Häufige und zum Teil sich wiederholende Träume

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Häufige und zum Teil sich wiederholende Träume

Beitragvon maddogx1984 » Mo 12. Mär 2018, 17:53

Hallo an alle,

in den letzten Woche hatte ich extrem oft Träume gehabt (Träume hatte ich früher, normalerweise maximal zwei mal im Monat), in den letzten Wochen hatte ich drei bis vier Träume in der Woche, oftmals wiederholende Symbole (Ich träume ich bin in einem Bus oder von einem Bus in den ich "hineinsteige")...

Der Traum mit dem Bus

es ist das zweite mal dass ich einen Traum mit einem "Bus" habe: ich stand vor der Tür eines Busses die ich von außen nicht aufmachen konnte. Eine Frau öffnete von Innen die Bustür und ließ mich herein. Ich schloss wieder die Türen des Busses von Innen. Der Bus war getrennt in mehrere "Abteile", ich war im mittleren Abteil - ohne Stühle - und hatte dort bis zum Traumende keinen Sitzplatz. Der Bus hatte von AUßen eine grüne Farbe und vom Eindruck her, waren die Tür des Busses aus Metallbech gefertigt.

Traum mit Hunden, Baby, und einem Bus

Ich fahre im Bus mit anderen Passagieren, es spielt melancholische / Liebesmusik oder ähnl. ich halte mir mit beiden Fingern die Ohren* zu. daraufhin tun es alle anderen Passagiere im Vorderen Busteil auch. Im Hinteren Busteil mögen alle Fahrgäste die Musik (nicht gesehen, aber gewusst).Im Bus war aber eine losgelöste, fröhliche Stimmung.

* zu den Ohren, ich habe sie im Bus mir zugemacht aber Ohren können (laut traumdeuter.ch) nix gutes heißen: sie können bedeuten:

"Ohr sehen warnt manchmal vor übler Nachrede."

Verstopftes Ohr kündigt an, daß man ein Unrecht erleiden wird.

-> meine Ohren waren aber nicht "verstopft" sondern ich war nicht in Stimmung, die Kuschelmusik im Bus zu hören, und habe mir dann die Ohren zugemacht, daraufhin folgten viele im forderen Passagierraum des Buses, was ich nicht erwartet hatte, d.h. ich hatte als erster etwas unternommen, und dann ist zu meiner Überraschung etwas passiert d.h. andere Menschen reagierten auf die Musik genauso wie ich, obwohl ich das nicht erwartet hatte... -> Frage: Was könnte das sein bezogen auf das reale Leben???? -> welche Deutung wäre möglich?


2 Traum

In einer Wohnung mit Bekannten sind Hunde die auf den Boden gemacht haben (einige Hunde haben auch auf den Tisch gemacht), laut traumdeuter.ch steht: Einige Traumanalytiker glauben, daß Hunde in Träumen 'hundeähnliche' Charakterzüge des Träumenden ausdrücken wie Ergebenheit, Treue und Freundschaft. Handelt es sich um eine Hunderasse mit spezifischen Eigenschaften, wie beispielsweise die Schnelligkeit eines Windhundes und so fort, dann ist es eine besondere Begabung des Hundes, welche der Träumende entwickeln muß, um sich auch weiterhin auf ein bestimmtes Ziel konzentrieren zu können. Hund umfaßt Triebe (vor allem sexuelle), Instinkte und Gefühle,- dann bringt er die eigenen Einstellungen zum Ausdruck, warnt vielleicht auch davor, diese psychischen Inhalte zu stark zu unterdrücken. In der gleichen Wohnung war auch ein Baby in einer wiege, ich wollte das Baby aus der Wiege herausnehmen, habs aber nicht geschafft weil das Baby ggf zu groß oder unhandlich war, oder ich hatte später das Kind in den Händen gehabt...Mehr weiß ich nicht mehr was passiert ist.

Zusatz: Ich habe im Traum den Kot der Hunde gesehen: (laut traumdeuter.ch) steht es bei "fremden Kot sehen": fremden sehen: nimm dich vor übler Nachrede in acht,-

-> Diese Warnung schütze dich vor übler Nachrede, sehe ich sowohl bei den Ohren als auch bei dem Hundekot (bei beiden Symbolen wird laut traumdeuter.ch wonach ich mich orientiere, auf Üble Nachrede verwiesen!)
Ich finde das als eine eindeutige Warnung durch den heutigen Traum!

Zu dem Baby (Im Traum)

Mir wurde gesagt ich soll das Baby aus der Wiege nehmen und es jemanden geben, ich konnte das nicht nicht greifen, aber irgendwann habe ich es genommen und hielt es an meine Brust glaube ich - so würde ich auch normalerweise ein Baby halten. Also am Körper nicht an der (nackten) Brust, - bitte nicht falsch verstehen.

Traum mit Kind und einem Haus

Der Traum war wie folgt: ich war in einem Haus Wohnung (dort stimmte irgendwas nicht, vor allem stimmte dort die Stimmung nicht, wie man sie von einem "harmonischen Haus" gewohnt wäre, vor allem nicht mit einer Frau die dort anwesend war, später kam ein Kind hinzu, das Kind war am Anfang auch im Haus, später war das Kind in einem Krankenhaus oder einer "Seelenheilanstalt", es wurde mir klar, dass das kind einen Seelischen Schaden hat und zunächst nicht in das Haus zurückkehren wird. Traum Ende.

war das ein Prophetischer Traum, der besagt, dass man aufgrund von Konflikten in diesem Haus [in der Firma, in der ich zum damaligen Zeitpunkt tätig gewesen bin] krank werden könnte?

Träume aus dem letzten Jahr im November 2017

Erster Traum

Ich bin auf dem Dach von einem Flugzeug, und gehe darauf, dann klettere ich in das Cockpit hinein (ich wusste vom Gefühl dass der Pilot für fast alle Verkehrsjets eine Lizenz hat, also sehr hoch qualifiziert ist), ich kletterte in das Cockpit hinein durch das Fenster, dort waren dann auch andere Menschen. Ich ging dann glaube ich in die Kabine.

2. Traum

Ich träume von zwei Parkbänken, eine Parkbank sieht aus wie ein "Plumpsklo", bedeutet: in der Mitte der Parkbank fehlt die Holzlatte (keine Ahnung welche Bedeutung das haben soll), wenn es eine Art "Plumpsklo" wie aufm Dorf sein sollte, dann mag es ein Prophetischer Traum war, dass ich dabei bin, mich von einer "Last" zu lösen.

Im Traum wollte ich mich mit jemanden treffen, ich hielt einen braunen Hund in den Armen und kuschelte mit ihm, ggf. ich wünschte jemanden zu treffen (im Traum war ich aber alleine, außer kurz mit dem Hund)

Frage:

hat jemand eine Idee warum ich gerade jetzt extrem häufig Träume bekomme?
maddogx1984
 

Re: Häufige und zum Teil sich wiederholende Träume

Beitragvon Hortensie » Mo 12. Mär 2018, 19:44

Hallo maddogx1984,

die Frage kann dir keiner beantworten, weil niemand weiß, wer du bist/was du so tust/wie es dir geht. Vielleicht stellst du dich im Vorstellungsbereich erst einmal vor, damit wir dich näher kennen lernen.

Du schilderst hier sehr ausführlich deine Träume, schreibst aber z. B. nicht, ob du ausgelastet bist, schlechte Erfahrungen gemacht hast, schlecht schläfst, evtl. krank bist, Ärger auf der Arbeit hast etc. pp.

Im Bereich "Wissenschaft" gibt es übrigens einen Thread zum Thema Traumdeutung. Vielleicht schaust du dort einmal rein?

LG, Hortensie
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8111
Registriert: So 18. Mär 2012, 16:41
Wohnort: weit im Westen



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron