Gibt es "böse" HSP?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Denkst du, dass HSPn bewusst mittels der HS böse Dinge tun können?

Ja, kann ich mir vorstellen
64
63%
Nein, das passt nicht zusammen
12
12%
Höchstens unbewusst
21
21%
Enthalte mich
5
5%
 
Abstimmungen insgesamt : 102

Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon Alyss » Fr 2. Sep 2011, 19:26

Guten Tag, ihr Lieben!

Ich musste heute auf dem Weg von der Arbeit nach Hause über eine Frage nachdenken, die mich schon seit längerem beschäftigt und da mir scheint, dass ich alleine nicht auf die Antwort in diesem heiklen Thema komme, habe ich mir ein Herz gefasst und stelle die Frage an euch, da es mich interessiert, wie ihr darüber denkt...

Ich selbst bin zu dem Entschluss gekommen, das HS eine Gabe ist, die Wundervolles bewirken kann, wenn man sich ihrer bewusst ist und sie richtig einsetzt. Aber was ist, wenn eine HSP diese Gabe missbraucht? Ich habe mich heute ernsthaft gefragt ob es sowas wie "böse" HSP gibt. Das setzt natürlich voraus, dass ich behaupte, die Mehrheit der HSP sei "gut" (im Sinne von harmoniesüchtig, friedlich und in bedachten Momenten immer darauf aus, NIEMANDEM wehzutun). Aber was, wenn nun jemand spürt, dass es jemandem schlecht und noch extra Salz in die Wunde streut? Ich selbst könnte das nicht...und ich glaube auch niemand von euch.

Ich hoffe, ich trete nun niemandem mit meiner Frage auf den Schlips und habe sie einigermaßen verständlich formuliert. Gibt es für euch "böse" HSP, wenn ja, wie verhalten sich solche? Oder haltet ihr es schon für widersprüchlich ansich "HSP" und "böse" überhaupt in Verbindung zu bringen.

Euch allen ein schönes Wochenende!
Alyss
 

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon Eule » Fr 2. Sep 2011, 19:38

Hallo Alyss,

ich glaube nicht, dass HS bessere Menschen sind als andere.

Schwer vorzustellen, dass jemand eine Person extra verletzt, von der er oder sie spürt, dass es der schon schlecht geht. Wer sollte schon Freude an so etwas haben?

Aber ich tue sicher auch Dinge oder sage sie, die andere verletzen, auch wenn ich das nicht beabsichtige. Oder ich kann persönlich selten aber dann doch mal schroff reagieren, wenn mir jemand zu nahe kommt und ich einfach nur meine Ruhe will.

Liebe Eulengrüße
Benutzeravatar
Eule
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2397
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 12:51
Wohnort: Köln

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon Sunine » Sa 3. Sep 2011, 00:03

Hi Alyss

Was meinst du denn unter böse? Das jemand einfach von Grund auf böse ist? Haben Menschen die etwas schlimmes machen nicht auch die passende Vergangenheit dazu? Das kann bestimmt auch bei HSP so sein... Wir werden ja auch nichtnur von positiven sondern auch von negativen Dingen start stimuliert, manch einer kann da sicher auch sehr unangenehm reagieren...

Ich kann auch in manchen Situationen richtig "böse" werden. Wenn man mich reizt kann ich irgendwann sehr sauer reagieren und Wutausbrüche hatte ich in meinem Leben auch schon. Ich denke nur weil wir HSP sind, heißt es nicht gleich Heilig zu sein...
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Mein neuer Blog http://www.funtasieanddreams.blogspot.de/
Benutzeravatar
Sunine
Gold Member
 
Beiträge: 402
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 01:29

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon Ronja » Sa 3. Sep 2011, 09:01

Hallo Alyss,

auch ich glaube, dass HS nicht unbedingt heißt dass man ein besserer Mensch ist. Es gibt sicherlich gut und böse Personen, die auch diese Eigenschaft besitzen.

Eule hat geschrieben:Schwer vorzustellen, dass jemand eine Person extra verletzt, von der er oder sie spürt, dass es der schon schlecht geht. Wer sollte schon Freude an so etwas haben?


Doch Eule, es gibt jemanden in meinem Verwandtenkreis die das tatsächlich spürt und dann erst recht drauf rumhackt! Aber diese Person ist mit großer Sicherheit nicht HS und ich frage mich immer wieder, woher sie das spürt???

LG Lotta
Ronja
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 78
Registriert: So 17. Jul 2011, 20:11
Wohnort: über den Wolken

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon ja » Sa 3. Sep 2011, 09:05

Hallo,


Ein hochspannendes thema! Ich mag es sehr gerne ...


und schliesse mich zunächst mal meinen vorredner an.
Es ist zutiefst menschlich die wahl zu haben,
eben auch alle fasetten von vermeintlich positiv wie negativ ausleben zukönnen.
Und somit hat das nix mit mensch mit hs oder eben nicht zu tun.


„böse“ finde ich eine moralische kathegorie
und stelle mir sofort die frage wer bitte entscheidet ob das böse ist oder nicht? Und mit welcher berechtigung?
Doch das ist dann wohl eher eine philosphische diskussion und trifft sicherlich nicht ganz den kern deines postings icon_winkle


auf alle fälle bin ich der meinung das durch die fähigkeit der tiefen wahrnehmung,
auch „die türen offen“ sind, diese zu missbrauchen.
Besonders wenn die hs nicht erkannt ist und ein mensch in seiner persönlichen geschichte eine menge unschöner dinge erfahren hat.

so denke ich zur selbstverteidigung (oder z.b. der verteidigung meines kindes) wird zu „harten bandagen“ gegriffen.
Oder man nimmt so gesellschaftlich annerkannte bereiche wie die werbung,
da benötigt man sicherlich die wahrnehmungsgaben eines menschen mit hs – manipulation als stichwort supercool

oder „das gegenteil von gut ist gutgemeint „
da ist die menschheitsgeschichte voll davon! Man denke von religionen bis hin zu wissenschaftlichen erfindungen. Die grundidee war sicherlich moralisch gut, die entwicklung daraus 100% böse (vom kreuzzug bis zu fukuschima um im beispiel zu bleiben)




_gruebel_
ja.
weniger ist mehr

-------------------------------------------------------------------------------



+ ja ist im März 2017 nach langer schwerer Krankheit friedlich eingeschlafen +
Benutzeravatar
ja
Rat der Weisen
 
Beiträge: 4598
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 18:39

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon Zeitreisender » Sa 3. Sep 2011, 16:52

Hey Alyss,

ich brauchte ein paar Stunden, bis mir etwas zu deiner Frage einfiel, was über Darth Vader aus Krieg der Sterne hinausgeht, denn das ist nicht die Realität.

Wenn ich davon ausgehe, dass böse für dich im Allgemeinen alles ist, was anderen schadet und unter Vorsatz ausgeführt wird, dann kann ich mir einiges vorstellen. Aber es trifft alles irgendwie nicht so richtig auf uns zu.
Z.B kann ein HS-Kind mit sehr viel traumatischen Kindheitserlebnissen durchaus einen Abwehrschutz aufbauen, der aus Verteidungungsgründen angreift. Das ist aber nicht richtig böse, sondern Selbstschutz.

Ein Vollblut hsp ist sich der Tatsache bewusst, dass alles, was er anderen antut, er sich im Endeffekt selbst als Schaden zufügt. Die Emphathie in uns ist das Beste, was den anderen passieren konnte.

Wenn tatsächlich jemand ein Gespür für die Empfindungen anderer Menschen hat und ihnen dann Schaden zufügt, weil er sein Talent ausnutzt, dann hat das nichts mit hsp zu tun, denn ein negativ genutztes Talent ist noch lange keine Gabe.

Also, ich denke nicht, dass irgend jemand hier im Forum betrügt, klaut, lügt oder mordet. Und wenn dann nur ein klitzekleines Bißchen, weil er dadurch größeren Schaden abwenden kann, sozusagen notgedrungen.

Uff, schweres Thema.

Dein ZR
Die Zeit kommt aus der Zukunft, die nicht existiert, in die Gegenwart, die keine Dauer hat, und geht in die Vergangenheit, die aufgehört hat zu bestehen. Augustinus
Benutzeravatar
Zeitreisender
Full Member
 
Beiträge: 101
Registriert: Mo 18. Jul 2011, 16:51

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon No12 » Sa 3. Sep 2011, 18:36

Wenn zwei Parteien im Konflikt sind, sehen sie stets den anderen als Bösen. Deswegen kann man nur schwer beschreiben wer nun eigentlich böse ist. Aber ich hab es selbst schonmal erlebt das ich auf einmal der 'Böse' war und anderen geschadet hab.
No12
 

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon Armin » Sa 3. Sep 2011, 19:25

Ich habe leider schon mit Menschen zu tun gehabt, denen man wirkliche Bosheit nachsagen kann.
Es sind Menschen, die nur dann glücklich sind, wenn sie anderen Schaden zufügen.
Die boshaften Menschen, die ich kenne, sind meiner Meinung nach deswegen boshaft, weil sie unzufrieden sind und beschlossen haben, jeden Menschen, der zufriedener und glücklicher ist, mit in den Abgrund herunterzureissen.
Warum diese Menschen unzufrieden sind? Für mich nicht nachvollziehbar ...

Ich habe mal in einem Wissensmagazin gelesen, dass die Wissenschaft an solchen Persönlichkeitstypen forscht, warum diese keine Skrupel haben, kein Gewissen, ect. Man vermutet, dass bei denen gewisse Teile des Gehirns zu schwach ausgeprägt sind, gerade der Bereich, wo die Empathie sitzt. Oder das Mitgefühl.
Das würde bedeuten, dass diese Menschen nicht spüren können, was sie anderen Menschen durch ihr handeln antun. Sie sehen nur ihre eigene Belustigung darin. Deswegen glaube ich nicht, dass das HSPs sind ...
Tu ich das, was ich will oder will ich das, was ich tue?
Benutzeravatar
Armin
Full Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Sa 27. Aug 2011, 21:44

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon Trinity » So 4. Sep 2011, 00:15

Guten Abend

"Das Böse (ahd. bôsi, von germanisch *bausja- „gering, schlecht“, genaue Etymologie unklar)[1] ist der Gegenbegriff zum Guten und ein zentraler Gegenstand der Religion, Religionswissenschaft, Kulturwissenschaft, Religionsphilosophie, und philosophischer Ethik.[2] Dabei wird es als Inbegriff des moralisch Falschen verstanden, oder als Kraft, die moralisch falsches Handeln antreibt, gelegentlich auch als mythologische, das Weltgeschehen beeinflussende Grundkraft, die zum Guten in einem dualistischen oder antagonistischen Verhältnis steht; das Böse wurde u. a. als Quelle der Übel betrachtet. Das dem Substantiv zugrunde liegende Adjektiv „böse“ wird im Sprachgebrauch allgemein etwas Unangenehmen oder sogar Schädigendem beigelegt, insbesondere wird ein Verhalten damit bezeichnet, dessen Absicht eigenwillig und gegen den Willen anderer gerichtet ist oder diesen grundsätzlich nicht berücksichtigt. Unter diese Gebrauchsregel fällt auch die Bezeichnung von sündhaftem Verhalten als böse, falls es sich religiös begründeten Normen verschließt oder sie bewusst verletzt.[3]"


Diese Definition stelle ich in den Raum.
Ich denke jedoch auch, dass jegliche Bewertung und moralisch/ehtische Instanz "Menschengemacht", Kulturabhängig und interpretierbar ist.
Was bei uns Mord ist, ist bei den Papua Blutrache, und akzeptiert und unter bestimmten Umständen gefordert.


Was ist "moralisch falsches Handeln"?
Gibt es ein "Gut" ohne ein "Böse"?
Tätowierungen sind "unangenehm". Ist der Schmerzausführende böse?
Bezieht sich diese Definition auf alles Leben (und nicht NUR auf die Menschen!) ... ist nicht unsere gesamte Zivilisation böse, weil sie gegen "den Willen" anderer Lebewesen agiert bzw. ihn nicht "grundsätzlich berücksichtigt"? (Umweltverschmutzung, Raubbau in Tropenwäldern, Massentierhaltung/Schlachtung...)
Was genau ist "sündhaft"??


Ich glaube ALLES, was geschieht hat einen tieferen Sinn.
Er erschließt sich uns nicht in Gänze. Dazu ist unsere Lebensdauer zu kurz und unser Geist zu beschränkt.
Ich denke nicht, dass es "das Böse" als Solches gibt.


Ich kenne zudem keine wertneutrale LOGISCHE Definition von böse. Es gibt "nur" Geisteswissenschaftliche...!


Darum denke ich, wenn ich dieses Wort rein unter der o.g. Definition betrachte, dass jeder Mensch (natürlich auch HSP) ständig irgendetwas tut,
was ein anderer als "böse" sieht.


(dünnes Eis, dieses Thema...)
Trinity
 

Re: Gibt es "böse" HSP?

Beitragvon Nicky » So 4. Sep 2011, 00:46

Hallo liebe Alyss,

ich denke nicht, dass es böse HSP gibt. Ich schließe mich da eher meinen Vorrednern an und sage, dass wir HSP nicht unbedingt Heilige sein müssen.
Wir haben genau so unsere Fehler wie Nicht-HSP auch.

Ich selbst ertappe mich dabei, wie ich die Schwachpunkte eines Menschen analysiere, wenn ich mich ungerecht behandelt fühle.
Meist kann ich mich selbst stoppen und gehe nicht so weit, meine Gabe tatsächlich gegen jemanden einzusetzen, sondern versuche, meine Gabe dann für das Gute Miteinander einzusetzen.

Aber freisprechen kann ich mich nicht davon, auch mal den Drang zu verspüren, meine Gabe gegen jemanden einzusetzen. Ich denke, dass das durchaus menschlische Gefühle sind, die man akzeptieren muss. Immerhin sind sie ein Teil von uns.
Man sollte aber die Kontrolle über sich haben, es nicht übermäßig auszunutzen!

Liebe Grüße

Nicky
Das Leben ist nie festgefahren.
In jedem von uns steckt die Macht, sein Leben so zu gestalten wie man es sich wünscht!
Benutzeravatar
Nicky
Hero Member
 
Beiträge: 850
Registriert: Sa 4. Dez 2010, 00:34
Wohnort: nähe Berlin

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron