Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon Buddha21 » Sa 20. Okt 2012, 15:52

Hallo Ihr Lieben _J(_
was für schönes Wetter heute doch ist!
Aber jetzt mal zu meinem Thema! Ich habe das Problem, dass mir Menschen sehr schnell ein schlechtes Gewissen machen können. Nein kein schlechtes Gewissen, sondern dass ich mich schlecht fühle. Obwohl ICH eig. nicht finde, dass ich etwas Falsches oder Unrechtes getan habe.
Ich gebe euch mal ein Beispiel:
Gestern war eine Feier bei einer Freundin. Eine andere Freundin wusste nicht, ob sie übers Wochenende Nachhause fährt oder hier bleibt. Ich sagte ihr, ich bleibe dieses Wochenende hier und werde auf die Feier gehen. Dann meinte sie zu mir, sie überlegt es sich dann auch, sie mag es nur nicht wenn sie alleine hier wäre übers Wochenende. Ich habe dann nichts dazu gesagt. Was genau wollte sie damit sagen? So gestern Abend war dann die Feier. Es war ganz nett. Die Freundin fragte mich dann gestern was ich so am Wochenende geplant habe und ich sagte nichts. Sie meinte dann nur wir könnten ja vielleicht etwas machen. Ich habe dann nichts gesagt (Ich will am Wochenende nichts mit ihr machen - ich möchte einfach meine Ruhe und mich erholen von meiner Woche, aber irgendwie wollte ich dann nicht sagen ich habe zwar nichts geplant, aber ich will mit dir nichts machen - ich will sie ja nicht verletzten). Heute schreibt mir die Freundin dann, ob wir heute etwas machen wollen. Ich hasse das sowieso sehr, wenn mich jemand fragt ob ich etwas machen will. Wenn ich keine Zeit habe ist es gut, dann sage ich das. Aber was wenn ich Zeit, aber keine Lust habe? _hüüh_ Ich habe dann geschrieben, was ihr Plan für heute sei. Dann meinte sie, sie wolle vielleicht das machen oder wir können etwas anderes machen. So dann habe ich gesagt, dass ich jetzt erstmal einkaufen gehe. Ihre Antwort war dann: "Aso ok, ja wenn du Zeit und Lust hast, dann melde dich halt noch. LG"
Jetzt fühle ich mich schlecht. Weil sie mir mit dem was sie schreibt ein schlechtes Gewissen macht. Obwohl ich ja keins haben muss. Ich habe zu ihr NIE gesagt, dass ich mich am Wochenende mit ihr treffen möchte. Ich habe bewusst nie eine Antwort darauf gegeben bzw. bin nie darauf eingegangen. Wir haben uns nicht verabredet. Und ich habe auch das Gefühl, sie kann nicht alleine sein und ich muss dann "herhalten". Nur ich bin gerne mal alleine und nur für mich.

Es gibt aber öfter so Situationen, wo ich mich schlecht fühle durch Aussagen anderer, obwohl ich nichts falsch gemacht habe bzw. mir nichts zu Schulden habe kommen lassen.
Kennt ihr das auch? Wie geht ihr mit solchen Situationen um?
Grüße Buddha21 _flov_
Buddha21
Full Member
 
Beiträge: 125
Registriert: Do 30. Aug 2012, 14:51

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon Tom » Sa 20. Okt 2012, 19:32

Hallo Buddha21,

zum Thema schlechtes Gewissen und dem regelmäßigen Gefühl ob ich nicht etwas falsch gemacht habe kann ich auch so einiges beisteuern. Schwierig wird es für mich vor allem dann, wenn ich auf solche Rösser von Menschen stoße, die zumindest nach außenhin so tun, als ob sie die Weisheit für sich gepachtet und sowieso immer Recht haben. Bis ich dann aufgedrößelt habe, was da meins und was des anderen ist, kann es durchaus mal dauern und bis dahin muss ich oft auch erst einmal durch so einen Sumpf von schlechtem Gewissen waten.

Was mir in der von Dir geschilderten Situation allerdings auffällt ist, dass Du meinem Empfinden nach einen Bogen um eine klare Ansage zur rechten Zeit gemacht hast. Ich denke Dir war ja schon bei der Party klar, dass Du das Wochenende eher für Dich alleine brauchst. Dabei bin ich mir fast sicher, wenn Du das so gesagt hättest, hätte das Deine Freundin sicherlich auch akzeptiert und sich nicht vielleicht Hoffnungen gemacht, dass ihr heute etwas zusammen unternehmen könnt. Also ich will da kein unnötig schlechtes Gewissen produzieren, aber ich weiß selbst auch aus eigener Erfahrung, dass es manchmal besser ist, wenn man sich zu einer klaren Ansage durchringt. Das ist für den Moment vielleicht schwieriger, aber man kann sich und den anderen da dann doch manchmal eine Menge an innerem Herumgeeiere ersparen.

Liebe Grüße
Tom*
Tom
 

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon Buddha21 » So 21. Okt 2012, 09:15

Tom hat geschrieben: Bis ich dann aufgedrößelt habe, was da meins und was des anderen ist, kann es durchaus mal dauern und bis dahin muss ich oft auch erst einmal durch so einen Sumpf von schlechtem Gewissen waten.


Lieber Tom,
das kommt mir sehr bekannt vor!

Und wenn du sagst, ich habe keine direkte Aussagen zur rechten Zeit gemacht, gebe ich dir auch Recht!
Ich habe eine direkte Aussage vermeiden wollen, weil ich Angst habe die Person zu verletzten _nüxweiss_

Grüße Buddha21
Buddha21
Full Member
 
Beiträge: 125
Registriert: Do 30. Aug 2012, 14:51

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon Anya » So 21. Okt 2012, 09:47

Hallo Buddha21,

ich kenne das, was Du da beschrieben hast auch, aber eher auf der "Empfängerseite". Ich hatte eine langjährige Freundin, die sich ähnlich wie Du verhalten hat. Ich kann nur sagen, am Anfang blickt man nicht richtig durch (und versucht daher immer noch mal nachzufragen), dann irgednwann nervts ab. Damit meineich konkret, dass die Freundin sicherlich bemerkt, dass Du ausweichst, schiebst, unklar bist. Klare Aussagen(ich brauche die Zeit für mich, ich muss mich mal richtig ordnen.....) verletzen nicht. Das versteht man vllt. nicht sofort, kann ja aber nachfragen. (z.B. Hattest Du viel Stress in letzter Zeit? Möchtest Du mit MIR gar nichts unternehmen? )
Versuchs doch mal- würde mich interessieren, wie die Reaktion bei Dir ankommt, wenn Du Dich das nächste Mal eher deutlicher verhälst.
Viele Grüße,Anya
Anya
Full Member
 
Beiträge: 106
Registriert: So 9. Sep 2012, 09:43

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon Salia » So 21. Okt 2012, 17:22

Hallo,

Anya hat geschrieben:Klare Aussagen(ich brauche die Zeit für mich, ich muss mich mal richtig ordnen.....) verletzen nicht.

das finde ich richtig und wichtig, was du da schreibst. Meine übliche Taktik ist, erst schwammig drum herum zu reden und danach im Zweifelsfall andere Termine zu erfinden, die ich da schon liegen habe; d.h. die Leute praktisch anzulügen. Das finde ich aber an sich den falschen Weg, weshalb ich mir danach natürlich wieder Vorwürfe mache und nicht die Ruhe finde, die ich eigentlich mit der Terminabsage erreichen wollte. Konkret zu sagen, warum ich nicht will, traue ich mich aber meistens nicht, weil ich viel zu konfliktscheu bin und mir einbilde, dass meine Freunde und/oder Bekannten das nicht verstehen oder nicht akzeptieren würden. Indem ich es gar nicht erst versuche, es zu erklären, gebe ich ihnen natürlich noch nicht mal eine Chance dazu... :/ Deshalb finde ich deinen Ansatz so wertvoll.

Eine Freundin hat mir vor Kurzem mit mehr oder weniger den gleichen Worten gesagt, dass es bei ihr momentan sehr drunter und drüber geht und dass sie Zeit braucht, um sich zu sortieren und durchzuatmen. Das fällt mir sehr leicht zu akzeptieren, auch wenn ich mich natürlich frage, ob ich ihr irgendwie dabei helfen kann (werde ihr meine Hilfe aber nicht aufdrängen, das macht's sonst nur schlimmer denke ich). Trotzdem bleibt da immer meine Sorge, dass andere es bei mir nicht akzeptieren würden. :/

Ich werd's bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren, wie du es vorschlägst - nicht ausweichen oder anlügen, sondern gleich von Anfang an reinen Wein einschenken. Irgendwie muss ich da ja mal durch.

LG, Salia
Salia
 

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon Tom » So 21. Okt 2012, 20:02

Hallo Zusammen,

ich denke es gibt vor allem zwei Gründe warum eine klare Ansage manchmal so schwierig ist. Zuerst einmal kann ich eins solche Ansage nur dann treffen wenn ich mir selbst im klaren darüber bin, was ich will und was nicht. Je mehr ich also selbst in mir herumeire desto schwieriger wird es auch einem anderen zu sagen, was ich gerade in der aktuellen Situation möchte und was nicht.

Zudem hat es ja auch etwas damit zu tun Farbe zu bekennen und sich den möglichen Konsequenzen daraus zu stellen. Den anderen nicht verletzen wollen ist da sicherlich das eine, das andere ist dann vielleicht auch die Angst vor der Reaktion des Gegenüber. Wird er, im besten Falle Verständnis zeigen, ist alles gut. Aber es könnte auch sein, dass er gekränkt reagiert, sogar sauer auf mich ist und ich finde so etwas häufigt nicht unbedingt einfach auszuhalten.
Was allerdings nicht bedeuten soll, dass ich nicht trotzdem weiterhin ein Fan der klaren Ansage bleibe, wenn ich sie für mich auch alles andere als einfach finde.

Liebe Grüße

Tom
Tom
 

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon oceanna » So 21. Okt 2012, 20:52

Hallo Buddha

Wenn man es in Freundschaften oder Beziehungen gleich von Anfang an so macht,dass man ehrlich ist,wird das meist auch so akzeptiert.
Für spätere Änderungen muss man viel mehr kämpfen und man hat ja auch viel mehr zu verlieren als bei neuen Bekanntschaften.
Ich bevorzuge es ,dass die Menschen ehrlich zu mir sind,da ich die Unwahrheiten sowieso spüre .
Ja,falsch ausgedrückte Ehrlichkeit kann verletzend sein,eine herausgefundene Lüge doch sicherlich noch mehr ?

_thum_ ,oceanna
Die Menschen,die du auf dem Weg der Heilung triffst sind wie die Blumen am Wegesrand.
Geniesse sie in ihrer einzigartigen Schönheit und gehe sorgsam mit ihnen um.
Benutzeravatar
oceanna
Gold Member
 
Beiträge: 374
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 12:15

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon blistex. » Mo 22. Okt 2012, 15:39

Tom hat geschrieben:Hallo Zusammen,

ich denke es gibt vor allem zwei Gründe warum eine klare Ansage manchmal so schwierig ist. Zuerst einmal kann ich eins solche Ansage nur dann treffen wenn ich mir selbst im klaren darüber bin, was ich will und was nicht. Je mehr ich also selbst in mir herumeire desto schwieriger wird es auch einem anderen zu sagen, was ich gerade in der aktuellen Situation möchte und was nicht.

Da stimme ich Tom zu - in allen zwischenmenschlichen Belangen ist der erste Schritt, selbst klar Position zu beziehen und sich für das zu entscheiden, was für einen selbst richtig und wichtig ist. Ich kenne noch von früher sehr gut dieses zerrissene Gefühl, es immer allen recht machen zu wollen und dadurch gar kein Gefühl mehr zu finden, was ich selbst eigentlich gern möchte und was mir gut tut. Es ist sehr sehr wichtig, dass man besser auf sich selbst schaut, nur dann kann man anderen Menschen auch ganz viel von sich geben und eine ehrliche, ordentliche zwischenmenschliche Bindung eingehen.
blistex.
Full Member
 
Beiträge: 115
Registriert: Di 2. Okt 2012, 11:32

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon bumblebee » Mo 22. Okt 2012, 19:52

Oh Buddha21,

da sprichst du genau mein aktuelles Problem an. Mein Partner (wir kennen uns noch nicht lange) will am Liebsten immer bei mir sein. Ich habe ihm bereits gesagt, dass ich immer auch mal meine Ruhe brauche. Er meinte, das sein okay. Aber jetzt hat er heut morgen angeblich "aus Versehen" seinen Schlüssel bei mir vergessen, sodass er nochmal herkommen musste. Erst traf eine Sms ein, dass er seinen Schlüssel heute morgen nicht finden konnte und ob ich mal schauen könnte, ob er bei mir liegt. Und ob er sonst heute nochmal zu mir kommen könnte (bedeutet Abend + übernachten). Ich suchte den Schlüssel und fand ihn nicht. Er meinte dann "oh nein, dann muss der Schlüsseldienst kommen". Ich: "Dein Bruder hat doch deinen Zweitschlüssel." Er: "Den hat er mir Freitag gegeben, damit ich dir den geben kann." Ich: "Und warum lässt du den in der Wohnung?" Er: "Den hab ich da vergessen." Zu mir predigte er aber noch ein paar Tage zuvor, dass ich die Schlüssel immer gleich an den Bund machen solle, er mache das auch immer so.

Warum genau dann nicht?! Zudem schrieb ich ihm inmitten des SMS Wirrwars ja noch, dass ich ziemlich schlechte Laune habe und wie gesagt ja auch Zeit für mich brauche (wir waren jetzt über eine Woche jede Nacht zusammen und dann muss ich ja noch umziehen diese Woche und Sachen packen und das weiß er auch) Und dann schrieb er trotzdem noch, als ich den Schlüssel dann fand (unter meiner Zettelwirtschaft..), dass er dann jetzt komme und er kann ja dann den nächsten Zug wieder zurück nehmen, "wenn ich möchte". Wenn das Schlüsselvergessen kein Versehen gewesen sein sollte, war dies emotionale Erpressung. Hab ihn trotzdem nach Hause geschickt, da ich einfach einen Tag Ruhe brauch! Jetzt weiß ich nicht, ob es dummer Zufall war, dass er seinen Schlüssel hier vergaß oder Absicht und sitze hier mit abwechselndem Groll und schlechtem Gewissen. _fluch_

Allgemein habe ich sehr oft ein schlechtes Gewissen. Ich denke, das ist auch eine HSP-Eigenschaft. Weil wir ja durch unsere vertiefte Gefühlswelt auch bei feinen Rissen sehr verletzt werden können. Wir denken dann, wir haben die anderen da auch verletzt. Aber bei nicht HSP ist das dann oft gar nicht so.
Benutzeravatar
bumblebee
Hero Member
 
Beiträge: 773
Registriert: So 4. Dez 2011, 00:33
Wohnort: Bei Koblenz i. d. Nähe

Re: Schlechtes Gewissen durch andere Menschen?

Beitragvon Tom » Mo 22. Okt 2012, 20:45

Hallo Zusammen,

bumblebee hat geschrieben:Wir denken dann, wir haben die anderen da auch verletzt. Aber bei nicht HSP ist das dann oft gar nicht so.


interessanter Weise ist mir das in letzter Zeit auch ein paar mal aufgefallen. Das waren dann Situationen in denen ich für meinen Geschmack schon ziemlich scharf reagiert habe und dann feststellen konnte, dass es für den anderen immernoch völlig im grünen Bereich war. Auf jeden Fall ist das ein interessanter Gedanke auf dem ich doch noch ein wenig herumdenken muss.

LG
Tom
Tom
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron