Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Beitragvon Angelfromheaven » So 15. Mai 2016, 09:29

Hallo liebes Forum,

Ich bin neu hier und ich bin sehr froh, dass hier gefunden zu haben. Ich weiß nicht mehr weiter und bin schon von Arzt zu Arzt gelaufen, habe so viele Selbsthilfekurse und alles mögliche gemacht.

Meine HS hat mich die letzen Wochen richtig "lebensunfähig" und gelähmt gemacht, ich fühle mich als würde ich alles falsch machen und wäre schuldig allen Menschen gegenüber. Es ist so krass, dass wenn ich nur eine kurze Unterhaltung mit jemanden habe schon denke nich würde diesem Menschen seine wertvolle Zeit rauben.

Meine Gedanken mir selbst gegenüber sind so zerstörend und destruktiv, ich denke ich müsste anderen was geben und ich bin klein und wertlos.
Ich erkenne mich kaum selbst wieder- Ich sage JA, obwohl ich NEIN meine, verhalte mich so komisch.

Ich muss sagen, dass ich zwar schon mein Leben lang Tendenzen zu HS hatte, aber es richtig schlimm wurde, seitdem ich ein MEditations- Programm gemacht habe "Liebe den Nächsten, die Anderen"- Ich habe da viel meditiert, Umprogrammierung-Aussagen gemacht,... ich wollte ein besseres Leben führen, aber jetzt bin ich so psychokrank und fühle mich als wäre ich nicht mehr ich selbst.

Kennt jemand das Gefühl, wenn man denkt nur für die Anderen zu leben und man selbst ist wertlos und muss sich bestrafen für seine Wertlosigkeit?
Angelfromheaven
 

Re: Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Beitragvon maasmensch2001 » So 15. Mai 2016, 11:16

Liebe(r) Angelfromheaven!
Es hat seinen Grund und seine Berechtigung dass du auf dieser Welt bist! Du bist ein in sehr wertvoller Mensch. Es gibt viele die das genauso sehen. An die musst du dich halten.
Das Gefühl immer funktionieren zu müssen und selbst keine Anforderungen stellen zu dürfen habe ich über Jahre durchgemacht, vor allem als die Kinder noch klein waren. Ich konnte nirgends nein sagen, weil ich die anderen nicht enttäuschen wollte. Ruckzuck war ich in 2 Elternbeiräten, im hiesigen Sportverein als Vorstandsmitglied und habe noch zu meinen eigenen Kindern ein schwieriges Pflegekind zu Hause aufgenommen. Der Zusammenbruch war vorprogrammiert. Ich dachte immer wenn ich nicht helfe dann störe ich die anderen nur und das wollte ich natürlich nicht.
Erst seit Anfang des Jahres weiß ich was wirklich mit mir los ist. Seither bin ich gelöster und entspannter. Meine positiven Eigenschaften versuche ich gezielter einzusetzen. Durch das Forum und die Selbsthilfegruppe habe ich gelernt mich besser vor negativer Energie zu schützen.
Das Nein- Sagen übe ich schon seit Jahren. Es gelingt mir immer besser, inzwischen auch ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.
In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass einige Bekannte von mir sich mit HSPlern unbewusst umgeben. Wie eine Art Schutzschild.
Vertraue auf dein Bauchgefühl und nicht auf das was dir andere einprogrammieren wollen. Darauf kannst du dich verlassen. Halte Abstand von Leuten die dir nicht gut tun oder negative Energie haben.
Ich selbst musste mich von meinem Elternhaus trennen, weil meine Mutter mir ständig meine Wertlosigkeit vorhalten wollte und mein Vater zu ihr hielt. Irgendwann glaubt man selbst daran und das zieht sich Jahre durch. Immerhin hat mein Mann mich für so wertvoll und liebenswert gehalten dass er mich vor über 20 Jahren geheiratet hat. Eine Handvoll guter Freunde habe ich auch seit Jahren. Mehr brauche ich nicht.
Du bist es wert, dass andere auf dich achten und du auch! Du bist für jeden eine Bereicherung der dich kennen lernen darf!
Liebe Grüßle, Michaela _roseboy_
Die tollsten Menschen sind immer etwas verrückt!
Benutzeravatar
maasmensch2001
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1106
Registriert: Do 25. Feb 2016, 14:51

Re: Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Beitragvon Seelenheim » So 15. Mai 2016, 12:02

Ich kenne das auch.
Warum hast Du diese Meditation angefangen? Wolltest du noch "besser" werden?
Ich denke nicht, dass Dich die HS lebensunfähig macht sondern Dein Identitätsverlust.

Ich mag Menschen, helfe gerne und das wurde z.B. in meiner Kindheit sehr ausgenutzt. Ich habe mich übermäßig für Harmonie verantwortlich gefühlt. Und da es nie Harmonie gab hab ich alles gegeben...bis ich selbst verschwunden bin. Helfen darf keine Identität werden. Denn es gibt immer etwas zu tun und das Versagensgefühl wird chronisch und ich bin an allem schuld...

Wenn Du Dich mit einem Engel vom Himmel identifizierst (so verstehe ich Deinen Nicknamen)...was daran ist Dir wertvoll und wichtig? Ein Engel vom Himmel, der auf der Erde lebt braucht festes Schuhwerk, um zu stehen und zu gehen.
Vielleicht kann ein Hs Coach/Therapeut helfen.Ich kenne jetzt aber niemand.
Meine Fragen mußt Du nicht beantworten.
viele Grüße!
Seelenheim
 

Re: Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Beitragvon Angelfromheaven » So 15. Mai 2016, 14:03

Seelenheim hat geschrieben:Ich kenne das auch.
Warum hast Du diese Meditation angefangen? Wolltest du noch "besser" werden?
Wenn Du Dich mit einem Engel vom Himmel identifizierst (so verstehe ich Deinen Nicknamen)...was daran ist Dir wertvoll und wichtig? Ein Engel vom Himmel, der auf der Erde lebt braucht festes Schuhwerk, um zu stehen und zu gehen.


Danke für eure lieben Antworten!! Es ist so schön, ein paar aufmunternde Worte zu hören.
Ich lebe zu Hause bei meinen Eltern - die wollen mir zwar helfen, aber unbewusst machen sie mich doch oft fertig mit "Mit so einer Tochter ist es schlimm, etc.". Freunde, denen ich mich anvertrauen kann, habe ich nicht.

Ich habe diese Meditation angefangen, weil ich fest davon überzeugt war ein schlecht Mensch zu sein: Ich helfe nicht genug, habe negative Gedanken, bin nicht nett genug, es war alles meine Schuld etc.,... Auch eine der Auslöser war, dass ich mich von meinem Freund getrennt hatte und dachte es liegt daran, weil ich so schlecht bin und alles falsch gemacht habe.

Zur Zeit ist es so, dass sich alles nur noch darum dreht "Ich bin nicht gut genug und habe alle verärgert und abgewiesen, schlecht behandelt".
Ich sitze zu Hause und versinke in Selbstvorwürfen,.. Ich kann mich kaum zu irgendetwas motivieren oder nach draußen gehen:(.
Angelfromheaven
 

Re: Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Beitragvon Teetrinkerin » So 15. Mai 2016, 15:29

Hallo,

bei deinen Schilderungen hört sich es so an, als ob sich die Hochsensibilität mich anderen "toxischen" Gedankengängen vermischt hat. Das eine kommt leider oft zum anderen. Vor Meditationen wird bei Hochsensibilität z.T. gewarnt. Auch bei Burnout beispielsweise ist Meditation nicht immer gut, denn Perfektionismus und bewusste Entspannung kann auch das Gegenteil zur Folge haben, wenn man perfektionistisch ans meditieren herangeht.

Ich weiß nicht, ob die Unterstützung alleine durch das Forum ausreicht, aber sie kann vielleicht ein Anstoß sein. Deine Gedankengänge sind scheinbar etwas verfahren. Da gibt es diese Stimmen (ich rede nicht von richtigen Stimmen) im Kopf, die einen massiv beeinflussen können.
Ich bin kein Fan davon, diese Gedanken von außen zu bewerten und dann zu korrigieren nach dem Motto "sieh doch endlich ein, dass deine Sorgen unnütz sind...", wie es das Umfeld manchmal gerne versucht, wenn sie selbst noch nie erfahren haben, wie scheiße man sich fühlen kann. Die Erkenntnis und Veränderung muss von innen heraus kommen.

Es gibt verschiedene Wege, das Gedankenkarussell zu stoppen und auch mal etwas anderes zu tun, als sich nur im Kreis zu drehen.
Du könntest dir professionelle Unterstützung suchen. Das kann ein Coach, Therapeut oder eine Beratungsstelle sein (manche Kirchen u.ä. bieten soetwas an). Ich hatte mal ne kleine Liste gepostet, wer kostenlose Hilfe anbietet.

(Kostenlose) Hilfen - je nach "Bedarf":
- Psychotherapeuten (Überweisung vom Arzt), meist gibt es aber so schnell keine freien Plätze
- Beratungsstellen - Lebenshilfe (meist kirchlich, sollte einen aber nicht abschrecken)
- Selbsthilfegruppen
- Sozialpsychiatrischer Dienst
- Beratungsstellen für bestimmte Thematiken
- Hospizdienst (bieten auch Unterstützung für Angehörige)
- Telefonseelsorge
- Coach / Berater / Heilpraktiker für Psychotherapie (Selbstzahler)

Du bringst aber scheinbar eine gewisse Motivation mit, die Sache selbst zu ändern. Du hast ja auch diese Kurse belegt und dich hier angemeldet. Anregungen zum Verlangsamen des Gedankenkarussells kannst du auch in Büchern finden. Meine Empfehlungen wären in diesem Fall:
- Feeling Good von D. D. Burns
- Der Feind in meinem Kopf von M. Hammer
- Arbeitsbuch Selbstachtung von G. R. Schiraldi
- kognitive Verhaltenstherapie für Dummies von R. Branch

Manchmal macht es aber schon Sinn, sich jemanden zu suchen, der einen auf diesem Weg begleitet.
Viele Grüße, Die Teetrinkerin
Teetrinkerin
Full Member
 
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Jan 2015, 03:53

Re: Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Beitragvon Seelenheim » So 15. Mai 2016, 21:30

Ich helfe nicht genug, habe negative Gedanken, bin nicht nett genug, es war alles meine Schuld etc.

Das ist nicht die Wahrheit. Gut, dass Du Dich mitgeteilt hast! Es braucht neue Impulse von außen, um diesen Kreislauf zu unterbrechen.

maasmensch2001 hat geschrieben:Liebe(r) Angelfromheaven!
Es hat seinen Grund und seine Berechtigung dass du auf dieser Welt bist! Du bist ein in sehr wertvoller Mensch. Es gibt viele die das genauso sehen. An die musst du dich halten.

Das denke ich auch.

Der neue Auftrag geht eher in die Richtung, Dich um Dich selbst zu kümmern. Wenn man sich selbst nicht mit einschließt, kann man sowieso niemandem wirklich helfen und wird nur ausgenutzt. Zumindest ist das meine Erfahrung. Da gibt's eine Menge in Dir drin, was Beachtung braucht.
Diese Gedanken hören sich so an, als ob Du zutiefst enttäuscht bist von Dir selbst und deshalb auch nichts entgegensetzen kannst. Aber ich will da nicht tiefer rein.
Hier wurde ja auch schon ganz viel Hilfreiches geschrieben.
Für Dich _rosegirl_
Seelenheim
 

Re: Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Beitragvon Angelfromheaven » So 15. Mai 2016, 22:06

Danke für die Antworten! Es tut mir schon gut darüber zu schreiben und irgendwie ein bisschen Klarheit in das ganze Wirrwarr zu geben. Ich habe auch gleich die ganzen Bücher bestellt und werde mich intensiv damit beschäftigen.

Hochsensibilität: Vor 5 Wochen habe ich dann begonnen zum Heilpraktiker zu gehen wegen meinem Zustand, er hat mir auch gesagt, ich bin wohl hochsensibel- davor wusste ich es nicht.
Bei mir haben sich ganz viele Faktoren zur Hochsensibilität noch hinzugemischt die letzen Wochen: Habe mein eigene Firma /start up gestartet, dadurch muss ich plötzlich mit vielen Menschen in Kontakt treten und von diesen Leuten was verlangen: Weil ich am Anfang bin, kann ich denen ja kein Geld anbieten, sondern muss Leute fragen, ob sie mir helfen oder jemanden kennen, etc..... Das hat mich total aus der Bahn geworfen.
Generell war mein Charakter auch eher schüchtern und zurückhaltend und plötzlich muss ich auf vielen Partys tanzen, Networking machen, für meine Business-Idee Werbung machen, usw...
Angelfromheaven
 

Re: Extreme Schuldgefühle, stehe mir selbst im Weg

Beitragvon Seelenheim » So 15. Mai 2016, 22:49

...ah,das erklärt einiges!
Dann ist das Klasse,dass Du jetzt die Hochsensibilität als Chance erkennen kannst.
Und vor allem Dich selbst besser verstehen lernen kannst.
Seelenheim
 



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron