Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Welche Form von Austausch im Forum gefällt mir?

1. Ich bevorzuge eher den harmonischen Austausch im Forum.
20
37%
2. Ich bevorzuge es eher, hier Themen kritisch zu beleuchten und auch kontrovers zu diskutieren.
7
13%
3. Ich mag beides genau gleich gern.
25
46%
4. Ich bevorzuge sonstige Angebote im Forum.
2
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 54

Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon Anima (Lufthauch) » So 11. Feb 2018, 12:32

Hallo liebe Forumsgemeinde!

Warum diese Umfrage?

Vorausgeschickt:
1. Ich mag Menschen, ich versuche, in Harmonie mit ihnen zu leben. (wichtig: Ich finde dabei den Begriff der Harmonie auch kein bisschen abwertend!)
2. Ich mag aber auch ehrliche, direkte Gespräche, in denen man auch unterschiedlichste Positionen ohne Vorbehalte und Angst voreinander beleuchten, austauschen oder einander erklären kann.
Wenn das beides mit einem anderen Menschen funktioniert, großartig!! - Soweit der Idealfall!
Ich habe festgestellt, dass es hin und wieder aber auch schwer sein kann, diese beiden für mich im Prinzip gleich wertvollen Wunsch-Vorstellungen im Zwischenmenschlichen unter einen Hut zu bringen. Manchmal bekommt man die Harmonie, muss dann aber unbedingt den Mund halten, wenn einem was nicht passt, um diese nur ja nicht zu gefährden. Oder es kann zu einer Diskussion um unterschiedliche Meinungen und Vorstellungen kommen, in der womöglich die Harmonie ganz schön auf der Strecke bleibt. - Soweit die Realität!

Und so hat es letzthin im Forum ein paar „Hinweise“ gegeben, dass hier die kritisch-kontroversen Diskussionen - sei es aus inhaltlichen, sei es aus formalen Gründen - so nicht in Ordnung sind. Und dazu finde ich es auch richtig, sich Gedanken zu machen.
Um damit dann weiter zu kommen (z. B. Gesprächskultur), würde ich es für hilfreich halten, in einem ersten Schritt zu erfahren, welche Austauscharten und -themen euch hier im Forum bevorzugt ansprechen. Denn: Mir sind dazu die Bedürfnislage und das Meinungsbild völlig unklar.

Wird hier bevorzugt der eher harmonische Austausch gelesen und/oder sich daran beteiligt, oder wird das kritische Beleuchten und Diskutieren mehr gelesen und/oder sich daran beteiligt?

An euch alle vielen Dank für eine hoffentlich rege Abstimmungs-Teilnahme!

Viele Grüße :-)
Anima
Benutzeravatar
Anima (Lufthauch)
Hero Member
 
Beiträge: 786
Registriert: Do 27. Apr 2017, 21:05

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon Orphée » So 11. Feb 2018, 21:17

Hallo Anima :-)

Diese zwei Arten des Austauschs bekommt man doch schon deshalb und pauschal nicht unter einen Hut, weil sie nicht so sehr vom „Menschen", sondern meist eher vom Thema abhängig sind. Wenn allgemeine Themen behandelt werden, kann es ja durchaus auch ruppiger zugehen, aber wenn es z.B. um Gefühle, die Psyche oder auch sehr persönliche Themen geht, würde man unter Umständen doch immer sehr viel aufmerksamer und behutsamer agieren. Oder habe ich es falsch verstanden?

Liebe Grüße!
Benutzeravatar
Orphée
Full Member
 
Beiträge: 106
Registriert: So 13. Aug 2017, 15:22

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon Jamania » Mo 12. Feb 2018, 10:40

Hallo zusammen, :-)

Orphée hat geschrieben:Diese zwei Arten des Austauschs bekommt man doch schon deshalb und pauschal nicht unter einen Hut, weil sie nicht so sehr vom „Menschen", sondern meist eher vom Thema abhängig sind. Wenn allgemeine Themen behandelt werden, kann es ja durchaus auch ruppiger zugehen, aber wenn es z.B. um Gefühle, die Psyche oder auch sehr persönliche Themen geht, würde man unter Umständen doch immer sehr viel aufmerksamer und behutsamer agieren. Oder habe ich es falsch verstanden?
Liebe Grüße!

Das finde ich eine gute Differenzierung, die ich auch so sehen würde.

Die Frage wäre jetzt, ob es sich bei diesem HS-Forum um ein Themenforum handelt, in dem beide Ansätze Platz haben oder ob es sich um eine soziale Plattform handelt, auf der jeder seine Probleme zum Maßstab machen kann und soll, ob es evtl. sogar in Richtung eines Selbsthilfeforums mit quasi therapeutischem Ansatz geht (was die Behutsamkeit angeht mit der man jedem gegenübertritt und ihn als potenziell gefährdet oder triggerbar sieht).

So wie ich es bis jetzt gesehen habe, gibt es unterschiedliche Bereiche, in denen alles möglich ist mit einer deutlich starken Gewichtung in die zweite Richtung.
Dort soll es harmonisch zugehen.
Ein weiterer sehr wesentlicher Faktor wäre auch noch der nette Alltagsaustausch mit aktuellen Befindlichkeiten, Rezepten, Spielen, etc.
Auch hier finde ich, dass es ruhig harmonisch zugehen kann und mich stört das echt nicht die Bohne.

Was aber den Bereich des Themenforums angeht, bemerke ich einen Graben zwischen denen, die sich für die Hintergründe des Themas interessieren und so unweigerlich auf Widersprüche und Merkwürdigkeiten stoßen, die sie thematisieren möchten und denen, die das als aggressiv, übergriffig und den Frieden störend wahrnehmen.

Es kommen Vorwürfe, man möchte "mit Gewalt" überzeugen, wenn man sich tiefer ins Thema und die Argumentation eingräbt.
Man wäre "aggressiv und laut", wenn man auf seinem Standpunkt beharrt, jemanden in die Schranken weist, der verdeckt und unter dem Mäntelchen der Harmonie manipuliert....
Man würde "eine Gruppe bilden, die andere ausschließt", wenn 2 oder mehrere dieselbe Meinung haben, sich - gütiger Himmel - mal zitieren oder einem Post zustimmen.

Es mag vielleicht erstaunen, aber das kann man z.B. auch sehr gut mit den harmonischen Mitteln, z.B. im Zitatethread icon_winkle , und da lässt sich auch immer sagen, der andere sei für seine Gedanken doch selbst verantwortlich, man hätte ihn damit gar nicht gemeint. icon_winkle

Also, die Frage ist für mich: ist ein HS-Forum das alles oder darf es nur ein harmonischer Hafen sein, in dem Menschen vor der bösen Welt geschützt werden?

Und vielleicht nochmal der Aspekt der Verteilung:
Ich kenne es so, dass die kontroversen Themen relativ schnell aus dem Feld gekickt werden (habe da eine lange Erfahrung mit icon_winkle )
Nicht von der Forumsleitung, sondern von Usern, die sie einfach nicht haben wollen.
OK, wenn ich keine Argumente mehr habe und keiner Interesse dran hat, dann ist das so und muss ich mit leben.

Jetzt gab es den Fall (ich glaube erstmalig), dass sich tatsächlich mal 3 User für diese Aspekte interessierten.
Ich fand's natürlich toll.
Jetzt waren es auch noch 3 User, die viel geschrieben haben, nicht nur einen Gedankengang verfolgten, sondern auf Nebenaspekte kamen, die das Thema mal nicht nur rein persönlich, sondern auch im größeren Zusammenhang beleuchten wollten...

Mir war selbst manchmal schwindelig, so viel Input war das auf einmal!
Aber ich werde immer wieder mal nachlesen und habe da einen großen Schatz an Wissen, Meinung und Erkenntnis, der mir persönlich sehr wichtig ist.

Aber selbst mit diesem Intervall finde ich die Verteilung von harmonisch-kritisch immer noch sehr eindeutig in Richtung harmonisch (ist aber natürlich eine sehr subjektive Sicht)
Ich frage mich nur, warum die kritischen Threads das andere boykottieren sollten?
Im anderen Thread habe ich das auch schon geschrieben:
Meine Meinung ist doch kein kostbares aber zerbrechliches Juwel, das nie mehr angetastet werden darf und das entscheidet, ob ich ein zufriedener und charakterstarker Mensch bin.
Dass in einen sicheren Safe gesteckt und nie mehr rausgelassen wird.

Für mich ist sie etwas organisches: sie ist leben, erleben, denken, Erfahrung und Wachstum.
Ich kann sie Erfahrungen machen lassen und sie dadurch trainieren, ihr Substanz und Durchhaltevermögen geben, ihr mehr Gewicht geben, sie entschlacken....
Aber dazu muss ich sie - und mich bewegen.

Wir leben in einem Zeitalter der Meinungen, meistens der ohne Substanz, die in Twitter, etc. heraus geschleudert werden.
Für mich gibt es aber den Unterschied zwischen Meinung und Haltung.
Denn erst die Haltung ist es, die mich ausmacht und wenn meine Meinungen mit ihr konform sind, dann ist sie ein stabiles Etwas, das es aushält, wenn einzelne Meinungen mal kritisiert oder in Frage gestellt werden und ich sie neu überdenken oder anders ins Ganze einpassen muss.

Viele Grüße,
Jamania
Jamania
Rat der Weisen
 
Beiträge: 922
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:02

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon hmmm » Mo 12. Feb 2018, 11:34

@Jamania

nette Ansätze, aber wenn Du zu verkrampft an das diskutieren ran gehst, bringt das nur wenig und ist auch schädlich. Weniger Idealismus, mehr Spiel am Austausch!
hmmm
Gold Member
 
Beiträge: 347
Registriert: Di 29. Nov 2016, 08:05

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon Source » Mo 12. Feb 2018, 13:02

Hallo Jamania,

hier mein Ansichten zu deinen Behauptungen. Du möchtest gern konkrete Rückmeldungen (zumindest habe ich das in dem Thread zur aktuellen Diskussionsituation gelesen), also spreche ich dich auch persönlich an:

Jamania hat geschrieben:Was aber den Bereich des Themenforums angeht, bemerke ich einen Graben zwischen denen, die sich für die Hintergründe des Themas interessieren und so unweigerlich auf Widersprüche und Merkwürdigkeiten stoßen, die sie thematisieren möchten und denen, die das als aggressiv, übergriffig und den Frieden störend wahrnehmen.


Dass Widersprüche thematisiert werden stört mich nicht, dafür interessiere ich mich selber. Mich stört eher die Vehemenz, mit der manche (auch du) dort die die eigene Meinung als unumstößlich darstellen und den Punkt verpassen, an dem es Zeit wäre festzustellen, ok, wir haben unterschiedliche Ansichten, und ich akzeptiere das. Stattdessen wird mit eben dieser Vehemenz das eigene Konstrukt verteidigt. Und dann kommt es bei mir tatsächlich so an, dass Andere "mit Gewalt" überzeugt werden sollen.

Man wäre "aggressiv und laut", wenn man auf seinem Standpunkt beharrt, jemanden in die Schranken weist, der verdeckt und unter dem Mäntelchen der Harmonie manipuliert....


Hier haben wir den Punkt, der mir persönlich besonders aufstößt: Du unterstellst denjenigen, die nicht mit deiner Art der Kritik einverstanden sind, 1. eine generelle Harmonieaffinität und 2. Manipulation - was ich echt hart, bewertend und unfair finde.

Also, die Frage ist für mich: ist ein HS-Forum das alles oder darf es nur ein harmonischer Hafen sein, in dem Menschen vor der bösen Welt geschützt werden?

Die Welt ist nicht entweder - oder, nicht schwarz oder weiß, Harmonie oder böse Welt. Es gibt noch viel mehr Grautöne dazwischen. Deswegen nehme ich auch nicht an dieser Umfrage teil, weil in darin suggeriert wird, es gäbe entweder Bereitschaft zum kontoversen Diskutieren oder Harmonieaffinität.

Hier mal ein Feedback von mir: Ich empfinde deine Art des Kritisierens als destruktiv, weil sie m. E. schuldzuweisend ist.
Ich hoffe, meine Anmerkungen provozieren keine erneuten Zensurvorwürfe. Dieses Totschlagargument habe ich von dir bereits öfters gelesen, dazu kommt nun auch noch der generelle Manipulationsvorwurf.

Kritik ist gut und wichtig. Wenn sie eingebracht wird, dann bitte in Form förderlicher, fruchtbarer, nutzbringender und hilfreicher, also konstruktiver Kritik. Gerne auch höflich und respektvoll - und das ist kein Anzeichen von Harmoniebedürftigkeit, sondern weist darauf hin, dass der Kritisierende auf einen konstruktiven Austausch aus ist.

Viele Grüße
Source
Source
Full Member
 
Beiträge: 156
Registriert: So 8. Okt 2017, 16:10

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon Jamania » Mo 12. Feb 2018, 13:59

Hallo Source,

Source hat geschrieben:hier mein Ansichten zu deinen Behauptungen. Du möchtest gern konkrete Rückmeldungen, also spreche ich dich auch persönlich an:

Aber sicher, immer her damit! :-)
Source hat geschrieben:Dass Widersprüche thematisiert werden stört mich nicht, dafür interessiere ich mich selber. Mich stört eher die Vehemenz, mit der manche (auch du) dort die die eigene Meinung als unumstößlich darstellen und den Punkt verpassen, an dem es Zeit wäre festzustellen, ok, wir haben unterschiedliche Ansichten, und ich akzeptiere das. Stattdessen wird mit eben dieser Vehemenz das eigene Konstrukt verteidigt. Und dann kommt es bei mir tatsächlich so an, dass Andere "mit Gewalt" überzeugt werden sollen.


Hmmh, diese Aussage lese ich immer wieder, dass es "nicht stört", wenn Widersprüche thematisiert werden, aber es dann einen Punkt gibt, der als Stoppschild gelten soll.
Meine Frage: wer stellt dieses Stoppschild auf?
Ab wann wird Argumentation zur "Gewalt" und wer legt das fest?

Ich kenne es durchaus auch, dass jemand mir mit seiner Art der Argumentation nicht passt. icon_winkle
Das sehe ich nur als meine Sache an und würde einem Forum das nicht aufzwingen.
Ich finde, da kann ich sehr gut selbst mit klar kommen, denn es gibt da unterschiedliche Möglichkeiten.

Source hat geschrieben:Hier haben wir den Punkt, der mir persönlich besonders aufstößt: Du unterstellst denjenigen, die nicht mit deiner Art der Kritik einverstanden sind, 1. eine generelle Harmonieaffinität und 2. Manipulation - was ich echt hart, bewertend und unfair finde.


Nein, das mache ich im jeweiligen Fall und zwar, wenn es wiederholt oder in einer identischen, mit denselben Mechanismen und Formulierungen auftretenden Weise auftritt und als Druckmittel für das Verhalten im gesamten Forum gelten soll.

Ich möchte nochmal darauf hinweisen: es geht hier primär um die Meinung, Kritik oder auch Ablehnung von Punkten bezüglich eines Konstrukts - nämlich HS.
Diese Meinung wird tatsächlich oft als Angriff auf diejenigen wahrgenommen, die dieses Konstrukt für sich gut finden und fordert Gegenwehr herauf, die nur aus einem Punkt besteht: "jeder darf das glauben, gut finden und tun, was er will."
Ja, darf er! Soll er auch! Und er kann da ganz viel tolles für sich heraus ziehen.
Es macht aber das Konstrukt als solches nicht valider oder wertvoller, was andere Ebenen angeht.

Ich frage mich einfach, warum das nicht getrennt werden kann?
Ich finde einiges im HS-Konstrukt für mich ansprechend und habe verdammt viel gelernt - tue es immer noch - im Hinterkopf habe ich aber auch, dass bei vielem vielleicht irgendwann heraus kommt, dass es nichts mit HS zu tun hat.
Na und, dann ist das eben so - trotzdem hat mir die Beschäftigung mit HS geholfen, mir viel gebracht, mich mit tollen Menschen zusammen gebracht.

Source hat geschrieben:Die Welt ist nicht entweder oder, nicht schwarz oder weiß, Harmonie oder böse Welt. Es gibt noch viel mehr Grautöne dazwischen.


Tschuldigung Source, du bist ja noch nicht lange dabei, aber das kommt auch immer.
Vielleicht liest du den letzten Absatz von mir dazu noch mal.

Source hat geschrieben:Hier mal ein Feedback von mir: Ich empfinde deine Art des Kritisierens als destruktiv, weil sie m. E. schuldzuweisend ist,
Ich hoffe, meine Anmerkungen provozieren keine erneuten Zensurvorwürfe. Dieses Totschlagargument habe ich von dir bereits öfters gelesen, dazu kommt nun auch noch der generelle Manipulationsvorwurf.


Habe gerade mal nachgeschaut, du bist seit Oktober letzten Jahres dabei und hast schon ein umfassendes Bild - Respekt! icon_winkle

Source hat geschrieben:Kritik ist gut und wichtig. Wenn sie eingebracht wird, dann bitte in Form förderlicher, fruchtbarer, nutzbringender und hilfreicher, also konstruktiver Kritik. Gerne auch höflich und respektvoll - und das ist kein Anzeichen von Harmoniebedürftigkeit, sondern weist darauf hin, dass der Kritisierende auf einen konstruktiven Austausch aus ist.

Liebe Source,
das habe ich bereits sooooo oft in fast 10 Jahren in HS-Foren gelesen.
Eine gut gemeinte Rüge, wie es denn nun richtig wäre. icon_winkle
Die pauschaler und nichtssagender nicht sein könnte, sorry.
Das ist nicht gegen dich gerichtet, sondern einfach menschlich.
Jeder denkt von dieser Art der Kritik das sie die ideale ist, das unterschreibt dir jeder.
Und doch hat auch jeder eine total unterschiedliche Vorstellung vom jeweiligen Fall, in dem sie angewendet wird, hat seine Gründe, warum er im jeweiligen Fall dann doch nicht.... oder sucht die Balance zwischen "zu sich stehen" und passiv bleiben, findet heraus, dass "zu sich stehen" vom anderen immer auch als Abwertung gedeutet werden kann...
Ist nicht alles schwarz und weiß, aber das weißt du ja icon_winkle
Jamania
Rat der Weisen
 
Beiträge: 922
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:02

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon hmmm » Mo 12. Feb 2018, 14:27

@Jamania

Einfach mal ein wenig hineinfühlen und versuchen Dir Deine im letzten Beitrag gestellten Fragen SELBST zu beantworten, für HS sicherlich möglich und mit so viel Erfahrung. Die Menschen sind nicht da, um für Dich hier etwas herauszuarbeiten... mach`s selbst! Beobachten und mal runter von dem hohen Ross. Tut gut!

Wie schon gesagt, nimm dich doch mal ein wenig heraus, gönn Dir den Frieden. Hast so viel erreicht und nun auch das Gefühl hier mit Deiner Art nicht alleine zu sein. Gib das Forum frei, vertrau einfach!
hmmm
Gold Member
 
Beiträge: 347
Registriert: Di 29. Nov 2016, 08:05

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon Anima (Lufthauch) » Mo 12. Feb 2018, 14:59

Orphée hat geschrieben:Diese zwei Arten des Austauschs bekommt man doch schon deshalb und pauschal nicht unter einen Hut, weil sie nicht so sehr vom „Menschen", sondern meist eher vom Thema abhängig sind. Wenn allgemeine Themen behandelt werden, kann es ja durchaus auch ruppiger zugehen, aber wenn es z.B. um Gefühle, die Psyche oder auch sehr persönliche Themen geht, würde man unter Umständen doch immer sehr viel aufmerksamer und behutsamer agieren. Oder habe ich es falsch verstanden?


Hallo Orphée, :-)

vielen Dank für deine Frage.
Das sehe ich auch so wie du und halte das auch für richtig, sein Gesprächsverhalten an die jeweilige Situation oder ein jeweiliges Thema anzupassen.

Für die Abstimmung hier habe ich es so gemeint:
Ob man im Forum lieber dort hinschaut und mitliest oder sich auch lieber dort einbringt, wo es überwiegend harmonisch (d. h. ohne größere Meinungsunterschiede) zugeht.
Oder ob man lieber da liest oder ggf. auch Zweifel einbringt, wo man nicht einverstanden ist. Wo Themen (mal als Beispiel das HS-Konstrukt) aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und verargumentiert werden, wobei das sich dann halt auch mal recht kontrovers, also halt nicht-nur-harmonisch entwickeln kann.
Und wer sich von beidem gleichermaßen angezogen fühlt, könnte die 3. Option wählen.
(Wäre mglw. was für dich, Source, hattest du wahrscheinlich überlesen, dass es nicht nur zwei Möglichkeiten gibt, die sich gegenseitig zwingend ausschließen?)

(Und bei Sonstiges wäre z. B. Gruppentreffen oder Spielsalon möglich.)

Ich denke, dass es sich da natürlich nicht um 100%-Auffassungen handeln kann, aber um gewisse Tendenzen, die man aber bei sich wohl schon erkennen kann.

Kannst du mit diesen Erklärungen was anfangen? Sonst gerne noch mal nachhaken. (Und natürlich genauso auch andere, die hier noch was nicht verstehen oder genauer wissen wollen!)

Danke allerseits fürs Mitmachen! :-)
Grüße an alle!
Anima
Benutzeravatar
Anima (Lufthauch)
Hero Member
 
Beiträge: 786
Registriert: Do 27. Apr 2017, 21:05

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon jules1976 » Mo 12. Feb 2018, 15:39

hmmm hat geschrieben:@Jamania

Einfach mal ein wenig hineinfühlen und versuchen Dir Deine im letzten Beitrag gestellten Fragen SELBST zu beantworten, für HS sicherlich möglich und mit so viel Erfahrung. Die Menschen sind nicht da, um für Dich hier etwas herauszuarbeiten... mach`s selbst! Beobachten und mal runter von dem hohen Ross. Tut gut!

Wie schon gesagt, nimm dich doch mal ein wenig heraus, gönn Dir den Frieden. Hast so viel erreicht und nun auch das Gefühl hier mit Deiner Art nicht alleine zu sein. Gib das Forum frei, vertrau einfach!


Räusper.... die Regulierungsbehörde hier möchte keine Beiträge lesen,
die persönlich angreifen oder persönliche " Verhaltenstipps" beinhalten.
Respekt elefant2
Benutzeravatar
jules1976
Administrator
 
Beiträge: 5506
Registriert: Mi 23. Mai 2012, 10:56

Re: Umfrage: Diskussionen im HS-Forum?

Beitragvon Ellana » Mo 12. Feb 2018, 19:51

Mir ist nun nicht ganz klar, was mit "Sonstige Angebote hier im Forum" o.Ä. gemeint war, aber habe meine Wahl dennoch getroffen.

Was Meinungen sagen, direkt sein, sagen was man denkt, etc. angeht, bin ich immer dafür, es von der Situation und von der Art und Weise des Gesagten abhängig zu machen. Nur weil X eine Meinung hat, muss er sie nicht um jeden Preis kundtun und auch nicht auf jede Art und Weise. Wenn eine Meinung anderen mehr schadet, als nutzt, sehe ich nicht, wozu sie geäußert werden muss (das bringt dann max. demjenigen etwas, der sich geäußert hat,...aus welchen Gründen auch immer). ...und auch nicht jeder möchte eine Antwort haben...und manch einer liest auch einen Thread anders, als er gemeint war. Da gilt dann zu differenzieren (ggf. auch nachzufragen, weil auch nicht jedem TE unbedingt sofort klar ist, welche Beweggründe noch hinter seinen Fragen stecken)... . Es gilt zu differenzenieren, ob es ein Thread ist, wo jemand nur von sich erzählen, etwas, was ihn freut, belastet,...einfach mal rausschreiben möchte,...ob jemand in einer Krise steckt und Tipps, Ideen, Rat, etc. haben möchte, ob jemand eine Frage hat und nur darauf eine Antwort will (z.B. sachbezogene Inhalte), ob es sich um einen Meinungsthread handelt (Was hälst Du von xyz?) oder ob in diesem Meinungsthread auch der Wunsch nach einer Diskussion steckt.

Ich für mich brauche so gut wie keine Diskussionsthreads in Foren (genauso wenig, wie ich Spielethreads brauche). Ich bin in Foren, um mich auszutauschen, um mal eine Frage zu stellen, um Antworten zu bekommen, aus denen ich etwas für mich entnehmen kann. Diskutieren und mich gegen die Meinung von Anderen (wenn ich das Gefühl bekomme, man will mich überzeugen) stemmen müssen, will ich in Foren nicht!
Das ist einfach nicht der Grund, warum ich in Foren gehe. Von daher geht es mir in der Regel um einen persönlichen Austausch, um Hilfestellung, etc. . ...und das, finde ich, kann harmonisch verlaufen,...ohne zu versuchen, anderen eine Meinung überzustülpen, Dinge bis ins Kleinste auseinander zu nehmen, versuchen, anderen etwas zu unterstellen, pampig zu reagieren, etc. .

Eigentlich wäre es doch schön, wenn ein harmonischer Austausch gelingen würde. Grade in einem HS-Forum.
Ellana
Hero Member
 
Beiträge: 967
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 23:52

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron