Nimmt HS im Alter zu?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Schwarzes~Schaf » Di 9. Feb 2016, 11:01

Hallo,

ich habe jetzt keinen Thread zu dem Thema gefunden also hier ein frischer :-)

Wie sind eure Erfahrungen? Nimmt eure HS mit den Jahren zu?
Ich für meinen Teil finde schon! Oder ist es nur das Bewusstsein für HS das zunimmt?
Bin mir da gerade unschlüssig. Wobei es ja eigentlich egal ist. Ich empfinde es eben so.
Früher konnte ich auf Festivals gehen, in große Kinos, Weihnachtsmarkt etc. Klar war das auch immer anstrengend, aber heute wäre das undenkbar.

Bin gespannt auf eure Erfahrungen :-)
Schwarzes~Schaf
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Do 26. Nov 2015, 21:41
Wohnort: IN/RGBG

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Jamania » Di 9. Feb 2016, 12:53

Die Früchte, die mein lebenslanges Lernen trägt, nehmen zu. _läch_

Ich bin früher in Discos gegangen, weil ich gar nicht wusste, dass ich es nicht mag, sondern weil alle es machten.
Würde ich heute nicht mehr und ich habe auch nicht mehr das Bedürfnis an Dingen, die ich nicht mag und die nicht passen, gute Facetten zu entdecken, um Anpassung zu betreiben.
Also kann ich jetzt ehrlich das anschauen, was mir zu viel, zu laut, zu durcheinander ist.

Bei den Dingen, die wichtig für mein Leben sind, die ich aber mit Abwehr betrachtet habe und versucht habe mit Logik zu hinterlegen, warum ich sie nicht machen konnte, habe ich versucht, Empfindlichkeiten abzubauen.
Hat auch oft geklappt, Gewöhnung, Überwindung, Neurahmung sind alles Werkzeuge, die man dazu in die Hand nehmen kann.

Sensorische Überreizung finde ich generell nicht gut und die Umwelt als solche da noch nicht drauf sensibilisiert.
Es gibt viele Menschen, die von Medien, Informationsflut, Werbung, Beleuchtung, Beschallung, Bebauung, etc. schon lange überreizt sind.
Kaum einer würde das mit persönlicher HS in Verbindung bringen, sondern mit einem Hinterherhinken hinter dem Fortschritt, der mit unglaublicher Geschwindigkeit ganz viele vom Karussell abwirft.
Ich ebenso, ich bin halt nur durch HS auf dieses Thema gestoßen, glaube aber, dass es eine ganz andere Dimension hat, als 20 % an Empfindungselite.

Darauf fokussiert nehme ich dort auch immer mehr wahr und habe Kritik oder leide sogar darunter.
Das hat aber m.M. nach weniger mit dieser "Anlage" HS zu tun bei mir als mit dieser Aufmerksamkeit, wie ein Forscher, der jetzt alles zu seinem Gebiet sammelt und dem auch das kleine Steinchen auffällt, das andere gar nicht sehen.

Älter werden heißt für mich (im günstigsten Fall) mit seinen ganz persönlichen Anlagen nutzbringend umzugehen und zu selektieren, wo in der Jugend nur aufgenommen wurde.
Als Kind oder Jugendliche finde ich eine gewisse Überreizung sogar gesund (nicht in jedem Bereich), denn es geht darum, möglichst viel auszuprobieren, was mir vielleicht gar nicht entspricht, aber es auf diesem Weg eben heraus zu finden.

Bei Erwachsenen finde ich es angenehmer, wenn sie in diesem Bereich sicherer sind und zu sich, ihren Stärken und Empfindlichkeiten stehen können.
Ich versuche sie aus meiner Persönlichkeit heraus zu erklären, das erscheint mir logischer.
Jamania
Rat der Weisen
 
Beiträge: 998
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:02

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Schwarzes~Schaf » Di 9. Feb 2016, 14:14

Hallo Jamania,

diesen Ansatz finde ich sehr interessant!
Wahrscheinlich ist es bei mir auch der zunehmende Unwille mich der Norm anzupassen.
Füher dachte ich viel mehr "aber ich muss doch, was denken sonst die anderen über mich..."
Heute ist mir das zunehmend egal _hj7_
Schwarzes~Schaf
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Do 26. Nov 2015, 21:41
Wohnort: IN/RGBG

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon reskimus » Di 9. Feb 2016, 16:23

Schwarzes~Schaf hat geschrieben:Hallo Jamania,

diesen Ansatz finde ich sehr interessant!
Wahrscheinlich ist es bei mir auch der zunehmende Unwille mich der Norm anzupassen.
Füher dachte ich viel mehr "aber ich muss doch, was denken sonst die anderen über mich..."
Heute ist mir das zunehmend egal _hj7_


absolut, weil wir auch wissen, was für uns WIRKLICH gut ist bzw. uns gut tut.
und wir wissen, das es die "MASSE" anders sehen würde, somit ist UNSER eigener weg frei!
reskimus
 

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Nachdenklich » Mi 17. Feb 2016, 00:10

Ja.
Ich kann schon auf ein längeres Leben zurückblicken und für mich feststellen, dass ich jetzt genau so empfindlich bin, wie ich es als Kind war.
Im Erwachsenenalter (ab ca. 30) und Berufsleben ging es mir besser damit, konnte die Gefühle gut unter Kontrolle halten und hatte einfach keine Zeit über mich nachzudenken.

Jetzt genügt wieder ein schönes Lied oder ein trauriger Text und ich heule wie ein Schlosshund. Mir ist das selbst sehr peinlich aber unterdrücken hilft nicht.
Liebe Grüße sendet Euch
Nachdenklich _roseboy_
Benutzeravatar
Nachdenklich
Neuling
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 16. Feb 2016, 03:46

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Nordsternchen » Mi 17. Feb 2016, 10:27

Hallo,

sicher hat es auch was damit zu tun, das man im fortschreitenden Alter einfach auch weniger belastbar wird (gerade auch die Nervenstärke).
Dinge, die man als Teenager noch gut wegstecken konnte an Überreizung werden einem, je älter man wird, einfach schneller zu viel weil die Grenze schneller überschritten ist.
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum wachsen war - Charlie Chaplin
Nordsternchen
Neuling
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 10. Sep 2015, 20:55

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Nachdenklich » Mi 17. Feb 2016, 21:34

Du hast Recht Nordsternchen!

Früher war ich sehr Belastbar. War Alleinerzieherin/Erhalterin und voll Berufstätig. Arbeitete bis zu 60 Wochenstunden im Tag-Nach- Wechseldienst.
Weiß nicht mehr, wie ich das damals geschafft habe ....
Liebe Grüße sendet Euch
Nachdenklich _roseboy_
Benutzeravatar
Nachdenklich
Neuling
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 16. Feb 2016, 03:46

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon MaryBo1968 » Fr 19. Feb 2016, 04:19

Hm...ich habe auch das Gefühl HS nimmt im Alter zu bzw ich merke besser/schneller was mir nicht gut tut und wann es zuviel ist.
Ich stehe ja auch seit mehr als 30 Jahren im Berufsleben und habe 13 Stunden Schichten geschoben.
Heute frage ich mich wie ich das gepackt habe.
Im Moment liegt meine Belastungsgrenze bei knapp 2-3 Stunden, je nach Art der Reize
und ich bin immer noch krank geschrieben und warte auf den Reha-Termin.
Es gibt Tage da geht es mir dermaßen schlecht ohne das von außen viel passiert ist und ich
kann mir nicht erklären wie ich jemals so leben konnte dass meine Arbei mein Lebensinhalt war
und ich nur für die Arbeit gelebt habe.
Wie ging das?
Ich weiß anhand von Tagebuchaufzeichnungen dass es auch früher schon deutliche Signale gab
die ich alle "erfolgreich" ignoriert habe oder nicht merken wollte- es gab ja immer 'ne Pille gegen alles mögliche.
Ich glaube allerdings eher dass mit zunehmendem Alter und der zunehmede Druck durch den neuen Chef
nochmal eine Schippe an Belastung drauf gelegt wurde, die ich nun nicht mehr stemmen konnte.
...und trotzdem ist auch das belastend für mich weil ich ja "immer" funktioniert habe und "mit dem Kopp unterm Arm" arbeiten ging.
Ich habe das so von zuhause mitbekommen und fühlte mich jedesmal elend wenn ich zB wegen schlimmer Grippe mit Fieber nicht zur Arbeit konnte.
Benutzeravatar
MaryBo1968
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 50
Registriert: Di 24. Nov 2015, 01:32

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon in_absentia » Mi 1. Jun 2016, 23:19

Hallo!
Ich habe mich heute hier angemeldet, da ich vermute, hochsensibel zu sein.
Genau über die Frage ob die HS sich im Alter verschlimmert, habe ich auch schon nachgedacht.
Denn als ich jünger war, konnte ich mit einigen Dingen, die mir heute wahnsinnige Schwierigkeiten machen, viel besser umgehen. Z.B. Partys mit "nervender" Musik, spontanen Unternehmungen, lange Autobahnfahrten usw.
Heute ist mir das alles oft ein Graus und ich vermeide das so gut es geht.
Auch auf Lärm reagiere ich viel stärker als früher, Staubsaugen erledige ich mittlerweile mit Oropax.....
in_absentia
 

Re: Nimmt HS im Alter zu?

Beitragvon Lylia » Di 7. Jun 2016, 13:49

Ich denke auch,dass es mit zunehmendem Alter zunimmt denn als ich jünger war, ging ich mehr mit Humor auf Anfeindungen, Lärm und nervende Mitmenschen ein, heute reagiere ich oft "eingeschnappt auch mal aggro" oder mit Rückzug.Ich denke aber oft, das wird auch bei vielen Menschen allgemein so sein also auch bei nicht-HS-Leuten , liegt vielleicht auch an der körperlichen Alterung. icon_winkle
"Eine traurige Seele kann einen schneller töten als jeder Krankheitskeim."
Zitat: Hershel aus The Walking Dead
Benutzeravatar
Lylia
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 2238
Registriert: Do 10. Mär 2016, 12:44

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron