Perfektionismus (zwanghaft)

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon Fronco » Fr 11. Okt 2019, 09:15

Hallo Leute,

ich habe gerade im Netz einen Beitrag zum Thema Perfektionismus gelesen und ich hoffe, dass mein Thread hier rein passt, weil da u.a. stand, dass dieses Problem vor allem sensible Menschen betreffen kann.

Mein Problem ist, dass ich teilweise perfektionistisch bin und teilweise überhaupt nicht. Mal nehme ich die Dinge sehr sehr genau und mal überhaupt nicht.

In den Bereichen, wo ich die Dinge sehr genau nehme, macht es mich zum Teil wahnsinnig. Das betrifft z.B. die eigene Frisur oder wenn ich mal ein Bild bearbeite. Da muss im Ergebnis das Bild dann genau zentriert mit gleichen Abständen zueinander sein, sonst fühle ich mich total unwohl. Und obwohl es sich dann nur um einen Millimeter rechts oder links handelt, kann ich einfach nicht zufrieden sein...

Was steckt hinter dieser Sucht nach der perfekten Anordnung?
Und wie werde ich sie vor allem los?

Würde mich freuen, wenn hier der eine oder andere einen guten Tipp für mich hat! Danke!
Fronco
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: So 8. Sep 2019, 12:17

Re: Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon Moondream » Fr 11. Okt 2019, 10:54

Hallo Fronco,

das komm mir, zumindest in Teilen, bekannt vor.

Bei mir sind es immer nur bestimmte Dine, wo ich perfektionistisch veranlagt bin, z.B. bei handwerklichen Sachen. Wenn da was nicht perfekt sitzt, könnt ich wahnsinnig werden und kann ewig dran herum korrigieren bis es perfekt passt. z.B. beim Tapezieren. Hab da auch schon wegen minimaler Fehler die Tapetenbahn wieder runtergerissen...

Bei anderen Sachen, z.b. im Haushalt bin ich eher schlampig.

Keine Ahnung, woran es liegt, aber es geht dir nicht allein so.

LG
Moondream
Nur, weil es viele tun, muss es nicht richtig sein. Nur, weil es wenige tun, muss es nicht falsch sein.
Benutzeravatar
Moondream
Gold Member
 
Beiträge: 264
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:47
Wohnort: Halle/Saale

Re: Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon Source » Fr 11. Okt 2019, 11:21

Fronco hat geschrieben:ich habe gerade im Netz einen Beitrag zum Thema Perfektionismus gelesen und ich hoffe, dass mein Thread hier rein passt, weil da u.a. stand, dass dieses Problem vor allem sensible Menschen betreffen kann.


Was stand denn in diesem Beitrag zu deiner Frage, was die Hintergründe von Perfektionismus sind?
Source
Gold Member
 
Beiträge: 402
Registriert: So 8. Okt 2017, 16:10

Re: Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon Weltfremder » Sa 12. Okt 2019, 22:58

Hallo,
ich bin auch von Perfektionismus betroffen, es hapert aber sehr an der Umsetzung.

Kannst du den Artikel verlinken, der von Perfektionismus handelte und den du gelesen hast?
Weltfremder
Full Member
 
Beiträge: 153
Registriert: So 9. Jun 2019, 18:29

Re: Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon Fronco » So 13. Okt 2019, 09:47

Weltfremder hat geschrieben:Hallo,
ich bin auch von Perfektionismus betroffen, es hapert aber sehr an der Umsetzung.

Kannst du den Artikel verlinken, der von Perfektionismus handelte und den du gelesen hast?


Hab es gefunden: https://karrierebibel.de/perfektionismu ... Perfektion

Hinsichtlich Stichwort "sensibel", schau unter dem Punkt "Schlechte Perfektion".
Fronco
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: So 8. Sep 2019, 12:17

Re: Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon Moondream » Di 15. Okt 2019, 08:14

Hallo Fronko,

danke für den Link. Hab mal den Test gemacht und bin auf 11 Punkte gekommen. Also eigentlich noch ok, aber schon grenzwertig.

Wenn ich aber zurückdenke, hätte ich vor zehn, zwanzig Jahren noch zwei weitere Fragen mit ja beantworten können (müssen?). Möglicherweise komme ich ja mit den Jahren und dem Alter langsam zu einer vernünftigeren Einstellung. Mit dem Alter soll ja angeblich auch die Weisheit kommen.

Stelle bei mir aber auch manchmal, abseits vom Perfektionismus, so etwas wie Zwangshandlungen fest. So muß ich beim Mittagessen in der Kantine z.B. immer genau 3 Servietten aus dem Spender nehmen, sonst passt das für mich nicht. _gruebel_
Früher habe ich z.B. beim Aufhängen der Wäsche zum Trocknen die Klammern nach Farbe sortiert, so das jedes Wäschestück mit Klammern gleicher Farbe befestigt wurde. Das habe ich mir aber mittlwerweile abgewöhnt. icon_winkle

Könnte mir vorstellen das ungesunder Perfektionismus und Zwangshandlungen vielleicht gemeinsame Ursachen haben.

Hast du (Hattest du) auch schon mal solche, vielleicht auch unscheinbaren, Zwangshandlungen bei dir beobachtet?

LG
Moondream
Nur, weil es viele tun, muss es nicht richtig sein. Nur, weil es wenige tun, muss es nicht falsch sein.
Benutzeravatar
Moondream
Gold Member
 
Beiträge: 264
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:47
Wohnort: Halle/Saale

Re: Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon Fronco » Mi 16. Okt 2019, 20:44

Moondream hat geschrieben:Hallo Fronko,

danke für den Link. Hab mal den Test gemacht und bin auf 11 Punkte gekommen. Also eigentlich noch ok, aber schon grenzwertig.

Wenn ich aber zurückdenke, hätte ich vor zehn, zwanzig Jahren noch zwei weitere Fragen mit ja beantworten können (müssen?). Möglicherweise komme ich ja mit den Jahren und dem Alter langsam zu einer vernünftigeren Einstellung. Mit dem Alter soll ja angeblich auch die Weisheit kommen.

Stelle bei mir aber auch manchmal, abseits vom Perfektionismus, so etwas wie Zwangshandlungen fest. So muß ich beim Mittagessen in der Kantine z.B. immer genau 3 Servietten aus dem Spender nehmen, sonst passt das für mich nicht. _gruebel_
Früher habe ich z.B. beim Aufhängen der Wäsche zum Trocknen die Klammern nach Farbe sortiert, so das jedes Wäschestück mit Klammern gleicher Farbe befestigt wurde. Das habe ich mir aber mittlwerweile abgewöhnt. icon_winkle

Könnte mir vorstellen das ungesunder Perfektionismus und Zwangshandlungen vielleicht gemeinsame Ursachen haben.

Hast du (Hattest du) auch schon mal solche, vielleicht auch unscheinbaren, Zwangshandlungen bei dir beobachtet?

LG
Moondream


Hi Moondream!

Spannenderweise trifft (traf) das bei mir ebenfalls zu.
Ich habe Jahre zuvor auch unter Zwangshandlungen und -gedanken gelitten. Aber ich habe es sehr gut geschafft mit Selbsthilfe da rauszukommen.
Es gibt aber auch "Ticks" im Alltag, da ist es auch nicht schlimm, wenn die bestehen bleiben...wenn sie uns was geben und es nicht zu schwer ins Gewicht fällt, wie das Beispiel mit den 3 Servietten bei dir, dann ist das auch keine große Belastung für dich.
Mein Tipp an der Stelle: Probier das nächste mal aus nur 2 Servietten zu nehmen. Du wirst dich wohl erst mal unwohl fühlen. Aber du wirst verblüfft sein, wie du schon das nächste mal anders an die Sache herangehst. Dein Gehirn wird dir vermitteln "Ich habe es das letzte mal auch nur mit 2 Servietten überlebt, also kann ich es dieses mal auch."

Übrigens, ich habe dir (und auch Weltfremder) schon vor paar Tagen eine PN geschickt, die du vielleicht noch nicht gelesen hast. Würde mich über eine Antwort freuen.
Fronco
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: So 8. Sep 2019, 12:17

Re: Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon Fronco » Mi 16. Okt 2019, 21:03

PS. Ich heiße Fronco, nicht "Fronko"

Aber siehst du, es ist egal und halb so schlimm, wenn Fehler im Leben passieren :)))
Letztendlich macht es kaum Unterschied für unser Leben. Von daher sollten wir uns mit unbedeutenden Kleinigkeiten nicht aufhalten.
Fronco
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: So 8. Sep 2019, 12:17

Re: Perfektionismus (zwanghaft)

Beitragvon aSa » Fr 18. Okt 2019, 03:09

Hi all,
Perfektionismus bei mir - ja, ein Trainer einer Akademie für gehobenen Service in der Gastronomie sowie für meinen Ausbilderschein (AEVO/ AdA) gab mir auf den Weg fürs Leben den Spruch mit : Lass die "Fünf ab und zu mal eine gerade Zahl sein.
Ursache meines ausgeprägten Verhaltens wurde später während einer Verhaltenstherapie geklärt, seitdem bleibt nur noch ein mir selbst bestimmtes Verhalten.

Das findet sich bei mir nun in HS wieder (nicht krankhaft!).

Analysen zur Problemfindung ist einer meiner grössten Veranlagung wie es bei HS Symptomen auch beschrieben wird.
In 11 Jahrren meines 2. Berufs als EDV-Techniker gibt es nahezu kein Problem was ich nicht gelöst habe und das nur unter der Prämisse das ich erst zufrieden bin wenn ich den gefundenen Fehler reproduzieren und verifizieren kann. Das ist gewollter und für mich selbst auferlegter Perfektionismus.
Wie ich immer gerne sage:
Geht nicht - gibts nicht. Und es gibt auch immer eine Lösung und/oder wenn nicht, eine Alternative.

nadenn.....
iwikx
Benutzeravatar
aSa
Neuling
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 20:09



Ähnliche Beiträge

Ausgeprägter Perfektionismus
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 12
Perfektionismus
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: mika1983
Antworten: 13
Hochsensibilität und Perfektionismus
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 10
Perfektionismus vs Hedonismus
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: cyrill
Antworten: 8
Heilmittel gegen Perfektionismus usw.
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 0

Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron