..wenn die Gefühlspalette "kaputt" ist

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

..wenn die Gefühlspalette "kaputt" ist

Beitragvon DarkShadows » Di 25. Jun 2013, 17:48

Hallo liebe Forummitglieder,

ich hatte heute die vierte (und vorletzte) Sitzung bei meiner "Sie-passen-überhaupt-nicht-in-mein-Konzept"-Therapeutin und durch Zufall sind wir auf das Thema Gefühle gestoßen. Mir ist dabei schmerzlich aufgefallen, dass ich eine sehr eingeschränkte Auswahl an Gefühlen praktiziere. Eigentlich habe ich nurnoch zwei: übertrieben freundlich sein (ohne es zu sein) und sofort anfangen zu heulen (sind nicht einmal Gefühle, sondern Reaktionen, oder?). Ich staune gerade wirklich wo alles andere hin ist. Wo ist die Wut, die (stille) Trauer, die Freude, die Ausgelassenheit? Mir fallen (ohne zu googeln) nicht mal mehr andere Gefühläußerungen ein - und dass obwohl ich mich immer als extrem emotional empfunden habe..
Kennt jemand von euch auch sowas? Seid ihr in dieser Hinsicht auch "eingeschränkt"? Oder seid ihr bereits einen Schritt weiter und wisst warum ihr eure Gefühle weggesperrt habt? Gehört sowas auch zum Verdrängmechanismus?

Ganz liebe Grüße von DS
"Have I gone mad?" Hatter (Alice in Wonderland)

"Wo Leere ist, herrscht Sehnsucht." Verfasser unbekannt
Benutzeravatar
DarkShadows
Full Member
 
Beiträge: 197
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 21:44

Re: ..wenn die Gefühlspalette "kaputt" ist

Beitragvon Michiswald » Di 25. Jun 2013, 19:01

Hallo DarkShadows,

vielleicht nimmst du die einzelnen Nuancen deiner Gefühle nicht wahr. Du hast Recht, das sind erstmal nur Verhaltensweisen (in bestimmten Situationen?!).
Achte mal auf dein Inneres, wenn du durch deinen Alltag gehst, wie sich das Bauchgefühl anfühlt und versuch du selbst zu sein, wenn dir also das Verhalten von jemand anderem nicht gefällt und dich macht das wütend, dann lass die Wut zu.

Dass sämtliche Gefühlsregungen zum Erliegen gebracht wurden und Verdrängen kann ich nur damit erklären, dass du ev. nur "funktionierst".
Hast du viel Stress? Beruf? etc. ?

Viele Grüße
Michi
Michiswald
 

Re: ..wenn die Gefühlspalette "kaputt" ist

Beitragvon LadySensibel » Di 25. Jun 2013, 23:49

_flov_ Hallo DarkShadows, ich muss dir unbedingt schreiben. Also ich habe mich grad total wieder gefunden in deiner Beschreibung. Ich bin seit 5 Jahren in Therapie. Also Gesprächsterapie. Ich hole etwas aus. Ich habe plötzlich vor 5 Jahren Pannick Attacken bekommen, also Atemnot, Zittern, Herzrassen, etc.. Bin zwangsläufig zur Psychologin gegangen und habe mich echt schlecht gefühlt. Einerseits dachte ich was für ein Quatsch, ich und psychisch krank?? Andererseits dachte ich , ich sterbe wegen der Symptome die ich aufgeführt habe. So jetzt das interessante daran:
Die Psychologin hat mit der Zeit festgestellt, das ich keinerlei Gefühle zulasse sondern unterdrücke. Ich war geschockt!!!! Ich dacht nur, wie bitte , ich hochsensibler Mensch Gefühlslos??? Nein das passt gar nicht, ich ströme über an Gefühle. Aber es stimmte ich lebte die Gefühle nicht aus sondern Unterdrückte sie habe sie nie ausgelebt weshalb mein Körper irgendwan rebelierte mit Herzrassen etc.
So Schock verdaut, hat meine Psychologin mir erklärt das es bei mir wohl ein Schutzmechanismus sei
( weil habe schlimme Sachen in der Kindheit erlebt) und da es nicht so schmerzhaft ist habe ich die Gefühle unterdrückt damit es nicht schmerzt. Interresant da bin ich wie du beschrieben nur "freundlich" oder nur am heulen gewesen. Ich musste letztendlich lernen alle Gefühle war zu nehmen wie Freude und sie ausleben.z.b du freust dich und lass es dir richtig bewusst werden ich freue mich jetzt deswegen..... und das ist toll und ok. Oder z.b. ich bin richtig traurig, überlege warum du traurig bist und lass es zu. Überlege dir bei jedem Gefühl: Ach ja jetzt merke ich dies und jenes und das ist ok weil das ist bestimmt deswegen......!!
Hoffe du verstehst mich und ich hoffe du hattest deswegen keine Körperlichen Symptome wie Herzrassen oder so!!!???? Denn es ist ein Rebelieren des Körpers wenn die Gefühle rauswollen. Und tatsächlich bei mir sind diese Symptome weggeangen .Sie kommen interessanterweise wieder wenn ich mal wieder etwas unterdrücke.
Wenn ich den überlege, ach ja das hat mich heute belastet weil...... und ich mir dessen bewusst werde wirds besser wenn ich es auslebe und erlich zu mir bin auch wenns manchmal schmerzt und anstrengend ist alles wahrzunehmen und sich darauf zu konzentrieren. . Also klar es kann sein das es bei dir was anderes ist. Aber es stimmt man denkt man ist höchst sensible und Gefühlvoll aber doch nur eher passiv. Es ist schwer und hart weil es halt oft schmerzt, gefühle zuzulassen grad wenn man enttäuscht wurde oder verletzt .Grade für uns HSP.
Ich hoffe das ich dir helfen konnte. Ich bin davon überzeugt das es ein Schutzmechanismus ist..... auf grund etwas erlebten.....ist dir mal was passiert? ??? Überlege doch mal und wenn du magst und kannst dann sprich darübetr in deiner Terapie.Ich habe auch gerne ein offenes Ohr _thum_ Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft auf dem weg der anderen Gefühle wahrnehmen die in dir Schlummern. Ganz ganz liebe grüße _zwr_
LadySensibel
Full Member
 
Beiträge: 108
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 21:43

Re: ..wenn die Gefühlspalette "kaputt" ist

Beitragvon LadySensibel » Mi 26. Jun 2013, 00:10

_hj7_ Ich noch mal. Übrigens sei nicht enttäuscht aber es kann etwas dauern bis du merkst was es wirklich heisst, die Gefühle auszuleben. Z.b du bist auf jemand sauer?? Dann lächel den jenigen nicht "freundlich" an sondern nutze es und lass es dir anmerken eventuell wenn du dich traust dann sage etwas, ich bin grade sauer und zwar deswegen........! Versuche zu übetlegen wie könnte man es ausleben dieses Gefühl ohne passiv zu bleiben. Ich habe am Anfang mir immer leise gesagt so ich ärgere mich grade weil dad total ungerechtwar und ich nichts dazu gesagt habe, oh wie ärgerlich obwohl ich betroffen war. Hm nächstes mal sag ich was. I b finde Wut ist schwer auszuleben denn meisten muss man den Gegenüber mit ei beziehen und sagen du ich bin grad stinksauer weil....... ! So wirst du einerseits deine Grenzen setzten und andere können dich und deine Grenzen und Gefühle besser verstehen. Mir fällt es bei fremden sehr schwer. Habe meine Gefühle ausleben gelernt im privaten Umfeld auszuleben.
Und noch ganz wichtig, klar muss man abwägen wie es mit dem Gegenüber aussieht wenn zum Beispiel Wut wegen einer Person gemeint ist. Ich möchte dir nicht hiermit sagen das du nur auf dich und deine Gefühle achten sollst. Natürlich au h auf derren von anderen Menschen .Nicht das es jetzt so egoistisch rüberkam. So hoffe ich konnte dir etwas helfen und das ich mich verständlich ausgedrückt habe. Bis dann
LadySensibel
Full Member
 
Beiträge: 108
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 21:43

Re: ..wenn die Gefühlspalette "kaputt" ist

Beitragvon Dreaon » Mi 26. Jun 2013, 00:55

Dir ist es schmerzlich aufgefallen, nun, Schmerz ist ebenfalls ein Gefühl, wenn auch nicht so angenehm.
Und gerade großer Schmerz kann dazu führen, dass die Gefühlspalette sehr eingeschränkt wird und ein Großteil der Gefühle "begraben" wird. Besonders in dem Falle, wenn man einen Schmerz nicht richtig verarbeiten konnte. Dann ist es quasi Selbstschutz, dass die Gefühle abgestumpft werden, weil man sonst womöglich daran zugrunde gehen würde.

Wann hattest du diese Gefühlsvielfalt noch, wann nicht mehr? Ist in deinem Leben etwas sehr schmerzhaftes vorgefallen? Wie hat sich dein Gefühlserleben entwickelt, von klein auf bis heute? Was ist um dich herum oder in dir passiert, wenn sich deine Emotionen gewandelt haben?
Das musst du hier nicht ausführen, das kannst du dich selbst fragen, um die Spuren deiner Gefühle nachzuverfolgen.

Ich würde nicht von "kaputt" sprechen. Du bist nicht kaputt und deine Gefühle sind auch nicht kaputt, momentan sind deine Gefühle aus meiner Sicht eher blockiert.
Ich kenne das auch. Nach einem schmerzlichen Verlust den ich nicht begreifen konnte, waren meine Gefühle so ca. 3 Jahre lang eingeschränkt. Im nachinein kann ich auch in dieser Zeit noch Gefühle erkennen, damals kam es mir aber mehr und mehr so vor, als hätte ich kaum oder keine Gefühle. Vieles hat mich kaum mehr berühren können und ich verlor auch Verständnis für Gefühle und für andere Leute, die sich von Gefühlen leiten ließen. Für mich schienen sie eher schwach und "unlogisch".

Bei mir war es wohl etwas anders als bei dir, z.B. konnte ich nicht mehr weinen, das war komplett blockiert. Von Mitgefühl und Einfühlungsvermögen war auch nicht mehr viel übrig. Freude fand ich hauptsächlich noch in "anderen Welten", wie Filmen, Serien, Spielen, etc. Und in echt, Schadenfreude über andere. Auf jeden Fall fand ich mich selber zu "stumpf", ich wollte mehr fühlen, konnte es aber nicht. So fing ich langsam an zu denken, da es ja über längere Zeit so ging, dass ich einfach ein ziemlich emotionsloser Typ bin und damit leben muss.

Das stimmt aber absolut nicht, wie ich heute weiß. Ich habe meine Gefühle wieder und sie sind durchaus intensiv, darüber bin ich sehr froh. Und deshalb kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass deine Gefühle auch nicht verloren sind, dass du sie wiederbekommen kannst und wirst. Du darfst nur in keinem Fall aufgeben und die Gefühle abschreiben. Bleib dran und gehe weiter, immer weiter :)

Wie ich selbst meine Gefühle wieder freigesetzt habe, das war sehr radikal und ich bin vorsichtig damit, es anderen zu empfehlen. Ich denke es kommt auch auf die jeweilige Person drauf an und wie genau die Gefühle blockiert sind.
Also ich konnte ja nicht weinen und dann habe ich einen sehr sehr bewegenden, im Grunde schrecklichen Film gesehen, der genau meinen Nerv getroffen und mich sehr bedrückt hat - also ich konnte den Druck quasi spüren, ich war regungslos und geschockt. Und mir kamen sogar ein paar Tränen in die Augen.

Das hatte mich im Grunde erstaunt und ich habe die Hoffnung bekommen, doch Gefühle zu haben. Am nächsten Tag habe ich mir deshalb nochmal den Film angesehen und zu meinem Erschrecken waren die Barrieren wieder dicht, der Film hat mich nicht mehr so sehr berührt und mir kamen auch keine Tränen mehr. Das konnte ich nicht akzeptieren und ich dachte mir, "wenn du Gefühle hast, dann muss dich das einfach mitnehmen". So habe ich mir den Film gleich danach noch ein drittes Mal angesehen und dabei ist dann der Damm gebrochen, sozusagen. Seitdem war mir bewusst, dass ich eben doch auch (starke) Gefühle habe und seitdem kamen auch mehr und mehr meine Gefühle in vielen Bereichen zurück.
Doch dann fingen bei mir Stimmungsschwankungen an und ich fühlte mich selbst oft unausgeglichen. Letztlich musste ich viele meine Erfahrungen nochmal durchgehen, ich habe sehr viel mit anderen Leuten geschrieben und auch von meiner Vergangenheit viel geschrieben. Ich habe auch viel neues gelernt, bis ich nun soweit bin, dass auch diese Stimmungsschwankungen soweit verschwunden sind und ich i.d.R. heute ganz gut klarkomme und mich auch gut fühle.

Mit allem hängt aber noch viel viel mehr zusammen und das kann ich an dieser Stelle natürlich nicht alles wiedergeben. Ich wollte nur mal meinen Weg andeuten, der mir heute die Überzeugung gibt, dass auch andere aus einer dunklen Lebenslage in einen anderen, besseren Zustand kommen können.

Alles Gute,
deine Gefühle schlummern noch in dir.
Viel Erfolg dabei, sie wieder zu stärken. _thum_
Benutzeravatar
Dreaon
Full Member
 
Beiträge: 103
Registriert: Di 11. Jun 2013, 22:54
Wohnort: NRW

Re: ..wenn die Gefühlspalette "kaputt" ist

Beitragvon baumratte » Mi 26. Jun 2013, 11:23

Hallo Dark Shadow,
ich kann mich den Beschreibungen meiner drei Vorschreiber nur anschließen. Gefühle sind nicht kaputt, sie sind nur weggesperrt. Zu der Überlegung, seit wann das so war und ob es durch ein bestimmtes Erlebnis ausgelöst wurde würde ich noch hinzufügen, dass es auch wichtig ist zu überlegen, wie ist denn meine Familie und mein näheres Umfeld mit Gefühlen (mit ihren eigenen und mit Deinen) umgegangen? Wurdest Du verstanden oder wurde immer nur alles auf der Sachebene abgehandelt? Insofern hättest Du Dein Reaktionsmuster dem des Umfeldes angeglichen.

Wenn Deine Therapeutin da einen wunden Punkt getroffen hat, ist es vielleicht doch ganz gut, da bei ihr weiterzumachen. Besteht da die Möglichkeit?
Das, was wir oft als falsch an uns betrachten, ist nur der Ausdruck unserer eigenen Individualität. (Louise Hay)
Benutzeravatar
baumratte
Gold Member
 
Beiträge: 498
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 09:52
Wohnort: Quickborn



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron