emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon Glasperlenspielerin » Di 22. Mai 2012, 17:29

Liebe Forumianer,

nachdem ich mich im Vorstellungsforum schon ein wenig vorgestellt habe, nun zu meinen Gedanken zum Thema emotional satt werden - HSP/ Non HSP Dilemma. Ich beobachte immer wieder, dass ich große Schwierigkeiten habe, emotional satt zu werden/zu sein, Menschen zu finden und Beziehungen mit Ihnen zu leben, die auf Gleichberechtigung beruhen, in denen jeder 'etwas zu geben' hat, in denen es Augenhöhe gibt.

Im Umgang mit anderen Menschen bemerke ich bei mir die Tendenz, grundsätzlich mit der eher sensiblen Fraktion besser klar zu kommen, mir mit derlei Naturen einfach etwas 'zu sagen zu haben'. Gleichzeitig habe ich aber auch das Gefühl, auch besonders im Kontakt mit der sensibleren Fraktion manchmal abwertende Rückmeldungen zu bekommen. Ich denke, dass ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass ich manchmal 'mein Gegenüber' mit genau dem Persönlichkeitsanteil konfrontiere, mit dem sie selber in sich auf Kriegsfuss stehen und/oder dass es hier einen hohen Anteil an Personen gibt, die sich von Zeit zu Zeit eben selber nicht gut zu managen wissen und so ab und an überreizt sind/reagieren.

Gleichzeitig berühren mich Gespräche mit Menschen der weniger sensiblen Fraktion oftmals einfach überhaupt nicht. Hier habe ich eher das Gefühl, mein 'Gegenüber' weiß mit mir und meinen Gedanken und Werten nichts anzufangen und mich interessieren wiederum, die Errungenschaften und Trophäen der anderen schlichtweg auch nicht so sehr - mit dem Fazit: Man redet im Grunde aneinander vorbei. Ein Gespräch bringt mir irgendwie nichts ein, regt mich nicht an, es findet keine Resonanz.

Hach, ich finde es einfach schwierig, in einem Geben und Nehmen Fließgleichgewicht zu sein und kann mir vorstellen, dass es dem ein oder anderen hier ähnlich ergeht. Das Thema steht ja auch in Verbindung zu anderen Threads / Posts /Gedankengängen.

Bin gespannt auf Eure Gedanken in dem Zusammenhang und freue mich auf Antworten.

Glasperlenspielerin
Glasperlenspielerin
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 11:37

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon bumblebee » Di 22. Mai 2012, 19:18

Hallo!

Das mit dem Auf die Füße treten, habe ich auch schon erfahren. Bei manchen Personen dachte ich, -"Die könnten so sein wie ich, da hark ich mal etwas anders nach." Und dann gabs hier und da auch mal Ablehnung zurück. Vielleicht schätzen wir diese Personen so ein, wie wir uns sehen und sie sind es gar nicht oder sie fühlen sich durch diese Frage angegriffen. Manche vielleicht auch einfach, weil sie das als Frechheit empfinden, obwohl sie es vielleicht dennoch sonst im Griff haben das Thema. Ich hatte das Anfangs mit einer Person, die auch eher ruhiger war, mit der ich mich gut verstehe, man versteht sich oft ohne Worte, aber sie ist langsamer im Vertraut werden als ich, was ich merkte, als ich ihr zu früh persönlicher wurde. Obwohl liebpersönlich. Das war gar nicht mal eine private Frage. Das lag an der, wie soll ich das sagen, -Ebene. Ich stellte eine Wissensfrage über eine Naturbegebenheit, auf die sie keine Antwort wusste. Erst dachte ich mir, vielleicht ist sie beschämt, weil sie ansonsten hoch studiert ist. Aber vielleicht hat ihr das auch einfach nicht so gepasst, dass ich schon so frei heraus war. Deshalb bin ich wieder den Schritt zurückgegangen. Das war gut, -mittlerweile sind wir zueinander wie Vertraute, die vieles übereinander wissen und zusammen schweigen können. Das kann alles verschiedene Gründe haben, -immer den Umständen der betreffenden Person betreffend. Vielleicht fällt dir ja eine genauere Situation ein, die du schildern magst oder beim nächsten Mal.

Das mit dem emotionalen Hunger hatte ich früher auch sehr stark. Vor ca 1 Jahr ließ das nach, weil mir bislang nur eine Person begegnete, die auf der gleichen Wellenlänge schwamm und diese das aber letztenendes nicht mehr wertgeschätzt hat. Das war wie so ein Hammerschlag. Da findest du endlich so jemanden und dann das. Da hab ich mir gesagt, bevor ich dieser Person nachlaufe, habe ich lieber etwas mehr Geduld mit den Menschen, die ihre emotionale Ebene nicht so schnell zeigen. Wer weiß, wer alles hinter diesen Menschen steckt. Viel Erfolg hatte ich zwar noch nicht, aber die Hoffnung stirbt ja bekannt zuletzt. Das Forum hier ist ein toller Gewinn, zu wissen, dass es noch mehr Menschen auf unserer Wellenlänge gibt und warum es deshalb zugleich so schwer ist, welche im realen Leben zu finden (hier sieht man die Anzahl und Aufteilung unter "Karte"). All diejenigen, die Kontakt suchen und die so sind, wie wir, die befinden sich in solchen Foren. Es kann noch mehr dadraußen geben, die in der Lage sein könnten, ihren Gedanken solch freien Lauf zu lassen, die sich dagegen aber wehren oder weil sie allgemein weniger Kontakt/Kommunikationsbedürfnis besitzen. Ich kenne dein Gefühl, -ich sehne mich so sehr nach Menschen wie euch in meiner Nähe. Wir sind alle ziemlich zerstreut in Deutschland. Hier und da bilden sich mal treffen. Vielleicht hat es seinen Grund, warum wir nicht alle auf einem Haufen leben, denke ich mir manchmal. Weil wir durch Ursache und Wirkung so geworden sind, wie wir es jetzt sind, -aus unserem Umfeld heraus und diejenigen, die grobmotorischer veranlagt sind, nur so werden konnten, weil wir schon den sensiblen Part angenommen haben.^^ Nur andererseits kann es ja eigentlich nicht so unausgeglichen sein, dass wir nur so wenige sind und die andere Partei so viel. Oder wir sind einfach das Resultat des Verhaltens der Gesellschaft, -das erste Resultat, welches sich nicht verleugnet und es werden somit ggf immer mehr folgen. Dieser Dominoeffekt. Aber da schweifen meine Gedanken jetzt wieder zu weit ins offene Meer.

Das mit dem sinnlosen Reden hat mich auch ziemlich geärgert, aber berufeswegen habe ich mich dazu entschlossen, das akzeptieren und etwas tätigen zu lernen, ohne mich dabei zu sehr aufzuregen. Ich fühle mich auch sehr unwohl, wenn ich in Gruppen bin, die bloß reden, ohne etwas zu sagen und es reizt mich wenig bis gar nicht, den Kontakt mit diesen Gruppen weiter zu pflegen, weil sie mir persönlich einfach in der Hinsicht zu wenig geben. Wenn ich eine tiefsinnige Fragestellung oder einen Aspekt anzettele, dann kommt nur ein verdutzter Blick zurück, eine kurze Überlegung und dann wird diese Frage ignoriert oder mit "ok" oder "weiß nicht" umgangen. Manchmal versuche ich mir zu sagen, -sie geben mir ein Gruppengefühl, sie sind da für mich, auch wenn nicht so, wie ich es gern hätte, aber auf ihre Art und Weise eben. Aber man ist ja auch nur eben man selbst und wünscht sich manchmal einfach etwas. Manchmal schaffe ich diese Kompromisse, doch die meiste Zeit bin ich lieber alleine, bzw im HSP-Forum am Austauschen oder einfach die Stille beim Feierabend genießen. Ich gehe auch oft auf die Menschen zu. Ich bemühe mich ebenso, wie du. Doch das Ergebnis ist irgendwie oft rar. Wir sollten den Denksatz umbenennen, -das Ergebnis ist manchmal super :) Und das Manchmal kann ja noch eintreten, wenn es nicht gekommen ist. Bis dahin heißts, das Forum genießen und dadraußen weiter Ausschau halten :)
Benutzeravatar
bumblebee
Hero Member
 
Beiträge: 773
Registriert: So 4. Dez 2011, 00:33
Wohnort: Bei Koblenz i. d. Nähe

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon Glasperlenspielerin » Di 22. Mai 2012, 20:38

Liebe Bumblebee,

danke erstmal für deine ausführliche Antwort, deine vielfältigen Gedanken und deine mutmachenden, aufbauenden Worte - sie sind angekommen!

Ich beobachte mein Umfeld seit Entdeckung der HSP Sache noch viel genauer, als ich es vorher ohnehin schon tat. Dabei fallen mir selber oft Zusammenhänge auf, die ich heute viel besser einzuordnen weiß / verstehe. Unter anderem merke ich auch, dass manch sensibler/stillerer/introvertiertere Mensch mit sich selbst oft hart ins Gericht geht, sich selbst hart 'anfasst', und sich eben genau das auch in der Kommunikation mit anderen äußert. Was man bei sich selbst nicht duldet, duldet man erst recht nicht bei anderen 'Kollegen'.

Positiv fällt mir aber auch auf, dass das eigene Annehmen wie durch Zauberhand auch manchmal auf andere abfärbt, auf seine eigene Art zu wirken vermag.

Dass du einst eine Person gefunden hattest, die augenscheinlich mit Dir auf einer Wellenlänge schwamm /zu schwimmen schien und das schlussendlich nicht zu wertschätzen wusste, tut mir sehr leid - ist mir aber auch sehr vertraut / bekannt. Trotzdem habe ich auch für mich zu viel mehr Ruhe gefunden, seit ich besser um mein Wesen weiß und auf diese Weise per se schon einmal ein Stück weit besser für mich sorgen kann bzw. lerne und übe besser für mich zu sorgen. Manchmal klappt das wunderbar, aber es gibt auch Zeiten, in denen mir eben genau das nicht so gelingt und ich auf Impulse von außen angewiesen bin /ich emotionalen Hunger habe, mich nach einem Gegenüber sehne.
Und das Dilemma ist eben genau dann, dass ich a) oft genau dann nicht weiß, wo ich´s herholen soll und ich b) dann auch noch viel empfänglicher/empfindlicher/sensitiver reagiere auf klein(st)e Bemerkungen und Abwertungen. Heute bspw. war es der eine Satz: "Was hast du denn SCHON WIEDER", der mich getroffen hat und das Fass zum Überlaufen brachte.

Aber es gibt ja immer wieder auch ein morgen...
Glasperlenspielerin
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 11:37

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon ja » Mi 23. Mai 2012, 08:05

Hallo Glasperlenspielerin!

ich wollte eben nur mal schnell sagen das ich deine formulierung "emotional satt sein" wirklich wunderbar finde!

Danke,
ja.
weniger ist mehr

-------------------------------------------------------------------------------



+ ja ist im März 2017 nach langer schwerer Krankheit friedlich eingeschlafen +
Benutzeravatar
ja
Rat der Weisen
 
Beiträge: 4568
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:39

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon Glimmer » Mi 23. Mai 2012, 09:04

Wow, dachte ich eben, als ich dieses Thema las! Ich hab zwar gestern, wo ich mich angemeldet gedacht,ja hier paß ich irgendwie rein,aber gestern Abend hatte ich dann doch wieder das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben! Wahrscheinl.ausgelöst durch ebenso eine Erfahrung mit anderen Menschen, wie Ihr es hier beschreibt! Nur ein kleiner Satz meiner Freundin, der mich aber so getroffen hat und sie merkt das nicht mal.....Da kommt dan nur heut Früh so ungefähr,was denn jetzt schon wieder ist! Ich weiß auch daß ich denken sollte daß andere eben nicht so denken wie ich,aber ich hab halt eben dieses Freundschaftsproblem auch schon immer und es tut dann einfach nur weh, vor allem,da meine Freundin auch weiß, wie sensibel ich bin, immerhin war sie es die mir gesagt hat daß ich sensibel bin, wobei ich immer vom Gegenteil ausgegangen bin!Es ist echt schwer sowas zu schreiben für mich, weil ich zwar verletzt worden bin, aber gibt es mit das recht, hier so einfach über meine Freundin oder vielleicht dann auch andere Menschen mal zu schreiben??? Das sind Fragen, die ich mir stelle im Bezug auf meine Mitmenschen! Und darf ich mir einbilden daß ich vielleicht zu HSPs gehöre???Oder vielleicht doch nicht?
Verwirrte Grüße von Glimmer!
Wer Schmetterlinge lachen hört,der weiß wie Wolken schmecken!
Glimmer
Gold Member
 
Beiträge: 297
Registriert: Di 22. Mai 2012, 18:06

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon Glasperlenspielerin » Mi 23. Mai 2012, 09:41

Liebe Glimmer

leider habe ich nicht so viel Zeit in aller Ausführlichkeit zu antworten, aber als ich deinen Beitrag las dachte ich, mag ich gern kurz antworten und auf ein, zwei, drei Dinge eingehen, die Du angesprochen hast.

Ich glaube nicht, dass das Denken der anderen der springende Punkt ist, sondern eben das Empfinden - weniger sensible Menschen empfinden eben einfach nicht so tief-an Ihnen prallt vieles eben einfach ab, was uns trifft, uns erreichen kann. Im positiven wie im negativen. Dass ich sensibler bin, daran kann ich nichts ändern, aber für mich einstehen und für mich sorgen - das kann/muss/möchte ich. Dazu gehört, dass ich erst einmal feststelle, was mich verletzt und dafür sorge, dass ich mich bestmöglich schütze. Und ich finde, dass kann und darf man ruhig auch kommunizieren - wieso auch nicht - wenn Dich etwas verletzt, dann ist das eben einfach so, es ist eine Tatsache und keine Verleumdung, sondern eben in deinem Empfinden/in deiner Welt eine Begebenheit.

Die Tatsache, dass Dich dieses Thema anspricht ist doch der beste 'Beweis' dafür, dass Du hier richtig bist...
Glasperlenspielerin
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 11:37

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon Glasperlenspielerin » Mi 23. Mai 2012, 09:46

ja hat geschrieben:Hallo Glasperlenspielerin!

ich wollte eben nur mal schnell sagen das ich deine formulierung "emotional satt sein" wirklich wunderbar finde!

Danke,
ja.


Hallo Ja!

oh, wie schön. Freue mich sehr, dass meine Wortwahl sozusagen Anklang gefunden hat...Empfinde das als ein wesentliches Problem - eine wesentliche Thematik in der westlichen Welt des Überflusses...physischen Hunger erleidet hier kaum einer, emotional satt zu werden ist dagegen schwieriger - aber auch nicht unmöglich...

Einen guten Tag

Glasperlenspielerin
Glasperlenspielerin
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 11:37

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon felidae » Do 24. Mai 2012, 06:51

Ja, "emotional satt werden" ist eine sehr schöne Beschreibung. Bei mir wirkt sich das auch auf das Körpergewicht aus. Bin ich emotional gesättigt, nehme ich automatisch ab, bin ich emotional ungesättigt, nehme ich zu. Ich beobachte dieses "Phänomen" bei mir schon seit über 20 Jahren und es hat tatsächlich nichts mit dem zu tun, was und wieviel ich esse, sondern ist abhängig von meinem inneren emotionalen Sättigungsgefühl.

Bei den meisten Menschen werde auch ich nicht satt. Die Gespräche bleiben an der Oberfläche, da ist niemand, der mein Inneres wirklich wahrnimmt. Schwer zu beschreiben. Das Sättigungsgefühl stellt sich bei mir nur ein, wenn ich merke, da nimmt jemand nicht nur meine Worte wahr, sondern fühlt was ich fühle. Und das wiederum muss ich fühlen. Klingt kompliziert, es ist eine art innere Kommunikation, ohne Worte, eine, die man fühlt, allenfalls noch durch die richtigen Worte bestätigt. Wahrgenommen werden. Unter der Oberfläche.

Es ist tatsächlich ein Dilemma. Unter anderem auch deshalb, weil man diesen Hunger ständig mit irgendwas kompensiert, weil dieses "leer" Gefühl schwer auszuhalten ist und eine ständige innere Unruhe auslöst... jedenfalls bei mir.
Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.
Benutzeravatar
felidae
Gold Member
 
Beiträge: 374
Registriert: So 4. Dez 2011, 17:33

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon Seelengrün » Do 24. Mai 2012, 08:28

Guten Morgen _hello_

bei mir ist es oftmals von vielen Umständen abhängt, wie ausgeglichen meine emotionale Sättigung ist. Sie schwankt mit meinem Hormonspiegel, dem Mond, den Jahreszeiten und unter Einfluss realer und nichtrealer Ängste.
„Emotional satt werden“, ein sehr wichtiges Grundbedürfnis, es zu stillen in dem Maße, wie viel oder wenig ich brauche, damit ich mich gut fühle. Kann dazu das Buch oder Hörbuch von Fritz Riemann „Die Grundformen der Angst“ empfehlen. 1güt
Seelengrün
 

Re: emotional satt werden - HSP/Non HSP Dilemma

Beitragvon sanfte_Wellness » Do 24. Mai 2012, 09:20

Hallo Glasperlenspielerin,

in den Punkten des "emotional satt werdens" kann ich dir nur zustimmen! Und auch der Wunsch, s mit Menschen "auf Augenhöhe" zusammenzukommen...Ja, das fehlt mir auch, das wünsche ich mir und spüre eben diesen Mangel.

Bei mir geht es auch um das Thema Ernährung aktuell...tja..Da könnte es vielleicht sogar Zusammenhänge geben, zwischen Übergewicht (daraus resultierende Probleme und Leiden) , emotional (nicht) satt werden, um das dann evtl. mit Essen zu kompensieren...???

Liebe Grüße, sanfte_wellness 1alie wub
Bild
Benutzeravatar
sanfte_Wellness
Hero Member
 
Beiträge: 743
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 06:54

Nächste


Ähnliche Beiträge

Schreien / Laut werden
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Naturverbunden1978
Antworten: 5
Vater bzw. Mutter sein / werden
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 5
Fotografiert werden
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Larimar
Antworten: 14

Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron