Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Beitragvon Klatschmohn » Sa 5. Jan 2019, 12:30

-

Der Beitrag an dieser Stelle wurde von Klatschmohn gelöscht!

Klatschmohn, du hast eine PN!

Die Überschrift habe ich wiederhergestellt!
Mod. Hortensie
Zuletzt geändert von Klatschmohn am Sa 5. Jan 2019, 18:44, insgesamt 2-mal geändert.
Klatschmohn
Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 21:57

Re: Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Beitragvon sol » Sa 5. Jan 2019, 13:38

Hallo Klatschmohn,

dass ich mich in Sachen, bei denen es um große Entscheidungen geht, total reinsteigere, kenne ich von mir und allen Nicht-HS um mich herum auch.

Dass das Denken und Bangen und Befürchten einen dann schon auch wirklich stresst, auch!

Uns HS vielleicht noch besonders! Mich jedenfalls und wenn denn alles abgewogen und entschieden ist, dann bekomme ich manchmal (nicht immer) aus lauter emotionaler Überreizung Katastrophenangst und Bestrafungsangst, aber das sind alte Gefühle aus Schulzeiten. Die beruhige ich dann. Dauert aber und ist belastend.

Könnte es sowas auch bei dir sein?

Und dass du das dann für real hältst?

Um berechtigte Zweifel an Entscheidungen und Altlasten zu unterscheiden, hilft auch schon vorher, seine großen Entscheidungen mit anderen durchzusprechen und zu beraten.
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 164
Registriert: So 30. Dez 2018, 17:31

Re: Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Beitragvon Klatschmohn » Sa 5. Jan 2019, 14:03

.
Zuletzt geändert von Klatschmohn am Sa 5. Jan 2019, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
Klatschmohn
Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 21:57

Re: Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Beitragvon sol » Sa 5. Jan 2019, 16:18

Hallo Klatschmohn,

du sagst ja, du bist reflektiert normalerweise.

Dann entscheidest du auch nicht einsam und allein, sondern sprichst alles mit anderen durch.

Also ist das k e i n e Entscheidung mit rosaroter Brille auf. Sondern eine durchdachte und reflektierte.

Wenn du danach, was ich eben auch manchmal kenne, emotional total in Katastrophenängste fällst, dann sind die Katastrophenängste das Problem und nicht die Entscheidung.

Und sowieso können in Panik auch keine guten Entscheidungen getroffen werden.

Es sei denn, was aber eben nicht oft, sondern ganz selten mal passiert, du hast einen wichtigen Aspekt vergessen und eine Umentscheidung wäre richtig. Das passiert aber selten!

Wäre es dann nicht eine hilfreiche Technik, zu sagen: Die Entscheidung ist getroffen, gut und durchdacht und Gegengeschenke von anderen und die Panik danach ist eine Nachwirkung, die Entscheidung bleibt stehen?

Und dann würde ich mich auch mal mit diesen Katastrophenängsten beschäftigen, ob sie emotionale Überanstrengung sind oder irgendeine alte Reaktion, die aus Zeiten stammt, als du noch nicht deine Entscheidungen überblicken oder verantworten konntest wie heute und heute werden in Entscheidungssituationen diese alten Überforderungen wachgerufen?

Oder bricht Perfektionismus durch und willst immer 100% richtig entscheiden?

Ich kenne auch von Nicht-HS solches Nachzweifeln.

Bloß impulsives Umentscheiden lassen!
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 164
Registriert: So 30. Dez 2018, 17:31

Re: Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Beitragvon sol » Sa 5. Jan 2019, 16:29

P.S.: Mir fällt noch ein anderer Punkt auf:

Weil du schreibst, dass du erst total begeistert bist und danach das Gegenteil.

Dann geschehen manche Entscheidungen vielleicht auch impulsiv emotional und doch mit rosaroter Brille auf und weder das total Positive noch das total Negative sind reflektiert und durchdacht?

Wenn es große Entscheidungen sind, sollten sie aber nicht im emotionalen Überschwang, egal in welche Richtung, geschehen und DAS sagt dir dein Hin- und Herentscheiden dann?

Eine gewisse Begeisterung und Brennen für eine Sache ist ja durchaus gut, aber Impulsivität nicht.

Da könntest du deine Gesprächspartner doch als Technik bitten, dir zu helfen, indem sie mit dir diese Entscheidung erst besprechen, wenn du ein bisschen emotional runtergekommen bist und das Für und Wider abwägen und nennen kannst?
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 164
Registriert: So 30. Dez 2018, 17:31

Re: Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Beitragvon Klatschmohn » Sa 5. Jan 2019, 17:11

-
Zuletzt geändert von Klatschmohn am Sa 5. Jan 2019, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
Klatschmohn
Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 21:57

Re: Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Beitragvon Klatschmohn » Sa 5. Jan 2019, 17:32

.
Zuletzt geändert von Klatschmohn am Sa 5. Jan 2019, 18:43, insgesamt 1-mal geändert.
Klatschmohn
Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 21:57

Re: Reinsteigern / Entscheidungen treffen

Beitragvon sol » Sa 5. Jan 2019, 17:53

Wenn dich das zu sehr belastet oder schädigt, weil du so Chaos evtl. am Ende entscheidest, dann wäre da vielleicht eine psychologische Beratung hilfreich?

Kommt drauf an, wie stark dich das beeinträchtigt.

Ich gebe hier auch nur meine Ideen hinein, ohne das ganze Ausmaß zu kennen.
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 164
Registriert: So 30. Dez 2018, 17:31

Re: -

Beitragvon Hortensie » Sa 5. Jan 2019, 19:19

Hallo Klatschmohn,

ich habe deinen Thread mitgelesen - du hast ihn eröffnet, Antworten bekommen und löscht jetzt deine eigenen Beiträge. Das geht so nicht!
Bitte lies dir die Regeln durch, dazu hattest du eine Begrüßungsmail als neues Mitglied dieses Forums bekommen.

LG, Hortensie
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8520
Registriert: So 18. Mär 2012, 15:41
Wohnort: weit im Westen



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron