Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon Stoffel » So 26. Mai 2019, 21:56

Bitte den Thread um eigne Erfahrungen und Geschichten erweitern.

Samstag wollte ich eigentlich zum Italiener und mich lecker mit Pizza vollstopfen. Leider hats aus Zeitgründen nur in den Pizzahut gereicht. Im Pizzahut ist mir folgend Situation passiert, und ich habe mich die ganze Zeit sehr unwohl gefühlt. Ich frage mich die ganze Zeit, ob ich die Situation hätte aufklären sollen.

Kurz nachdem wir uns gesetzt und bestellt hatten, setzte sich eine Familie an den Tisch neben uns. Die hatte ihre Pizza draußen gekauft und bezahlt, sich dann aber entschieden doch drin zu sitzen. Nach einer kurzen Diskussion deshalb, haben sie noch was zum trinken bestellt und sind geblieben.
( Das geht ohne Preisänderung eigentlich nicht, weil mitnehmen 7% Steuer, drin essen 19% Steuer, ist ja ein preislicher Unterschied. Inzwischen gibt es Leute, die das immer so machen, weil man ja 12% spart. Der Wirt ist der dumme, er will ja keinen Streit und Krach deswegen im Loka,l und aktzeptiert es dann meistens. )

Die Bedienung hat dann an den Tisch dieser Familie zwei falsche Pizzen gebracht. Die hatten was anderes bestellt, wußten es aber nicht mehr, und haben gleich käftig losgefuttert ???? Die hatten den Kassenbon mit ihrer Bestellung vor sich auf dem Tisch liegen. Die Pizzen waren eigentlich für zwei Männer am Tisch uns schräg gegenüber, wurde aber erst später bemerkt Der Familie neben uns wurde gesagt, die Pizza wäre falsch, aber zurückgeben ging nicht mehr.Die hatten schon zuviel gegessen. Einen Aufschlag weil die falsche Pizza mehr kostet haben sie nicht gezahlt. Das war halt das Pech der Bedienung.
Nach ca. 20 Minuten bekamen wir unsere Pizza, die beiden Männer am Tisch uns schräg gegenüber hatten immer noch nix. Ich konnte sie hören, wir warten schon 30 Minuten - wo bleibt die Pizza ? Was sie der Bedienung auch sagten.
Als wir mit essen fast fertig waren, nach knapp einer Stunde, bekam einer der beiden Männer uns schräg gegenüber eine Pizza. 10 Minuten später fragte der andere wann denn seine kommt, er warte jetzt schon eine Stunde. Er bekam sie als wir 15 Minuten später gingen.

1. Die Bedienung hätte den beiden ihren Fehler eingestehen sollen, sie warten schon so lange, darf ich ihnen ein kostenloses Getränk bringen - wäre eine Option gewesen und hätte die Situation entspannt. So mußte ich mir die ganze Zeit das Genörgel von denen anhören, weils so lang dauert.
2. Das Lokal um 12% zu bescheißen weil die keinen Streit wollen finde ich absolute Scheiße. Die Löhne da sind mies, und dann auch noch sowas. Die Familie hätte den Aufschlag von 12% zahlen sollen, haben sie aber nicht, war ja schon bezahlt, und die Bedienung konnte das Warum nicht erklären.

Sowas bringt mich in eine so miese Stimmung, wenn in meiner Gegenwart so ein Mist passiert, und ich was sagen sollte. Aber geht mich das was an ? Sollte ich was sagen ? Ich halte es nicht gut aus, mich in einer Umgebung mit so mieser Laune aufzuhalten.

Was hättet ihr gemacht ?
Wissen macht krank, nix wissen auch, ist aber nicht so stressig
Stoffel
Gold Member
 
Beiträge: 266
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 17:26

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon Velvet » Mo 27. Mai 2019, 05:25

Hallo Stoffel,

Stoffel hat geschrieben:Was hättet ihr gemacht ?


ich staune, woran du alles teilnimmst, während du gemütlich mit deinen Lieben lecker Pizza essen gehst. Was ich gemacht hätte? Die Verantwortung für die Situation an den Tischen und bei den Leuten belassen, zu denen sie gehört. Es sind erwachsene Menschen und jeder davon kann für sich entscheiden, wie er mit solchen Dingen, die einfach passieren können, umgeht. Und da hatte jeder der Beteiligten einige Optionen und Möglichkeiten.

Ich würde nicht wirklich auf die Idee kommen, dass einer davon meine Hilfe/Meinung/Unterstützung gebraucht hätte und wenn, hätte er/sie mich sicher direkt darum gebeten.

Das dich das so derart beeinflusst hat- und sicher deine Begleitung ebenso dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde- ist in meinen Augen nun wiederum deine Verantwortlichkeit. Da gibst du deinem Umfeld viel Macht über dich, lässt dir ein schönes Essen verhageln, nimmst miese Stimmung mit nach Hause und grübelst und ärgerst dich vielleicht bis in den Abend hinein. Wahrscheinlich war für die tatsächlich Involvierten die ganze Sache nach kurzer Zeit schon wieder vergessen und sie hatten im Gegensatz zu dir ´nen schönen Sonntag. :)
.Einfachheit ist das Resultat der Reife. Friedrich Schiller (1759- 1805)
Velvet
Gold Member
 
Beiträge: 380
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 11:12

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon Stoffel » Mo 27. Mai 2019, 13:13

Meine Begleitung hat von dem ganzen fast nichts mitgekriegt. Sie hört schlechter als ich, und ist auch kein HSP. Ich hab erst was gesagt, als wir wieder draußen waren.
Wissen macht krank, nix wissen auch, ist aber nicht so stressig
Stoffel
Gold Member
 
Beiträge: 266
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 17:26

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon fee » Mo 27. Mai 2019, 13:34

Hallo Stoffel,

bzgl.

Stoffel hat geschrieben:( Das geht ohne Preisänderung eigentlich nicht, weil mitnehmen 7% Steuer, drin essen 19% Steuer, ist ja ein preislicher Unterschied. ...


bin ich mir nicht so sicher, ob die Preise wirklich für die Endverbraucher, als die Gäste teurer sind, wenn sie das Essen mitnehmen oder in der Örtlichkeit zu sich nehmen. Ich dachte immer, dass ist für die Betreiber der gastronomischen Einrichtung eben die Sache, wie sie dann die Mehrwertsteuer abrechnen, also die 7% oder 19%. Ich bin der Meinung, dass es sich auf die Endkonsumenten nicht umschlägt. Aber Du hast ja die Speisekarte mit den Preisen in diesem Fall gesehen und wirst es besser wissen als ich :) Was ich nur damit sagen will, ist, dass, sofern es so ist, wie ich es denke, dann hast Du Dir den Kopf ggf. dahingehend unnötig zerbrochen.... Ist wahrscheinlich dein persönlicher Gerechtigkeitssinn, der dir in dieser Situation in die Quere kam, oder? Oder, war es vielleicht auch der Gedanke, dass diese Menschen ggf. weniger bezahlt haben könnten als Du, was Du als negativ empfunden hast? Tatsächlich kann ich mich Velvet anschließen und sagen, dass es eben nicht Deine Herausforderung war, diese Situation zu klären und zu lösen. Ich lese aus Deinen Zeilen heraus, dass es eigentlich auch nicht um die anderen ging, sondern dass Du einen Konflikt für Dich an dieser Situation hattest, den Du für Dich jedoch noch nicht betrachtet haben könntest. - Aber soweit nur meine Einschätzung dazu icon_winkle

Viele Grüße von der fee :)
und mein Leben ist sehrwohl ein Ponyhof...
... kann ich ja nix dafür, wenn das da draußen nicht wahrgenommen wird.
Benutzeravatar
fee
Hero Member
 
Beiträge: 998
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 21:14
Wohnort: Berlin

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon Stoffel » Mo 27. Mai 2019, 17:25

Mein Problem an der ganzen Sache war, daß ich in unangenehmer Atmosphäre gesessen habe, mit Leuten, die durch die beschriebene Situation schlechte Laune hatten. Diese miese Stimmung fühle ich leider in sie springt dann gern auf mich über.
Wissen macht krank, nix wissen auch, ist aber nicht so stressig
Stoffel
Gold Member
 
Beiträge: 266
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 17:26

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon Krümelkeks » Di 28. Mai 2019, 14:08

Hallo Stoffel :)

ich erkenne mich in der Situation wieder, hätte mir auch so ähnliche Gedanken gemacht, wenn ich in deiner Situation gewesen wäre. Ich hätte aber auch nichts gesagt, weil ich da einfach viel zu schüchtern bin. Allerdings ist es richtig, was Velvet schreibt:

Velvet hat geschrieben:Es sind erwachsene Menschen und jeder davon kann für sich entscheiden, wie er mit solchen Dingen, die einfach passieren können, umgeht. Und da hatte jeder der Beteiligten einige Optionen und Möglichkeiten.


Das ganze ist nicht deine Sache, da du ein Außenstehender und kein Beteiligter der Situation bist. Ich finde es richtig, einzuschreiten, wenn sich eine Person nicht selbst helfen kann. Hier war das aber nicht der Fall. Wie Velvet schrieb: Das sind alles Erwachsene und sie können für sich selbst sprechen, wenn ihnen etwas nicht passt. Ich verstehe, dass dir das Gemeckere dir Laune verschlechtert hat und das wäre mir bestimmt auch passiert. Wir können leider wenig dagegen machen, dass wir die schlechte Laune anderer sehr schnell übernehmen. Aber ich finde, du hast dich völlig richtig verhalten. Denk bitte nicht mehr zu viel über die Situation nach. Ich weiß, das ist schwer (kenn ich aus eigener Erfahrung), aber du musst dir wirklich keinen Vorwurf machen. :)

Liebe Grüße
Krümelkeks
Krümelkeks
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: Do 7. Sep 2017, 22:57

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon Anima (Lufthauch) » Mi 29. Mai 2019, 08:28

Hallo fee, :-)

noch kurz ergänzend wegen der Steuer:

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenb ... er100.html

etwas detaillierter noch hier:

https://www.gastro-hero.de/cheers/das-m ... el-zahlen/

Das mit den unterschiedlichen Steuern für to go oder Verzehr im Lokal ist schon ziemlich ungerecht, auch wenn der Endverbraucher mglw. nicht der Benachteiligte wäre. Die Gaststättenbetreiber (und übrigens auch die Umwelt) sind jedenfalls die Dummen. Und so was könnte sich ja doch vielleicht auch auf die Stimmung der Bedienung in Stoffels Beispiel oder auch auf die Gesamtsituation, die er geschildert hat, niederschlagen?

------------------------------------------------------------------------------

Hallo Stoffel, :-)

da du ja offen gefragt hast: also ich würde in solchen Situationen dazu tendieren mich zu äußern, und zwar aus folgenden Gründen:

- Es ist logisch, dass ich, wenn ich zum Essen ausgehe, anderen Leute begegne. Und dass da bei denen was vor sich gehen kann, was vielleicht auch mal verquer abläuft und dass ich das dann halt auch mitkriege, ist auch logisch. Damit rechne ich einfach, weil man draußen eben auf unterschiedlichste Menschen in unterschiedlichsten Situationen treffen kann. (Wenn ich auf so was keine Lust habe, igle ich mich zu Hause gemütlich ein und bestelle den Pizza-Service, ist ja auch was Nettes. icon_winkle )
- Die Devise „wegschauen und mich raushalten“ ist irgendwie nicht so meins. Und die Schwellen, ab wann einen was angeht, sind oftmals nicht eindeutig. Wenn sich mir so eine Situation in meiner unmittelbaren Umgebung derart aufdrängt, bin ich ja auch mit involviert. Deshalb frage ich mich dann, wie du auch, ob ich was sagen soll und schließe das nicht von vorneherein aus.
- Und schließlich: Wenn ich es mit Erwachsenen zu tun habe, denke ich auch, dass ich mich gerade unter Erwachsenen auch vernünftig äußern kann, wenn mich was stört, damit man das dann ggf. regeln kann.

Gruß
Anima
Benutzeravatar
Anima (Lufthauch)
Hero Member
 
Beiträge: 974
Registriert: Do 27. Apr 2017, 21:05

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon Source » Mi 29. Mai 2019, 13:14

Hallo Stoffel,

da ist offenbar einiges suboptimal gelaufen bei deinem Restaurantbesuch. Einige Menschen haben sich nicht so verhalten, wie du und wohl auch mancher andere es richtig findet.

Stoffel hat geschrieben:Sowas bringt mich in eine so miese Stimmung, wenn in meiner Gegenwart so ein Mist passiert, und ich was sagen sollte. Aber geht mich das was an ? Sollte ich was sagen ? Ich halte es nicht gut aus, mich in einer Umgebung mit so mieser Laune aufzuhalten.


Das Verhalten der anderen liegt in deren Verantwortungsbereich. Dass das Verhalten der anderen deine Stimmung vermiest, liegt hingegen in deinem Verantwortungsbereich. Das ist kein Freibrief für rücksichtsloses Verhalten. In dem von dir geschilderten Fall hat sich jedoch niemand wirklich rücksichtslos verhalten. Ich würde eher von der Gedankenlosigkeit der anderen Anwesenden ausgehen. Sie haben dir sozusagen eine Palme hingestellt - ob du drauf hüpfst, liegt bei dir. So zu denken ist eine echte Chance. Du kannst auch anders damit umgehen, wenn du dich abgrenzt und dich auf das Positive - etwa auf deine leckere Pizza und deine nette Begleitung - konzentrierst.

Viele Grüße
Source
Source
Gold Member
 
Beiträge: 337
Registriert: So 8. Okt 2017, 16:10

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon DesdiNova87 » Mi 29. Mai 2019, 19:43

Es soll auch Leute geben, die es sozusagen zur Meisterschaft gebracht haben, und sich von solchen Geschehnissen unterhalten fühlen, statt sich zu ärgern. Ich würde das alles nicht so bierernst nehmen, sondern mit Humor.

Grundsätzlich hilft es, wenn man lernt sich abzugrenzen. In der Öffentlichkeit gibt es sonst alle paar Minuten eine Gelegenheit sich zu ärgern und sich so oft aufzuregen ist sicher nicht gesund icon_winkle.
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Hero Member
 
Beiträge: 595
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: Unangenehmes unterwegs - was sagen oder nicht ?

Beitragvon fee » Mi 29. Mai 2019, 21:32

Liebe Anima,

vielen Dank für die links und damit Erklärung :)

Anima (Lufthauch) hat geschrieben:
Das mit den unterschiedlichen Steuern für to go oder Verzehr im Lokal ist schon ziemlich ungerecht, auch wenn der Endverbraucher mglw. nicht der Benachteiligte wäre. Die Gaststättenbetreiber (und übrigens auch die Umwelt) sind jedenfalls die Dummen. Und so was könnte sich ja doch vielleicht auch auf die Stimmung der Bedienung in Stoffels Beispiel oder auch auf die Gesamtsituation, die er geschildert hat, niederschlagen?


Ja, es ist ungerecht, dass bei der Steuer Unterschiede gemacht werden. Zumal ich vermute, dass die Verpackung, die eh doof für die Umwelt ist, in der Anschaffung mehr kostet als das Geschirr, was öfter benutzt werden kann etc.

Bezogen auf Stoffels Fall wollte ich damit ausdrücken, dass es ja in diesemFall eben kein Nachteil für die Gästeallgemeinheit war, um damit vielleicht ein wenig Ärgernis zu finden als aufmunternde Worte. — ich finde es gerade übrigens schwer, die richtigen Worte zu finden und wünsche mir, dass es richtig verstanden wird bzw. ihr meinen Gedankengang irgendwie nachvollziehen könnt :) — Letztlich denke ich, war die Kellnerin wohl eher verpeilt, denn neben der richtigen Bestellung für alle hätte sie ja auf im besten Fall im Blick gehabt, dass die toGoler da irgendwie fehl am Platz waren....

Naja, hätte, hätte , wenn und aber eben #bäh# _%_ freüde

Ich hoffe, Stoffel, die paar Tage, die vergangen sind, konnten dich aus der Situation holen und Dir gehts besser _thum_

Schönen Abend noch #*#
und mein Leben ist sehrwohl ein Ponyhof...
... kann ich ja nix dafür, wenn das da draußen nicht wahrgenommen wird.
Benutzeravatar
fee
Hero Member
 
Beiträge: 998
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 21:14
Wohnort: Berlin

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron