Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon Caprice » Do 24. Jan 2013, 15:22

Hallo ich bin neu hier.

Bei Gelegenheit stelle ich mich nochmal richtig vor.

Ich habe mal eine Frage.

ich weiss erst seit ein paar Tagen, dass es HS gibt. Früh wurde bei mir ADHS festgestellt. Ich war immer der Meinung, dass es einfach bedeutet das man "Rumzappelt" und sich nicht Konzentrieren kann. Ritalin war die Lösung der Ärzte.

Naja ein gute Freund der sich viel mit Psychologie beschäftigt fragte mich nett, ob ich mich jemals damit auseinander gesetzt habe und ob mir HS ein Begriff sei.

Die Antwort war nein.

Nachdem ich jetzt 2 Tage jegliche Quellen im Internet durchforstet habe, muss ich festellen, ja ich habe es.
Ich hab schon immer bemerkt, dass ich anders bin, denke und auch fühle als andere. (an dieser Stelle zähle ich nicht alle HS-Eigenschaften auf, die kennt ihr)

Dies führte schon in frühen Schultagen zu Problemen und Mobbing. (Also ich wurde gemobbt)

Jetzt komm ich zu meiner Frage.

Ich habe mich dorthingehend verändert, dass ich mich so "verstellt" und "verändert" habe, dass ich niemandem mehr eine Angriffsfläche geboten habe. Das habe ich bis jetzt beigehalten.

Ich trage z.B. ausschließlich Markenklamotten (Armani, D&G etc.), habe mich mitlerweile durch Kraftsport durchaus so trainiert, dass die Muskeln auffallen. ich fahre einen BMW. Mach auch relativ erfolgreich Musik...etc...

Achja, ich bin 20 Jahre alt.

Ich bin aber damit unglücklich und weiss eigentlich garnicht was ich machen oder tun kann. :/

was sagt ihr dazu...

Ist sowas normal? Sich so einen Panzer aufzubauen?


LG

Caprice
Caprice
 

Re: Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon Anke » Do 24. Jan 2013, 17:07

Hallo Caprice,

zunächst einmal herzlich Willkommen! Schön, dass Du her gefunden hast!

Ich denke, es ist für jeden Menschen normal der dauerhaft verletzt oder enttäuscht wird sich selbst zu schützen und so ein Panzer oder eine Schale ist halt ein Mittel des Selbstschutzes. Leider hast Du ja schon selber gemerkt, dass das nicht zwangsläufig glücklich macht. Leider ist es ein hartes Stück Arbeit sich selbst wieder zu finden und man selbst zu sein, aber ich glaube dass es sich lohnt. Ich gebe mir zumindest große Mühe ;-)

Vielleicht bringt es Dir etwas mal die Threads hier im Forum zu durchforsten. Ich habe mich bei meiner Ankunft hier in so vielem wieder erkannt, da viel es mir leichter ich selbst zu sein...

Schöne Grüße

Anke
Anke
Rat der Weisen
 
Beiträge: 2502
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 13:45

Re: Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon max1 » Do 24. Jan 2013, 17:19

Vielleicht kann es ja sein, dass du dir einen "falschen" Panzer aufgebaut hast, ein materieller, der nur Schein ist. Was versprichst du dir davon nur Markenklamotten zu tragen oder eine dicke Karre zu fahren? Klar, wenn man es sich leisten kann und auf Luxus steht. Aber dir scheint das ja vor allem Mittel zum Zweck zu sein.

Ach ja, um deine Frage zu beantworten: Für normal halte ich es nicht, sich einen Panzer aufzubauen, aber es ist nicht ungewöhnlich, da es doch ein beträchtlicher Teil der Betroffenen zu machen scheint.
max1
 

Re: Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon Himmelslilie » Fr 25. Jan 2013, 09:29

Hallo Caprice,

eine ganze zeitlang habe ich auch versucht, anders zu sein als ich bin. Nicht, was das Materielle betrifft, aber ich bin z.B. mehr unter Leute gegangen als mir gut tut. Bis ich gemerkt habe, daß es mir dadurch nur noch schlechter geht, es kontraproduktiv ist. Im Nachhinein finde ich das gar nicht so negativ. Ausprobieren gehört mit zur Selbsterkenntnis, sich selbst verstehen lernen. Es ist ein langer Weg, sich zu akzeptieren wie man ist (das gilt allerdings auch für nicht Hochsensible). Man muß immer wieder in sich hineinspüren, was man will, was einem glücklich macht, und das so weit es möglich ist, umsetzen. Schwierig finde ich auch, ein Umfeld zu finden, das einen akzeptiert. Wo man z.B. auch mal sagen kann, daß man heute lieber zu Hause wäre als wegzugehen, ohne daß der andere das persönlich nimmt.

Liebe Grüße,
Himmelslilie
Richtig sieht man nur mit dem Herzen, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.
Benutzeravatar
Himmelslilie
Full Member
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 14:53
Wohnort: Niedernhausen

Re: Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon Argus » Fr 25. Jan 2013, 16:16

Hallo Caprice,
was ist normal?

Ich beobachte, solche äußere", manchmal sogar innere (gegen das eigene Empfinden gerichtete) "Schalen", häufiger bei potentiell hochsensiblen Männern, oder sogenannt (im Berufsleben) "erfolgreichen" Frauen, insbesondere wenn von ihnen verlangt wird, wie ein Mann zu denken und zu agieren, bei Frauen insbesondere in "Fühungsebenen" gern genommen. Unser derzeitiges Gesellschaftsbild bringt (zwingt?) nicht selten beide dazu.

In dem Versuch nicht aufzufallen oder gerade aufzufallen und dadurch über jeden Verdacht eines einer "Warmduscher(s)_Inn" erhaben zu sein, tasten sie sich in einer "unbekannten" Welt vorwärts, nicht selten unglücklich, haben sie oftmals vergessen /verdrängt, was da zu jeder Zeit in ihnen steckt.

Es ist ein Schutzmechanismus, meist aufgrund(?) der unendlich vielen Verletzungen, der vom Umfeld dankend gerne angenommen und nicht hinterfragt wird, bist Du doch damit eine(r) von ihnen, bringst es doch zum Ausdruck.

Aber allein, dass Du darüber reflektierst, zeigt (mindestens mir), mehr als ein (An-)Erkennen(?) 1güt

Bleib dran, wie auch immer.

Namaste, und das meine ich auch so!

LG

Argus
Argus
 

Re: Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon Mondeule » Sa 26. Jan 2013, 12:21

Mion Mion Caprice,

Dieser Panzer den du meinst ist gerade durch das Mobbing entstanden denke ich und es ist gut das du dich damit beschäftigst. Lass dir Zeit beim erforschen deines HS seins. Ich habe mir durch das gehänsel in meiner Schulzeit und von der außen welt selbst einen zugelegt (habe schwere Neurodermitis gehabt). Mein Panzer sieht alerdings anders aus.. mir wurde gesagt ich sei teilweise wie ein Eisblock von den Gefühlen her. In gewissen situationen die eigendlich traurig sind und ich auch gerne Weinen möchte und ich kann nicht weinen. Auch das ist ein Schutzmechanismus. smüte

Frage dich selbst möchtest du aus dem tiefsten inneren wirklich diese Marken kleidung haben oder würde dir auch ander zusagen oder ausreichen? Was das Körpertrainig an geht könntest du es ja auch etwas ruhiger angehen lassen. Sonst schließe ich mit den anderen an.

Wenn du für dich entschlossen hast was zu ändern kann es sein das dein umfeld irrietert ist und sich auch welche abwenden.. dann sind es nicht die Menschen die zu dir passen.
Mir wurde jetzt von weiser seite gesagt .. das dein Umfeldt irreitert sein darf oder auch sauer .. das muss man aushalten aber wie sie damit umgehen das ist nicht dein problem. Lerne zu diferenzieren was ist von dir und was nicht. Sei bei dir selbst. Bin auch noch dabei. _thum_

Gruß Mondeule
Wenn du fällst, sinke kurz zu Boden und weine. Danach stehe wieder auf, wie der Phönix aus seiner Asche und erstrahle wieder im neuen glanz. Du wirst besser und schöner sein als zuvor. by me

In Liebe Mondeule
Benutzeravatar
Mondeule
Full Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 19:01
Wohnort: Hamburg

Re: Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon Rosa L. » Sa 26. Jan 2013, 19:58

Hmm, es tönt, als kompensiertest Du das, was Dir innen fehlt, mit Äusserem. Haben diese äusseren Attribute denn etwas - in - Dir verändert? Oder ist das eigentliche Thema hinter all dem nach wie vor der Selbstwert?

Wenn Du Deine Aufmerksamkeit nach innen richtest und Dich auf Dein Gefühl verlässt, wenn Du anfängst und lernst, Dir selbst zu vertrauen, die Meinung anderer Leute über Dich lernst auszublenden, wirst Du erkennen, dass es nur darauf ankommt, was IN Dir ist, dann wirst Du den Panzer mitsamt seinen Attributen nicht mehr benötigen.

Alles Gute!

Rosa L.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach
Rosa L.
Gold Member
 
Beiträge: 457
Registriert: Do 6. Sep 2012, 22:20

Re: Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon Maggie123 » Sa 26. Jan 2013, 20:38

Hallo Caprice, iwikx

bei mir war es so, dass ich früher keinen "Panzer" trug und auch keine "Schale" hatte.
Mein ganzes Leben war ich bestrebt, immer für andere da zu sein, sie zu trösten und zu
unterstützen, wann immer ich konnte. Früher fuhr ich die alten Tanten und Onkels zum Friseur,
zum Arzt, kaufte für sie ein, besuchte sie im Krankenhaus, erledigte die schriftlichen Arbeiten,
buk Kuchen, führte die Hunde aus, kümmerte mich um die Haustiere.
Stets war ich zur Stelle, um alle aufzuheitern und sie mit meiner lustigen Art zu erfreuen!
Es war immer mein Bestreben, dass es allen anderen besser ging, wenn wir uns verabschiedeten. _zwr_

Ich machte immer alles umsonst, im Gegenteil, ich zahlte meistens drauf (Sprit, Fahrtkosten), aber das war mir nicht
wichtig, ich brachte gerne Opfer. Es war mir Lohn genug, wenn ich sah, dass ich etwas bewirken
konnte.
Es störte mich nicht, meine Interessen hinten anzustellen, um anderen das Leben zu erleichtern.
Ich selbst nahm mich nicht wichtig, sondern mir war mein Umfeld wichtig, und ich litt, wenn andere
litten, ich war traurig, wenn andere trauerten, ihr Leid war mein Leid.
Ich setzte alle Hebel in Bewegung, um für meine Mitmenschen etwas Gutes zu tun.
Dabei war ich immer offen und ehrlich, herzlich und freundlich-zugewandt.
Auch wenn mich dabei so mancher Mensch enttäuschte, ließ ich in meinen Bestrebungen doch nie nach,
denn ich bin nicht nachtragend. Ich vergesse zwar nicht, aber ich kann gut vergeben.

Vor etwa zwei Jahren änderte sich mein Leben radikal, denn ich geriet im Internet an ein Umfeld,
das mich mobbte, kränkte, verletzte; es schmiedete Ränke gegen mich, grenzte mich aus, schikanierte
und piesackte mich, obwohl ich mich nach Kräften bemühte, das Gute in den anderen zu sehen.
Aus Verantwortungsgefühl verweilte ich dort über Gebühr. Ich bin über zwei Jahrzehnte nicht krank
geworden, hatte nicht einmal Schnupfen, aber nun ging es mir an die Nieren, die Haut schlug Alarm,
der Blinddarm entzündete sich, in meinem Denken kreiste es herum, wie ich mich denn aus dieser
Falle befreien könnte, und wieso es gerade mich erwischt hat! ???????
Ich erwischte mich bei dem Gedanken, wie ich mir einen Strick um den Hals legte, auf den Ast stieg und
herunter sprang! ICH ROCH DEN TOD!

Da ich in dieser Angelegenheit niemanden um Rat fragen konnte, denn diese Geschichte konnte ich keinem
erzählen, sonst wären meine Schwierigkeiten noch weiter angewachsen, ging mir die Sache nun richtig an
die Nieren! In meinem Herzen zweifelte ich an allem und ich verlor den Glauben an das Gute im Menschen.
In meinem Leben habe ich schon viele schlimme Stürme überstanden, aber ich kann mich nicht erinnern,
dass mich eine Sache so angriff wie diese!

Ich fing an, alles zu kopieren und zu speichern, was ich an bösen Mails, PN's und anderen schriftlich-diskriminierenden
Dingen, Bildern usw. erhielt, legte Dateien an mit Datum, Namen, Uhrzeit .... , ich führte akribisch ein Internet-
Tagebuch, informierte mich umfassend über Mobbing, Stalking usw.

Es dauerte lange, aber dann wurde mir irgendwann klar, dass ich mich zur Wehr setzen musste! Da ich aber
keinen Anwalt einschalten wollte, konnte der Schutz meiner Person nur über das IGNORIEREN funktionieren.
Ich übte etwas, was ich vorher nicht konnte, ich übte das IGNORIEREN: ich blockierte E-Mail-Adressen, wechselte
meinen Anbieter, erhielt eine neue Handy-Nummer, ließ Post ungeöffnet an den Absender zurückgehen,
schickte "Geschenkchen" zurück, weil ich von Menschen, die mich mobben, keine Geschenke mehr annehmen
wollte!
Ich rüstete auf und legte zum ersten Mal in meinem Leben einen Panzer an, weil ich wusste, dass ich NUR so
und nicht anders weiterleben konnte.

Es war ein sehr hartes Brot, das mich an meine Grenzen brachte!
Und ich lernte, dass es Menschen gibt, die im wirklichen Leben sich geziemend verhalten, ehrenwerte Bürger sind,
aber innendrin Misanthropen, die Übles im Sinn hatten mit mir, die mein Seelenleben ruinieren und mich
kaputt machen wollten; es waren Menschen, die sich im Alltag nicht trauten, die Sau icon_porc rauszulassen, aber im Internet
hinter ihren schäbigen und lächerlichen Masken schon! _anonym_ smoke18

Dann drehte ich den Spieß um, ich dachte einfach anders:
Ich war plötzlich nicht mehr verantwortlich für das Wohlbefinden der anderen, dass es ihnen gut geht, sondern ich
lernte mich zu schützen! Ich übte das Ignorieren, und obwohl ich alles aus der Ferne beobachtete, was vor sich ging,
alles sah, auch die Provokationen, dachte ich an meinen Panzer und daran, dass ich nun gut gerüstet war! smecht
Ich ließ es nicht mehr zu, dass man mich verletzte, ich durchschaute alle Lügen, Provokationen, billigen Ränke,
den gemeinen Schund, die lächerlichen Kindereien, ich übte täglich, und ich übe noch.
Ich ignorierte und ignorierte und ignorierte. pfeif pfeif pfeif floet floet floet

Kürzlich erhielt ich wieder eine Mail von einer Person aus dem Internet, sie gehört zum "erlauchten Kreis" meiner Mobber;
sie entschuldigte sich und deckte so einiges an üblem Schabernack auf, den ich einer anderen Person zuschrieb;
sie wollte sich wieder anfreunden mit mir und buhlte um meine Gunst. Sie schrieb wirklich lieb, und was war?
Es ließ mich kalt, völlig kalt, ich antwortete nicht. Ich werde NIE wieder antworten! _snoöwman_
Ich wünsche ihr trotzdem alles Liebe und Gute, aber ich möchte meine Ruhe haben. Und die kriege ich jetzt, denn ich
lasse es nicht mehr zu, dass man mich in den Dreck zieht! Und ich vergelte nicht gleiches mit gleichem, denn sonst
wäre ich selbst so mies, falsch und gemein wie die, die mir das zufügten.
Meine Selbstsicherheit habe ich nun wieder gewonnen, und ich weiß, dass die Welt eine Rüstung benötigt, sonst geht
man unter! smitanc
An meiner Rüstung prallt nun alles ab, was meine Herz ausbluten lassen möchte!
Früher brauchte ich keine Rüstung, aber nun brauche ich sie, um weiter das zu machen, was ich machen möchte!

Inzwischen habe ich aber wieder Zeiten, wo ich sie ablege, um wieder richtig durchatmen zu können.
Ich bin flexibel geworden, sobald ich wieder in die Nähe von Mobbing gerate, rüste ich auf, lege den Harnisch und
meine Waffen an, ich denke an die Weisungen der alten Samurai, und ich fühle mich gleich viel, viel besser!!! _thum_

Und dann lege ich die Rüstung wieder ab, smur aber ich weiß, an welchem Haken sie hängt, sie ist immer griffbereit!

Mobbing ist für mich persönlich kein Thema mehr,

http://www.youtube.com/watch?v=doGfyByVh7km,

aber ich weiß nun, dass man sehr wohl daran zerbrechen kann, besonders als HSP!

RIP AMANDA TODD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

http://www.youtube.com/watch?v=Au0cemUHTGA

Achtsame Grüße von Maggie _wol_
Pax!
Maggie123
Gold Member
 
Beiträge: 391
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 20:44

Re: Ist ein "Panzer" bzw. eine "Schale" normal bei HS?

Beitragvon Caprice » Di 29. Jan 2013, 15:23

Vielen Dank für die Antworten!!!

Hat mir geholfen!

Ich werde wohl einfach mal probieren es abzulegen...



LG

Caprice
Caprice
 



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron