Sich selbst als Sündenbock anbieten

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Sich selbst als Sündenbock anbieten

Beitragvon Rojka » Mo 1. Sep 2014, 21:13

Hallo Leute, mir ist dieser Gedanke in letzter Zeit öfter gekommen, gerade habe ich auch in einem anderen Thread darüber geschrieben. Ich merke dieses Verhalten bei mir sehr stark, wenn es in einer Gruppe zu Disharmonien kommt. Es scheint mir, als sei dies ein Versuch, die Spannungen zu lösen. Kennt jemand dieses Gefühl? Lg rojka
Rojka
Full Member
 
Beiträge: 231
Registriert: Do 31. Mai 2012, 22:13

Re: Sich selbst als Sündenbock anbieten

Beitragvon Lumatris » Mo 1. Sep 2014, 21:58

Hallo Rojka.

Kannst Du das mal an einem konkreten Beispiel erläutern?

Liebe Grüße
Rainer
Lumatris
 

Re: Sich selbst als Sündenbock anbieten

Beitragvon Rojka » Mo 1. Sep 2014, 22:15

Klar, kann ich gerne tun, Rainer: Es sind so Situationen, in denen zum Beispiel eine gewisse Anspannung im Raum steht, etwa bei Stress im Arbeitsumfeld oder bei einer Party, auf der es Spannungen zwischen einzelnen Leuten gibt. Ich stelle fest, dass diese sich dann häufig bei mir entlädt, dass mich dann zum Beispiel jemand komisch anredet oder anfängt, mir Vorhaltungen zu machen. Und ich denke, dass das durchaus mit meinem Verhalten zu tun hat, ich werde dann zum Beispiel oft sehr fahrig oder albern oder "stressig", stelle Fragen, was los ist oder spreche irgendein Problem zu direkt an oder rege mich über etwas anderes auf (sagen wir zB ich sitze im Bus mit Menschen, die irgendwelche Spannungen zwischen sich haben, kann gut sein, dass ich dann anfange, über das Wetter zu schimpfen oder nervös herumhibbele auf meinem Sitz...). Und dann nimmt das so seinen Lauf...
Lg, rojka
Rojka
Full Member
 
Beiträge: 231
Registriert: Do 31. Mai 2012, 22:13

Re: Sich selbst als Sündenbock anbieten

Beitragvon Lumatris » Mo 1. Sep 2014, 22:25

Hallo rojka.

Danke für Deine Erläuterung.

Du sprichst hier von Spannungen, die Du wahrscheinlich bei Anderen Menschen wahrnimmst, welche sich auf Dich übertragen. Diese Anspannung erzeugt bei Dir Gefühle, die Du dann den Beteiligten mitteilst, obwohl Du mit der sache direkt im Moment nicht zu tun hast.

Ich vermute, Deine Äußerung gehen dann über die Oberflächlichkeit eines Small-Talks hinaus. Kurzum. Du bedienst Dich einer Kommunikation, die den Anderen erst einmal fremd vorkommt.

Das hat dann nichts mit Deinem Verhalten zu tun. Das geht eher in die Richtung, der Sache auf den Grund gehen, obwohl das keiner in diesem Rahmen vertiefen will.

Letztendlich mischt Du Dich in etwas ein, um das Dich niemand gebeten hat. Dieses Gefühl kenne ich aus meiner Lebenserfahrung. Inzwischen lasse ich es einfach sein und mein Umfeld ist noch das Gleiche wie vorher.

Liebe Grüße
Rainer
Lumatris
 

Re: Sich selbst als Sündenbock anbieten

Beitragvon Rojka » Di 2. Sep 2014, 12:47

Hallo Rainer, genauso ist es. Ich bemühe mich seit einiger Zeit aktiv darum, mich aus diesen Situationen zu entfernen. Es ist nur schwer, denn gerade jetzt, als würde man mich testen wollen, kommen plötzlich solche Situationen gehäuft auf mich zu. Und ich muss gestehen, es gelingt mir nicht immer, mich dann abzuschalten und meine Verhaltensautomatismen zu zügeln. Aber Abgrenzung tut dringend not! Liebe Grüße, rojka
Rojka
Full Member
 
Beiträge: 231
Registriert: Do 31. Mai 2012, 22:13



Ähnliche Beiträge

Ein am Pc selbst gemachtes Bild als Einstand
Forum: *Malen und Fotographie
Autor: Anonymous
Antworten: 8
Auf mich selbst hören
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Tante Joschi
Antworten: 8
ICH BIN (Selbst)heilung
Forum: Religion und Spiritualität
Autor: Annabell
Antworten: 1
Sich selbst schlecht machen
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Glimmer
Antworten: 3
Zu sich Stehen oder sich in Frage stellen?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 3

Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron