Thema ansprechen beim Arzt?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Re: Thema ansprechen beim Artzt?

Beitragvon Julie » Di 18. Nov 2014, 18:33

hallo yingyang,

ich weiß, daß es Psychotherapeuten gibt, die mit dem Begriff "Hochsensibilität" nichts bzw. verschiedenes verbinden.
Vertraust Du Deiner Therapeutin so weit, daß Du Dir vorstellen kannst, ihr Deine Sensibilität zu erklären? Vielleicht meinte sie es nicht als Bewertung, daß Du zu sensibel bist?
Julie
Full Member
 
Beiträge: 139
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 20:33

Re: Thema ansprechen beim Artzt?

Beitragvon yingyang » Mi 19. Nov 2014, 08:12

Hallo Julie,

danke für Deine Antwort. Ich hatte auch darüber nachgedacht, sie darauf anzusprechen, da ich mittlerweile auch wieder eine Sitzung hatte. Im Endeffekt hatte ich es aber dann bleiben lassen, weil mir dann auch das Vertrauen fehlte. Hatte mir dann überlegt ihr noch eine Chance zu geben... Die letzte Sitzung verlief aber ganz gut, sie fragte mich von sich heraus, weil ich ihr gesagt hatte, dass ich verschiedene Dinge bei meiner Familie ansprechen wollte. Ich habe ihr dann erzählt, wie die Reaktion von Seiten meiner Familie war und sie hat diesmal anders reagiert. Sie sagte, dass sie es gut finde, dass und wie ich die Dinge angesprochen hätte (Stichwort: gewaltfreie Kommunikation). Das letzte Mal hatte ich eher den Eindruck, dass sie denkt, ich reagiere über. Diesen Eindruck hat sie mir diesmal nicht vermittelt. Von daher hoffe ich mal, dass es so bleibt...

LG, yingyang
On ne voit bien qu'avec le coeur, l'éssentiel est invisible pour les yeux (A. de Saint-Éxupery)
yingyang
Full Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 7. Dez 2010, 19:47

Re: Thema ansprechen beim Artzt?

Beitragvon Weidenfee » Do 4. Dez 2014, 01:28

Hallo Gemeinde, ich war nun gestern beim Artzt und er hat nur geschmunzelt.Eine Beratung oder Therapie für Hochsensible Menschen kennt er nicht. Ich glaube er hat nicht verstanden. Er sagte ich könne mein Wesen nicht ändern. Wenn ich nun mal sensibel bin werde ich es bleiben - Therapie hin oder her. Ich könnte nur an meinem Verhalten etwas ändern bzw an meinem Auftreten. Und dazu hatte ich schon eine längere Therapie. Die hat geholfen ca 2 Jahre. Bis ich einen Job hatte und wieder die selben Schwierigkeiten mit mir und mit Anderen.
Ich weis nun erstmal nicht weiter. Ich hoffe das Buch was ich bestellt habe hilft mir etwas mit meiner sensibilität besser umzugehen.
Im Netzt bietet eine Dame Beratungsgespräche am Telefon an. 50 € die Stunde. Das ist für mich viel Geld. Habt Ihr Erfahrungen mit solchen Beratern zum Thema HSP? Oder bieten auch Psycho Therapeuten so etwas an?
Weidenfee
 

Re: Thema ansprechen beim Artzt?

Beitragvon gyn » Do 4. Dez 2014, 02:45

Um was geht es dir denn genau? Willst du dich ändern? Meine Güte, wie verzweifelt musst du denn sein, um sowas wie dieses Beratungsgespräch für 50 € (!!!) in Erwägung zu ziehen! Ich würde da absolut die Finger davon lassen. Hilft dir dieses Forum denn nicht?

Ändern kannst du dich und deine Hochsensibilität nicht. Was du machen kannst, ist, sie anzunehmen und, so gut es geht, dir entsprechend zu leben. Job ist schwierig, ja, da kannst du nicht viel machen. Aber du kannst dir deine Freizeit so gestalten, daß sie dir gut tut, kannst dir, wenn möglich, Menschen suchen, dir dir gut tun.
Hör auf dein Bauchgefühl und sorg für dich, so gut es geht.

Hab hier noch was gefunden, vielleicht ist das ja interessant für dich:

http://www.hochsensibel.org/startseite/ ... r-ort.html

Liebe Grüße

Günter
gyn
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:18

Re: Thema ansprechen beim Artzt?

Beitragvon Weidenfee » Do 4. Dez 2014, 11:50

Nein mir geht es nicht darum mich zu änder in hinsicht auf mein Wesen. Was ich lernen möchte ist der umgang damit. Das ich zB. nicht Wochenlang über eintretende Situationen nachdenke, sie mich nicht mehr so völlig aus der Bahn werfen. Ich will Dinge, die mich stören, ansprechen können und zwar zeitnah. Keine Angst mehr haben überrumpelt oder ausgenutz zu werden. Ich will nicht mehr als leichtes "Opfer" gesehen werden. Nicht mehr nach außen zeigen das ich sehr sensibel bin. Man sieht mir leider jede Stimmung und jede Unsicherheit sofort an. Schlechte Menschen "riechen" das. "Mit Der kann ich´s machen". Das will ich zukünftig verhindern - deshalb suche ich eine Beratung.
LG Bea
Weidenfee
 

Re: Thema ansprechen beim Artzt?

Beitragvon gyn » Do 4. Dez 2014, 12:09

Wie wär's denn z. B. mit Büchern zum Thema Grenzen setzen?

LG Günter _Mij_
gyn
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:18

Re: Thema ansprechen beim Arzt?

Beitragvon Weidenfee » Do 4. Dez 2014, 17:48

Ich habe die Bücher gefunden. Eines werde ich mir bestellen.Danke!
Weidenfee
 

Re: Thema ansprechen beim Arzt?

Beitragvon gyn » Do 4. Dez 2014, 17:57

Sehr gerne! Ich hoffe, es hilft dir ein wenig! iwikx
gyn
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:18

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Panik beim Friseur und Zahnarzt...
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 12
Forschung zum Thema HS - mit uns?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: herzblut
Antworten: 34
Interviewpartner zum Thema HS gesucht
Forum: Forum für Besucher und Werbung
Autor: Talk_About_You
Antworten: 8
An die Mädels hier: Thema BHs ;-)
Forum: Off topic
Autor: Schwarzes~Schaf
Antworten: 27

Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron