viele Fragen - sensibles Innenleben

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

viele Fragen - sensibles Innenleben

Beitragvon Rosa L. » Sa 8. Sep 2012, 15:20

Hallo zusammen

Ich beschäftige mich seit sehr sehr kurzer Zeit mit dem Thema HSP und deswegen habe ich ganz viele Fragen...

2 davon möchte ich gerne stellen, weil ich unsicher bin, ob es mit HSP zu tun hat oder einfach so ein Charakterzug von mir ist (- wobei ich das Gefühl nicht loswerde, dass irgendwie alles mit HSP zu tun hat, was mein Innenleben betrifft...)

Also:

Wenn ich inneres Chaos habe, Reizüberflutung, vor einer bestimmten Entscheidung stehe, dann wirkt sich das auch auf meine Ordnung aussen aus. Ich bin eigentlich ein Ordnungsliebender Mensch und fühle mich wohl, wenn es aufgeräumt ist und alles irgendwo seinen Platz hat. Aber wenn innerlich viel los ist, bin ich wie unfähig, Ordnung zu halten, dann äussert sich meine inneres Chaos in äusserem Chaos. Geht das jemandem ähnlich?

Und 2.: Wenn ich vor grossen Themen stehe, wichtige Entscheidungen anstehen, oder etwas ganz Eindrückliches gerade passiert, kann ich mich in dem Moment wie auf nichts anderes mehr konzentrieren. Es gibt wie nur noch das eine und alles andere - Menschen, Dinge, Kontakte, ... - werden ausgeblendet, ich ziehe mich vor allen sehr zurück und meide es, sonderlich viel mit Menschen zu verkehren, bis z.B. die Entscheidung getroffen ist. Sobald ich merke, dass mich in dieser Phase etwas ablenken will, versuche ich wehement, es abzuwehren... Kennt das jemand ähnlich?

Liebe Grüsse

Rosa L.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach
Rosa L.
Gold Member
 
Beiträge: 457
Registriert: Do 6. Sep 2012, 21:20

Re: viele Fragen - sensibles Innenleben

Beitragvon streunerin » Sa 8. Sep 2012, 16:14

Rosa L., das geht mir ganz genau so, zumindest bei essentiellen Dingen. Ich kann so lange an nichts anderes denken, bis ich eine Entscheidung getroffen und eine Lösung gefunden habe und dazu brauche ich meistens auch meine Ruhe und trete den Rückzug an.

Die Grundordnung um mich herum bleibt dabei natürlich auf der Strecke. Aber sobald ich mein Problem gelöst habe und wieder frei atmen kann, habe ich die Kraft der zwei Herzen. _thum_
Der geistigen Menschen höchste Leistung ist immer Freiheit, Freiheit von den Menschen, von den Meinungen, von den Dingen, Freiheit zu sich selbst.

(Stefan Zweig 1881 - 1942)
Benutzeravatar
streunerin
Hero Member
 
Beiträge: 729
Registriert: Di 2. Aug 2011, 15:09

Re: viele Fragen - sensibles Innenleben

Beitragvon Hela » Sa 8. Sep 2012, 16:38

Rosa L. mit der 1. Frage die du gestellt hast kann ich was anfangen, denn mir geht es da genauso. Ich frage mich dann oft : wie kann ein einziger Mensch in sooo kurzer Zeit, soooo viel Chaos um sich herum verbreiten. Es ist mir selber unverständlich, aber ich weiß, dass das von meinem inneren Chaos herrührt. Mir ist es dann eine zeitlang egal wie es gerade aussieht - z. B. Tisch mit vielen Dingen übersät, Kleider liegen rum, etc. Ich fühle mich in diesen Phasen extrem überfordert. Bin total blockiert, obwohl ich es rationell weiß, dass ich es schaffen könnte Ordnung zu halten bzw. wieder herzustellen. Aber nach einiger Zeit zwinge ich mich gedanklich dazu endlich wieder Ordnung in mein äußeres Umfeld zu bringen und sage mir: wenn es du es "draußen" ordnest, wird es in mir drin auch wieder besser.

Ich vermute mal, dass das schon was mit HSP zu tun haben könnte. Allerdings bin ich auch noch nicht so lang auf "Spurensuche" in Bezug auf HSP, stehe auch noch relativ am Anfang.
Hela
 

Re: viele Fragen - sensibles Innenleben

Beitragvon Glimmer » Sa 8. Sep 2012, 23:03

Hallo Rosa L.!
Also mit Teil eins geht es mir genauso, da frag ich mich dann manchmal, warum bekommst Du das jetzt nicht so hin, obwohl Du weißt, daß Du eigentlich sehr gut Ordnung halten kannst. Naja zusätzlich kommt die Unordnug vom Rest der Familie auch noch dazu _12_ !Und dann wiederum schaff ich in kurzer Zeit so viel, daß es einen selber erstaunt. Meist sind es wirklich Phasen, wo im Kopf auch Unordnung herrscht, weil dann einfach alles zu viel ist!
Teil zwei würde ich vielleicht gerne und es wäre manchmal nicht schlecht, aber dazu muß ich als Mutter einfach für mich zurückstecken, denn sonst funktioniert der Tagesablauf ja nicht mehr, also kann ich diese Frage nicht wirklich beantworten.
Ich würde aber sagen, daß es schon mit HSP zu tun hat!
LG Glimmer
Wer Schmetterlinge lachen hört,der weiß wie Wolken schmecken!
Glimmer
Gold Member
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 22. Mai 2012, 17:06

Re: viele Fragen - sensibles Innenleben

Beitragvon Cassy5 » So 9. Sep 2012, 10:16

Rosa L. hat geschrieben:Hallo zusammen

wobei ich das Gefühl nicht loswerde, dass irgendwie alles mit HSP zu tun hat, was mein Innenleben betrifft
.


Auf die Fragen haben dir die anderen ja schon geantwortet ansonsten: Ich denke auch das es zum hs sein dazu gehört. Bei mir ist das auch so aber eine Lösung habe ich noch nicht auser Ablenkungsmanöver wie ein guter Film. Das Problem ist nur, dass ichmir den Kopf zerbreche und trotzdem keine Lösung finde.

Aber ich wollte dir eigentlich sagen, dass du viele verschiedenen Seiten hast, auch welche die dir bisher wahrscheinlich noch gar nicht so aufgefallen sind. All diese Seiten sind dein Charakter und die verschiedenen (manchmal auch entgegengesetzten) Chrakterzüge, in jedem von ihnen wirst du früher oder später etwas von einer hochsensiebelne Persoon finden. Also mir sind noch 1 Jahr nachdem ich mich zum ersten Mal mit hsp auseinandergesetzt hatte, immer wieder Dinge aufgefallen wo ich im Nachhinein sagen konnte: Jetzt ergibt das erst Sinn. Das kann auch manchmal negativ sein. aber worauf ich hinaus will, ist dass alles irgendwie mit hs zu tun haben kann aber es nicht zwingend sein muss. Das bist immernoch du. Ich dachte z.B. am Anfang auch das hs alle gleich wären aber eben das sind sie nicht, da sich das hs sein nur etwas im Charakter wiederspiegelt.

Lg Cassy
Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist ist es nicht das Ende - Oscar Wilde
Cassy5
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1554
Registriert: Fr 8. Jun 2012, 09:54

Re: viele Fragen - sensibles Innenleben

Beitragvon kate » So 9. Sep 2012, 11:59

hallo rosa l.
meine antwort betrifft die 2.frage.wenn in meinem leben ein wichtiges thema/entscheidung ansteht,beschäftigt mich das permanent,bis das thema gelöst ist.ich glaube man nennt das hyperfokus.ich kann erst davon loslassen,wenn alles vorbei ist.ich habe keine ahnung,ob das mit hsp zu tun hat.
L G kate
kate
Full Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Fr 27. Apr 2012, 19:40

Re: viele Fragen - sensibles Innenleben

Beitragvon Buddha21 » Di 11. Sep 2012, 16:07

Auch mir geht es wie dir bei Frage Nummer 2:
Wenn ich was auf dem Herzen habe - sei es ein Problem, ein Vorhaben, ein Streit - kann ich davon nicht mehr weg bis es auf der Welt geschaffen ist. Ich kann mich einfach auf nichts andere konzentrieren, was manchmal leider ein Nachteil ist.
Ich bin Studentin und wenn etwas während meiner Prüfungszeit passiert, ist es schwer für mich mich weiterhin aufs Lernen zu konzentrieren, wobei ist es ja muss, weil ich in der Prüfungsphase bin.
Manchmal wäre es mir lieber, wenn ich Dinge einfach in eine Schublade packen könnte und diese zumache bis ich die Zeit habe um sie wieder zu öffnen! :-)
Buddha21
Full Member
 
Beiträge: 125
Registriert: Do 30. Aug 2012, 13:51

Re: viele Fragen - sensibles Innenleben

Beitragvon Just now » Mi 12. Sep 2012, 12:17

Rosa L. hat geschrieben:

Wenn ich inneres Chaos habe, Reizüberflutung, vor einer bestimmten Entscheidung stehe, dann wirkt sich das auch auf meine Ordnung aussen aus. Ich bin eigentlich ein Ordnungsliebender Mensch und fühle mich wohl, wenn es aufgeräumt ist und alles irgendwo seinen Platz hat. Aber wenn innerlich viel los ist, bin ich wie unfähig, Ordnung zu halten, dann äussert sich meine inneres Chaos in äusserem Chaos. Geht das jemandem ähnlich?

Und 2.: Wenn ich vor grossen Themen stehe, wichtige Entscheidungen anstehen, oder etwas ganz Eindrückliches gerade passiert, kann ich mich in dem Moment wie auf nichts anderes mehr konzentrieren. Es gibt wie nur noch das eine und alles andere - Menschen, Dinge, Kontakte, ... - werden ausgeblendet, ich ziehe mich vor allen sehr zurück und meide es, sonderlich viel mit Menschen zu verkehren, bis z.B. die Entscheidung getroffen ist. Sobald ich merke, dass mich in dieser Phase etwas ablenken will, versuche ich wehement, es abzuwehren... Kennt das jemand ähnlich

Rosa L.

Ich kenne diesen Hyperfokus auch. Ich kann mich in diesen Momenten bzw. Phasen auf überhaupt nichts anderes mehr konzentrieren und kann mich auch selbst nicht ablenken. Das kann ziemlich lästig sein und sogar soweit gehen, dass es mich hinsichtlich dem normalen Alltagsgeschehen total ausbremst und lähmt. Ich bin dann jedesmal so auf dieses eine Thema "eingeschossen" bzw. damit verhaftet und habe jedesmal das Gefühl, es kostet mich übermenschliche Kräfte, es wieder loszulassen und aus diesem Gedankenkarussell wieder auszusteigen, obwohl ich rational genau weiß, dass dieses zwanghafte Grübeln im Moment nichts bringt.
Ich kann da leider keine wertvollen Tipps geben, wie man damit am besten umgeht...
aber vielleicht hat ja sonst noch jemand hier Erfahrung damit,
liebe Grüße,just now
Just now
Full Member
 
Beiträge: 104
Registriert: Mi 1. Aug 2012, 22:20



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron