Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon Regenbogenlicht » Do 19. Feb 2015, 22:24

Hallo,

in einem anderen Faden kam mir die Idee, mal spontan danach zu fragen, wie ihr mit Leuten umgeht, die euch offensichtlich oder subtil ausnutzen, und möchte das Thema noch mal zur breiteren Diskussion stellen.

Ich hatte eine Freundin gebeten, regelmäßig für einen Zeitraum etwas mit mir zu unternehmen bzw. sich zu melden, da es mir psychisch SEHR schlecht ging und ich zu der Zeit nicht mit Absagen leben konnte und wollte, also ich sie anrufe und dann hören muß, das sie keine Zeit hat.

Sie hat dem zugestimmt, meinte, dass sei doch selbstverständlich und - dann kam von ihr weniger als in der Zeit davor. Sie hat mich dann zum Kaffetrinken, spazierengehen und Reden zu sich eingeladen und dann könne ich ja noch nach ihrem Drucker gucken, den hätte sie nicht zum Laufen gebracht. Dann kam wochenlang nichts, dann hat sie krankheitsbedingt einen Termin abgesagt, dann war Weihnachten und als ich mich dann nicht gemeldet habe, rief sie nach 2 Monaten an und fragte, warum ich mich nicht melde.

Was meint ihr? Hat es Sinn, solchen Leuten mal zu erklären, wie sie sich da aufführen und das man selber das als total egoistisch empfindet? Oder sollte man eine andere Basis zugrunde legen, weil "die" einfach nicht anders können? Oder in dem Augenblick der Zusage reinen Herzens sind, dann aber von ihren Gewohnheiten eingeholt werden und sich somit einfach überschätzt haben? Beim Schreiben kommt vieles wieder hoch. Ich hoffe, ihr versteht trotzdem, was ich zum Ausdruck bringen will. Ich bin gespannt auf eure Ansichten

Liebe Grüße
Regenbogenlicht
Regenbogenlicht
Full Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 14:46

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon InDubio » Do 19. Feb 2015, 23:36

Hallo Regenbogenlicht,

das ist in der Tat ein sehr schwieriges Thema für mich, weil es mir immer wieder passiert. Aber ich habe tatsächlich ein Rezept dafür gefunden, das sehr harter Tobak sein kann, aber funktioniert: Beseitige jeden negativen Einfluss in deinem Leben.

Zunächst mal kann ich natürlich die Situation zu deiner Freundin nicht einschätzen. Die Infos sind dafür einfach zu knapp. Es mag ja gut denkbar sein, dass sie das wirklich nicht böse gemeint hat. Aber ich hatte selbst so etwas ähnliches was über sehr lange Zeit ging, über Jahre, kann man sagen. Und ich habe den Kontakt zu dieser Person eingestellt (oh wunder, wenn ich mich nicht melde kommt auch von ihr nix).

Freunde zu verlieren ist nie einfach, aber ich finde es angenehmer "keinen" Freund zu haben, als einen Falschen, dem man alles Recht machen muss. Mittlerweile hab ich einen sehr soliden Freundeskreis, der sich krisenbewährt hat. Es ist leider so, dass man die Spreu vom Weizen trennen muss. Bekannte kann man viele haben, aber wirklich gute Freunde sind etwas besonderes und -leider auch- seltenens. Ich denke, wenn man von sich behaupten kann ,dass man zwei richtig gute Freunde hat, dann geht es einem richtig gut. Und dann ist man besser dran, als manche Menschen mit zwei dutzend falschen Freunden.

In deiner konkreten Situation würde ich wie folgt verfahren:

Wenn von deiner Freundin (oder was auch immer es ist) Kontaktaufnahmen ausgehen, also Nachrichten kommen, Anrufe, Einladungen (die sich nicht auf bloße "warum meldest du dich nicht mehr"-Anschuldigungen erstrecken, dann gib ihr eine Chance. Aber wenn du den Eindruck hast, dass du nur noch selbst Energie in die Beziehung investieren musst und nur genommen, aber nicht gegeben wird, dann degradiere sie zu einer Bekannten -denn auf solche Freunde solltest du pfeifen.

Beste Grüße
InDubio
InDubio
Neuling
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 13:11

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon Regenbogenlicht » Fr 20. Feb 2015, 00:04

Hallo InDubio,

danke für Deine Antwort - mich interessiert noch Deine Meinung zu der Frage, ob es hilfreich sein kann, mit ihr zu reden und ihr die Situation aus meiner Perspektive zu erklären. Oder würdest Du einfach Taten sprechen lassen und dazu schweigen? Es ist ja sonst nicht so, dass sie sich nicht meldet, es dauert nur lange und sie hat auch viel um die Ohren. Ich bin da etwas hin- und hergerissen. Man kann ja nicht erwarten, daß sich die Anderen ändern, nur weil man selber seine HS erkannt hat; aber: was kann man ihnen zumuten, ohne sie zu Überfordern oder ungerecht zu behandeln?

Liebe Grüße
Regenbogenlicht
Regenbogenlicht
Full Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 14:46

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon steffi190384 » Fr 20. Feb 2015, 00:24

Hallo Regenbogenlicht und InDubio,

also ich mache mir es da auch recht einfach. Ich schiebe diese Leute aus meinem Leben und es wird auch keinen Weg mehr dort hinein geben. Da kann ich rigoros sein, auch wenn es mir innerlich sehr weh tut. Der Schmerz vergeht aber irgendwann. Ich brauche wahnsinnig lange, bis ich einen Menschen als Freund bezeichne. Meine besten Freunde haben teilweise bis zu 6-7 Jahren gebraucht, bis sie mich richtig kennen lernen durften. Ich habe nur wenige, die viel von mir wissen und das wird auch so bleiben...

Viele Grüße, Steffi
Benutzeravatar
steffi190384
Full Member
 
Beiträge: 175
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 03:39
Wohnort: Süddeutschland

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon der bunte Tupfen » Fr 20. Feb 2015, 01:07

Hallo,

wenn ich mir durchlese, was Du geschrieben hast Regenbogenlicht, dann frage ich mich ehrlich gesagt, an welcher Stelle genau Du Dich ausgenutzt fühlst? Weil sie Dich nach ihrem Drucker gefragt hat? Weil sie Dir etwas zugesagt hat, was sie dann nicht so eingehalten hat, wie Du es erwartet hast? Entschuldige, wenn ich es so sage, aber ich finde Deine Erwartungshaltung hier ziemlich hoch angesiedelt.

Für mich stellt sich Deine geschilderte Situation so dar:
- Es ging Dir sehr schlecht und Du hast eine Freundin gebeten, sich um Dich zu kümmern
- Sie hat Dir zugesagt, dass zu machen
- Dein Gefühl ist, sie hat sich danach sofort weniger gemeldet als vorher
- Ihr wart aber Spazieren, Kaffee Trinken, in ihrer Wohnung
(alles bei einem Treffen und dann kam keins mehr?)
- Sie bat Dich, sich um ihr Druckerproblem zu kümmern
(Das ist doch etwas völlig normales, wenn man es selber nicht kann und sie weiß, du kannst es)
- Danach hat sich sich nach zwei Monaten wieder bei Dir gemeldet und gefragt, warum Du Dich nicht meldest
(Ja, warum denn eigentlich nicht?)

Wenn es so war, dann finde ich, Du interpretierst Deine HS Situation so, dass sie Rücksicht zu nehmen hat und das finde ich ziemlich ungerecht ihr gegenüber. Ja, Du hast sie explizit darum gebeten, sich um Dich zu kümmern und ja, sie hat das offenbar nicht so gemacht, wie es für DICH vereinbart war.

Hast Du mal darüber nachgedacht, warum es so war? Hast Du sie gefragt? Ich finde die Vorstellung, einen mir nahestehenden Menschen durch Aufkündigung der Freundschaft dafür zu bestrafen, dass meine Erwartungen nicht erfüllt wurden, ohne überhaupt mit diesem Menschen darüber geredet zu haben, unvorstellbar.

Ich finde, Du hast einiges selber falsch gemacht. Wenn Du schon früh gemerkt hast, das läuft nicht so, wie Du Dir das gewünscht hast, dann hättest Du sehr wohl nochmal das Gespräch suchen können. Es gibt nicht nur das Telefon, sondern heutzutage eine unzahl an Möglichkeiten auf sich aufmerksam zu machen. Vielleicht konntest Du das nicht, weil es Dir zu schlecht dazu ging. Dann hättest Du es aber spätestens bei besagtem Treffen ansprechen können. Genug Zeit scheint ja gewesen zu sein.

Damit, Dich jetzt hinzustellen und ihr unrefelktiert die Schuld zu geben und sogar eine harte Konsequenz zu überlegen, machst Du es Dir sehr einfach. Ich finde das nicht richtig. Rede mit ihr darüber, höre Dir an, wie sie die Situation eingeschätzt hat. Wenn sie eine Freundin ist, dann wird sie auch jetzt noch verstehen, worum es Dir eigentlich ging. Auch als nicht HSP wirst Du sie damit ganz sicher nicht überfordern.

Über diesen Satz solltest Du dringend nochmal nachdenken:
Oder sollte man eine andere Basis zugrunde legen, weil "die" einfach nicht anders können?

Freundschaft bedeutet geben und nehmen, nicht etwas zu erwarten.

Liebe Grüße,

der bunte Tupfen
der bunte Tupfen
Full Member
 
Beiträge: 199
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 19:40
Wohnort: Berlin

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon Oha » Fr 20. Feb 2015, 12:21

Hallo
Menschen die nur nehmen und nicht geben...die nur in guten Zeiten da sind, tun Uns definitiv nicht gut.
Ich hatte auch so eine Freundin, 30 Jahre, das Leben hat Uns verändert, habe Ihr vor etwa drei Jahren dann mal die Meinung gesagt.
Seitdem ist diese Sache unterkühlt...tut mir nicht leid.
Sie möchte zwar manchmal noch...und komm mal vorbei...dann ruft Sie kurz vorher an und sagt ab wegen einer Sache die dazwischen gekommen ist.
Wir holen das nach...ich bin nicht scharf drauf und werde das nächste mal genauso agieren, falls Sie es doch noch vor hat, denn Reden scheint hier nicht zu fruchten.
Ich hab inzwischen die falschen aus dem Boot geworfen, sind nun weniger aber ehrliche Freundschaften.
Übung macht auch hier den Meister und vorsichtig bin ich auch geworden bei denen die einen als Seelenmülleimer mißbrauchen...oder Freundschaft gleich mit körperlichem verbinden bei einigen der Herren.
Mein Körper gehört mir...abgrenzen ist meiner Meinung nach das Zauberwort für Uns, bevor es an Uns nagt, egal in welchem Bereich.
Dir viel Erfolg.
Gruß Oha
Oha
 

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon Thally » Fr 20. Feb 2015, 12:42

Das mit dem Ausnutzen ist immer ein schwieriges Thema finde ich. In meinen Augen ist das Ganze auch oft ein Missverstanden werden und dieses geschieht nur allzu oft.

Beim Lesen der Situation mit dieser Freundin, konnte ich mich selber gerade sehr gut in diese Freundin hinein versetzen. Ich selber bin eher zurückhaltend mit Abmachungen, da diese bei mir einen Stress generieren. Ich bin oft müde und erschöpft vom Alltag und will nur noch meine Ruhe haben, andererseits mag ich ja meine Freunde wirklich gerne und sehe sie auch gerne, bin auch sehr gerne für sie da. Aber man kann nunmal nicht immer wissen, wie es einem dann wirklich geht, wenn man etwas abgemacht hat. Oder man hat selber vielleicht auch seine eigenen Probleme, vielleicht fühlt man sich selber auch allein gelassen, dadurch, dass der andere sich nie auch von sich aus meldet.

Hast du dich auch mal so richtig bedankt dafür, dass sie für dich da war?
Kann es sein, dass sie sich genauso ausgenutzt fühlt, weil du von ihr erwartest, dass sie für dich bedingungslos da ist, aber von dir nicht auch einmal etwas kommt?

Was ich damit sagen will, ist, dass die anderen Menschen auch ihre Probleme und Gefühle haben, und manchmal genauso wenig darüber hinaus blicken können als wir selber. Wenn du vorher jemanden gebraucht hast, der für dich da war, so hat sie sich vielleicht auch gleichzeitig unter Druck gesetzt gefühlt, dadurch, dass du sie sozusagen "verantwortlich" gemacht hast dafür, dass es dir besser geht. Und am Ende hatte sie vielleicht selber eine schwierige Phase und hätte auch jemanden gebraucht, der einmal für sie da sein könnte.

Ich denke also, wenn man sich von Leuten ausgenutzt fühlt, sollte man zuerst versuchen, den anderen zu verstehen. Es gibt immer Gründe für das Verhalten eines Menschen.
Dann kann man immer noch entscheiden, ob jemand gut ist für einen oder nicht. Vielleicht aber lässt sich das Ganze auch mit einem Gespräch klären?
Thally
 

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon Regenbogenlicht » Fr 20. Feb 2015, 13:51

Hallo bunter Tupfen,

danke für Deine Überlegungen. Ich möchte noch folgendes dazu anmerken:

der bunte Tupfen hat geschrieben:... Weil sie Dir etwas zugesagt hat, was sie dann nicht so eingehalten hat, wie Du es erwartet hast? Entschuldige, wenn ich es so sage, aber ich finde Deine Erwartungshaltung hier ziemlich hoch angesiedelt.


Wir haben das besprochen und von ihr kam dann nicht viel. Es war also nicht meine Erwartungshaltung, sondern eine Absprache, die nicht eingehalten wurde.

Ihr wart aber Spazieren, Kaffee Trinken, in ihrer Wohnung
(alles bei einem Treffen und dann kam keins mehr?)
- Sie bat Dich, sich um ihr Druckerproblem zu kümmern
(Das ist doch etwas völlig normales, wenn man es selber nicht kann und sie weiß, du kannst es)


Das war ein Termin, nach Wochen von ihr vorgeschlagen.

Damit, Dich jetzt hinzustellen und ihr unrefelktiert die Schuld zu geben und sogar eine harte Konsequenz zu überlegen, machst Du es Dir sehr einfach. Ich finde das nicht richtig. Rede mit ihr darüber, höre Dir an, wie sie die Situation eingeschätzt hat. Wenn sie eine Freundin ist, dann wird sie auch jetzt noch verstehen, worum es Dir eigentlich ging. Auch als nicht HSP wirst Du sie damit ganz sicher nicht überfordern.


Sie war mal in einer ähnlichen Situation und hat mir erzählt, alle Hilfe angenommen zu haben, die sie kriegen konnte, einschließlich zweier Therapeuten - und von ihr kam nun nichts, wenn jemand anderes in ähnlicher Situation ist.

Freundschaft bedeutet geben und nehmen, nicht etwas zu erwarten.


Ich hab' ja nichts erwartet, sondern sogar gefragt, ob es nicht möglich wäre... Und auf Nachfrage hat sie auch gesagt, wenn sie nicht wolle, würde sie es mir sagen..
Jemand anders, den ich anfangs gar nicht so gut kannte, hat sich öfters gemeldet und sich um mich gekümmert - auch eine Frau. Sie hat dann gesagt, das man doch sieht, wie schlecht es mir geht und das sie es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren könne, sich nicht zu kümmern - und es wäre auch nicht schlimm, wenn ich ihr immer wieder das selbe erzähle, bis ich damit durch bin. Vielleicht bin ich dadurch etwas "aufgewacht" und sehe viele Dinge heute kritischer.

Liebe Grüße
Regenbogenlicht
Regenbogenlicht
Full Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 14:46

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon jjn » Fr 20. Feb 2015, 14:38

Menschen sind doch verschieden. Manche brauchen weniger Kontakt manche mehr. Ein guter Freund von mir meldet sich auch sehr selten alle 2-3 Monate würde ich sagen, der ist halt vom Typ her so. Vielleicht ist deine Freundin es ja auch gewohnt, dass du dich immer meldest. Oder ihr beide sitzt da und denkt warum kommt denn nichts.
jjn
Gold Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Do 15. Aug 2013, 15:54

Re: Wie geht ihr mit Leuten um, die euch "ausnutzen"

Beitragvon Regenbogenlicht » Fr 20. Feb 2015, 16:48

Hallo jjn,

jjn hat geschrieben:Vielleicht ist deine Freundin es ja auch gewohnt, dass du dich immer meldest.


genau so ist es. Und sie hat auch laufend irgendwas, wobei ich ihr helfen kann. Das ist des öfteren mit Mühen meinerseits verbunden und es kommt auch vor, daß sie dann ganz was anderes macht und meine Bemühungen umsonst waren. Das erfahre ich dann vielleicht so nebenbei. Sie hat mir mal gesagt, sie wüßte nicht, was sie für mich tun könne, ich solle es dann doch sagen. Nun war es soweit, ich hab's gesagt und weiter oben geschildert, wie sie dann reagiert hat. Und ihre Reaktionen finde ich halt "verstörend"
Regenbogenlicht
Full Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 14:46

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron