Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon tinifee » Mi 3. Sep 2014, 12:15

Ihr Lieben,

ich hoffe, ich finde bei Euch ein paar Antworten auf meine Fragen...

Zu mir: ich bin 49, w und mit einem Moslem (Araber) verheiratet (seit 3 Jahren).

Für mich ist es mittlerweile unerträglich geworden, dass mein Mann so eine große Familie/Freundeskreis hat. Für ihn ist es das Höchste, wenn er seine Familie/Freunde um sich scharen kann, alle sind herzlich willkommen, egal wie viele und egal wie lange.

Aber ich kann damit nicht umgehen. Ich bin Einzelkind, habe auch keine Familie mehr (alle verstorben), durch meine berufliche Tätigkeit (selbständige Informatikerin) habe ich kaum soziale Kontakte. Da mein Mann auch nicht will, dass ich mich z.B. mit Arbeitskollegen treffe, sehe ich nur die Menschen, die mein Mann kennt.
Ein weiteres Problem ist, dass ich die einzige Deutsche bin, alle anderen sprechen nur Arabisch, kaum Deutsch oder Englisch, sodass ich aus nahezu allen Gesprächen ausgegrenzt bin. Ich spüre, dass mich auch keiner wirklich ausstehen kann, die Männer, weil ich "eigenständig" bin, die Frauen, weil sie neidisch sind.

Mein Mann versteht mich nicht, weil er eine komplett andere Einstellung hat, er steht gerne im "Rampenlicht", ich bin gerne für mich alleine. Aber auch "absondern" nach einer gewissen Zeit bei Besuchen geht nicht - ich bin dann unhöflich.

Frage : wie kann ich es "lernen", diese Menschen zu mögen bzw. nicht mehr so unter der Situation zu leiden? Ich muss noch sagen, dass ich "eigentlich" ein fröhlicher Mensch bin, immer lustig und positiv war. Seit dem ich mit dem Umfeld meines Mannes "konfrontiert" bin, ziehe ich mich immer mehr zurück und habe das Gefühl, zum Einsiedler zu werden.

Mein Mann sagt mir immer öfter, dass meine Ablehnung seiner Familie/Freunden gegenüber zum echten Problem zwischen uns werden kann. DAS sehe ich auch, weiß aber nicht, wie und OB ich etwas ändern kann.

Ganz liebe Grüße und bitte, sagt mir Eure Meinung/Erfahrungen zu diesem Thema

Tinifee
tinifee
 

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon Retrospektiva » Mi 3. Sep 2014, 14:54

Ganz spontan würde ich dazu raten Arabisch zu lernen...
Dann wär eine Hürde schon mal genommen.

LG,

Retro smop
Ich kann nur sein, was ich bin...
Retrospektiva
Gold Member
 
Beiträge: 367
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 15:16

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon Buntkatz » Mi 3. Sep 2014, 15:25

Ich denke das dies ein schwieriges und auch sensibles Thema ist. Das es auch vielleicht gar nicht möglich ist dir etwas zu raten. Ich denke das man nicht "lernen" kann jemanden zu mögen. Und ich denke auch nicht das ein gewisses "absondern" unhöflich ist. Um zu einem Kompromiss zu gelangen der beide Seiten zufriedenstellt, sind auch beide Seiten auf Verständnis und Wahrnehmung ihrer Bedürnisse angewiesen. Du sagst das du "eigenständig" bist; und doch lässt du dir eigene Kontakte verbieten. Du lässt dir vorschreiben, mit welchen Menschen du Kontakt haben sollst und mit welchen nicht. Du sagst das dein Mann dich nicht versteht.
Mein Problem war ähnlich gelagert mit meiner Schwiegerfamilie. Allerdings ohne sprachliche oder kulturelle Barriere. Ich bin dort zuletzt (mit therapeutischer Unterstützung) eigenständig geworden. Meine Mann mußte lernen auch auf mich und meine Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen. Er mußte akzeptieren das ich mich nicht durch seine Familie bevormunden lasse. Und das ich ein eigenständiger Mensch bin mit Vorlieben und Abneigungen. Ihm wurde ganz klar mitgeteilt wie Kompromisse funktionieren und welche Konsequenzen sein Nicht-verstehen-wollen haben wird. Wir leben heute ein sehr schönes Miteinander was auf gegenseitigem Respekt und Anerkennung basiert. Er pflegt die Kontakte die ihm wichtig sind, ich meine und wir unsere gemeinsamen. Inwiefern dein Mann evt. offen ist für Vorschläge einer neutralen 3.ten Person weiß ich nicht. Bei uns war eine Eskalation vorprogrammiert. Ich wünsche dir viel Kraft und Mut die Dinge anzugehen.

Gruß Buntkatz
Es ist besser, ein einziges kleines Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.
Konfuzius
Benutzeravatar
Buntkatz
Full Member
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 08:23

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon Isabellamay » Mi 3. Sep 2014, 15:36

ich will jetzt nicht unhöflich sein aber das ist echt nicht richtig von deinem mann dir zu verbieten dich mit anderen auser seiner familie zu trefen! mit denen du nicht mal reden kannst! warum ordnest du dich deinem mann da so unter? das versteh ich nicht!
auserdem sollte er dir dabei helfen seine familie zu verstehen mit z.b.:dir die sprache lernen, dir eine seiner von mir aus weblichen familienmitglieder zur seite zu stellen, die dir hilft dich zu integrieren!
Jede pflanze gedeiht dort am besten, wo ihr Platz ist!
Benutzeravatar
Isabellamay
Full Member
 
Beiträge: 116
Registriert: So 5. Jan 2014, 23:01

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon Lumatris » Mi 3. Sep 2014, 16:13

Hallo tinifee
Ich bin zwar nicht mit einer Ausländer verheiratet, versuch aber Dir ein paar Antworten aus meinem Gefühl heraus zu geben.

Da Du seit drei Jahren verheiratet bist und Deinen Mann sicherlich schon vorher gekannt hast, dürftest Du Deine angeheiratete Familie und Freunde schon damals erlebt habe. Immerhin hast Du einige Jahre so gelebt und jetzt hat sich etwas verändert. Kannst Du sagen, was genau passiert ist, dass diese Situation für Dich jetzt unerträglich geworden ist?

Ich glaube, die Situation wäre nicht anderes, wenn Deine Familie noch leben würde. Da kollidieren hat unterschiedliche Kulturwerte aufeinander. In jedem Fall wären da noch die Sprachbarrieren.

Das Dein Mann Deine Bedürfnisse nicht verstehen kann, ist nachvollziehbar. Für Ihn hat die Familie einen hohen Stellenwert, was bei uns Deutsche nicht ganz so ausgeprägt ist. Einer Frau, die aus einem anderen Kulturkreis stammt, wird es da sehr schwer haben, ein früheres Leben weiterzuführen.
Bezeichnend dafür ist auch, dass Dein Ehemann Dir vorschreibt, mit wem Du Dich zu treffen hast und mit wem nicht. Möglicherweise will er damit auch Deine letzten Verbindungen zu Deinem „deutschen Leben“ kappen.
Ich kenne einige Deutsche, die mit Ausländer verheiratet sind. Die gehen die Sache ziemlich tolerant an.

Eine Ehe zwischen Angehörigen sich fremder Kulturen verlangt Anpassungsfähigkeit, Toleranz und Einfühlungsvermögen und die Stärke, sich nicht aufzugeben.

Dein Mann steht auf der Seite seiner Familie und wird Dir kein Mitleid oder Verständnis entgegenbringen. Ich würde Dir hier raten, Hilfe von außen zu holen. Leider bin ich hier nicht im Thema drinnen. Da es sich hier aber auch um eine Ehekrise handelt, könntest Du Dich mit ProFamilia in Verbindung setzen. Die sind ja weit verbreitet..

Frage: Was glaubst Du, was den Anderen fehlt, um DICH zu mögen? Es liegt nicht nur an Dir, die Situation zu verbessern. Helfen und vermitteln muss hier Dein Mann. Alle Erwartungen sind jetzt auf Dich gerichtet. Aber Du kannst auch nur nach Deinen Möglichkeiten handelt. Wenn Du Dich verbiegst, dann wirst Du irgendwann zerbrechen.

Ob Du diese Ehe weiterführen willst oder nicht kannst nur Du für Dich entscheiden. Hier geht es ja nicht um EUCH sondern um DICH. Habt Ihr Kinder?

Liebe Grüße
Rainer
Lumatris
 

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon gyn » Mi 3. Sep 2014, 18:51

Ich sehe es auch so ähnlich wie Buntkatz. Wie soll man "lernen", jemanden zu mögen oder zu lieben? Ich glaube ebenfalls nicht, daß das möglich ist. Liebe oder Symphatie geschieht eben, oder sie geschieht eben nicht. Ich kann dir nur den Rat geben, dich gefühlsmäßig nicht zu verleugnen, zu dir selbst und deinen Gefühlen zu stehen.

Ich finde auch, daß du dir professionelle Hilfe holen solltest, du bist in einer heiklen Situation. Und ich hoffe, dein Mann ist so offen, da ebenfalls Hilfe annehmen zu können.

Alles Liebe

Günter
gyn
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:18

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon Milly » Mi 3. Sep 2014, 19:14

Liebe Tinifee, das allerwichtigste ist, bleib du selber! Dein Körper rebelliert irgendwann wenn du versuchst dich zu verbiegen.
Du bist jetzt damit konfrontiert einerseits deine eigenen Erwartungen ans Lebens zu erfüllen, andererseits die Erwartungen deines Mannes und seiner Familie zu spüren. Es ist wichtig, dass du nicht allein bist. Ist da jemand im Familienkreis zu dem du besseren Zugang hast? Der Kontakt zu der Person könnte den Einstieg erleichtern.
Wichtig ist, dass dein Mann deine Probleme versteht und akzeptiert. Ihr könntet zusammen überlegen wie ihr deine Situation einfacher machen könntet. Zum Beispiel mit gezielten Treffen im kleineren Kreis der für dich am ehesten geht, vielleicht indem er etwas als Vermittler fungiert.

Abschließend muss ich dir sagen, lass dir um himmelswillen keine Kontakte verbieten! Ich frage mich immer wieder warum deutsche, modern und aufgeschlossen erzogene Frauen sich plötzlich so sehr einem Mann unterstellen. Gibt das Sicherheit? Warum? Eigene Freunde würden dir so helfen in deiner Situation.
Ich habe einen allerbesten Freund, da würde ich meinem Freund aber einen Vogel zeigen wenn er versuchen würde mir den Kontakt zu anderen Männern zu verbieten!
Milly
 

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon tinifee » Do 4. Sep 2014, 07:42

Erst einmal vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

1) ich kann "ansatzweise" Arabisch, hatte ich auch schon für einen Sprachkurs angemeldet, den mein Mann wieder gecancelt hat, weil er nicht will, dass ich von fremden Männern unterrichtet werde.

2) Natürlich kannte ich vor unserer Ehe schon einzelne Freunde/Brüder meines Mannes. Dass diese Horden bei uns einfallen ist aber erst dann passiert, als wir in ein Haus gezogen sind.
Ausserdem waren wir beruflich so viel unterwegs, dass es zu diesen "Konfrontationen" erst später gekommen ist.

3) Warum ich wir so vieles "bieten" lasse ? Ich weiß es nicht. Mißverstandene Liebe, weil ich es immer allen recht machen möchte, Angst vor Diskussionen und Auseinandersetzungen.

4) Mein Mann ist NIEMALS bereit, Kompromisse einzugehen - ich habe zu funktionieren, wie er will, "er läßt sich von einer Frau nicht ihren Willen aufzwingen". Diese extremen Reaktionen sind erst vor ca. 2 Jahren aufgetreten. Hilfe von Dritten (ich hatte mal ein "Beratungsgespräch" vorgeschlagen) lehnt er kategorisch ab. "Er ist perfekt, macht keine Fehler und ist zufrieden, wie er ist. Er ändert sich nicht." (Originalaussagen).

Eure Tinifee
tinifee
 

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon Lumatris » Do 4. Sep 2014, 08:23

Guten Morgen liebe Tinifee.

ich glaube, dass Du im Moment an einer Weggablung stehst und weißt nicht, ob Du nach links (Bleiben) oder nach rechts (Gehen) gehen sollst. Egal welchen Weg Du einschlägst, er wird Dein Leben verändern.
Hast Du eine Ahnung, was Dir gerade noch fehlt, um für Dich eine gute Entscheidung zu treffen - egal wie dann die Konsequenzen sein werden?

Liebe Grüße
Rainer
Lumatris
 

Re: Keine Lust auf andere Menschen - was ist normal?

Beitragvon tinifee » Do 4. Sep 2014, 08:57

Lumatris hat geschrieben:Guten Morgen liebe Tinifee.

ich glaube, dass Du im Moment an einer Weggablung stehst und weißt nicht, ob Du nach links (Bleiben) oder nach rechts (Gehen) gehen sollst. Egal welchen Weg Du einschlägst, er wird Dein Leben verändern.
Hast Du eine Ahnung, was Dir gerade noch fehlt, um für Dich eine gute Entscheidung zu treffen - egal wie dann die Konsequenzen sein werden?

Liebe Grüße
Rainer


Lieber Rainer, "eigentlich" gibt es für mich die die Gablung nicht (mehr), weil ich weiß, dass es kein "Bleiben" geben kann. Was mich enorm belastet ist mein "schlechtes Gewissen". "Nur" weil ich HS bin und unfähig "normal" zu werden, scheitert diese Beziehung?

Ich neige sowieso dazu, die Schuld generell bei mir zu suchen (bin ICH normal??).

Es ist ja noch viel mehr vorgefallen, als von mir hier geschildert. Ich glaube, dass ich in diese Panik verfallen bin, weil es jetzt (die Auswanderung) spruchreif ist und der Countdown angefangen hat.

Was mich auch noch enorm belastet ist die Weigerung meinen Mannes, Änderungen/Kompromisse zu suchen. Ein Kompromiss z.B. für mich wäre, wenn wieder die Familienhorden einfallen, dass sie, zumindest am "Anfang meiner Versuche, normal zu werden" ins Hotel gehen. Aber mein Mann will das nicht. Er nimmt meine mittlerweile auch schon physischen Probleme (Herzrasen, Schwindelanfälle etc.) nicht ernst und schiebt es auf "Wechseljahre" und Hormone.
Was soll ich tun?
tinifee
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron