Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon SaLi » So 17. Apr 2016, 22:20

hallo!

Ich weiß zwar nicht, ob das typisch für HS ist, aber ich frage einfach mal in die Runde: Wenn euch z.B. jemand unsympathisch ist, könnt ihr das bei den betroffenen Personen ausblenden?
Beispiel:
Ein Bekannter von mir ist mir eher unsympathisch. Wenn ich mich mit ihm unterhalten muss, kann ich das nicht einfach verbergen sondern muss mich extrem bemühen, dass ich "normal" mit ihm rede. Schlimmer ist es für mich in der Arbeit, wenn ich mit unsympathischen Kollegen zu tun habe, ich kann dann praktisch nicht mit ihnen zusammenarbeiten. Leider stehe ich mir dadurch selbst oft im Weg. Ich würde das ja auch gerne ausblenden, aber es geht einfach NICHT. Und ich bewundere alle, die das können.
Umgekehrt ist es mir leider auch schon öfter passiert. Ich weiß, dass mich jemand nicht leiden kann (von Dritten gehört), aber derjenige kann sich bei einer Unterhaltung mit mir so verstellen, dass es den Anschein hat, ich wäre ihm sympatisch. Da tue ich mir persönlich sehr schwer, damit umzugehen.

LG,
SaLi
SaLi
 

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon Golbin » So 17. Apr 2016, 23:52

Hallo SaLi,

wenn mir jemand unsympathisch ist, akzeptiere ich das innerlich einfach. Wenn ich es eben kann, meide ich dann den Menschen. Beruflich geht das natürlich nicht so einfach.

Ich kann mich dann soweit zusammennehmen, dass ich notwendige Gespräche führen kann. Am einfachsten gelingt mir das, indem ich mich auf die Sachebene zurückziehe, dorthin, wo die wenigsten Emotionen mitschwingen. Sympathie vorspielen kann ich nicht. Ich möchte das auch nicht. Ich heuchle nicht gern. Dann halt eben nur Sachaustausch.

Umgekehrt merke ich es, wenn mich jemand unsympathisch findet. Heuchelt er dann Sympathie vor. Das macht ihn für mich nur noch unsympathischer.

Ein ganz anderer Gedanke: Haben HS einfach eine Antenne mehr, dass sie Dinge wie Sympathie besser spüren? Wenn ja, spielen wir den anderen überhaupt was vor oder glauben wir das nur, weil wir etwas wahrnehmen, was der Gegenüber gar nicht wahrnimmt? Ein anderer Punkt: Mein Eindruck ist der, dass HS von sich aus schwerer etwas vorspielen können, weil sie es selber leichter wahrnehmen.

Viele Grüße
Wolfgang
Meine Wahrnehmung zeigt mir meine Welt.
Deine Wahrnehmung zeigt dir deine Welt.
Toleranz ist zu akzeptieren, dass dieselbe Welt für uns unterschiedlich ist.
Benutzeravatar
Golbin
Hero Member
 
Beiträge: 732
Registriert: So 21. Dez 2014, 18:14
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon Puck » Mo 18. Apr 2016, 08:42

Hallo,

Sympathie vorspielen ist sehr anstrengend, darum mach ich das nur wo Notwendig, also nicht im Privatem.

Auf Arbeit muss man das, da bin ich dann ein Stein - also auch nicht wirklich Vorspielen.
Ich beherrsche mich da einfach nur meine Abneigung nicht zu zeigen.

Ich glaube nicht, dass HS von Grund auf bessere Antennenen fuer Szmpathie haben.
Die Anlagen dafuer sicher oft, aber das muss alles trainiert werden, denk ich.
Und selbst mit noch so viel Menschenkenntniss kann man sich doch immer noch boese in jemandem Taeuschen - wenn der Gegenueber naemlich das Verstellen trainiert hat.

Gruesse
Puck
 

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon Seelenheim » Di 19. Apr 2016, 19:19

Puck hat geschrieben:Und selbst mit noch so viel Menschenkenntniss kann man sich doch immer noch boese in jemandem Taeuschen - wenn der Gegenueber naemlich das Verstellen trainiert hat.

wozu trainieren manche das verstellen? um bestimmte dinge zu erreichen? du meinst nicht alles, was gekünstelt ist,oder. das wäre ja offensichtlich und man würde nicht drauf reinfallen. hast du mal ein beispiel?

also gestern hab ich die threadfrage noch gar nicht richtig verstanden.
aber ich glaube ich kann es nicht. und wenn ich es tue, dann extra so, dass der andere sich nachgeäfft fühlt (wenn ich mich traue). das wäre dann bei übertriebener freundlichkeit/falschheit etc.
wenn ich jmd. unsympathisch finde heißt das aber nicht, dass ich das nicht auch hinterfrage und meine reaktion beobachte. wenn ich aber das gefühl habe, jemand ist nicht loyal, dann kann ich z.b. nicht in die augen sehen und drehe mich sehr oft weg, wenn die person redet und solche dinge. ich will dann immer irgendwie weg.
mich verletzt vorgespielte sympathie auch. verunsichert mich auch schnell.

hast du denn eine ahnung,warum dir jemand unsympathisch ist, SaLi?
Seelenheim
 

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon Seelenheim » Di 19. Apr 2016, 20:35

Golbin hat geschrieben:wenn mir jemand unsympathisch ist, akzeptiere ich das innerlich einfach.

ein attraktiver gedanke! also sich das zu erlauben und zu wissen,dass es schon einen guten grund hat.

wenns stinkt kann man doch den geruchsinn irgendwie abstellen. so mach ich das dann innerlich mit den gefühlen wenn mir jmd. unsympathisch ist.
Seelenheim
 

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon Puck » Di 19. Apr 2016, 22:03

wozu trainieren manche das verstellen? um bestimmte dinge zu erreichen? du meinst nicht alles, was gekünstelt ist,oder. das wäre ja offensichtlich und man würde nicht drauf reinfallen. hast du mal ein beispiel?

Ehrlich gesagt versteh ich die Frage nicht. Ich verstehe nicht, wie Du dir darunter nichts vorstellen kannst.

Natuerlich um Ziele zu erreichen.
Nein gekuenstelt nicht, das stimmt, das ist offensichlich.
Der Volksmund nennt solche Menschen einfach "falsch" und die gibts wie Sand am Meer, kann dir darum spontan auch kein konkretes Beispiel nennen.
Puck
 

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon Nefertiri » Di 19. Apr 2016, 23:35

Ich trenne da sehr zwischen privat und beruflich. Beruflich kann ich meine Gefühle außen vor lassen. Jeder verdient es, meiner Meinung nah, mit Respekt und gleicher Aufmerksamkeit behandelt zu werden, solange es um berufliche Belange geht. Da muss ich dann auch nicht mit einem privates besprechen oder mit ihm die Pause verbringen, aber ich würde einem nicht so geschätzen Kollegen oder Kunden nie negativ gegenüber auftreten. Dazu muss ich mich aber auch nicht irgendwie verstelln, ich bleibe einfach auf der sachlichen Ebene und nicht auf der Gefühlsmäßigen.

Privat lehne ich es einfach ab mich mit Menschen abzugeben, die mir unsympatsich sind. Da ich im allgemeinen gut verträglich bin sind das auch nur wenige und bei denen hat mich mein Bauchgefühl auch noch nie getrogen. Da war es mehr als gut auf Abstand zu gehen. Wüsste auch nicht was es mir persönlich bringen sollte da etwas vorzutäuschen - außer Magengeschwüren vielleicht.
Nefertiri
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:43

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon Seelenheim » Mi 20. Apr 2016, 08:30

Puck hat geschrieben:Ehrlich gesagt versteh ich die Frage nicht. Ich verstehe nicht, wie Du dir darunter nichts vorstellen kannst.

Natuerlich um Ziele zu erreichen.

ja, klar.
Seelenheim
 

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon SaLi » Sa 23. Apr 2016, 22:34

Seelenheim hat geschrieben:hast du denn eine ahnung,warum dir jemand unsympathisch ist, SaLi?


Manchmal erinnert mich diese Person dann an jemanden aus meiner Vergangenheit, mit dem ich damals schon nicht klar gekommen bin - das ist natürlich echt blöd, weil man ja allen eine faire Chance geben sollte. Und der vermeintlich Unsympathische kann sich doch als sympathisch entpuppen. Wenn ich so an meine letzten Begegnungen zurückdenke, habe ich mich da aber schon sehr stark gebessert. Bei einigen neuen Arbeitskollegen hatte ich anfangs Bedenken, ich bin dann aber über meinen Schatten gesprungen und habe mit ihnen geplaudert. Und siehe da, es waren dann doch ganz nette Menschen und ich komme inzwischen gut mit ihnen aus.

Bei anderen warum kann ich es gar nicht beschreiben, warum sie mir unsympathisch sind. Das ist dann einfach dieses Bauchgefühl, das einfach weiter bestehen bleibt, auch wenn ich mich mit ihnen unterhalten habe.

Jedenfalls fällt es mir grundsätzlich im Rückblick nicht ganz so schwer, halbwegs normal mit "unsympathischen" Menschen zu sprechen. Vorausgesetzt, ich muss mich nur ganz selten mit ihnen unterhalten. Schwierig ist es bei Menschen, mit denen ich tagtäglich zu tun habe. Wie gesagt, beruflich leide ich darunter, weil ich so natürlich nie Karriere machen kann, also z.B. ein Team leiten. Aber je älter ich werde, desto mehr schaue ich auf mich und denke mir, ob ich denn so was wie Karriere unbedingt nötig habe und es nicht ohnehin so passt, wie es derzeit beruflich ist.
SaLi
 

Re: Könnt ihr Sympathie "vorspielen"?

Beitragvon Anemone » So 24. Apr 2016, 09:22

Das ist eine sehr gute Frage, die mich schon seit langem beschäftigt. Ich versuche eigentlich immer jeden so zu nehmen wie er ist. Natürlich fällt mir das nach einer Weile schwer, wenn die Chemie nicht stimmt zwischen uns.
Dazu kommt noch, dass ich schlecht etwas vorspielen kann, dazu ist mir Authentizität eigentlich zu wichtig.
Wie kann man offen für andere sein und trotzdem eher ruhig? Ich bin eher die Beobachterin, zumindest zuerst.
Und ich muss leider sagen, dass ich dadurch auch ganz klar bewerte. Ich habe ziemlich hohe Ansprüche an mich selbst und deshalb auch an andere 647&/ - das würde ich gerne abstellen.
Ich glaube, dass diejenigen, die vorspielen auch damit ihre eigene Unsicherheit überspielen - dann muss man sich ja nicht mit den unangenehmen Gefühlen auseinandersetzen.
Am Arbeitsplatz hab ich damit immer wieder Probleme. Es ist, als würde ich bei diesem Theaterstück nicht mitspielen können - und das im Laufe der Jahre immer weniger. Ich werde zwar Menschen gegenüber verständnisvoller aber ich werde immer kritischer gegenüber unehrlichen "Spielchen" - ich kann sie oft durchschauen und möchte da nicht mitspielen. Gleichzeitig bin ich aber unsicher, wie ich mich verhalten soll.
Es fühlt sich ein bischen so an wie als würde man in Schuhen rumlaufen, die zu groß für einen sind.
Ich bin auch der Meinung, dass man mit dieser Eigenschaft eher keine Karriere machen kann, jedenfalls nicht im herkömmlichen Sinn. Wobei sich mir wieder die Frage stellt, wo diese Eigenschaft gut eingesetzt werden kann - und dann nur mit einer großen Selbstsicherheit - weil die anderen einfach in der Mehrheit sind.
"Sei Du selbst. Alle anderen Möglichkeiten sind schon vergeben." icon_winkle
Oscar Wilde
Benutzeravatar
Anemone
Gold Member
 
Beiträge: 351
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:54
Wohnort: EN-Kreis

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron