Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon Garfield » Do 19. Jul 2012, 13:29

Hallo zusamen!

Ich wollte hier einfach mal in die Runde fragen, ob Ihr das kennt bzw. es Euch auch so geht.

Ich bin sehr oft von Fragen oder Aussagen der Menschen in meinem Umfeld genervt, auch weil ich sie oft einfach nicht verstehe.

Beispiele:
Ich erzähle jemandem, daß der Enkel der Nachbarin kurz zu mir rüberkam, um meine Katzen zu knuddeln.
Da kommt die Frage:"Wie finden Sie denn das?"
HÄÄÄ?
- "Naja, die Nachbarin hat ja den Enkel zu Ihnen rübergeschickt..."
Da habe ich unterbrochen, weil mir schon wieder fast der Kragen platzte. Wer hat was von "rüberschicken" gesagt?! Die Nachbarin schickt ihren Enkel nicht rüber, er kommt rüber, wenn ich da bin oder eben auch nicht.
- "Ja, und wie finden Sie das?"
HÄÄÄ?

Oder ich werde gefragt, wie meine Oma es denn findet, daß ich nicht arbeiten gehen kann.
HÄÄÄ?

An Ostern ist mein "Ersatz-Papi" gestorben. Da fragt mich eine Bekannte, wie denn die Beerdigung war. Ja, was soll ich denn da antworten? Ich sagte:"Naja, wie soll schon so eine Beerdigung sein? ...scheiße."
Antwort der Bekannten:" Naja, Du weißt doch, wie ich das meine. Wieviele Leute waren da?"
HÄÄÄ? Ich dachte, wenn man wissen will, wieviele Leute auf der Beerdigung waren, daß man dann fragt, wieviele Leute auf der Beerdigung waren.

Ich verstehe solche Fragen wirklich nicht! Ich gebe mir echt Mühe, aber es funktioniert nicht.
Was wollen die Leute, die solche Fragen stellen, denn hören?

Und je mehr ich mit sowas konfrontiert werde, desto gereizter werde ich.
Am nervigsten sind die Fragen "Wie findet denn Ihre Oma/ Tante/ Mutter/Nachbarin, daß Sie ...xy...können/ nicht können?"

ALTER, WAS WEIß ICH!

Solche Fragen, die ich als äußerst ätzend empfinde, hallen auch immer tagelang nach.
Liegt das an mir? Lege ich Worte zu sehr auf die Waagschale? Oder sind dies tatsächlich Menschen, die sich nicht ausdrücken können bzw. irgendetwas hineininterpretieren, was nicht gesagt wurde? Hören diese Leute einfach nicht zu?
Ich meine, nicht jeder fragt mich sowas "Seltsames".

Also, Ihr Lieben, wie findet Ihr es denn, daß ich gerade an meinem Schreibtisch sitze und diesen Beitrag verfasse? *lach*
Garfield
 

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon Cassy5 » Do 19. Jul 2012, 13:41

Ja ich finde solche Fragen auch ziemlich dumm und nervend. Mich zum Beispiel hat mal jemand gefragt : Wie findest dus denn das du ne 1 geschrieben hats? Hm wie finde ich es wohl natürlich gut, als ich das sagte wurde ich gefragt : Und wie findest dus das das die Klasse das Scheiße findet. (Ja meine Klasse mag es nicht besonders weil ich halt lerne im Gegensatzt zu denen und deshalb besser bin als die) Also wie finde ich das?

Oder wir haben kleine Kinder in unserer Straße und das eine (5 Jahre Alt) fällt hin und weint. Stellt sich meine Nachbarin hin und fragt: Na warum weint die denn?

_violent4_

LG Cassy

P.S. Also ich denke das du einen Hintergrund hattest warum du diesen Thread geschrieben hast und der ist auf gar keinen Fall das es dich einfach nervt _12_
Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist ist es nicht das Ende - Oscar Wilde
Cassy5
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1554
Registriert: Fr 8. Jun 2012, 09:54

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon Polkadot » Do 19. Jul 2012, 13:48

Hallo Garfield,

ja, das kenne ich. Bestimmte Floskeln finde ich nervig - dann kommen schnell negative Gedanken über mein Gegenüber auf.
Beispiele: "Wie dumm kann man nur sein?", "Verarschen kann ich mich selbst!", "Das war jetzt aber unsensibel!"

Von wegen "wie findet X es, dass Sie...": Das finde ich wirklich ignorant. Auffällig ist, dass (wenn ich es richtig verstanden habe) nicht du nach deiner Meinung gefragt wirst, obwohl es um Dinge geht, die dich betreffen. Ich kenne sowas - dieses Gefühl, nur wegen seiner Sensibilität als dummes Baby dazustehen.
Aber dumm sind die, die solche Dinge sagen - nicht du.

Ich versuche, nicht näher auf solche Leute einzugehen, eben weil das dumm und ignorant ist. Ich bin mir zu schade dafür, mich von solchen Menschen herunterziehen zu lassen.
Auch wenn es gut gemeint sein mag - es zeugt doch davon, wie beschränkt der Horizont solcher Leute ist.
Es ist zwar nicht immer leicht, sich nicht herunterziehen zu lassen, aber ich versuche es, so gut es geht. Ich habe wichtigere Dinge zu tun.

Probier es mal aus: Das nächste Mal einfach nicht auf solche Aussagen eingehen. Was kümmert dich, wenn dein Gegenüber dann pampig wird?
Du bist ja nicht an dessen Dummheit schuld.

Beste Grüße

Polkadot
Polkadot
 

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon herzblut » Do 19. Jul 2012, 17:18

Als Fortgeschrittene in dieser Thematik möchte ich mal das einwerfen:

Vier Seiten einer Nachricht

Bild
1. Auf die Sache bezogener Aspekt: die beschriebene Sache („Sachinhalt“, „Worüber ich informiere“)
2. Auf den Sprecher bezogener Aspekt: dasjenige, was anhand der Nachricht über den Sprecher deutlich wird („Selbstoffenbarung“, „Was ich von mir selbst kundgebe“)
3. Auf die Beziehung bezogener Aspekt: was an der Art der Nachricht über die Beziehung offenbar wird („Beziehung“, „Was ich von dir halte oder wie wir zueinander stehen“)[A 2]
4. Auf die beabsichtigte Wirkung bezogener Aspekt: dasjenige, zu dem der Empfänger veranlasst werden soll („Appell“, „Wozu ich dich veranlassen möchte“)


und danach bitte, bitte, bitte mal horchen was unsere verehrte leider viel zu früh verstorbene frau Birkenbihl dazu sagt:
http://www.youtube.com/watch?v=lrh32N7G3ag

Es schein ein HS "Problem" zu sein, das uns die Appelebene sofort hochfahren lässt, weil sie meistens den Versuch einer Manipulation beinhaltet.

Der stinknormale Smalltalk ist meistens eher so ein Abwarten, bis ne Redepause entsteht, um selbst zu Wort zu kommen und manipulativfragen
einzuwerfen, um an Infos zu kommen. _wol_
"Ich glaube, daß wenn der Tod unsere Augen schließt, wir in einem Lichte stehen, von dem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist."

Arthur Schopenhauer

In tiefer Trauer um meine geliebte Hündin Linda, die am 12. Mai gestorben ist.
Benutzeravatar
herzblut
Administrator
 
Beiträge: 3232
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 21:23

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon Garfield » Do 19. Jul 2012, 17:33

Danke für Eure Antworten!

Cassy5 hat geschrieben:Und wie findest dus das das die Klasse das Scheiße findet. [...] Also wie finde ich das?

-Schk_ -Schk_ -Schk_
Ja, wie findest Du das denn? *lach*
Sorry! Aber Du hast mir grad ein Lächeln in's Gesicht gezaubert! Hatte mich vorher die ganze Zeit geärgert und dachte, daß es nur mir so geht. Es tut gut, zu lesen, daß auch andere solch "intelligente" Fragen gestellt bekommen.

Auch toll: Ich färbe mir die Haare. Was fragen die Leute? Na?

Polkadot hat geschrieben:Probier es mal aus: Das nächste Mal einfach nicht auf solche Aussagen eingehen. Was kümmert dich, wenn dein Gegenüber dann pampig wird?
Du bist ja nicht an dessen Dummheit schuld.


Im privaten Umfeld mache ich das auch. Bei einem Therapeuten oder beim Amt wird das schon schwieriger.

Meist ist es für mich auch einfach nur ein Umstand. Punkt. Das ist eben so. Oder es ist eben nicht so. Da gibt es nichts "zu finden", zumindest nicht bei dieser Art der Formulierung.
Ich neige auch stark dazu, solchen Fragen mit Sarkasmus,Ironie oder Zynismus zu begegnen. Kommt nicht immer so gut an...oder es wird gar nicht erst verstanden. ;-) Aber irgendwie gibt mir das Genugtuung und es ist auch eine Art Ventil, weil mich diese Wortwahl manchmal regelrecht wütend macht.

Beim Amt habe ich damals (ist schon ein paar Tage her) vom Gutachter ein "sozial inkompetent" verpaßt bekommen, weil ich auf genau eine solche Frage mit entsprechendem Sarkasmus reagiert habe (=>Eigentor).

Manchmal komme ich auch auf die Idee, eine Gegenfrage zu stellen, nämlich z.B. wie derjenige es denn findet, daß sein Teppich beige ist.
Da wird mir dann ausführlich erzählt, wo und wann der Teppich gekauft wurde und wie gut er zum Rest der Einrichtung paßt.
Wenn ich dann sage, daß ich das ja aber gar nicht wissen wollte, weil ich ja nicht danach gefragt habe, wo und wann der Teppich gekauft wurde, werde ich nur blöde angeguckt.


Polkadot hat geschrieben:Auffällig ist, dass (wenn ich es richtig verstanden habe) nicht du nach deiner Meinung gefragt wirst, obwohl es um Dinge geht, die dich betreffen.


Ja, das hast Du richtig verstanden. Ich werde (z.B.) nach der Meinung meiner Oma gefragt; wie sie meine Situation findet.
Ja, wie soll sie das finden?! Was gibt es dabei denn überhaupt "zu finden"?
(Vielleicht "findet" sie ja beim Spazierengehen einen hübschen Stein, der sie an mich erinnert?!)

Es ist doch völlig egal, ob ich verrentet bin, eine 70-Stunden- Woche habe, arbeitslos bin oder eine Teilzeitstelle habe...ich bin ihre Enkelin und das werde ich sehr wahrscheinlich auch bleiben. Was spielt es für eine Rolle, was ich beruflich oder nicht-beruflich mache?

Was interessiert es mich, ob mein Kumpel Bauarbeiter ist oder das Staatsoberhaupt von Tadschikistan?
Wenn ich bei diesem Beispiel schon wieder an die dazugehörige Frage denke, schwillt mir der Kamm. "Wie finden Sie es denn, daß Ihr Kumpel Bauarbeiter/Staatsoberhaupt ist?" HÄÄÄ?

Denken viele Menschen tatsächlich so oberflächlich?

Cassy5 hat geschrieben:Also ich denke das du einen Hintergrund hattest warum du diesen Thread geschrieben hast und der ist auf gar keinen Fall das es dich einfach nervt


Doch auch. Ich mußte mich einfach auch mal öffentlich darüber aufregen und mir Luft machen! *lach*
Der Hintergrund ist, daß ich mir dazu viele Fragen stelle.
- Denken viele Menschen tatsächlich so oberflächlich? (s.o.)
- Hat dies etwas mit HS zu tun? Fällt es HSPs deutlicher und intensiver auf, daß viele Mitmenschen nicht auf ihre Worte achten bzw. diese ganz anders auffassen?
- In diesem Zusammenhang wollte ich auch wissen, ob es evtl. einfach eine "kleinkrämerische" Eigenschaft/ Eigenart von mir ist.
- Wie kommt es, daß eine Frage gestellt wird und darauf eine völlig andere Antwort folgt (siehe Teppich)? Dies aber eine gesellschaftlich gängige Praxis ist (mit der ich anscheinend nichts anfangen kann)?
Garfield
 

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon Hortensie » Do 19. Jul 2012, 17:47

Meist antworte ich auf solch nervende Fragen eher lax und mit einer Gegenfrage. Damit halte ich mich nicht lange bei diesem Thema auf und muss mich auch gar nicht aufregen oder ärgern.

"Wie findest du denn dein/ihr ...?" Wenn ich lange genug suche ganz gut.

Damit weiß der Frager direkt, wie seine Frage ankommt.


Eine schöne Antwort ist auch "Da musst du sie selber fragen."
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8523
Registriert: So 18. Mär 2012, 15:41
Wohnort: weit im Westen

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon Garfield » Do 19. Jul 2012, 17:49

Hallo Herzblut!

Herzlichen Dank auch für Deinen Beitrag! Klasse Vortrag in dem Video!

Nu' muß ich das aber erstmal alles sacken lassen!
Bin sehr erschöpft grad.

Freue mich aber auf weitere Antworten!

LG, Garfield
Garfield
 

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon Klosskruemel » Do 19. Jul 2012, 18:13

Kurze Antwort von mir: Mich regt das auch auf und es liegt u.a. an meiner Kleinkariertheit und meinem Unverständnis für Smalltalk. Manchmal wollen die Leute einfach nur ins Gespräch reinkommen, ein Thema anstimmmen. Darum reagieren sie selbst so, dass sie auf eine Frage mit einem Schwall über den gesamten Themenkomplex antworten (wie das Teppichbeispiel von Dir).
Ich weiß das zwar, aber es ändert nichts daran, dass ich es schwierig finde, mit so viel Indirektheit umzugehen. Ich reagiere aber nicht mit Sarkasmus, wie Du das tust, sondern antworte in der Regel nur knapp und konkret (weshalb solche Menschen dann meinen, ich sei verschlossen).
Klosskruemel
 

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon Elfe Perla » Fr 20. Jul 2012, 14:42

Hallo,

wenn mich jemand etwas über eine andere Person fragt, gebe ich nur ungern eine Antwort. Manchmal sage ich sogar, er soll den andere Fragen oder es den anderen sagen, bei mir ist er da an der falsche Adresse!

Es ist schwer, aber ich lerne es, authentisch zu sein und auch mal ein nein zu sage. Nein mit mir so nicht und Schluss und aus. Punkt.
Und das aus der innere Ruhe heraus, eine Meister Leistung! _thum_ _mjh_

LG
Tue was du willst, aber schade niemanden absichtlich damit.
Elfe Perla
Gold Member
 
Beiträge: 457
Registriert: Di 27. Mär 2012, 20:30
Wohnort: Niederösterreich

Re: Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!

Beitragvon sanfte_Wellness » Sa 21. Jul 2012, 05:47

Morgen Garfield!

Beim Durchlesen deines Eingangspostings und der von dir kritisierten Fragen meine ich, dass es doch ziemlich arg oberflächliche Fragen sind, die dich aus der Fassung bringen (können). Worte werden verdreht, vermutlich so wie man es hören will um darüber schimpfen zu können (Nachbarin will ihren Enkel loshaben, da schickt sie es mal kurzerhand weg tz tz tz).

Alles sehr nicht-empathisch-----*bedauerlich*

Gestern habe ich mich geärgert, dass mich eine Nachbarin aus meinem Erledigungs-Konzept gebracht hat, in dem sie mich in ein Gespräch verwicket hat. Ich wollte mal nicht so sein...aber, es ging die ganze Zeit nur um das Wetter und wie schlecht ihr das tut bla bla bla, auf meine Rückfragen und Kommentare ging sie dann kaum ein, wollte halt nur ihr Ding loswerden...Also: als Mülleimer eigne ich mich nicht, und ich habe mir vorgenommen, weniger als solcher zu agieren, sondern auf meiner Ebene zu bleiben. Entweder sie steigt dann mit ein - oder ich steige aus.

Hallo Klosskrümel, du hast es gut formuliert: ich nehme mir vor, knapp und konkret zu antworten. Dann bleibe ich mir treu und der oberflächliche Schwallredner wird es hoffentlich kapieren.

Liebe Grüße, sanfte_wellness _Mij_
Bild
Benutzeravatar
sanfte_Wellness
Hero Member
 
Beiträge: 743
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 05:54

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron