wunden punkt getroffen-->freundschaft für immer verloren?

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

wunden punkt getroffen-->freundschaft für immer verloren?

Beitragvon SanniHSP » Mo 3. Sep 2012, 20:58

Ich habe mich mit jemandem sehr gut angefreundet.
Vom ersten Treffen an war da das Gefühl, dass das eine richtig gute Freundschaft werden könnte und das wurde es auch. Einzigartig. Einfach Wow.
Für mich war es schon beinahe zu schön, um wahr zu sein, aber ich genoss die Zeit mit ihr. Der Kontakt wurde von Tag zu Tag intensiver, enger, bis es irgendwann schon soweit war, dass wir so gut wie alles miteinander teilten. Täglich Kontakt. Es begann mit dem "Guten Morgen" und endete mit dem "Gute Nacht". Wir wussten immer, was die jeweils andere gerade macht, was sie denkt, wie es ihr geht... Einfach alles... Schon beinahe zu viel des Guten, fragte ich mich manchmal und bekam es mit der Angst zu tun (Was, wenn wir uns zu sehr aufeinander fixieren? Wir müssen doch auch mal paar Stunden aushalten, OHNE uns zu schreoiben), aber ich lies es so wie es war, denn eigentlich wollte ich es auch nicht anders. Wir meldeten uns sogar beinander ab und sagten quasi Bescheid, wenn wir Mal paar Stunden nicht schreiben würden. Sobald einige Zeit nichts kam, wurde ich schon unruhig und hielt es kaum noch aus. Bei ihr schien es ähnlich zu sein, wenn ich nicht direkt antwortete, weil dann auch sofort kam, was denn los wäre und ob sie mir etwas getan hätte... Auf jeden Fall fing ich von da an Angst zu bekommen vor dem Zeitpunkt, wenn sie eines Tages weg sein sollte. Ich leide sowieso an Verlustängsten und obwohl sie mir immer wieder aufs Neue beteuerte, sie würde bleiben und ich müsste nicht ohne sie durchs Leben gehen, ist sie nun weg von einem Tag auf den anderen und ich drehe beinahe durch.
Sie ist ein Mensch, der eine hohe Mauer um sich herum baut und oft mit Masken durch die Gegend läuft, doch bei mir konnte sie diese absetzen, sagte mir auch, dass ich sie immer sehen werden kann trotz Mauer, empfand unsere Freundschaft als vielschichtig und einzigartig, war dankbar, verständnisvoll, lieb und zuverlässig. Dann verliebte sie sich in jemanden (obwohl sie in einer Beziehung ist und auch bleibt) und seit dieser Mensch Abstand zu ihr einnahm, ging es ihr gar nicht gut, sie stürzte ab. Erst bekam ich ihre Emotionsfluten noch mit, dann kam weniger und weniger, die Gespräche wurden oberflächlicher, kamen gezwungen rüber (und da sie niemanden mehr sehen konnte außer die, in die sie verliebt ist, wurde auch meine Verlustangst immer größer). Wir sagten uns nicht mehr viel, aber ohneeinander ging es auch nicht. Einmal täglich, wenn auch nur kurze Worte, waren dennoch drin. Meine Angst wurde größer. Nachdem ich mich ein und halb Tage nicht gemeldet habe, ging sie wieder auf mich zu, wirkte in dem Gespräch aber leicht provozierend. Als ich schrieb, die Uhrzeit 11:33h sei sehr schön (Ich liebe die Zahl 3, sie die Zahl 7), kam, ich solle mich doch nicht so von Zahlen abhängig machen. Ich habe mich prompt gerechtfertigt und schrieb, dass ich die Aussage merkwürdig fänd. Sie dann: Aussagen gehören zum Leben dazu.
Dann habe ich versucht sie zu necken und schrieb, dass das ja genau die richtige mit den Zahlen sagen würde, da sie sich ja erst vor kurzem tierrisch gefreut hätte über eine Wolke in Form einer Zahl (Sie sah eine DREI am Himmel und war total euphorisch). Normalerweise versteht sie meinen Humor, an diesem Tag nicht. Da kam nur: "Sorry. Da habe ich an dich gedacht. Kommt nimmer vor. Mein Fehler. Sorry." Und ich dann so: hey du kennst meinen humor doch nicht erst seit gestern!" und sie: "wie du hast humor?" und dann schrieb ich aus einem Impuls heraus die Worte **** YOU mit einem Kusssmiley dahinter und diese Worte bereue ich zutiefst da ich mit diesem wohl einen wunden Punkt bei ihr getroffen habe. Ihre Exfreundin hat sie wohl immer derbe beleidigt und über die Wortwahl "**** dich" wurde wohl auch ewig in der Psychiatrie diskutiert, weil es sie schon damals so getroffen hätte... Zum ersten Mal nannte sie mich nicht bei meinem Spitznamen, sondern meinem Vornamen und meinte, ich könne so mit meinen Leuten am Sportplatz reden. Ob ich mich an die Situation mit ihrer Ex erinnern könne, das hätte sie nun ähnlich prall getroffen. Sie würde sich jetzt ausklinken und ich solle gut auf mich aufpassen. Nicht nur um 3 oder sieben uhr. Ich solle bei mir bleiben. Dann schrieb sie noch ADIEU und Ps. Spare dir bitte jegliche Entschuldigungen!

Seit dem gab es kein weiteres Wort von ihr. Ich war wie erstarrt, sie so getroffen zu haben und überhaupt und seitdem dreht sich alles in meinem Kopf... Ich halte es kaum noch aus, drehe regelrecht durch beim Gedanken sie womöglich für immer verloren zu haben. Bald hat sie Geburtstag und ich habe bereits vor dem Vorfall mit Mühe ein tolles Buch erstellt und nun???

Ein weiterer Schlag ins Gesicht für mich war es, als ich erfuhr, dass sie auf Facebook mich udn Freunde von mir blockierte, dass wir ihre Statusmeldungen nicht mehr sehen können....
Einer Bekannten, die ihr schrieb, wie schlecht es mir gehen würde, antwortete sie mit den Worten: In Sachen xxx bin ich die falsche Ansprechpartnerin. Wieso denn auf Krücken gehen, also auf den Bildern sieht sie recht happy aus. Also was hat sie? sorry, da bin ich echt nicht die richtige für"

Ich habe ihr eine Woche nicht geschriebeen, danach schrieb ich einen sachten Text, aber sie reagiert auf nichts...

Meint ihr, es ist für immer vorbei?
Soll ich mich in ein paar Wochen noch einmal melden?
Ich weiß echt nicht weiter und möchte nicht, dass es für immer vorbei ist...
Ich habe begriffen, dass es schon zu nah war und wir eine andere Ebene aufbauen sollten, aber ein endgültiges Ende.... Ich möchte es nicht innerhalb von drei Sekunden wegen der falschen Wortwahl kaputt gemacht haben... Sie hat doch jetzt so ne hohe Mauer gebaut, wie soll ich je wieder rüberkommen? wie soll ich je wieder rüber gucken können?
ich kann ihr doch nicht plötzlich egal sein?

wenn freunde sich auseinanderleben, ja, aber doch nicht wegen einem einzigen "**** you"... es tut mir ja leid, ich habe mich ja auch entschuldigt und dennoch fühle ich mich so unsagbar schuldig...
sie hat es so an unserer freundschaft geschätzt, wie respektvoll wir miteinander umgehen, dass sie es so wie mit mir noch nie erlebt hat und jetzt? habe ich alles kaputt gemacht!

ich bitte um eure einschätzung!
SanniHSP
 

Re: wunden punkt getroffen-->freundschaft für immer verloren

Beitragvon SanniHSP » Mo 3. Sep 2012, 21:03

Zusätzlich zu dem Verlust, kann ich diese Schuld nicht ertragen. Ich fühle mich verantwortlich für diese Situation... und trage diese Schuld auf meiner Schulter....
Habe ihr folgende Entschuldigung geschrieben: Eine grün angehauchte Entschuldigung für deine Augen, die nicht sehen wollen.
Meine Worte nicht sehen wollen, mich nicht sehen wollen. Augen, die in eine andere Richtung sehen. sehen sie überhaupt? sind sie geöffnet? wo sehen sie hin? enthalten sie noch ein glitzern, ein Strahlen? oder haben sie ihren Glanz verloren? meine Augen suchen und finden nicht mehr. schauen nach links, schauen nach rechts, sehen so viel und doch bleiben sie blind. meine Füße laufen und laufen und doch kommen sie nicht an. bewegen sich nicht von der Stelle. sind wie festgenagelt. am seidenen Faden hängend, auf einer Brücke hinuntersehend, schreibe ich Dir diese Zeilen und hoffe Du ignorierst sie nicht. die Hilfeschreie meiner KinderSeele. Sie schreit und bebt vor lauter Verzweiflung. vor lauter hilflosigkeit. ich, eine reife Erwachsene Person bemühe mich sehr darum, das innere Kind bei Laune zu halten, es zu beruhigen, manchmal klappt es gut, manchmal klappt es weniger gut. doch von Tag zu Tag wird das Kind lauter so dass ich es allmählich mit der Angst zu tun bekomme. ich mache mir sorgen um das kleine Wesen das mich aus tränenuberstromten Augen ansieht und fleht ich solle die Zeit zurückdrehen. ich nehme das kleine Kind immer wieder in meine Arme, wiege es behutsam hin und her, versuche ihm zu erklären dass es wichtig ist dass man lernt los zu lassen.und es beginnt zu begreifen. wir beginnen zu begreifen dass Veränderungen Bestandteil des Lebens sind vor denen wir uns nicht schützen können. Dass Menschen sich auseinander leben, Abstand nehmen, getrennte Wege gehen, sterben. Dass Menschen sich lieben und hassen, streiten und versöhnen. kommen und gehen. Das Kind in mir, voller Ängste und Zweifel, hat noch viel zu lernen, doch ich als erwachsener Mensch helfe ihm so gut es geht. Gestern hielt ich es noch wohlbehutet in meinen Armen. heute weckte es mich, es schrie, tränen wie fluten rinnten unaufhaltsam aus seinen Augen. ich wollte es beruhigen doch es verließ die Wohnung und rannte davon. so schnell ich konnte folgte ich dem Kind bis auf eine Brücke auf der wir beide zum stillstand kamen und nun stehen. beide ehrfurchtig hinunter blickend. ich habe Angst. Angst um das Kind in mir. Angst dass ich es nicht halten kann. Angst dass es in seiner kindlichen Naivität eine Dummheit begeht. SelbstVorwürfe für das Kind eine so schwere Last das es darunter zu zerbrechen droht. ja. es fühlt sich wie immer verantwortlich. schuldig für die Situation. es sieht seine Erfüllung darin anderen Menschen warme zu schenken strahlende Augen doch andere Menschen Verletzen.... das ist etwas das es sich kaum verzeihen kann. ich flehe dich an. befreie das kleine Wesen von seiner Schuld. gib ihm das Gefühl dass es trotz Fehlern die es begeht etwas wert ist. dass es dennoch ein recht hat auf Leben. meine Stimme allein scheint ihm gerade nicht zu reichen. auch wenn Du abstand brauchst, auch wenn es mehrere Wochen sein sollte, so sag es dem Kind auf eine behutsame Art und Weise. gib ihm nicht das Gefühl Du wollest es bestrafen. das Gefühl es sei schlecht oder gar böse. sag ihm wenn Du Zeit für dich brauchst aber bitte ignoriere nicht die Hilfeschreie. bestrafe es nicht. es bestraft sich schon genug. es bestraft sich so sehr dass ich kaum noch Zugang finde zu ihm. Es starrt auf meine Zeilen die ich schreibe, sieht mich an: komme ich in ein Heim fragt es mich mit zitternder Stimme. wirst Du mich zur Adoption frei geben? wirst Du fort gehen? so wie alle immer fort gehen? lässt du mich in meinen eigenen tränen ertrinken? ich bin wie Regen den niemand haben möchte." ich muss heftig schlucken. meine kehle ist wie zugeschnuert. ich werde lernen dem kleinen hilflosen Wesen eine liebevolle Mutter zu sein. ich werde es lieben und schützen. ich werde in diese Aufgabe hineinwachsen. ich allein bin dafür zuständig. doch dieser lernProzess braucht Zeit. Zeit die mir davon läuft wenn ich mir das kleine Wesen so ansehe wie es am ganzen Körper bibbert und dennoch keine Jacke anzieht. wir verlassen die Brücke. auf dem Rückweg klettert es auf eine hohe mauer balanciert auf wackeligen Beinen darüber und stolpert... mit einer Hand hält es sich fest, mit der anderen greift es ins...Leere¿ Ich stehe da wie erstarrt.kann mich nicht rühren. "ich brauche dich!" haucht das kleine Geschöpf und auch ich suche den letzten funken Kraft in mir und sage: wir brauchen dich.bitte verlass uns nicht.nicht jetzt. und vor allem nicht so." als eine Sternschnuppe am Himmel vorbeizieht schließe ich meine Augen und wünsche mir dass unsere Freundschaft erhalten bleibt, nicht als der Mensch, von dem alles Glück der Welt anhängt, sondern als eine Kruecke, die bleibt, bis das kleine Kind und ich gelernt haben alleine zu gehen. und dann als heller Stern am Himmel, ein Freund, der auch noch dann da ist, wenn man ihn eine Weile nicht sehen, hören oder lesen kann.
SanniHSP
 

Re: wunden punkt getroffen-->freundschaft für immer verloren

Beitragvon Anke » Di 4. Sep 2012, 07:13

Hallo SanniHSP,

Du bist zwar schon recht lange registriert, aber es wäre schön, wenn Du Dich jetzt mit Deinen ersten Beiträgen trotzdem im Vorstellungsthread vorstellen könntest. Ich finde es ist immer schwierig etwas zu schreiben, wenn man jemanden mit einen Hilferuf kennenlernt... Da wären doch ein paar Infos zum Kennenlernen über Dich ganz hilfreich _hj7_

Schöne Grüße

Anke _flov_
Anke
Rat der Weisen
 
Beiträge: 2503
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 13:45



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron