anfühlt, da ich selbst vor vielen Jahren einen HS-Freund mit Bindungsangst hatte. Ich fühlte mich durch dieses "Komm her - geh weg" - Spiel extrem verletzt, weshalb ich letztendlich gehen mußte, um mich zu schützen (was er dann auch nicht gut fand). Auch mit einer HS-Freundin hab ich kürzlich erlebt, dass ihr Rückzugsbedürfnis für mich eine Freundschaft unmöglich machte, weil diese Unverbindlichkeit wiederum meinem Bedürfnis nach verbindlicher Beziehung nicht entsprochen hat. Ich kann auch gut allein sein. ABer ich fühlte mich wie in eine Schachtel gepackt und weggestellt bis zum nächsten Treffen Wochen später.
Es gibt den Spruch, im Vollzug seines Lebens kommt man nicht umhin, andere Menschen zu verletzen. Wer sich treu ist und seine Bedürfnisse wichtig nimmt, um sich wohl zu fühlen, kann nicht verhindern, dass er genau dadurch andere verletzt. Wichtig ist meiner Meinung, das Abwägen, inwieweit komm ich dem anderen entgegen und wo muß ich auf mein Bedürfnis Rücksicht nehmen. Was meint ihr dazu? _Mij_
Grüßle
Rhiannon
Zuletzt geändert von Rhiannon am Sa 25. Okt 2014, 23:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rhiannon
Hero Member
 
Beiträge: 589
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 12:48

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon irdeneinolli » Sa 25. Okt 2014, 20:18

Hallo,

ich würde mir keine Gedanken darüber machen, ob ich mit meiner Art wie ich bin und fühle, jemanden verletze.
Das klingt in ersten Augenblick jetzt ignorant, ich weiß. Und ich finde, wenn Menschen in mein Leben passen, dann bin ich so wie ich bin für sie genau richtig,
da gibt es keinerlei Bedingungen, die erst jemand erfüllen muß, damit das Miteinander funktioniert.

Wobei ich da jetzt von Menschen spreche, die einem ggf. näher stehen, mit denen man regelmässiger umgeht.
Leute, die man flüchtig sieht, sind dabei aussen vor, die müssen einen eh nehmen, wie man ist.

Gruß
Olli
irdeneinolli
Full Member
 
Beiträge: 134
Registriert: Do 13. Mär 2014, 08:45

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon Rhiannon » Sa 25. Okt 2014, 20:53

Hallo Olli,

ich hab da zwei Dinge mit einander vermischt. Erstens wollte ich ausdrücken, dass die HS uns nicht unbedingt zu rücksichtsvolleren Menschen macht. Und zweitens, dass es sowieso unmöglich ist, andere nicht zu verletzen, wenn man sein Leben wirklich lebt. Insofern find ich es nicht ignorant, was du schreibst.
[quote="irdeneinolli"]
Und ich finde, wenn Menschen in mein Leben passen, dann bin ich so wie ich bin für sie genau richtig,
da gibt es keinerlei Bedingungen, die erst jemand erfüllen muß, damit das Miteinander funktioniert.
[quote="irdeneinolli"]
Die einzigste Bedingung ist, dass sie in dein Leben passen. icon_winkle

GRüßle
Rhiannon
Benutzeravatar
Rhiannon
Hero Member
 
Beiträge: 589
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 12:48

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon else » Sa 25. Okt 2014, 21:45

Hallo Rhiannon,
Ich glaube, es geht nicht um Verletzten, sondern um klare Grenzsetzung. Klare Grenzen zu setzen fällt vielen Menschen sehr schwer, weil sie damit Verantwortung übernehmen. Und Verantwortung für sein Verhalten und Handeln zu übernehmen, ist meines Erachtens ein zentrales Thema in der heutigen Zeit. Was meinst du dazu?

else
else
 

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon Waldtänzerin » Sa 25. Okt 2014, 21:58

Jemand meinte mal zu mir "Wieso verletzt du dich selbst?" als ich mich durch mein Gegenüber verletzt fühlte.

Im Prinzip kann ich ein Gegenüber durch meine Handlungen (ich rede jetzt von "normalen" Handlungen, die ja an sich keine verletztenden sind) nicht verletzen. Er kann sich so fühlen; aber die Ursache und Entstehung solcher Gefühle liegt dann immer bei ihm selbst. Insofern kann ich andere durch HSP nicht verletzen. Sie können sich aber durch meine Handlungen gekränkt oder verletzt fühlen, weil zB es gegen eines ihrer Bedürfnisse geht - dieses liegt dann aber in deren Verantwortung. Das ist unabhängig davon, ob ich HSP bin.
Waldtänzerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1228
Registriert: Do 17. Jul 2014, 18:15

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon Rhiannon » So 26. Okt 2014, 00:09

Hi Else,

ja, das Grenzen setzen ist wichtig ,und ich glaube auch, dass es zum Vollzug des eigenen Lebens gehört. Nimmt man zuviel Rücksicht, um andere nicht zu verletzen, gibt man sich selbst auf. _yessa_

Hallo Waldtänzerin,

die HSP selbst nicht, aber das daraus folgende Verhalten kann andere schon vor den Kopf stoßen wie in meinem Beispiel oben. Aber zu hast recht, es ist eine andere Frage, ob man bereit ist, sich durch ein Verhalten verletzen zu lassen. Man könnte auch drüber stehen und es nicht persönlich nehmen. Aber in meinem Beispiel oben konnte ich das nicht. Auf jeden Fall wollte ich betonen, dass es durchaus HS gibt, die zwar einerseits empfindlich sind, aber anderen gegenüber z.B. sehr dominant und wenig einfühlsam auftreten. Es sind schon zwei paar Stiefel, finde ich. Und außerdem kann die HSP in manchen überlastenden Situationen das Nervensystem von sonst sehr einfühlsamen HS so reizen, dass man gerade deshalb nicht mehr einfühlsam reagieren kann. Da möchte ich mich garnicht herausnehmen. 647&/
Grüßle
Rhiannon
Zuletzt geändert von Rhiannon am So 26. Okt 2014, 00:23, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Rhiannon
Hero Member
 
Beiträge: 589
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 12:48

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon yeoldecranky » So 26. Okt 2014, 00:20

Das schöne an HSP ist ja, daß damit so vieles erklärbar wird¹.

So kann ein hochsensibler Mensch gewaltigen Flurschaden anrichten, wenn er die Belastungen durch seine Umgebung über lange Zeit immer nur still erduldet hat, bis es zu einem heftigen Ausbruch kommt.

Andere Menschen kompensieren: Weil sie diese Eigenschaft in sich spüren, aber nicht akzeptieren wollen, setzen sie sich bewußt als das Gegenteil davon in Szene. Ob sie sich und ihrer Umgebung damit einen Gefallen tun, ist ein anderes Thema.

Was mir spontan dazu mal so einfällt ...

¹ Dieser Satz kann Spuren von Sarkasmus enthalten.
Zuletzt geändert von yeoldecranky am So 26. Okt 2014, 00:43, insgesamt 1-mal geändert.
E-Mail: cah­neece(at)web.de

lejos de mi sentimientos / quiero dormir y nada màs
nido de silencio quieto / es mi refugio natural
yeoldecranky
Full Member
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 18. Jun 2012, 18:57
Wohnort: Karlsruhe

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon Rhiannon » So 26. Okt 2014, 00:36

Hi theoldcranky,

genau - wir sind für unsere Umwelt nicht nur sanfte Engelchen aus den unterschiedlichsten Gründen und manchmal sogar gerade wegen unserer HSP. _yessa_
Grüßle
Rhiannon
Benutzeravatar
Rhiannon
Hero Member
 
Beiträge: 589
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 12:48

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon Equilibrium » So 26. Okt 2014, 17:31

Ich finde es wichtig zu unterscheiden, da ist einmal die Begabung und das führt zu charakterlichen Eigenheiten und bestimmten Verhaltenweisen und andererseits sind wir auch ganz normale Menschen, mit einer normalen Psyche und normalen zwischenmenschlichen Problemen.
Auch möchte ich hier unterscheiden in HSP mit empatischer Veranlagung (mir scheint die Mehrzahl) und ohne, ich spreche im folgenden von empatischen HSP.

Ich denke grundsätzlich wollen gerade empathisch begabte HSP niemanden Verletzen, es sei denn sie wurden bereits selbst zu sehr verletzt oder sie haben sich selbst zu lange verleugnet und es bricht aus ihnen heraus. Einfach aus der Tatsache heraus, das sie unter jedem Ungleichgewicht ihrer Umgebung selbst leiden.
Doch sollte jemand einem Empathen bewusst schaden oder unrecht tun, bin ich recht sicher das sie, so wie alle Menschen reagieren würden und sich verteidigen. Und jedenfalls mein Gerechtigkeitsgefühl ist sehr stark und ich toleriere bei mir selbst noch mehr, als wenn jemand einem anderen schadet, besonders wenn er schwächer ist. Bei einem Angriff von einem Empathen bedeutet das, das er die Schwächen eines anderen sehr gut treffen kann und somit tief verletzen.

Ich habe HSP erlebt die eine Borderline-Charakter-Struktur hatten (scheinbar sind viele Borderliner Empathen) und wenn sie in die Phase der Abwertung kommen, dann nutzen sie ihre Manipulationsfähigkeiten um zu schaden, was heftig werden kann, weil sie in der Lage sind andere in ihre Gefühlswelt hineinzuziehen, zu Manipulieren und zu benutzen.

Die Fähigkeit, eigene Gefühle auf andere zu übertragen, die Fähigkeit gut Manipulieren zu können, genau zu wissen wie sich der andere fühlt und die schwächen anderer zu erkennen, bringt Macht mit sich, die man verantwortungsvoll nutzen kann um zu helfen oder auch um zu schaden.
Ich fühle mich wohl mit dem Wissen, das ich mich auf eine Art verteidigen kann, der viele Menschen nicht gewachsen wären, es bräuchte jedoch viel um mich dazu zu bringen jemanden damit anzugreifen. Es ist mehr das Gefühl der Sicherheit das ich daran mag, sollte mir jemand ungerechtfertigt Schaden wollen.

Bisher habe ich andere nur unabsichtlich verletzt, doch da ich mich viel mit Heilung beschäftigte, lässt sich das wissen natürlich auch umgekehrt anwenden, um zu schaden. Ich finde wir haben mit diesen Fähigkeiten eine größere Verantwortung als andere Menschen, weil unsere Energetische Intensität und Radius größer sind.

Dieses unabsichtliche geschieht schon manchmal, einfach aus versehen oder aus Unkenntnis über die eigenen Möglichkeiten, das mache ich mir nicht zum Vorwurf, versuche aber daraus zu lernen und es nicht zu wiederholen.

Ich stimme Waldtänzerin zu, das man sich im Grunde immer selbst verletzt. Sich abzugrenzen muss nicht bedeuten andere zu verletzen, wenn man es behutsam tut (oder es mehr und mehr lernt) dann kann es nur noch passieren wenn ein anderer diese behutsame Grenzsetzung nicht achtet oder etwas herausinterpretiert um sich verletzt fühlen zu dürfen.
Eine schöne Welt hätten wir denke ich, wenn sich jeder auf sich selbst besinnen würde und erst vor seiner Tür den Dreck kehrt, anstatt den des Nachbars anzuklagen. Kein Egoismus sondern ein sich selbst wichtig nehmen, für sich selbst da sein, seine Probleme lösen und sich wahr und wichtig nehmen.

Ich las kürzlich (sinngemäß) den tollen Satz: "Egoismus ist, wenn man von anderen Erwartet, das sie die eigenen Bedürfnisse erfüllen." Das hat mir sehr geholfen zwischen Selbstachtung und Egoismus zu unterscheiden, denn ich hörte schon manchmal, das das was ich lebe, doch egoistisch sei, doch ich stelle dabei nie Erwartungen an andere, ich stehe nur für mich und meine Bedürfnisse ein, unabhängig von irgendeinem anderen. Niemals stelle ich Erwartungen an andere und wenn ich doch mal eine finde, verbanne ich sie sofort, denn ich halte Erwartungen grundsätzlich für schädlich.
Findet euch selbst, seid ihr selbst, folgt euren eigenen Eingebungen und Impulsen, nichts und niemand anderem. Zerstört alle Bilder, die ihr euch von euch selbst, von den anderen und von den Rollen der Geschlechter gemacht habt, und vertraut dem Wildwuchs eurer eigenen Natur.
Safi Nidiaye


-->Ich bin hier nicht mehr aktiv. Du darfst mir jedoch gern eine Email schreiben. Ich bin offen für Austausch über das Nichtalltägliche.
Equilibrium
Gold Member
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 06:33
Wohnort: Sachsen

Re: durch HSP andere verletzen

Beitragvon Waldtänzerin » So 26. Okt 2014, 19:31

Equilibrium hat geschrieben:Eine schöne Welt hätten wir denke ich, wenn sich jeder auf sich selbst besinnen würde und erst vor seiner Tür den Dreck kehrt, anstatt den des Nachbars anzuklagen. Kein Egoismus sondern ein sich selbst wichtig nehmen, für sich selbst da sein, seine Probleme lösen und sich wahr und wichtig nehmen.

Ich las kürzlich (sinngemäß) den tollen Satz: "Egoismus ist, wenn man von anderen Erwartet, das sie die eigenen Bedürfnisse erfüllen." Das hat mir sehr geholfen zwischen Selbstachtung und Egoismus zu unterscheiden, denn ich hörte schon manchmal, das das was ich lebe, doch egoistisch sei, doch ich stelle dabei nie Erwartungen an andere, ich stehe nur für mich und meine Bedürfnisse ein, unabhängig von irgendeinem anderen. Niemals stelle ich Erwartungen an andere und wenn ich doch mal eine finde, verbanne ich sie sofort, denn ich halte Erwartungen grundsätzlich für schädlich.


Dieser Absatz spricht mir sehr aus dem Herzen und ich glaube in der Tat, dass einige viele Probleme gelöst wären, wenn dies jeder so leben würde. Andererseits ertappe ich mich selbst immer wieder dabei, es genau so nicht zu leben. Es erscheint mir manchmal doch recht schwer, gut konditionierte Strukturen erstmal zu erkennen und dann aufzulösen. Glaube andererseits, dass HS wiederum eine gute Grundlage bietet, dies zu tun. Und damit wiederum Verletzungen zu verringern.
Waldtänzerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1228
Registriert: Do 17. Jul 2014, 18:15

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron