Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon Nudelchen » Di 7. Okt 2014, 17:14

So, ich bin hier gelandet. Ich bin "von Kindesbeinen so" wie ich bin.
Mein (Leidens)weg ist lang und bestückt - in den letzten Jahren - mit psychischen Diagnosen.......
Im letzten Jahr war ich bei einer Heilpraktikerin wegen so einer Hormonsache (man greift ja jeden Strohhalm), weil ich immer noch nicht an meine psychischen Diagnosen glaube.......
Sie hält Vorträge über HSPen und schickt mir immer wieder Einladungen dorthin (wahrscheinlich hat sie mir das gleich angesehen?).
Ich weiß das auch seit Jahren......trotzdem renne ich von Arzt zu Arzt, Psychiater zu Therapeut, aber alles was die sagen und verschreiben hilft mir nicht.
Antidepressiva machen es eher schlimmer bis ganz schlimm.
Ich ziehe mich zurück brauche Ruhe und das im Übermaß.
Ich bin sehr schnell überreizt wenn es mir schlecht geht und reagiere aggressiv. Es äußert sich bei mir meist über die Haut, ich kann dann "nichts mehr spüren", das ist schwer zu erklären.....sei es Bettdecke oder Klamotten, das ist der Oberburner und man kann dann natürlich gar nichts mehr machen, das bloße Ausruhen ist dann anstrengend. Zum Glück legt sich das nach 1 - 2 Tagen dann wieder.
Mein Job ist meine Stütze, ich habe dort genug Ablenkung, geht aber nur in Teilzeit und wegen meiner Schlafstörungen ist auch das schon nicht immer so einfach.
Beziehung ist auch so eine Sache - will jetzt aber nicht allzu weit ausholen.......Nähe und so (gefundes Fressen für Therapeuten übrigens).
Zurzeit bin ich im Urlaub, ich dachte das würd emir mal guttun - das war völlig der Schuss nach hinten - zuviele neue Eindrucke (ey wie mich das ärgert, kann ich nicht ganz "normal" sein )/898u ).
Manchmal bin ich sehr belastbar - meist aber nur beruflich oder wenn ich mich auf etwas freue, dann kann ich Zuhause auch sehr wirbelig rumeiern.....aber so im Alltag stört die Fliege an der Wand - da ist es dann sogar zuviel wenn mein Partner atmet (das ist auch ne Frechheit _%_ , was manche sich so rausnehmen).
Ich werde mich jetzt hier rum- und umtreiben, irgendwo muss ich ja hingehören.......
Das mal fürs Erste.
Nudelchen
 

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon Die_Lucy » Di 7. Okt 2014, 18:08

Bekommst Du denn unterschiedliche Diagnosen? Du schreibst von Antidepressiva, also wurde bei Dir eine Depression diagnostiziert?
Das ist natürlich ein schwieriges Thema, da man zum einen darüber streiten kann, wie tauglich Diagnosen sind und es zum anderen sein kann, dass man eine Diagnose à la Angststörung oder Depression bekommt, tatsächlich nur überreizt ist.
Was spürst Du denn? Hast Du ein Gefühl für Deine eigene Verfasstheit, den Zustand Deiner Seele?
Benutzeravatar
Die_Lucy
Full Member
 
Beiträge: 123
Registriert: Do 4. Sep 2014, 12:50

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon Nudelchen » Di 7. Okt 2014, 18:20

Was spüre ich, die Frage ist gut.........Ich bin so schrecklich schnell genervt und das erschwert mir den Alltag. Geräusche stören mich oft....ich bin harmoniesüchtig, mag keinen Streit und trotzdem passiert es sehr häufig weil ich eben ständig nervös bin. Meine Grundkonstitution muss o.k. sein damit ich nicht so schnell gereizt bin.
Es ist so als renne ich ständig wie ein volles Fass durch die Gegend dass schnell überschwappt bei Dingen, die für andere noch total normal und aushaltbar sind.

Die Antidepressiva bekomme ich gegen Schlafstörungen und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Ja, ich hatte auch schon mal Ängste und Depressionen in Zeiten in denen ganz viel auf einmal passierte und ich nicht weiterwusste......aber Grundtenor ist immer dass ich ständig hochgefahren bin und ganz viel Ruhe benötige.
Nudelchen
 

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon Carolyn » Di 7. Okt 2014, 18:32

Tja, Hochsensibilität ist in der Schulmedizin noch nicht so wirklich angekommen. Was Du brauchen könntest wäre wohl sowas wie ein Coaching "Wie gehe ich mit meiner HS um?"
Nudelchen hat geschrieben:Es ist so als renne ich ständig wie ein volles Fass durch die Gegend dass schnell überschwappt bei Dingen, die für andere noch total normal und aushaltbar sind.

Dieses ständig volle Fass ist der springende Punkt. Sieh zu, dass es leerer wird. Ich leicht gesagt (geschrieben), aber verd...t schwer umzusetzen, ich weiß. Meiner Meinung nach sollte es Dir helfen, Dich mit Deiner HS auseinander zu setzen, genau zu erforschen, was das für Dich bedeutet. Dann kannst Du genau da auch ansetzen, etwas zu ändern. Ich habe bei mir festgestellt, dass mich viele Menschen und vor allem fremde Menschen extrem stressen. Also reduziere ich meine Kontakte und bereite mich auf Unvermeidliches (wie Verwandtschaftsbesuche) emotional vor. Zeit ist für mich der Schlüssel. Zeit für mich, Zeit zu verarbeiten, Zeit mich vorzubereiten, Zeit zum runterfahren. Diese "Prozesse" haben für mich inzwischen einen sehr hohen Stellenwert, sehr viele Freizeitaktivitäten werden dem untergeordnet.
Versuche festzustellen, was Dein Fass so voll macht. Und geh einen Punkt nach dem anderen an, sieh, wo Du etwas ändern kannst, wo es Dir am wenigsten bedeutet etwas zu ändern. Dabei kann Dir vermutlich kein Psycho-Doc helfen, ich bezweifle, dass deren Ansatz dafür taugt. Dein Fass ist kleiner als das von Nicht-HSP, also kannst Du Dich nicht mit ihnen vergleichen, was für sie normal ist. Entscheidend ist allein Dein eigenes Empfinden. Du bist der Maßstab aller Dinge, nur Du allein.
Wenn Du nicht an Dich glaubst, wird es kein anderer tun. (Kruppa/Grüschow)
Carolyn
Gold Member
 
Beiträge: 373
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 13:41

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon gyn » Di 7. Okt 2014, 21:43

Carolyn hat geschrieben: Entscheidend ist allein Dein eigenes Empfinden. Du bist der Maßstab aller Dinge, nur Du allein.


smgp*

Ja, das mit dem Fass, das kenne ich auch. Ich bin auch mit Menschen, vor allem mit fremden Menschen oder solche, die mir nicht gut tun, völlig überfordert. Ich habe alle Menschen, die mir nicht guttun, mittlerweile konsequent entsorgt (hört sich das so schlimm an smeil ) und habe nur noch Kontakt zu meinem Bruder, der ein echt Netter ist und zu einer HSP-Freundin. Und natürlich zum Forum hier. Das tut mir sehr gut, ich fühle mich mit meiner Situation mittlerweile sehr wohl, brauch auch sehr viel Rückzug und Stille. Und die nehme ich mir, wenn ich sie brauche, konsequent.

Wenn ich merke, das Fass ist voll, gibt's nur eins: Rückzug, Stille, sofort. Dann geht's nach einiger Zeit wieder und ich kann mich wieder auf etwas einlassen.

Liebe Grüße

Günter
gyn
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 02:18

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon Die_Lucy » Di 7. Okt 2014, 21:58

Ich schließe mich absolut dem an, was Carolyn und gyn schreiben und erlebe es in meinem eigenen Leben genauso. Wenn ich auf mich achte und genau herausfinde, was wirklich gut für mich ist, geht es mir psychisch gut. Überreizt und geladen bin ich dann, wenn meine Grenzen überschritten werden, bzw. ich anderen gestatte, das zu tun. Da kann ich auch wegen einer totalen Kleinigkeit ausflippen.
Punkt 1 bei mir ist: Zeit alleine. Wenn das gewährleistet ist, ist das schon mal die halbe Miete.

Auch das was gyn über "Freunde" schreibt, ist für mich wichtig. In meinem Leben haben nur noch Menschen Platz, die mir gut tun. Narzissten, Trampeltiere und Dummschwätzer sollen sich eine andere Gesellschaft suchen.
Benutzeravatar
Die_Lucy
Full Member
 
Beiträge: 123
Registriert: Do 4. Sep 2014, 12:50

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon Equilibrium » Mi 8. Okt 2014, 01:28

Ich kann dich gut verstehen und erleb(t)e ähnliches. Ich suche meinen Weg über eine intensive Beschäftigung mit HS und versuche darüber die positiven Seiten zu stärken und die negativen zu reduzieren.
Im Wesentlichen tut es mir erstmal unglaublich gut, damit nicht mehr allein zu sein, eine Erklärung für mein Empfinden gefunden zu haben und der Kontakt zu Menschen welchen es ähnlich geht :)
Findet euch selbst, seid ihr selbst, folgt euren eigenen Eingebungen und Impulsen, nichts und niemand anderem. Zerstört alle Bilder, die ihr euch von euch selbst, von den anderen und von den Rollen der Geschlechter gemacht habt, und vertraut dem Wildwuchs eurer eigenen Natur.
Safi Nidiaye


-->Ich bin hier nicht mehr aktiv. Du darfst mir jedoch gern eine Email schreiben. Ich bin offen für Austausch über das Nichtalltägliche.
Equilibrium
Gold Member
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 06:33
Wohnort: Sachsen

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon Nudelchen » Fr 10. Okt 2014, 10:27

Vieles, was ihr so schreibt, deckt sich mit dem was ich auch denke.
Ich habe das Glück, eine Ärztin zu kennen, die über diese Thematik referiert und melde mich zu ihrem nächsten Seminar an, das kann ja nicht schaden. Ich haderte bisher weil ich an dem Tag eigentlich keine Zeit habe aber es ist ja wichtig somit muss ich das iwie möglich machen.

Ich habe mich mittlerweile ein wenig belesen und Vieles was mich im Alltag negativ begleitet ist auf HS zurückzuführen. Die Kombination mit einem Kindheitstrauma ist dann nochmal ungünstiger oder vlt. war das auch Auslöser, keine Ahnung....Ich würde so gern nach vorne schauen....
Nudelchen
 

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon Catwithahat » Do 16. Okt 2014, 13:34

Hallo!

Mir kommt das alles auch sehr bekannt vor.

Ich würde auch dazu raten sich mit der Sensibilität auseinanderzusetzen. Was fühlst du wann, und warum?
Sicher gibt es Gründe, auch für die Gereiztheit. Es ist nicht verkehrt sich diese Gefühle bewusst zu machen.
Tagebuch schreiben kann da vllt eine Hilfe sein. Einfach diese Situationen und die gefühle dazu aufschreiben und die Gedanken dazu.
Manchmal schnleppt man chronische Wut mit sich herum, als Hochsensibler Mensch passiert es denkbar schnell das andere einem ohne es zu ahnen auf den Schlipps treten. Das erzeugt natürlich Wut und es ist gut sich diese bewusstzumachen, sie zu integrieren und mit ihrer Hilfe sich gegen erneute Grenzverletzungen, seien es auch nur Kleinigkeiten, die es zu tausenden gibt, zu Wappnen.
Was mir seeehr viel Hilft sind lange nachtspaziergänge. Ich gehe dann immer Wege auf denen ich so wenig Menschen wie möglich treffe. Klingt vllt ein bisschen komisch, aber manchmal setze ich mich dann nachts in einen Park und rede mit den Bäumen, weil die Bäume mir im Gegensatz zu den meisten Menschen wirklich als etwas gutes und Wohltuendes erscheinen und irgendwie muss etwas was blüht ja leben und etwas was so lange schon steht, länger als ich lebe, ja auch eine Art Seele haben... oder sowas. :-) Jedenfalls fallen mir in der natur immer Dinge ein die so einfach, sooo richtig und dennoch soo gut sind und mir wirklich helfen, auf die ich sonst irgendwie nicht gekommen wäre. Vllt liegt das ja an der Reinheit, Unverdorbenheit und Ruhe der Natur das mir das Wesentliche plötzlich wieder einfällt. Durch dieses Spazierengehen bin ich nun schon ein sehr grosses Stück gesünder gewurden und kann sogar langsam wieder in die Stadt gehen ohne das es die pure Hölle für mich ist und das ist wirklich sehr sehr viel, allein dass es mich nicht mehr soo quält das einkaufen.
Ich denke es ist als Hochsensibler sowieso schwehr in einer Grosstadt zu leben!

liebe grüsse,

Cat
Catwithahat
 

Re: Schnell überreizt, immer wieder psychische Diagnosen

Beitragvon burkhard » Do 16. Okt 2014, 23:37

Leute,

ich erkenne mich auch wieder darin, auch wenn ich das Glück habe, auf dem Lande zu wohnen.
Aber ich bin auch oft schnell gereizt, da ich oft nicht einfach so abtauchen kann, wenn ich es eigentlich müsste.
Aktenleiche
burkhard
Full Member
 
Beiträge: 193
Registriert: Sa 26. Jul 2014, 22:32

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron