überfordert durch die Informationsflut hier im Forum ;-(

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon ja » So 28. Dez 2014, 12:07

hallo liebe solveigh,

ich fühle mich nach nunmehr 5/6 jahren immer noch forums über - ge - fordert. ich habe mir die sichtweise angeeignet, das forum als übungsfeld zu betrachten. das nimmt mir den druck wenn ich meinen eigenen ansprüchen mal wieder nicht genüge (und das kommt oft vor ...)

ganz viel kraft, gute energie und erfolg beim finden deines! weges,
ja.
weniger ist mehr

-------------------------------------------------------------------------------



+ ja ist im März 2017 nach langer schwerer Krankheit friedlich eingeschlafen +
Benutzeravatar
ja
Rat der Weisen
 
Beiträge: 4598
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 18:39

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon Belasi » So 28. Dez 2014, 16:36

Mir ist das Geschriebene hier auch oft zu viel. Wenn ich die langen Texte bei manchen Themen/Posts sehe, dann schließe ich den Thread oft wieder. Irgendwie fehlt mir da das Durchhaltevermögen mich richtig in ein Thema zu vertiefen. Woran das liegt, weiß ich nicht. Entweder, weil ich die Leute hier alle nicht persönlich kenne, weil es zu anspruchsvolle Auseinandersetzungen mit Themen sind, weil ich schon am restlichen Tag zu viel mit Freunden schreibe und meine Energien davon schon ausgeschöpft sind ...?
"Lately I been walking walking in circles, watching waiting for something
Feel me touch me heal me, come take me higher "
(The Rasmus - In the shadows)
Benutzeravatar
Belasi
Gold Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Di 17. Jul 2012, 23:06

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon Obfa » So 28. Dez 2014, 17:05

Hallo,

ich finde es sehr gut, richtig und mutig, was Solveigh schreibt.
Man muss erstmal lernen und zulassen, sich angst- und druckfrei zu äußern.... das ist für viele ein langer Prozeß

Ich bin stellenweise auch arg überfordert, in welcher Breite hier geantwortet wird. Ich klicke, speichere, google, lese weiter, recherchiere, lese wieder weiter und das ist mir in manchen Phasen zu belastend und zeitfressend; zumal ich mich mit einigen Themen bzw. Problematiken einzelner Nutzer gar nicht auseinandersetzen KANN. Mir geht es da wie Solveigh, dass Pflege, Tod, Abschiede und eine Neuorientierung für den Lebensabschnitt jenseits der 50 im Fokus stehen und nicht Berufs- und Studienwahl (sorry, liest sich wohl schlimmer, als es gemeint ist)
VG
Obfa
Obfa
 

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon Solveigh » Di 30. Dez 2014, 17:33

Vielen lieben Dank für Eure Worte, sie tun mir gut.

@ ja.
Danke für Deine lieben Wünsche. Dann kennst Du das ja auch, den eigenen Ansprüchen nicht zu genügen. Ich schicke Dir gleich mal ein paar gute Gedanken mit rüber, damit das in Zukunft nicht mehr ganz so oft vorkommt...

Für mich ist das Forum auch ein bisschen Übungsfeld. Ich kann mich hier an einige Themen herantasten, um die ich im realen Leben einen großen Bogen machen würde. Ich habe dabei aber auch gemerkt, wenn mir im realen Leben eine Situation gar nicht behagt, dann ist es besser auch hier im Forum die Finger von einem ähnlichen Thema zu lassen.

Im Moment jagt sich bei mir eine neue Erkenntnis nach der anderen :-)

@ Belasi
Ich könnte es nicht anders schreiben, mit den langen Texten komme ich auch nicht gut zurecht. Vor allem dann nicht, wenn alles hintereinanderweg geschrieben ist, ohne Absätze. Zudem fehlt mir der Mut, wenn ich sehe, dass alle so lange Anworten geschrieben haben, selbst etwas zu schreiben.

@ Obfa
Klicken, speichern, googeln..., das könnte von mir sein, so halte ich das bislang auch. Ich muss langsam lernen, mich immer wieder zurückzunehmen um mich nicht im Netz zu verlieren.

Ich muss sagen, die beiden Trauerfälle innerhalb von 5 Wochen haben mich ganz schön ins Trudeln gebracht..., aber nun bin ich wieder auf einem guten Weg.

_Mij_
Liebe Grüße, Solveigh

Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Solveigh
Gold Member
 
Beiträge: 488
Registriert: Di 24. Jun 2014, 08:42

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon Solveigh » Fr 16. Jan 2015, 10:32

Hallo zusammen, ein paar Sätze zu dem Thema Überforderung möchte ich gerne noch loswerden. Ich hatte weiter oben geschrieben:

Ich bin der Informationsflut durch das Forum nicht mehr gewachsen und ich muss für mich persönlich sagen, ich fühle mich einfach zu alt (fast 60) für die aktive Teilnahme an einem/diesem Forum.


Es ist nicht so richtig das Alter, was mir Schwierigkeiten macht, vor 10, 20 oder 30 Jahren wäre ich auch nicht besser drangewesen.

Am Anfang steht immer die Hochsensibilität, die vermehrte Aufnahme von Außenreizen. Auf einer Skala von eins bis zehn würde meine HS bei acht bis neun stehen. Zusätzlich habe ich eine neurologische Erkrankung und als Begleiterscheinung eine Denkstörung. Wobei nie ganz geklärt werden konnte, ob die neurologische Erkrankung primär ist, oder sekundär als Folge der Denkstörung. Letztendlich ist das aber egal.

Die Denkstörung geht in Richtung Zwangsgedanken, also Gedanken die in einer Endlosschleife durch das Hirn geistern und oft erst nach 24 Stunden zur Ruhe kommen _%_ . Letztendlich ist das ZNS mit der andauernden Verarbeitung von Reizen überfordert.

Fazit ist, ob virtuell oder real, mein Hirn ist im Dauereinsatz. Gegensteuern kann ich nur, wenn ich Reize nur in moderater Form aufnehme. In wieweit ich das hier im Forum hinbekomme ist mir noch nicht ganz klar. Es macht mich im Moment nur traurig, weil ich (mal wieder) nicht das machen kann, was für andere kein Problem ist.

Bei Texten muss ich schon sehr auswählen und mich besser durch leichtere Themen lesen, obwohl mich Themen mit Problematiken in Zusammenhang mit HS wesentlich mehr ansprechen. Ich würde gerne aktiver mitschreiben, vor allem aber würde ich gerne öfter online sein, aber nach einem Forumbesuch brauche ich mindestens einen forumfreien Tag damit mein ZNS wieder normal arbeitet.

Ich kann nur froh sein, dass mein Herrgott mich mit einer positiven Lebenseinstellung ausgestattet hat _yessa_ , sonst würde ich manchmal ganz schön am Boden liegen.

_Mij_ ..und am Sonntag bin ich wieder hier...
Liebe Grüße, Solveigh

Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Solveigh
Gold Member
 
Beiträge: 488
Registriert: Di 24. Jun 2014, 08:42

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon Dabelo » Fr 16. Jan 2015, 12:15

Hallo Solveigh,

mir geht es wie dir, ich bin hier ziemlich überfordert. Und das hat nichts mit dem Alter zu tun (bin wesentlich jünger).
Hat es evtl. etwas damit zu tun, daß es geschriebenes ist und nicht gesprochen? Daß einem keine natürliche Person gegenübersitzt? Daß beim Schreiben und Lesen eifach Mimik, Gestik fehlt und diese ganze nonverbale Geschichte?
Nur so ein Gedanke
Dabelo
 

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon Marleen » Sa 17. Jan 2015, 16:10

Hallo,
bin nun auch ganz neu hier, und hab auch gerade gedacht, ob das nicht zuviel für mich ist. Aber andererseits hab ich gerade gemerkt, wie unglaublich gut es mir tut, von euch auch ähnliche Gedanken zu lesen. So fühle ich mich endlich mal nicht alleine mit meinen täglichen Gedanken im Alltag, die bisher noch keiner so richtig nachvollziehen konnte.
Ich werde mich nun hier mal so langsam, in meinem Tempo, rantasten.
Gruss an euch alle von Marleen
Marleen
 

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon Solveigh » So 18. Jan 2015, 10:24

Dabelo hat geschrieben:Hat es evtl. etwas damit zu tun, daß es geschriebenes ist und nicht gesprochen?


Hallo Dabelo,

ja, bei mir bleibt geschriebenes einfach länger im Kopf haften. Mit dem auswendiglernen von Texten und Gedichten hatte ich in der Schule nie Probleme. Leider bleibt auch vieles im Kopf, was ich gar nicht drin haben will.
Manchmal denke ich, das ist wie ein "Ohrwurm" bei Liedern, die man immer wieder vor sich hin singt. Nur halt als Text.

Ich arbeite daran hier einen Weg für mich zu finden, der mich nicht überfordert und ich denke, das bekomme ich hin. Das selbe wünsche ich Dir auch.
Liebe Grüße, Solveigh

Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Solveigh
Gold Member
 
Beiträge: 488
Registriert: Di 24. Jun 2014, 08:42

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon Solveigh » So 18. Jan 2015, 10:44

Marleen hat geschrieben:Hallo,
bin nun auch ganz neu hier, und hab auch gerade gedacht, ob das nicht zuviel für mich ist. Aber andererseits hab ich gerade gemerkt, wie unglaublich gut es mir tut, von euch auch ähnliche Gedanken zu lesen. So fühle ich mich endlich mal nicht alleine mit meinen täglichen Gedanken im Alltag, die bisher noch keiner so richtig nachvollziehen konnte.
Ich werde mich nun hier mal so langsam, in meinem Tempo, rantasten.
Gruss an euch alle von Marleen


Hallo Marleen,

ja, es tut gut wenn man merkt, dass man mit seinen Gedanken nicht alleine ist und vor allem, dass man hier auf Menschen trifft, die einem in seinem anders sein verstehen. Mir ist das hier schon vom ersten Tag an so gegangen.
Langsam rantasten, das ist der richtig Weg. Ich selbst neige ja dazu immer voll ins ganze zu springen, auf die Nase zu fallen um dann langsam zu meinem Tempo zu finden.

(zwei Schritte vor und einen zurück... )

Viel Freude hier im Forum und ich bin sicher, Du findest das richtig Tempo für Dich.
Liebe Grüße, Solveigh

Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Solveigh
Gold Member
 
Beiträge: 488
Registriert: Di 24. Jun 2014, 08:42

Re: überfordert durch die Informationsflut hier im Forum

Beitragvon cindy sun » So 18. Jan 2015, 16:14

Solveigh hat geschrieben:Bei Texten muss ich schon sehr auswählen und mich besser durch leichtere Themen lesen, obwohl mich Themen mit Problematiken in Zusammenhang mit HS wesentlich mehr ansprechen. Ich würde gerne aktiver mitschreiben, vor allem aber würde ich gerne öfter online sein, aber nach einem Forumbesuch brauche ich mindestens einen forumfreien Tag damit mein ZNS wieder normal arbeitet.

Hallo liebe Solveigh,
mir geht es da, wenn auch aus anderen Gründen, nicht viel anders als dir.
Auch ich brauche meine Pausen, lange Texte mit vielen Zitaten fange ich oft erst gar nicht an, überfliege sie höchstens, weil mir das zu anstregend ist. Viele spannende Theme habe ich die letzte Zeit außen vor gelassen, weil ich weiß, dass es dann nicht mit einer Antwort getan ist, mir aber die Zeit und Konzentration für mehr fehlte. Bei manchen habe ich Antworten versprochen, konnte sie jedoch nicht einhalten, war dann froh, dass sie von anderen kamen.

Ich gebe zu, das ist der einzige Punkt, in dem ich mir mittlerweile zugestehe, dass ich nicht alles kann, auch wenn ich es mir noch so wünsche. Seit dem kann ich deutlich entspannter mit dem Forum umgehen.
Noch immer setze ich mir Lesezeichen bei spannenden Themen...für später. Bei den meisten stelle ich dann irgendwann fest, dass sie sich überholt haben, nicht mehr wichtig sind. dann nehme ich entferne ich das Zeichen eben wieder. U72(


@ all
ich wünsche euch allen, dass ihr euer eigenes Tempo hier im Forum findet. Denkt immer daran: Niemand MUSS hier was schreiben. Der einzige Antreiber seid ihr selbst.
Ich weiß, wovon ich schreibe, denn der Thread stammt ursprünglich von mir _yessa_


Liebe Grüße, cindy
.
Ich bin nicht egoistisch - ich passe nur auf mich auf! _yessa_

--- Sei lieber im Gleichgewicht als im Recht ---
Benutzeravatar
cindy sun
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4548
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 13:07
Wohnort: im Nordwesten

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron