Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon sugarRaycharles » Di 29. Mai 2018, 22:51

Hallo ihr Lieben ♥

Ich frage mich das schon so lange. Ich ziehe diese Menschen an wie ein magnet. Anfangs dachte ich es liegt an meinem Verhalten, Signale die ich unbewusst gebe oder sowas in der Richtung.
Aber selbst ohne mein zutun treten Narzisstische Menschen in mein Leben, teilweise so derbe hart der Narzissmus, dass ich mich nur noch fassungslos frage, Warum? Was soll das?
Warum kommen diese Menschen auf mich drauf zu wie vom Magneten angezogen?
Kennt das jemand?
sugarRaycharles
 

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Frank_SH » Mi 30. Mai 2018, 07:28

Moin,

Narzissten stellen sich selbst in den Mittelpunkt, alles dreht sich um sie und ihre Interessen. Vor allem hat alles mit ihnen zu tun - so meinen sie...

Zwischenmenschliches hat, wie du richtig vermutest, immer mit auch mit dir zu tun. Alles was du sagst, tust oder ausstrahlst hat Einfluss auf dein Gegenüber.

Narzissten sind nicht selten auch Boarderliner und die sind bekanntlich absolute Spezialisten im Lesen und manipulieren von anderen Menschen. Vielleicht hast du etwas "weiches" oder offensichtlich "verletzliches" an dir, oder strahlst es aus - das könnte dazu führen, dass gerade Narzissten auf dich anspringen, weil sie in dir ein "einfaches Feld" für ihre Selbstdarstellung sehen.

Als HSP nimmt man das "narzisstische" Verhalten sicherlich intensiver wahr als die "normale" Gefühlsbevölkerung und kann dadurch das Gefühl bekommen - alle Narzissten landen bei mir...

LG, Frank
Frank_SH
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Do 16. Jul 2015, 20:52
Wohnort: Moorrege

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Holzländer » Mi 30. Mai 2018, 11:24

Hallo sugarRaycharles,

ich habe Deinen Beitrag mit Interesse gelesen. Dein Beitrag klang für mich leicht verzweifelt.

Eine Frage an Dich habe ich: An was machst Du fest, dass die Menschen die Du beschreibst krankhafte Narzissten sind?

Ich habe selber intensive Erfahrungen mit Menschen gesammelt, die narzisstische Züge aufwiesen. Bei mir spielte schon ein narzisstisch geprägter Elternteil eine große Rolle für meine spätere spezielle Anziehungskraft auf Menschen mit narzisstischen Zügen.

Ich freue mich auf einen Gedankenaustausch mit Dir, gerne auch per PN.

Gruß Holzländer
Holzländer
 

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Anders » Mi 30. Mai 2018, 14:03

Frank_SH hat geschrieben:Narzissten sind nicht selten auch Boarderliner und die sind bekanntlich absolute Spezialisten im Lesen und manipulieren von anderen Menschen. Vielleicht hast du etwas "weiches" oder offensichtlich "verletzliches" an dir, oder strahlst es aus - das könnte dazu führen, dass gerade Narzissten auf dich anspringen, weil sie in dir ein "einfaches Feld" für ihre Selbstdarstellung sehen.

Etwas ähnliches war auch mein erster Gedanke.
Ich denke es reicht schon, wenn man ein gutmütiger und nachsichtiger Mensch ist, dass Narzissten das erkennen und für ihre Zwecke ausnutzen. Sie sind so gut im manipulieren, das man es auch kaum merkt, oder vielleicht erst nach einiger Zeit. Vielleicht suchen narzisstische Menschen auch genau nach solchen Persönlichkeiten die sie gut manipulieren können?
Hallelujah
Benutzeravatar
Anders
Full Member
 
Beiträge: 114
Registriert: Do 24. Aug 2017, 08:25

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Fuchur » Mi 30. Mai 2018, 15:46

iwikx

Anders hat geschrieben:Etwas ähnliches war auch mein erster Gedanke.
Ich denke es reicht schon, wenn man ein gutmütiger und nachsichtiger Mensch ist, dass Narzissten das erkennen und für ihre Zwecke ausnutzen. Sie sind so gut im manipulieren, das man es auch kaum merkt, oder vielleicht erst nach einiger Zeit. Vielleicht suchen narzisstische Menschen auch genau nach solchen Persönlichkeiten die sie gut manipulieren können?

(Blaue Hervorhebung durch mich.)

Auf den ersten Blick bestimmt, aber wenn man - wie für HSP üblich - tiefer geht, wird man erkennen, dass dahinter noch mehr steckt und die Gutmütigkeit vielleicht der Auslöser vom Verhalten des narzisstischen Gegenübers ist, aber die tiefere Ursache in einem geringen Selbstbewusstsein der "guten" Person, des Opfers, liegt.

Immer wieder liest man, dass z.B. Borderliner und Narzissten toxische Beziehungen führen, da beide narzisstische Züge in sich tragen und symbiotisch gegenseitig "brauchen".
Eine Symbiose wird als aufopferungsvolle Liebe definiert?
Dieses Beispiel zeigt auch, dass insbesondere diese Persönlichkeiten als besonders beratungs- und therapieresistent gelten, sehr gut toxisches Verhalten als "positiv" umdeuten und selten aus der Nummer wieder heraus kommen.

Es gibt verschiedene destruktive Beziehungskonstellationen mit Narzissten. Einige werden auf dieser Seite genau beschrieben:

https://umgang-mit-narzissten.de/partne ... arzissten/

Dort heißt es z.B.:
Der typische Partner von Narzissten hat die Eigenschaft, sich unterzuordnen, die Meinung anderer Menschen wichtiger zu nehmen als die eigene, zurückzustehen und nachzugeben sowie die eigenen Bedürfnisse zu leugnen. Die Durchsetzungs- und Widerstandskraft ist meist recht schwach, weshalb sie leicht in die Abhängigkeit anderer geraten. Es fällt ihnen schwer, sich selbständig und kraftvoll zu behaupten, hingegen sind sie in der Lage, Leiden auf sich zu nehmen und sehen im Dienen und Opfern eine göttliche Tugend.


Den letzten Satz des Zitats halte ich für HSP, die sich wiederholt als Opfer von Narzissten empfinden, für prägnant, denn er bezieht sich immer wieder auf das gerne? gepflegte Spiel von Gut und Böse. Dabei unterdrückt der böse Narzisst und manipuliert die moralisch überlegene, gutmütige, nachsichtige HSP, die sich für den bösen Narzissten immer wieder aufopfert.
Ein Mensch mit geringem Selbstbewusstsein definiert sich zur moralisch überlegenen Instanz über böse Narzissten und Normalos und nennt sich daher HSP?

In dem Thread "Narzisst als HSP" wurden diese Auffälligkeiten bereits mehrfach angesprochen, aber nicht wirklich weiter- oder tiefsinniger diskutiert, so als wolle man gar nicht weiter ergründen, sondern wiederholt auf einer kreis förmigen Linie spekulieren. _nüxweiss_

Dort wurde auch gefragt, ob nicht das Gegenteil für HS spräche, denn eine hochaufmerksame und empathische HSP müsste einen Narzissten viel schneller als ein Normalo erkennen und sich daher sich gar nicht erst ausbeuten und zum Opfer machen lassen. _gruebel_
I love Thomas Bernhard _roseboy_

Das Leben ist meist Träumerei
Die Wahrheit ist eher selten dabei

Und hättest du mich nicht gefragt
Hätte ich auch nichts gesagt

Andreas Dorau; Wir Sind Keine Freunde; Ich bin der eine von uns beiden; 2005
Fuchur
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 62
Registriert: Fr 20. Apr 2018, 10:26

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Frank_SH » Fr 1. Jun 2018, 05:17

Moin,

dein Punkt ist interessant.

HSP und Narzissmus... mein erster Gedanke war, das schließt sich gegeneinander aus, aber nicht jede HSP ist auch ein netter Mensch, der Empathie entwickelt. Von daher kann eine HS sicherlich auch als "Verstärker" fungieren, was die manipulatorischen Fähigkeiten erhöhen würden. Danke für den Impuls.

LG, Frank
Frank_SH
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Do 16. Jul 2015, 20:52
Wohnort: Moorrege

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Anders » Fr 1. Jun 2018, 08:05

Fuchur hat geschrieben:Den letzten Satz des Zitats halte ich für HSP, die sich wiederholt als Opfer von Narzissten empfinden, für prägnant, denn er bezieht sich immer wieder auf das gerne? gepflegte Spiel von Gut und Böse. Dabei unterdrückt der böse Narzisst und manipuliert die moralisch überlegene, gutmütige, nachsichtige HSP, die sich für den bösen Narzissten immer wieder

Danke für deine inhaltlich ausführliche Erklärung dazu.

Wenn Narzissten so gut im Manipulieren sind und sich auch extra Menschen heraussuchen, mit denen sie das machen können. Dann kann doch das "Opfer" im Prinzip nichts dafür, das Narzissten manipulativ sind und sich gezielt Menschen heraussuchen für ihr Verhalten. Dann wird man vielleicht Eigenschaften haben, auf die Narzissten ansprechen? Es kann doch nicht jeder Mensch, unabhängig seiner Persönlichkeit, alle psychisch erkrankten Menschen im Alltag wie ein Fachmann von sich abwehren. Manche Menschen sind von ihrer Persönlichkeit unsicher, oder manche sind naiver, vertrauensvoller, oder leichtgläubiger.

Das ein Narzisst so etwas für sich ausnutzt sehe ich als "Schuld" des Narzissten. Es kann doch auch nicht jeder Mensch seine Persönlichkeit ändern, nur weil da draußen andere Menschen mit krankhaftem oder schädigendem Verhalten herum laufen. Oder meinst du @Fuchur, wenn man solche Menschen anzieht, das man es insgeheim braucht und deshalb häufig auf solche Menschen trifft?
Hallelujah
Benutzeravatar
Anders
Full Member
 
Beiträge: 114
Registriert: Do 24. Aug 2017, 08:25

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Holzländer » Fr 1. Jun 2018, 09:23

Hallo,

ich kann nur aus meinem eigenem Erleben folgendes dazu schreiben. Ein Elternteil war stark narzisstisch. In dem Familienmodell mit meinem Zwillingsbruder war ich der Sündenbock. Es erfolgte immer die Projektion der schlechten Anteile auf mich. Tödliches Schweigen und ständige Abwertung im Schlepptau.

Was passiert ist. Der permanente Versuch mich anzupassen. Gut Wetter, allen alles Recht machen. Medizinisch nennt man das dependent. Im Prinzip bricht man dem Betreffenden das Rückgrat.

Sehe ich mich als Opfer. Das sehe ich differenziert. Im Kindesalter tragen die Eltern die Verantwortung. Im Erwachsenenalter hat die Medaille zwei Seiten aus meiner Sicht. In dem ich anderen ständig alles Recht mache versuche ich Aufmerksamkeit und Anerkennung zu bekommen. Ich drücke damit der anderen Person was auf. Das wird dann als klammern oder Druck von der Gegenseite wahrgenommen. Hier bin ich auch Täter.

Ich bin der Überzeugung es gibt nicht nur schwarz und weiss, gut oder böse. Sich selber zu reflektieren ist die Möglichkeit aus dem Hamsterrad auszusteigen. Wir alle haben eine Vergangenheit und tragen den Rucksack mit uns herum.

Meine Erfahrung aus meiner Kindheit hat mich immer wieder an Menschen geraten lassen mit stark narzisstischen Zügen. Ich hatte es so gelernt. Ert als ich komplett am Boden lag und keine Kraft mehr hatte kam der Mut zu Veränderung.

Die Schuldfrage ist für mich keine Schuldfrage, sondern eine Frage der eigenen Verantwortung. Wie gehe ich mit mir selber um. Und wo steige ich aus dem Hamsterrad aus.

Gruß Holzländer
Holzländer
 

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Anima (Lufthauch) » Fr 1. Jun 2018, 10:52

Holzländer hat geschrieben:Sehe ich mich als Opfer. Das sehe ich differenziert. Im Kindesalter tragen die Eltern die Verantwortung. Im Erwachsenenalter hat die Medaille zwei Seiten aus meiner Sicht. In dem ich anderen ständig alles Recht mache versuche ich Aufmerksamkeit und Anerkennung zu bekommen. Ich drücke damit der anderen Person was auf. Das wird dann als klammern oder Druck von der Gegenseite wahrgenommen. Hier bin ich auch Täter.

Ich bin der Überzeugung es gibt nicht nur schwarz und weiss, gut oder böse. Sich selber zu reflektieren ist die Möglichkeit aus dem Hamsterrad auszusteigen. Wir alle haben eine Vergangenheit und tragen den Rucksack mit uns herum.


Hallo Holzländer, :-)

sehr guter Beitrag; danke dir!!
Benutzeravatar
Anima (Lufthauch)
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1008
Registriert: Do 27. Apr 2017, 20:05

Re: Warum ausgerechnet krankhafte Narzissten

Beitragvon Steppenwolf » Fr 1. Jun 2018, 21:41

Hallo,
ich kenne selbst aus der Familie die Problematik dieser Beziehungen. Dort war es für die hochsensible, manipulierte Person natürlich auch sehr schwer, sich daraus zu befreien. Diese Person war nach langer Zeit schon wie abhängig von der narzisstischen Person und ist ihr regelrecht nachgehangen. Für die HSP ist es schwierig gewesen, sich eigene Fehler(in dem Fall, dass sie zu unvorsichtig eine Beziehung begonnen hat) einzugestehen und der Wahrheit ins Auge zu blicken. HSP sind ja nicht blöd, im Gegenteil sogar, mit ihrem Feingefühl sind sie hier zu einem viel genaueren Erkennen der Person fähig, ich denke nur, dass viele Manipulierte die Wahrheit und den daraus resultierenden Schmerz unterbewusst verdrängen, also die Veränderung eher meiden. Der Verlauf der Trennung in meiner Familie ist daher sehr langwierig und schmerzlich geworden. Als hätte es die HSP geahnt und daher aufgeschoben. Ich kann deshalb allen, die so eine (hilflose) Person kennen, nur raten, diese Person zu unterstützen, gerade wenn sie es nicht aus eigener Kraft schafft.
Grüße
Steppenwolf
 

Nächste


Ähnliche Beiträge

Outing ausgerechnet beim Chef...
Forum: HS in Arbeit und Ausbildung
Autor: Anonymous
Antworten: 8
Warum...?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 20

Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron