HS und die lieben Verwandten

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

HS und die lieben Verwandten

Beitragvon ellen71 » So 18. Mär 2012, 11:17

Wie sieht es mit euren familiären Strukturen aus, außerhalb der eigenen 4 Wände?
Alles Friede-Freude-Eierkuchen oder problematische Verhältnisse?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man als HSP auch in der eigenen Verwandtschaft schnell an den Rand gedrängt wird. Da gibt es einige, die sehr dominant sind, die die gesamte Aufmerksamkeit auf sich ziehen und selbst kommt man kaum zu Wort bzw. es interessiert die anderen gar nicht, welche Meinung man hat.

Ich denke da an zahlreiche Familienfeiern und -treffen, das war immer ein Ort der Selbstdarstellung, des Kräftemessens, des Über-die-Nichtanwesenden-Lästerns usw.
Mir war das teils peinlich, teils zu anstrengend.
Wünsche allen einen schönen Herbst! Ozapft is!
Benutzeravatar
ellen71
Gold Member
 
Beiträge: 395
Registriert: Do 22. Dez 2011, 10:13
Wohnort: (noch) München, bald Berlin

Re: HS und die lieben Verwandten

Beitragvon bumblebee » So 18. Mär 2012, 12:37

mir gehts wie dir. zuletzt hatte ich eine zeit lang absichtlich nicht mehr an solchen treffen teilgenommen. jetzt wohne ich gott sei dank in weiter ferne. schon als kind habe ich nur negative gefühle in verbindung mit meiner verwandtschaft bringen können. so sehr ich mich auch bemüht hab, gutes zu sehen, es war mir stets ein gräul, in derer nähe zu sein. nicht zuletzt auch, weil sie meine ma auch immer so attakieren. die, die sich am wenigsten von allen vorzuwerfen hat. die sogar damals immer für ihre geschwister da war, weils kein anderer war. und wem danken sie? ihrer mudder, die n sdkbjhslfhqglsk auf sie gegeben hat und sich dazu noch aufführt wie eine königin, vor der man sich niederzubeugen hat. und meine ma versuchen sie auszugrenzen. ich könnte sie alle erwürgen. meine ma verletzt das. aber sie versucht stets, alles wieder in die woge zu kriegen. man kanns ihr ja auch nicht verübeln. sie hat ja sonst niemand "großen", an den sie sich lehnen kann. klar, ich bin da. aber jeder sehnt sich ja auch irgendwo nach seiner eigenen mama. tja, das leben ist schon seltsam. aber das haut mama und mich jetzt auch nicht mehr um :)
Benutzeravatar
bumblebee
Hero Member
 
Beiträge: 773
Registriert: Sa 3. Dez 2011, 23:33
Wohnort: Bei Koblenz i. d. Nähe



Ähnliche Beiträge

Die Kunst sich selbst zu lieben
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Elfe Perla
Antworten: 6
die lieben Mitmenschen
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Teetrinkerin
Antworten: 23
Auch ich sage hallo, meine Lieben!
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 4
Hallo, Ihr Lieben
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: maasmensch2001
Antworten: 14
Hallo ihr Lieben
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 2

Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron