Wenn andere HSP ausnutzen

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon Elektra » Do 15. Nov 2012, 17:23

Sicher gibt es Thema hier schon ich konnte es nur nicht finden.
Meine Frage: Wie geht Ihr mit Freunden, Bekannten um, die immer nur zum Reden zu Euch kommen und für die Ihr ansonsten gar nicht wirklich existent seit?
Ist vielleicht etwas crass ausgedrückt aber ist mir doch schon oft so gegangen. Und es nervt! Generell helfe ich Menschen sehr gerne mit ihren Problemen aber wenn ich merke sie kommen immer nur damit und wollen ansonsten gar nich viel von mir wissen macht mich das rasend. Mich würde auch interessieren, ob vielleicht jemand für so etwas ein bestimmtes Verhaltensschema oder so ähnlich verwendet, mit dem er sich vor so was schützt?
Viele Grüße
Der Sensible hat es immer schwerer im Leben - dafür lernt er auch mehr.
Benutzeravatar
Elektra
Full Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 10. Nov 2012, 10:44
Wohnort: Köln

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon Himmelslilie » Do 15. Nov 2012, 19:01

Hallo Elekra,

das kenne ich nur zu gut! Leider habe ich auch noch keine Lösung dafür gefunden. Im Gegenteil. Mittlerweile tun mir solche Verhalten so weh, daß ich noch nicht mal ein klärendes Gespräch führen oder meine Meinung der Person gegenüber sagen kann. Ich bin eher wie versteinert, denke "schon wieder passiert mir das" und ziehe mich vollkommen zurück, breche den Kontakt ab. Das kann einsam machen und erschwert es, Vertrauen zu einer neuen Person aufzubauen.
Andererseits frage ich mich, warum werde ich immer wieder in solche Situationen geschickt? Scheinbar soll ich doch irgendwas dabei lernen? Vielleicht schon frühzeitig die "Notbremse" zu ziehen und wirklich mal meine Meinung zu sagen, bevor es eskaliert? Mehr an mich zu denken, mich nicht zu sehr aufzuopfern? Eigentlich bin ich gerne für andere da, helfe...

Viele Grüße,
Himmelslilie
Richtig sieht man nur mit dem Herzen, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.
Benutzeravatar
Himmelslilie
Full Member
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 13:53
Wohnort: Niedernhausen

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon Glasrose » Do 15. Nov 2012, 19:05

Hallo Elektra!

Was genau meist du denn mit " gar nicht wirklich existent " ?

Melden die sich 2 Mal im Jahr wenn sie Kummer loswerden wollen, oder unternehmen sie " Spass " mit Anderen ohne zu fragen ob du dabei sein möchtest, kommen aber dann zu dir wenn sie Seelenleid loswerden wollen?

Ich bin glücklich darüber wenn mein soziales Umfeld mich für so kompetent befindet das es sich mit ihrem Kummer an mich wendet und ich helfe sehr gerne. Mich macht es froh wenn Jemand mich als vertrauenswürdige Person wahrnimmt und auf mich zukommt.
Dabei spielt es für mich überhaupt keine Rolle wie intensiv der Kontakt zu dieser Person ist.
Wenn ich nicht die Freundin bin mit der man auf " die Rolle gehen " kann, bin ich da wirklich nicht unglücklich drüber.
Ich fühle mich auch nicht nicht existent wenn ich diesbezüglich auch gar nicht mehr gefragt werde.
Mich macht es froh wenn andere Menschen fühlen das ich das Feingefühl habe behutsam mit ihren Problemen, Kummer, Sorgen und Ängsten umgehen zu können, auch dann wenn ich weiss das sie sich für andere Sachen Anderen zuwenden.
Ich fühle mich nicht ausgenutzt.
Glasrose
 

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon oceanna » Do 15. Nov 2012, 19:30

Hallo

Ich bin da eigentlich sehr konsequent.
Wenn ich merke,dass ich ausgenutzt werde ziehe ich sofort die Notbremse.
Kontakte um jeden Preis,das brauch ich nicht.

Liebe Grüsse _hello_
Die Menschen,die du auf dem Weg der Heilung triffst sind wie die Blumen am Wegesrand.
Geniesse sie in ihrer einzigartigen Schönheit und gehe sorgsam mit ihnen um.
Benutzeravatar
oceanna
Gold Member
 
Beiträge: 374
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 11:15

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon Elektra » Do 15. Nov 2012, 19:44

Schon mal danke für die Antworten! An Himmelslilie. Da haben wir ja was gemeinsam! Mich verunsichert das auch sehr und ich weiß nicht mehr, wie ich mit der Person umgehen kann. habe auch schon Freundschaften beendet deswegen und hab Angst vertrauen aufzubauen. ich fühl mich dann auch schnell selbst schuldig, nach dem Motto selber schuld und immer hast de noch nix draus gelernt. Wieso lässt Du es nicht einfach. Aber ich kann auch gar nicht anders und will es auch nicht. Dann lasse ich mich wieder auf eine solche Freundschaft ein und merke irgendwie viel zu spät, dass es schon wieder passiert.
An Glasrose. Mit nicht existent meine ich, dass ich für die Person nur am Telefon existiere um es mal so zu sagen. Also Kontakt findet nur darüber statt. Mit allen möglichen anderen, die ihr noch nicht mal gut tun macht sie alles mögliche und rennt denen auch noch hinter her und wenn ich ein Treffen vorschlage wird das ewig verschoben. Das mal zur momentanen Situation aber s war es schon öfters. Ich bin halt auch kein Mensch der sich aufdrängt und ständig fordert.
Es geht wohl wirklich darum sich immer wieder über seine Grenzen klar zu werden und die dann auch zu ziehen. Ich empfinde das momentan noch als unglaublich mühselig und es macht auch einsam, weil ich oft schon gar keine Lust mehr habe, mich auf jemand neuen einzulassen aus Angst das gleiche Spiel wieder zu erleben. Ich hoffe mal, dass da die Übung den Meister macht :)
Der Sensible hat es immer schwerer im Leben - dafür lernt er auch mehr.
Benutzeravatar
Elektra
Full Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 10. Nov 2012, 10:44
Wohnort: Köln

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon herbst » Do 15. Nov 2012, 20:59

Elektra hat geschrieben:Sicher gibt es Thema hier schon ich konnte es nur nicht finden.
Meine Frage: Wie geht Ihr mit Freunden, Bekannten um, die immer nur zum Reden zu Euch kommen und für die Ihr ansonsten gar nicht wirklich existent seit?
Ist vielleicht etwas crass ausgedrückt aber ist mir doch schon oft so gegangen. Und es nervt! Generell helfe ich Menschen sehr gerne mit ihren Problemen aber wenn ich merke sie kommen immer nur damit und wollen ansonsten gar nich viel von mir wissen macht mich das rasend. Mich würde auch interessieren, ob vielleicht jemand für so etwas ein bestimmtes Verhaltensschema oder so ähnlich verwendet, mit dem er sich vor so was schützt?
Viele Grüße


Hallo Elektra

Ich kenne das sehr gut und es nervt mich auch. Ich habe eine für mich stimmige Lösung für dieses Abgrenzungsproblem gefunden.

Ich höre nach wie vor gerne zu. Ich mache meinem Gegenüber jedoch keine Vorschläge mehr wie er / sie sein Problem lösen könnte. Auch spende ich meinem Gegenüber kein Mitleid mehr.

Stattdessen frage nach z.B. wie folgt:
- Was hast du in einer ähnlichen Situation gemacht um das Problem zu lösen?
- Weshalb glaubst du, dass sich das Problem damit nicht zu deiner Zufriedenheit lösen liess?
- Was denkst du, könntest du dieses Mal anders machen?

Wenn ich so zurückfrage, kristallisiert sich relativ schnell heraus, ob mein Gegenüber etwas an seiner Situation ändern will oder ob mein Gegenüber lediglich einen Kummerkasten sucht. Wenn ich feststelle, dass mein Gegenüber mich nur benutzt um zu jammern, ohne jedoch ernsthaft an seiner Situation etwas ändern zu wollen, habe ich auch schon gesagt:
- In dem Moment bleibt deine Situation so wie sie jetzt ist!
- Willst du das?

Ich habe seither nicht weniger Bekannte, jedoch andere als früher. Kontakt um jeden Preis brauche ich auch nicht;-)

Herzliche Grüsse, Herbstfrau _J(_
herbst
 

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon bumblebee » Do 15. Nov 2012, 23:50

Hi,

also ich mache da auch kurzen Prozess. Gerade wurde ich zu einer Hochzeit via Sms eingeladen, von einer ehemaligen Kollegin, die sich davor die ganze Zeit nicht mehr gemeldet hat. Zuvor kamen Mehrfachvorschläge von mir und ner anderen Kollegin, zusammen etwas zu machen. Jetzt sollen wir quasi den Raum füllen, damit es so aussieht, als habe sie Freunde. Hätte ich nichts besseres zu tun, würde ich vielleicht aus Mitleid teilnehmen.

Wenn ich natürlich noch nicht merke, dass ich gerade ausgenutzt werde, dann werd ich halt voll ausgenommen, weil meine Hilfsbereitschaft, die vom Herzen kommt, sehr weit geht. Aber wenn ich merke, dass jemand so angekrochen kommt, dann lass ich ihn von Natur aus voll gegen die Wand laufen. Das war irgendwie schon immer bei mir so. Die Leute werden danach ja nicht deine Freunde, wenn man ihren Wünschen nachkommt, aber selber nichts zurück kriegt. Man könnte spielerisch auf solche Leute eingehen. Sagen zum Beispiel, während die Person noch um den heißen Brei redet "Du willst mein xy? Was krieg ich denn dafür?" Erschrocken wird sie erstmal schweigen und dann verlegen und dann muss sie es sich erarbeiten. Bekommst du danach nicht das wie abgemacht, lässte diese Person gekonnt eine Eiskälte spüren, dass sie es sich entweder nicht nochmal wagen wird, dich anzusprechen oder so bedrückt wird, dass sie ihrer Abmachung doch noch nachkommt. Mal nein zu sagen oder eigene Wünsche auszusprechen verschafft mehr Respekt, als stets ja und amen zu sagen oder seine Bedürfnisse zu untergraben.
Benutzeravatar
bumblebee
Hero Member
 
Beiträge: 773
Registriert: Sa 3. Dez 2011, 23:33
Wohnort: Bei Koblenz i. d. Nähe

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon Elektra » Fr 16. Nov 2012, 19:39

An bumblebee und Herbst. Super danke! Genau nach so was hab ich gesucht!! Ich merk zwar schon immeröfter wann es jemandem um Freundschaft und wann nur um Egoismus geht, aber dieses Mitleid bringt mich doch oft dazu anders zu handeln. Aber tut wahnsinnig gut zu lesen, dass andere da auch sehr konsequent mit umgehen! Werd mir das als Beispiel nehmen!!
Viele liebe Grüße
Der Sensible hat es immer schwerer im Leben - dafür lernt er auch mehr.
Benutzeravatar
Elektra
Full Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 10. Nov 2012, 10:44
Wohnort: Köln

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon sweetchili » Mo 19. Nov 2012, 11:07

Elektra hat geschrieben:Wie geht Ihr mit Freunden, Bekannten um, die immer nur zum Reden zu Euch kommen und für die Ihr ansonsten gar nicht wirklich existent seit?

das problem hatte ich früher auch vermehrt. jetzt geht es schon besser, aber manchmal belastet mich das immer noch.


herbst hat geschrieben: Ich höre nach wie vor gerne zu. Ich mache meinem Gegenüber jedoch keine Vorschläge mehr wie er / sie sein Problem lösen könnte. Auch spende ich meinem Gegenüber kein Mitleid mehr.

Stattdessen frage nach z.B. wie folgt:
- Was hast du in einer ähnlichen Situation gemacht um das Problem zu lösen?
- Weshalb glaubst du, dass sich das Problem damit nicht zu deiner Zufriedenheit lösen liess?
- Was denkst du, könntest du dieses Mal anders machen?

das find ich super! also ich habe jetzt bei einer freundin, die mich manchmal wie einen kummerkasten behandelt und der ich dann ratschläge gebe, die sie zwar gut findet, aber dann nie irgendwas davon umsetzt, genau das angewendet - also schon vor ein paar monaten. weil ich bemerkt habe, dass sie ja eventuell diese ratschläge gar nicht braucht oder erst mal selbst drauf kommen muss, wie sie mit der situation umgehen soll.
ich schaff es zwar nicht immer, aber ich versuche mich da emotional etwas abzugrenzen und erstmal zuzuhören und sie selbst auf etwas draufkommen lassen.
früher konnte ich auch wirklich gar keine hilfe annehmen. also ich war wirklich nur der kummerkasten für sie - was aber im nachhinein gesehen auch zum großen teil mein "fehler" war. und jetzt versuche ich auch, hilfe von ihr anzunehmen. also ihr auch viel von meinem kummer zu erzählen und ratschläge von ihr einzuholen. und so beruht das auf gegenseitigkeit. ich gebe ihr nur ratschläge, wenn sie nach welchen verlangt. und seitdem fühle ich mich in dieser freundschaft auch viel besser.

ich habe auch innerhalb der letzten jahre freunde "ausgemistet". klingt komisch, aber ich war immer total verletzt, wenn ich mehr von mir hergegeben hab, als ich dann zurück bekommen hab. und meist bekam ich von einigen gar nichts zurück. das war halt wirklich sehr deprimierend. von diesen "freunden" hab ich mich dann gelöst und mittlerweile hab ich - glaube ich zumindest - nur noch freunde, wo das auf gegenseitigkeit beruht.
sweetchili
 

Re: Wenn andere HSP ausnutzen

Beitragvon u...ma » Do 22. Nov 2012, 22:15

Ich habe nur weinige Freunde, wir können aber über alles sprechen.
Fast alles Freunde von Kindesbeinen an. Die letzten Jahre sind leider nur oberflächliche Bekanntschaften entstanden, die wenn sie mir (von meiner Seite aus gesehen) zu einseitig waren, auch beendet wurden. Das erspart einige Enttäuschungen. Ich kann nicht immer nur geben. Irgendwann fühlte ich mich ausgenutzt.
Deshalb bin ich auch froh, hier "gelandet" zu sein, wenn es manchmal auch sehr anstrengend ist: hier gibt es so viele interessante Themen zu lesen und zu beantworten. _yessa_
u...ma
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron