'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon Kiki » Mi 30. Nov 2011, 19:50

_gruebel_
Hallo liebe Forumianer,
habe vorhin wieder einmal das Wort Hypersensibilität gelesen und gemerkt, dass ich mit dem "Hyper" darin nicht klar komme.

Es klingt nach:
    'ÜBER' sensibel
    = zu viel Sensibilität
    = ist schlecht/verkehrt
    -> stell Dich nicht so an!! (nun mach doch nicht so einen Hype draus...)


Bin ich da mal wieder zu sensibel oder geht Euch das auch so?

(Es geht mir nicht darum, dass dieses Wort nicht mehr gebraucht werden sollte, sondern nur darum, meinem Gefühl Raum zu geben und mich dazu mal mit Euch auszutauschen, damit das aufhören darf mit dem komischen Hintersinn dieses Wortes für mich)

Das Wort Hochsensibel finde ich dagegen einfach zutreffend, eher neutral, einfühlsam.

Kiki
Kiki
 

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon Finara » Do 1. Dez 2011, 18:20

Ich mag das Wort auch nicht. Ich mag es generell nicht, wenn Normalos über Hochsensibilität reden und dabei dann so tun, als wäre das eine Krankheit. Deshalb benutze ich auch nur das Wort "Hochsensibel" - weil Hochsensibilität nach Hochbegabung klingt. Und eigentlich ist HS doch genau das - eine Hochbegabung. Zwar eine mit vielen nervigen Seiten, aber ich muss zugeben: manchmal finde ich es schon ziemlich cool, am Gesichtsausdruck meines Lehrers innerhalb von einer Millisekunde erkennen zu können, ob ich die Frage richtig oder falsch beantwortet habe. _grin_ ... Nein, wirklich. Ich finde, "Hypersensibilität" klingt total nach einer Krankheit, was natürlich totaler Schwachsinn ist. Oder was meint ihr? (also zu dem Wort jetzt ;)
Finara
 

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon SumOne » Sa 3. Dez 2011, 13:57

Ich pendel zwischen Hochsensibilität und Hochsensitivität. Aber Hypersensibilität find ich übertrieben. Klingt für mich nicht unbedingt nach einer Krankheit, aber nach totaler Andersartigkeit. HSP sind ja gerade nicht total anders, sondern nur ein bisschen. Sonst wäre das ja(HS) schon viel früher entdeckt worden.
... Und wenn schon jemand "Hypersensibilität" verwenden will, dann würde ich vorschlagen, stattdessen doch "Megasensibilität" zu verwenden, das klingt positiver! supercool
SumOne
 

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon BurningDiamond » Sa 3. Dez 2011, 18:26

Oder wir nennen uns einfach alle Menschen, und die Nicht HSP´s nennen wir "Unmenschen"

:D:D:D

Das passt doch, denn meiner Meinung nach sind das die meisten "Normalos" ..

Aber gut, das muss man natuerlich schauen, von welcher Seite mand as betrachtet.
So ersehe ich es zB schon als unmenschlich, wenn man nicht so handelt, wie man selbst behandelt werden moechte...

Liegt wohl aber daran, dass die Nicht HSP´s einfach mal nicht die Faehigkeit besitzen, sich selbst zu reflektieren, als kleines Kind dachte ich immer es waere normal, wenn ich soviel ueber mich nachdenken.. und das dies andere auch so machen, das Leben zeigte mir bisher, dass ich wohl falsch lag ...
"Ein Diamant verbrennt, genau wie ein empfindsamer Mensch, der Kieselstein ueberlebt, woran der Diamant zugrunde geht."
BurningDiamond
Full Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Fr 28. Okt 2011, 01:07

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon SumOne » Sa 3. Dez 2011, 20:25

Ja, ja, die Normalos... _nüxweiss_

Wobei ich denke, dass man als HSP sehr vorsichtig damit sein muss, wie man nichtHSP beurteilt. Letztenendes bewegen sich HSP in einer Welt, die nichtHSP auf ewig verschlossen bleibt. Und genau genommen vice versa. Wobei ich mich oft frage, ob ein HSP sich soweit selbst beeinflussen/trainieren kann, wie ein nichtHSP zu sein... Ich glaube, es geht, es ist nur sehr anstrengend...

Auf jeden Fall glaube ich, dass HSP eine Gabe ist und dass (leider) wir HSP auf die nichtHSP zugehen müssen, weil wenn ueberhaupt können nur HSP nichtHSP verstehen, aber nicht umgekehrt.
SumOne
 

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon BurningDiamond » Sa 3. Dez 2011, 21:10

SumOne hat geschrieben:Ja, ja, die Normalos... _nüxweiss_

Wobei ich denke, dass man als HSP sehr vorsichtig damit sein muss, wie man nichtHSP beurteilt. Letztenendes bewegen sich HSP in einer Welt, die nichtHSP auf ewig verschlossen bleibt. Und genau genommen vice versa. Wobei ich mich oft frage, ob ein HSP sich soweit selbst beeinflussen/trainieren kann, wie ein nichtHSP zu sein... Ich glaube, es geht, es ist nur sehr anstrengend...

Auf jeden Fall glaube ich, dass HSP eine Gabe ist und dass (leider) wir HSP auf die nichtHSP zugehen müssen, weil wenn ueberhaupt können nur HSP nichtHSP verstehen, aber nicht umgekehrt.


Die Sichtweise find ich gerade mal gut von dir, hatte das so noch nicht betrachtet.
Du hast vollkommen recht, ist ja wie

Schlaue koennen sich dumm stellen, Dumme allerdings ....


....gucken RTL.. xD

Spass beiseite, recht hast du.
Aber ich muss ganz ehrlich sagen ich krieg das nicht weg -.- auch wenn ich mich sagen wir mal nicht lautstark aufrege, sondern sowas ruhig mache, dann wirkt das vllt so als wuerde mich das nicht´abheben, ich allerdings merke ja dann immer wie mein Herz anfaengt zu rasen, ich weiss auch, dass dies schlecht ist :/
"Ein Diamant verbrennt, genau wie ein empfindsamer Mensch, der Kieselstein ueberlebt, woran der Diamant zugrunde geht."
BurningDiamond
Full Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Fr 28. Okt 2011, 01:07

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon SumOne » Sa 3. Dez 2011, 21:51

Verstehe, was Du meinst, Diamond. Aber wenn ich mir einen 'neutralen' Dritten vorstelle der die Missverständnisse zwischen HSP und nichtHSP sieht, dann wird dieser Neutro meiner Meinung nach feststellen, dass es genauso 'unfair' ist, dass sich die HSP über die Unempfindsamkeit der nichtHSP aufregen, wie die nichtHSP sich über die Sensibilität der HSP aufregen. Es ist schlicht 'inkommensurabel' (ah, ich liebe dieses Wort - http://de.wikipedia.org/wiki/Inkommensurabilit%C3%A4t_(Wissenschaftstheorie) ). Das heißt, man sollte sich vor Wertungen hüten und lieber damit behelfen, sich jeweils GEGENSEITIG mit dem gleichen Verständnis und der gleichen Geduld zu nähern, wie wir (hoffentlich alle) mit Kindern umgehen! Denk Dir beim nächsten Normalo, der Dich aufregt, einfach er/sie sei ein 7jähriges Kind, dann wird alles einfacher... _schf_
SumOne
 

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon BurningDiamond » Sa 3. Dez 2011, 22:33

Das klingt gut. ALles nur lauter kleine Kinder :D
Wobei ich denke, dass ich teilweise mit 7 mehr Anstand hatte als ein heutiger Erwachsener ^^
Aber gut, ich muss eben noch an mir arbeiten :D
"Ein Diamant verbrennt, genau wie ein empfindsamer Mensch, der Kieselstein ueberlebt, woran der Diamant zugrunde geht."
BurningDiamond
Full Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Fr 28. Okt 2011, 01:07

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon sanfte_Wellness » So 4. Dez 2011, 09:03

HSPs sind nicht anders, sie können MEHR als nicht HSPs!!!!! Sie sehen, hören, fühlen mehr. Sie nehmen mehr und schneller war als andere...

Ich weiß nicht - Frage in die Runde: können HSPs auch schneller assoziieren und kombinieren als andere??

Zum Wort Hypersensibilität: das Wort hyper empfinde ich mit dem harten "p" als hart und abgrenzend..das Wort hyper wird dadurch hart und grenzt mich von anderen ab, das Wort versteht vielleicht auch nicht jeder und weiß, dass es "über" heißt.....es gibt ja auch den Unterschied "hyper" und "hypo" - ohne nachzuschauen, hypo heißt dann wohl unter.....- wer weiß das schon, wenn man sich nicht mit entsprechenden Themen befasst - ich zum Beispiel mit Hyper- und Hypotonie - also Bluthochdruck und zu niedriger Blutdruck.

Irgendwie erinnert mich das Wort an "hysterisch". Wie oft wurde mir schon verletzend an den Kopf geworfen, ich sei hysterisch! Weil ich mich über etwas aufgeregt habe - weil ich mich einem unguten Zustand gegenüber sah....oder weil ich ein Verhalten allgemein oder mir gegenüber nicht in Ordnung finde oder fand.....Und von Sigmund Freund weiß man auch, dass viele Frauen hysterisch bezeichnet wurden, die von Zuhause aus, eine ganz andere Schei* zu erdulden hatten, was ebenfalls geleugnet, unter den Tisch gekehrt wurde..und die Frauen obendrein noch als negativ hysterisch bezeichnet wurden!

Das Wort hochsensibel beschreibt für Eingeweihte vielleicht den zugrundeliegenden Sachverhalt...aber für nicht HSPs und für viele andere ist schon das Wort sensibel allein ein zu belächelnder Tatbestand...

Vermutlich macht es Sinn, gleich ein erklärende HS-Beschreibung zur Hand zu haben, wenn man sagt, man sei hochsensibel.
Bild
Benutzeravatar
sanfte_Wellness
Hero Member
 
Beiträge: 743
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 06:54

Re: 'Hyper'sensibilität - mag das Wort nicht...

Beitragvon SumOne » So 4. Dez 2011, 22:02

sanfte_Wellness hat geschrieben:HSPs sind nicht anders, sie können MEHR als nicht HSPs!!!!! Sie sehen, hören, fühlen mehr. Sie nehmen mehr und schneller war als andere...

Ich weiß nicht - Frage in die Runde: können HSPs auch schneller assoziieren und kombinieren als andere??


@sanfte_Wellness: ich glaube nicht, dass HSP INSGESAMT mehr können. HSP können vielleicht besser wahrnehmen, aber bekanntermaßen bereitet das im Alltagsleben ja auch einige Probleme, um nicht zu sagen 'Mankos'.

Ein Porsche kann ja auch nicht pauschal mehr als ein LKW oder Fahrrad. Es kommt immer darauf an, was man damit anstellen will (schnell fahren, viel transportieren, in unwegsamen Geländer fahren) und welche Rahmenbedingungen über 'gut' oder 'schlecht' entscheiden (kein Geld, Umweltschutz, tolle Autobahnen ohne Tempolimit ...).
SumOne
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron