Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Mint » Mi 7. Jan 2015, 17:34

Hallo ihr alle,

mich beschäftigt die Frage, wie andere HSP mit Körperkontakt umgehen...
Ich bin physisch bei anderen Menschen sehr distanziert, obwohl ich psychisch so nah und intensiv an sie gehen würde, wie möglich/gewünscht/gesund. Die physische Distanz nehme ich mir also nicht, weil ich generell Abstand von diesen Menschen wünschen würde/sie nicht mag.

Berühungsängste oder Probleme habe ich auf der anderen Seite jedoch auch nicht, sofern mein Gegenüber mich nicht generell abstößt, wobei ein Nicht-Berühren-Wollen bei unsympathischen Menschen ja normal ist, oder?

Ich habe eine enorme Menschenkenntnis und sehe bei allen Leuten - also z.B. auch beim Arzt - sofort, mit wem ich es zu tun habe. Dies geht so weit, dass ich im Blick von 1 Sekunde sagen kann, was der Mensch über mich denkt und oft auch, was er gleich sagen und tun wird. Beim Arztbesuchen war ich deshalb schon immer seltsam, was mir, als ich minderjährig war und meine Eltern alles bestimmten (den Arzt aussuchten etc) große Probleme bzw großes Unverständnis brachte. Bei manchen konnte ich mich gerade so zum Händedruck bewegen, musste mich jedoch schon beim Abhören Lassen komplett verweigern - ich konnte nie anders, wenn der Arzt vor negativen Eigenschaften strotzte. Von lieben, als Arzt praktizierenden Menschen konnte ich mich hingegen immer anfassen/untersuchen lassen.

Gegenüber Freunden bin ich, wie bereits erwähnt, trotzdem zurückhaltend - nicht der Typ, der dauernd seine Hand auf fremden Schultern, um fremde Hüften oder auch seinen ganzen Körper enger an anderen hat als deren freundschaftliche, intime Distanzzone von 50 cm reicht. Umarmen tue ich Freunde so gut wie nur, wenn sie weinen und eben in Ausnahmesituationen der großen Freude, als mir eine Freundin spontan 50 Euro für etwas, das ich mir sehr gewünscht habe und nur in diesem Moment kaufen konnte, lieh, habe ich sie auch umarmt; allerdings nur einen Moment lang. Wenn mich jemand umarmt, um sich fürs Weihnachtsgeschenk zu bedanken, weil ich weine oder auch einmal zur Begrüßung, macht es mir nichts aus.

Ich fand es immer ekelhaft, wenn sich z.B. die Mädchen aus meiner Schulzeit in einem gewissen Alter plötzlich mit Küssen auf den Mund zu begrüßen begannen. Das ist doch ... bäääh! (Abgesehen davon, dass die meisten von ihnen nicht einmal echte Freunde waren... was es noch schlimmer machte!) Ich könnte nicht einfach irgendwelche Leute küssen. Ich finde das echt pervers und respektlos.

Ich kam auf dieses Thema, da mich in letzter Zeit etwas sehr verstörte:
Eine Freundin zog und lebt nun, während sie studiert, mit 2 weiteren Frauen aus ihrer Uni, mit denen sie sich gut versteht, in eine WG. Eine von ihnen hat z.B. kein Problem, wenn andere ins Bad kommen, während sie badet (die Freundin sollte ihr z.B. einmal Sachen bringen, während sie in der Wanne lag) und legt sich z.B. morgens, wenn sie sich noch einmal hinlegen möchte, zu den anderen ins Bett, wenn diese noch liegen (auch abends usw, nicht nur morgens).
Was ich nun sehr befremdlich finde, ist, dass sie sie auch aus Spaß ... beißt. °__°"
Die Freundin von mir ist mittlerweile von dem Gebeiße so angesteckt, dass sie mich aus Versehen/automatisch/im Affekt auch schon mehrmals, trotz meiner erneuten Beschwerde darüber, biss. Auch in den Oberschenkel. Liegt es an mir oder ist es wirklich einfach nur pervers, anderen auch noch in den Oberschenkel zu beißen?
Ich verstehe das Beißen generell nicht. Was muss ich mir darunter vorstellen?
Eine Situation wie:
Eine steht in der Küche und kocht. Die andere kommt heim, betritt die Küche, stellt sich neben sie, beißt ihr in den Arm und sagt zuvor noch: "Rawr, ich habe Hunger!"
oder vielleicht:
Eine legt sich zur anderen ins Bett und sie reden und plötzlich beißt die eine die andere, woraufhin die andere "hey!" sagt?
Ich habe die Freundin gebeten, mir das zu erklären, mit genau dieser Begründung, dass ich es einfach nicht verstehe, wann, wieso und wohin sie sich beißen, aber sie konnte es nicht.
Sie sagte unverständliche Dinge wie "Um den anderen zu Necken ... (kurze Pause) ... und einfach so..."
Ähm, also nur um sich zu necken oder auch sonst immer? Wie denn jetzt? "Keine Ahnung.", sagte sie auch mehrmals. Und zu "wohin" sagte sie, dort hin wo man gerade dran liegen/sitzen/stehen würde.
Kann mir das jemand erklären? Ich empfinde das ganze als sehr befremdlich ...
Mint
 

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon mondpferd » Mi 7. Jan 2015, 21:26

Also an sich mag ich Körperkontakt sehr gerne. Ich mag es wenn jemand mich mal umarmt oder an der Schulter/Arm anfasst. Ich selber hingegen fasse nur Leute an, bei denen ich mir sicher bin, dass es ihnen nichts ausmacht und bin generell vorsichtig anderen zu Nahe zu kommen.
Aber insgesamt ist es glaube ich bei allen Leuten so, dass sie sich nur gerne von Menschen berühren lassen, die ihnen sympathisch sind.

Ich finde es wie du auch gruselig, wenn sich Nicht-Sexualpartner auf dem Mund küssen. Ich meine Wange ist okay, ich selber brauch es zwar selber nicht, aber es ist okay.

Was du über das Beißen erzählst ist aber wirklich komisch, sicher dass deine Freundin nicht in einer sm-wg gelandet ist _%_ ?
Es könnte aber auch ein Insider sein, der von außen vielleicht etwas komisch aussieht ... ach keine Ahnung ich finde das creepy _nüxweiss_

LG mondpferd
mondpferd
Neuling
 
Beiträge: 34
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 22:09

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Mint » Mi 7. Jan 2015, 22:02

Bei Menschen, die ich mag, mag ich den Körperkontakt auch (habe ich vergessen zu schreiben), außer er wird zu viel. Von mir aus bin ich allerdings auch zurückhaltender als andere sich bei mir zurückhalten müssten, um niemandem etwas Unangenehmes zu tun. Sich mal in den Arm zu nehmen (auch mal länger als nur 1 sec) ist manchmal schön, aber bei intensivem, langem Gekuschel mit Aneinanderschmiegen, Streicheln (z.B. beim Filme gucken) usw hört es für mich auf - das gehört für mich dann in eine Beziehung. Ich weiß, dass es auch Leute gibt, die so etwas unter Freunden tun, jedoch finde ich - je nach Berühungspunkten, die man wählt - das schon sehr grenzwertig und aus reinem Respekt gegenüber den anderen würde ich es lassen, da es ein Spiel mit dem Feuer ist - am Ende verliebt sich vielleicht einer in den anderen, der es jedoch nicht erwidern kann und es gibt Zwiespältigkeiten ... Mir wäre so ein kontakt unangenehm.
So finde ich auch, dass Küssen auf den Mund nur in Beziehungen gehört. Genauso wie ich Freunden nicht einfach an Punkte wie Brüste, Hintern oder noch Intimeres fassen würde. Und auch das Beißen (in den Oberschenkel) finde ich so nicht richtig, da zum 1. Beißen/Knabbern an sich von den meisten Menschen als sexuell empfunden wird, genauso wie der Oberschenkel schon eine eher intime Zone ist, was das Ganze noch einmal verschärft - ich finde es auch richtig unheimlich und verstörend... _nüxweiss_
Ich verstehe die Beweggründe dahinter, was in dieser Freundin und ihrer WG-Paretnerin vorgeht - nicht und die Freundin selbst scheint ja wohl auch nicht zu wissen, was sie da tut? Zumindest kann sie es nicht erklären. Auch finde ich es komisch, dass sie es gar nicht zu tun sondern es ihr einfach zu passieren scheint. Denn sie weiß ja, dass ich nicht gebissen werden möchte, doch plötzlich ist es einfach wieder geschehen. Ich finde, das spricht dafür, dass dieses Handeln unterbewusst ausgelöst wird, oder?
Befriedigen sie ihre Bedürnisse nach Nähe, Partnerschaft anneinander oder lassen im Spiel ihren Frust/Unzufriedenheit spielerisch aus? Ich habe keine Ahnung und obwohl das eher eine Kleinigkeit ist, interessiert es mich wirklich brennend, da ich es einfach kein bisschen nachvollziehen kann.
Ich hoffe, ich habe mich in diesem Post nicht zu oft wiederholt und verständlich ausgedrückt. Ich bin gerade nämlich ziemlich müde und schwindelig.
Mint
 

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Stimmungsaufhellerin » Mi 7. Jan 2015, 22:28

Hallo Mint!

Mein gestriger Beitrag erscheint mir heute viel zu hart. Deshalb habe ich ihn gelöscht.
Ich wünsche dir aufrichtig alles Gute!

Stine
Zuletzt geändert von Stimmungsaufhellerin am Do 8. Jan 2015, 10:02, insgesamt 1-mal geändert.
Glücklich ist, wer vergisst,
was doch nicht zu ändern ist.
aus: Die Fledermaus, Johann Strauß
Benutzeravatar
Stimmungsaufhellerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1333
Registriert: Fr 10. Aug 2012, 16:08

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Oha » Do 8. Jan 2015, 08:43

Hallo Mint hat es prima beschrieben. _Mij_ _thum_

Ich glaube das auch HSPler Körperkontakt unterschiedlich zulassen...sind wir zwar..manche weniger.. aber dennoch verschieden..wie ich hier schon häufiger feststellen musste.

Berührungen an Brust..Po...Kuss auf den Mund geht überhaupt nicht..auch ich habe so etwas erlebt.
Es geht da allein um Dich wieviel Du zulässt...oder Dich rigoros abgrenzt..da spielen wieder viel erlernte..anerzogene Verhaltensmuster rein.
Es gibt inzwischen in unserem Land Nationalitäten..die küssen sich zur Begrüssung auf den Mund..und in solch einer Firma mit vielen anderen Kulturen habe ich jahrelang gearbeitet.
Mich schockt in der Richtung also nicht mehr so viel. 1büssi

Das ganze hat einen sehr ..warmen... Beigeschmack... #*#
Beissen.. zuviel ..Twilight..und/oder Sm Zeugs gelesen...gesehn...oder shocking Dir gegenüber.

Andererseits es sind junge Menschen die gerade das erleben...die grosse Freiheit ohne erhobenen Zeigefinger eines Elternteiles. smop

Waren wir nicht in jungen Jahren ebenso verrückt..vielleicht auf andere Art und Weise?
Ich hab auch mal in n einer zweier WG gelebt..war ne schöne Zeit...überlege ob ich das mit Mitte 50 wieder mache. _gruebel_

Grenz Dich ab ... geh nicht mehr hin oder beiß mal richtig zu..oder Kneif mal feste _ikj_ yammi

Gruss Oha _knüddel_
Oha
 

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Oha » Do 8. Jan 2015, 10:42

Stiene..ich habe Ihn gelesen...

Bist Du zu Hart sind Wir zu schwach... -Schk_

Nichts für Ungut...Kraftausdrücke....hmm.

Peace on Earth _floating_heart

Oha
Oha
 

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Oha » So 11. Jan 2015, 18:34

Hallo Mint....

mich interessiert brennend wie Du nun mit der Wg nun klarkommst...
ich denke andere hier auch.
Hast Du etwas umgestellt?
Wenn ja wie reagieren Sie?

Gruss Oha _Mij_
Oha
 

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Linse » So 11. Jan 2015, 22:07

Kann jetzt gerade nichts anderes denken, als dass Du mir völlig normal erscheinst.
Ich finds toll, dass Du nachgefragt hast, was das soll.
Ich wäre früher wahrscheinlich "gebissenermaßen" erstarrt und hätte angenommen, dass das eben nicht passiert sein kann weil es gar nicht geht und sowas niemand macht.
Inzwischen würde keiner mehr auf die Idee kommen mich zu beißen _läch_ (hoffe ich...für denjenigen....)
Linse
 

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Mint » So 11. Jan 2015, 22:21

Hallo Oha,

bei mir im Haus ist gerade etwas kaputt gegangen, um das ich mich die kommenden Tage dringend kümmern muss. Wenn ich das erledigt habe, antworte ich dir ausführlich!

Liebe Grüße,
Mint
Mint
 

Re: Körperkontakt - managen wir ihn anders?

Beitragvon Oha » Mo 12. Jan 2015, 06:41

Hallo Mint...
das geht mir genauso...Sturmschaden.
Mach erstmal in Ruhe.
Läuft ja nicht weg.
Viel Erfolg.
Gruss Oha
Oha
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron