introvertiert, zurückhaltend & still

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Anna87 » Di 1. Jan 2013, 18:43

Hallo ihr Lieben,

dies wird wohl möglich jetzt ein etwas längerer Beitrag werden, hoffe es ist in Ordnung.

Ich würde mich als ruhig, nachdenklich, schüchtern, sensibel und introvertiert beschreiben. Ich machte neulich mit einer Bekannten einen Test bezüglich Hochsensibilität (aus dem Buch Lastenträger-die verkannte Gabe).

Sie meinte, dass ich hochsensibel wäre. Auf jeden Fall bin ich sensibel, aber ob ich wirklich hochsensibel bin weiß ich nicht, deshalb möchte ich euch gerne mal meine Wahrnehmung schildern.

Ich nehme „Energien“ von Orten wahr

Stimmungen von Menschen spüre ich ebenfalls und sie beeinflussen mich auch.

In einer großen Menschenmenge fühle ich mich nicht so wohl.

Ich brauche keine Partys sondern genieße die Ruhe.

Wenn ich in einer Situation stecke die mich belastet, dann nimmt mich diese innerlich so sehr ein, dass ich fast schon "leide"und meine Gedanken drehen sich nur darum.

Ich war mit meinen Kollegen vor kurzem essen, als ich Zuhause war, musste ich erstmal den ganzen Abend in mir sacken lassen und „filtern“.

Es gibt immer wieder Momente, wo in mir ein Kampf statt findet, weil ich mit meiner ruhigen Art nicht bzw. mit meinem ganzen Wesen nicht klar komme. Ich empfinde mich auf dieser Welt als nicht dazugehörig bzw. fremd.

Z.B. war neulich wieder so ein Moment, wo ich unglaublich mit mir zu kämpfen hatte und es hat mir die Kraft geraubt. Ich habe mich gefragt warum bin ich nur so, warum bin ich so still?

Ich weiß auch nicht wirklich weiter....

Bin ich hochsensibel?
Anna87
 

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon oceanna » Di 1. Jan 2013, 19:07

Liebe Anna

Die von dir genannten Punkte sind bei mir praktisch identisch.

Das mit den Energien von Orten finde ich interessant ,dass du das schreibst . Leuten ,die das nicht kennen kann man das einfach nicht erklären,was genau man eigentlich damit meint .Ich nenne es die Atmosphäre von Orten und wenn die zu negativ ist oder einfach auch nur nicht zu einem passt kann einen das regelrecht krank machen ,ob nun körperlich oder gefühlsmässig.

Dass ich im realen Leben zu still und introvertiert bin hat mich auch oft zur Verzweiflung gebracht.
Die täglichen Kontakte,denen man einfach nicht aus dem Weg gehen kann sind oft der Horror.
Man möchte ja eigentlich gerne dazu gehören und locker und frei sein .
Doch man ist was man ist und wenn andere sagen,dass man sich doch nur mehr bemühen müsse,dann stimmt das einfach nicht .
Da hilft nur Selbstakzeptanz und das Beste aus dem zu machen,was man nun mal von Natur aus ist .
Es ist wichtig sich auf seine starken Punkte zu konzentrieren ,Hobbies zu finden in denen man aufgehen kann ...
Und wenn man mit Menschen nicht so gut umgehen kann,dann kann ein Haustier ein teilweiser Ersatz sein .
Auch kommen viele introvertierte Menschen sehr gut mit Kindern zurecht und leben in deren Gegenwart regelrecht auf-vergessen die Scheu.

Wenn du Fragen hast,frag einfach .

Liebe Grüsse _flov_
Die Menschen,die du auf dem Weg der Heilung triffst sind wie die Blumen am Wegesrand.
Geniesse sie in ihrer einzigartigen Schönheit und gehe sorgsam mit ihnen um.
Benutzeravatar
oceanna
Gold Member
 
Beiträge: 374
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 11:15

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Anna87 » Di 1. Jan 2013, 19:21

Liebe Oceanna,

vielen Dank für deine Antwort habe mich darüber gefreut,

Schön und zugleich beruhigend, wenn man auf jemanden trifft dem es ähnlich geht :)

Egal wo ich mich befinde in der Natur oder bei jemanden zu Besuch, alles hat eine bestimmte Atmosphäre und ich nehme diese mit nachhause und muss mich erstmal wieder regenerieren. Bin wie so ein „Schwamm“ der sich mit der Energie/Atmosphäre vollsaugt. Ist keine Absicht sondern passiert einfach.

Genau wenn ein Ort etwas negatives für mich ausstrahlt nehme ich dies auch wahr.

Wenn ein Mensch für mich etwas negatives/abstoßendes ausstrahlt, dann merke ich das richtig und mir wird ganz anders.

Ja, es wird immer wieder kritisiert, du bist viel zu still oder du sagst ja gar nichts. Ich empfinde dies dann als Kritik und fühle mich unwohl.

Man hat unglaubliche Schwierigkeiten sich selbst anzunehmen, weil man denkt, dass mit einem etwas nicht stimmt _nüxweiss_

Genau so geht es mir auch, ich möchte ebenfalls lockerer und offener sein und auch mal reden können.

Wenn ich mich in einer geselligen Runde befinde innerhalb der Familie oder mit anderen Personen, fällt mir nie ein Gesprächsthema ein, mein Kopf ist absolut leer, geht’s dir auch so?

Richtig, in der Gegenwart von Kindern kann man auch lockerer sein, denn diese kommen ganz anders auf einen zu als Erwachsene.
Anna87
 

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Destroyed » Di 1. Jan 2013, 19:27

Hallo,

Ich kann die Energie oder Ausstrahlung von Orten auch wahrnehmen, du bist also nicht allein damit.
Leider wird man deswegen von vielen Menschen belächelt, die dann denken,man habe nicht mehr alles Tassen im Schrank, dabei ist es Fakt, dass viele Menschen diese Fähigkeit haben. Die Leute, die davor die Augen verschließen, haben meiner Ansicht nach nur Angst..

Liebe Grüße
Destroyed
Destroyed
 

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Anna87 » Di 1. Jan 2013, 19:49

Hallo Destroyed,
richtig viele würden wahrscheinlich denken, dass man nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.
Ich sehe es aber als eine besondere Gabe, die nicht jeder hat.

Liebe Grüße
Anna
Anna87
 

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Igel » Di 1. Jan 2013, 21:03

Hallo Anna,
mir geht es in fast allen Punkten, die du in deinem ersten Posting schilderst, so wie du. Und früher habe ich auch oft mit mir gehadert und mich gefragt, warum bin ich so, warum kann ich nicht so sein wie die anderen? Ich fand mich zu still, zu schüchtern, nicht spontan und nicht fröhlich genug.
Heute (bin jetzt 46) kann ich besser akzeptieren, dass ich eben andere Bedürfnisse habe als viele meiner Mitmenschen, und ich richte mein Leben mehr danach aus.
Ich habe gelernt, dass man sich selbst und seine Bedürfnisse kennen und ernst nehmen muss. Man muss selbst so viel wie möglich dafür tun, dass es einem gut geht, und darf das nicht von anderen erwarten.
Ich fühle mich auf Partys und "Großveranstaltungen" auch nicht wohl, und daher zwinge ich mich auch nicht zu solchen Dingen, um "wie die anderen" zu sein (klar, wenn ich z.B. auf einer Hochzeit oder Geburtstagsparty eingeladen bin, gehe ich im Allgemeinen schon hin ...), sondern suche Gesellschaft und Geselligkeit in anderem Rahmen, z.B. beim Singen im Chor o.ä.
Du musst einfach herausfinden, was dir gut tut (und welche Menschen dir gut tun) und diesen Dingen, Aktivitäten und Menschen in deinem Leben möglichst viel Raum geben.
Fragen bleiben jung. Antworten altern rasch. (Kurt Marti)
Igel
Full Member
 
Beiträge: 125
Registriert: Do 31. Mai 2012, 08:56

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Destroyed » Di 1. Jan 2013, 21:19

Anna87 hat geschrieben:Hallo Destroyed,
richtig viele würden wahrscheinlich denken, dass man nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.
Ich sehe es aber als eine besondere Gabe, die nicht jeder hat.

Liebe Grüße
Anna


Hallo Anna,

Ich bin da auch deiner Meinung.
Diese Gabe kann sehr hilfreich sein,uns vor Orten und Menschen warnen, die uns nicht gut tun.
Ich sehe es mittlerweile als eine Art "Radar". Allerdings würde ich die Gabe manchmal gerne mehr kontrollieren können, wenn ich an ungute Orte gehen muss, weil es nicht anders geht.
Aber wer weiß, man lernt nie aus...

Liebe Grüße
V.
Destroyed
 

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Anna87 » Mi 2. Jan 2013, 13:48

Igel: Vielen Dank für deine Antwort. Es ist gut, dass du dich selbst angenommen hast. Da hast du recht, es ist wichtig, dass ich das mache was mir Freude bereitet und mit Menschen Kontakt habe, die ähnliche Interessen wie ich haben.

Destroyed: Ich denke seine Wahrnehmung kann man nicht kontrollieren sondern sie ist einfach da. Man kann aber lernen mit ihr umzugehen. Natürlich muss man leider manchmal an Orte an denen es nicht so schön ist, da muss man dann einfach durch.
Richtig, man lernt das ganze Leben lang.


Liebe Grüße
Anna
Anna87
 

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Serenity » Do 3. Jan 2013, 19:22

Ich kann mich da mal gleich mit einreihen. bin meist auch lieber nur für mich. Obwohl ich mir oft Kontakte wünsche, da ich mich auch viel einsam fühle. Auch das mit den Schwingungen kenne ich. Oder plötzlich ein ungutes Gefühl, Unwohlsein. Zur Zeit will ich am liebsten nur alleine sein. Habe Schwierigkeiten mit mir selber klar zu kommen. Bin wieder mal total neben der Spur und laufe Gefahr wieder in ein tiefes Loch zu stürzen. Irgendwie geht gerade alles daneben.
Serenity
Gold Member
 
Beiträge: 381
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 17:18

Re: introvertiert, zurückhaltend & still

Beitragvon Anna87 » Do 3. Jan 2013, 23:40

Ruhe ist auch sehr wichtig für mich. Mir geht's genau so, wünsche mir ebenfalls Kontakte, aber dies ist gar nicht so einfach. Wir leben in einer Zeit der Unverbindlichkeit. Diese Kämpfe kenne ich ebenfalls, es ist schwer sich selbst anzunehmen, weil man sich so komisch vorkommt.
Anna87
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron