Nimmt HS im Alter zu?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon cindy sun » So 16. Dez 2018, 22:45

Ich habe gerade noch einen Thread entdeckt, der sich mit dem Thema befasst. Könnte euch vielleicht interessieren.

11590502nx46300/hochsensibilitaet-allgemein-f8/wird-hs-im-alter-schwieriger-t732.html

LG, cindy
.
Ich bin nicht egoistisch - ich passe nur auf mich auf! _yessa_

--- Ich nehme mein Leben zu dem Preis, den es mir gekostet hat und noch kosten wird. --- H.G. Nobis
Benutzeravatar
cindy sun
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4639
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 14:07
Wohnort: im Nordwesten

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon sol » So 30. Dez 2018, 22:53

Nein, meine HS nimmt nicht im Alter zu, sondern ist immer gleich geblieben, das ist für mich auch ein Beleg, dass sie eine Wahrnehmungsform ist und keine besondere mit Medikamenten zu beeinflussende Hirnchemiebesonderheit oder gar Krankheit.

Was bei mir über die Jahrzehnte zunahm, war die schnellere und tiefere Erschöpfung durch Überreizung und der immer leerere Ersatzkanister an Kraft.

Also, die Belastbarkeit mit Reizüberflutungen ist geringer geworden.

Die HS ist auch nicht schwieriger geworden, wie im Nachbar-Thread gefragt, denn ich habe mein Leben an diese Wahrnehmungsbesonderheiten angepasst, bin mittlerweile entspannter, zufriedener und klarer dadurch.

Meine geringeren Kräfte zwangen mich dazu. Jetzt bin ich froh darüber und freue mich an der Wahrnehmungsvielfalt, Kreativität und dem Empfindungsreichtum.
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 161
Registriert: So 30. Dez 2018, 18:31

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Baba » Mo 31. Dez 2018, 13:43

Meine HS hat definitiv in den letzten 5 Jahren zugenommen. Allerdings habe ich auch gelernt Schwierigkeiten zu überwinden, somit ist der Verlauf mit wenigen Absackern durchweg positiv. Ich habe gelernt meine Ängste und Überforderung in Bezug auf Menschenmengen zu kontrollieren und mich abzuschiermen.
Ich habe gelernt meine Überforderung in Bezug auf Hausarbeit zu überwinden und liebe mitlerweile das Aufräumen, früher hatte ich damit große Probleme, weil ich die Emotionen in Unordnung wahrnehme, doch jetzt nutze ich es um mich zu reinigen. Ich habe angefangen Sport zu machen, seit dem fúhle ich mich von Starken Menschen nicht mehr überrant.
Ich kann mit meiner Wahrnehmung viel besser umgehen, habe gelernt positiv zu denken, habe aufgehört Alkohol zu trinken, seit dem ist mein Geist stabiel und ich bekomme keine Depressionen mehr. Und ich sehe meine Wahrnehmung als Geschenk an und nicht als Krankheit oder Fehler, seitdem bin ich nicht so oft überfordert. *cat*
Baba
Neuling
 
Beiträge: 40
Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:56

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon sol » Mo 31. Dez 2018, 14:39

Baba, w a s genau hat an der HS im Alter zugenommen?

Können Sie/kannst du (was ist hier im Forum üblich, siezen oder duzen?) noch feiner mit den hochsensiblen Sinnen wahrnehmen, noch mehr und noch weiter?

Oder hat die Überforderung und Überreizung zugenommen?

Ich frage das, weil ich nämlich beides lange miteinander verwechselte.

Ich kann aber gar nicht mehr riechen, noch feiner hören, schmecken, sehen, fühlen und empathisch, intuitiv erspüren.

Meine körperlich-psychische Belastbarkeit ist schwächer geworden. So hat eigentlich meine Reizüberflutung zugenommen, aber nicht meine HS.

Die ist auch bei mir Geschenk und Segen.

Mir ist der Unterschied so wichtig, weil die HS so schnell mit immer unsensiblerer Umwelt und normalen Alterungsprozessen beschwert wird und dann gar nichts Schönes mehr übrig bleibt.

Ist das verständlich und bloß nicht belehrend oder besserwisserisch Fliegenbeinzählerisch?
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 161
Registriert: So 30. Dez 2018, 18:31

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Baba » Mo 31. Dez 2018, 16:20

Hallo Sol.

Bei mir hat beides zugenommen seit 5Jahren.
Da bin ich auf die Bedingungslose Liebe und die 7 kosmischen Gesetze gestoßen.
https://m.youtube.com/watch?v=ARUbWnJ638k

Seitdem lerne ich mehr und mehr damit die negativen Symptome der Reizüberflutung und ihre Ursachen aufzulösen und zu überwinden, und je mehr ich das tue, desto klarer wird die wahnehmung.
Während ich als Kind mit 6Jahren meine erste Vision von einer möglichen Zukunft hatte, und damit jahrzehnte überfordert war, kann ich heute solche Ereignisse zu meinem Vorteil nutzen und negative Ereignisse verhindern. Seit einem Monat ist die Aurasicht hinzugekommen. Seit dem kann ich bewusst und Kontrolliert die feinstoffliche Geistige Welt mit meinem dritten Auge sehen, aber auch nur, wenn ich das will. Ich höre auch Botschaften aus der geistigen Welt, doch das ist mit unter noch ziemlich konfus und ungeordnet.
Doch im großen und ganzen ist die HS mehr geworden und ein Segen für mich.

Herzliche Grüße

BABA
Baba
Neuling
 
Beiträge: 40
Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:56

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon sol » Mo 31. Dez 2018, 17:21

So meinst du das, das verstehe ich gut und teile es sogar.

Auch meine Aufmerksamkeit hat sich auf die spirituelle Welt stark verlagert, weg vom Individuellen, wie es sich in immer größeren Mustern evolutionär und kollektiv wiederfindet und spiegelt.

Besonders die letzten beiden kosmischen Gesetze habe ich sehr tief auf verschiedensten Bewusstseinsebenen erfahren und manifestiert.

Viele Bewusstseinsreisen und Erfahrungen von Einheit und Lebensfluss und Essenz.

Wie als Kind fühle ich mich wieder gleichzeitig im Körper- und im großen Lichtbewusstsein mit dessen Botschaften.

Ich bin viel mehr in Kontemplation als früher, wieder wie als Kind, nur dass ich heute die Mystik dazu kenne.

Viele Menschen werden in dieser Weise innerlicher oder spiritueller oder religiöser, wie immer jeder es nennt. Das ist auf dieser Etappe des Lebensweges für viele dran und wir mit unserer Hochsensivität spüren besonders tief.

Auch eine Kostbarkeit und ein ganz neuer Aufbruch auf geistiger Ebene, kraftvoll.

Ich erlebe besonders intensiv, was Jesus Mystik meint, dass wir als Geistwesen mit Gott im Geist eins sind und dass diese Einheit (biblisch:das Himmelreich) wie auch die ERlösung und geistige Auferstehung schon hier irdisch mit Jesus begonnen haben und mitten im Erdenleben.

Das spürte ich als Kind, aber mit weniger Bewusstheit als heute.

Ja, auch diese vertiefte Einsicht verdanke ich meiner Hochsensivität. Sie war mir lebenslang Schutz und Hält und jetzt mit dem Älterwerden immer klarer geistige Heimat und unerschöpfte Lebendigkeit.

Das stimmt, in dem Sinne nimmt auch meine HS zu. Und die alten Überreizungen weichen.
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 161
Registriert: So 30. Dez 2018, 18:31

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Baba » Mo 31. Dez 2018, 19:01

So geht es mir genauso.
Auch ich habe viel von Jesus gelernt, mit dem Gesetzt, versteht man die Biebel in vielerler hinsicht neu.
Nur liegt mein Fokus nicht auf Jesus, sondern auf den Asen. Thor, Odin und co. Ich fühle mich mit ihnen auf eine Weise verbunden, wie es schwer wäre es in Worte zu fassen.
Bei Jesus stört mich dieser Gedanke, dass er der einzige Schlussel zum Schöpfer ist, ich finde das ist einfach nicht wahr, und verbeugen würde ich mich auch vor niemandem der sich einen Gott nennt. Da sage ich lieber Namaste. (Gott in mir, grüßt Gott in dir) Denn schließlich hat der Schöpfer jedem Lebewesen seinen Odem eingehaucht, und für mich gibt es da keinen unterschied ob Christ, Moslem, Jude, Esotheriker, Katze oder Sonstwer. Für mich lebt Gott in allem Leben!
Baba
Neuling
 
Beiträge: 40
Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:56

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Corvida » So 13. Jan 2019, 22:30

Ja es nimmt zu. Früher als Teenager bin ich z.B. auch ab und an in Discos gewesen, habe laute Musik gehört und all das, was man als Jugendliche eben so macht. Ich habe aber im Laufe der Jahre festgestellt, dass, je älter ich werde, meine Empfindlichkeit gegen Lautstärke im Allgemeinen zunimmt. So bringt mich im Büro schon des öfteren Telefonklingeln und die allgemeine Umtriebigkeit, die in Büros nun einmal ist, oft genug zur Verzweiflung. Ich wohne zum Glück sehr ruhig in einem Dorf mit viel Natur, vorher habe ich in einer Großstadt gelebt und kam mit der Lautstärke überhaupt nicht mehr zurecht. Aber im Büro lässt es sich leider nicht vermeiden, in einem lauteren Umfeld (andere, die nicht unter HSP leiden werden das wahrscheinlich als normal empfunden) aushalten zu müssen.
Und je älter ich werde, um so schwerer fällt es mir.
Corvida
Neuling
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 12. Jan 2019, 19:52

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon izmi » Mo 14. Jan 2019, 14:27

@Corvida: kann ich 1:1 unterschreiben.
_panik_
Benutzeravatar
izmi
Gold Member
 
Beiträge: 262
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:30

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon neko » Mi 16. Jan 2019, 12:19

Bei mir nimmt die HS eher ab. Früher, als ich noch in der Postproduktion arbeitete und lange am Bildschirm saß, konnte ich mich länger konzentrieren und brauchte auch noch keine Brille. Mittlerweile bin ich etwas weitsichtig und kann mich nicht mehr so schnell in neue Software einarbeiten wie damals, als ich viel schneller war als die Kollegen. Mit den Ohren ist es auch so. Jetzt mache ich wieder selbst Musik und merke, dass das Gehör nicht mehr so gut ist wie früher. Es wurde auch von den entsprechenden Ärzten bestätigt. Möglicherweise ist es aber auch nur zunehmende Alter oder mangelhafte Übung.
neko
Neuling
 
Beiträge: 28
Registriert: Di 15. Jan 2019, 15:25

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron