Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon Lesley » Mi 12. Jan 2011, 07:22

Hallo Moony,

ich denke auch ganz oft darüber nach. Allerdings muss ich sagen, dass Ungerechtigkeit und allgemein alles negative in den Medien sehr forciert wird, weil es sich eben lohnt. Über Gutes wird weniger berichtet.

Ich frage mich auch oft, warum es soviele egoistische Menschen gibt, die nur in ihre eigene Tasche wirtschaften und die Ressourcen der Erde vernichten. Warum muss jemand Millionen besitzen, die er auf Lebzeiten gar nicht ausgeben kann?

Ich habe letztens einen interessanten Artikel gelesen, wo es darum geht, wie man eine geldlose Gesellschaft erschaffen könnte, weil es die Theorie gibt, dass es so nicht weitergehen kann wie bisher.

Solange so viele Leute nur an sich selber denken und sich einen Dreck um andere kehren, wird sich aber nicht viel ändern.

Wozu muss ein gefühlte Millionen Gesetze geben?
Die 10 Gebote würden auch ausreichen!

Lieben Gruß
Lesley
"Von dem Menschen, den du geliebt hast, wird immer etwas in deinem Herzen zurückbleiben."
Benutzeravatar
Lesley
Hero Member
 
Beiträge: 834
Registriert: So 28. Nov 2010, 22:58

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon Sarina » Mi 12. Jan 2011, 10:15

Hallo Moony,

deine Worte kann ich nur unterstreichen _yessa_
ich lese seit Jahren keine Tagezeitung genau aus diesem Grund und die Nachrichten im TV erzählen schon genug. Was ich wissen will und vor allem wenn es um Hintergrundwissen geht, da gibt es gsd das Internet icon_winkle

Was passiert mit den Kindern auf dem Weg zum Erwachsenwerden? der Gesellschaftsdruck, der Leistungsdruck, ohne sich an die Arbeitswelt anzupassen kein eigenes Überleben? Mich erinnert das auch an den Satz: stellt euch vor es gäbe Krieg und keiner geht hin oder in einem Lied von Herbert Grönemeyer, legt die Welt in Kinderhände. Kann man mit den wenigstens Menschen drüber reden, da ist man dann ein Träumer oder ein Phantast _grin_

lieben Gruß
Sarina
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar Bild
Benutzeravatar
Sarina
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1515
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 00:44

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon choomii » Mi 12. Jan 2011, 11:43

Ich habe irgendwann aufgegeben die Welt verändern zu wollen und mich darauf konzentriert, mich selbst zu verändern.
Oh ja, ich höre schlechte Nachrichten. Ich habe über die Lage im Iran einen Beitrag gesehen und über einen möglichen israelischen Angriff. Mir ist übel geworden. Für eine Weile bin ich an einer Welt gescheitert, die nur Machtpolitik auf Kosten der normalen Menschen betreibt. Und die Welt damit in den Abgrund reißt.
Aber ich bin der Ansicht, alles kommt von innen. Und wenn eine Katastrophe auf mich zukommt, dann wird mein inneres Erleben entscheiden, wie ich sie empfinde. Und wie ich mich verhalte.
Das ist alles was ich weiß.

Liebe Grüsse
choomii
Benutzeravatar
choomii
Full Member
 
Beiträge: 117
Registriert: Do 2. Dez 2010, 23:06

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon stanzi » Mi 12. Jan 2011, 12:41

also mich machen die nachrichten meist sehr traurig,ich weiß das ich ein kleines licht bin und überhaupt nichts bewegen kann.

als kind bin ich ja auch leicht auf alles angesprungen was unsere welt retten will,doch jetzt weiß ich das es träume sind,natürlich wären sie wünschenswert.nur die realität sagt mir etwas anderes,was bleibt mir über:
eine kleine nische zu finden für mich und meine familie nebst freunden.
ich werde mich nicht verschließen ,lese alles aufmerksam- mit tränen im herzen. _ill_

reib
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn. Voltaire
Benutzeravatar
stanzi
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3758
Registriert: Do 2. Dez 2010, 16:57
Wohnort: wien

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon Mohnblume » Mi 12. Jan 2011, 21:22

Also ich kenne unglaublich viele hilfsbereite und engagierte Menschen. Allein wenn ich in meinen früheren Verein schaue oder auf meine Kollegen und Kolleginnen, Freund und Bekannte. Viele sind in der Jugendarbeit tätig, im Sport oder bei der Sprachhilfe, eine engagiert sich bei der Tafel (Essen für Bedürftige), im Berberdorf (Wohnungslose), in Tierschutzvereinen, meine Firma hat an der Weihnachtsfeier ein Spiel veranstaltet und der Einsatz ging an eine karitative Einrichtung, wo ich wohne gibt es die Nachbarschaftshilfe, eine Freundin engagiert sich für Asylanten, einige gehen mit Hunden vom Tierschutzverein regelmäßig spazieren ........ ich habe jahrelang zusammen mit einer Kollegin eine Familie in Rumänien mit Lebensmittelpaketen unterstützt, als Jugendliche war ich Trainerin, ich spende jedes Jahr einen bestimmten Betrag, letztes Jahr ging Geld an "Ärzte ohne Grenzen" und nach Haiti, nächstes Jahr habe ich vor, mich wieder persönlich irgendwo zu engagieren. Dazu hat meine Kraft in den letzten Jahren leider nicht gereicht.

Ich finde, es stimmt einfach nicht, dass man nichts bewegen kann. Doch, man kann ! Nur eben nicht die ganze Welt auf ein Mal retten.

Liebe Grüße,
Mohnblume
"Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst."
Benutzeravatar
Mohnblume
Hero Member
 
Beiträge: 761
Registriert: Do 2. Dez 2010, 21:30

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon stanzi » Do 13. Jan 2011, 11:09

Mohnblume hat geschrieben:Also ich kenne unglaublich viele hilfsbereite und engagierte Menschen. Allein wenn ich in meinen früheren Verein schaue oder auf meine Kollegen und Kolleginnen, Freund und Bekannte. Viele sind in der Jugendarbeit tätig, im Sport oder bei der Sprachhilfe, eine engagiert sich bei der Tafel (Essen für Bedürftige), im Berberdorf (Wohnungslose), in Tierschutzvereinen, meine Firma hat an der Weihnachtsfeier ein Spiel veranstaltet und der Einsatz ging an eine karitative Einrichtung, wo ich wohne gibt es die Nachbarschaftshilfe, eine Freundin engagiert sich für Asylanten, einige gehen mit Hunden vom Tierschutzverein regelmäßig spazieren ........ ich habe jahrelang zusammen mit einer Kollegin eine Familie in Rumänien mit Lebensmittelpaketen unterstützt, als Jugendliche war ich Trainerin, ich spende jedes Jahr einen bestimmten Betrag, letztes Jahr ging Geld an "Ärzte ohne Grenzen" und nach Haiti, nächstes Jahr habe ich vor, mich wieder persönlich irgendwo zu engagieren. Dazu hat meine Kraft in den letzten Jahren leider nicht gereicht.

Ich finde, es stimmt einfach nicht, dass man nichts bewegen kann. Doch, man kann ! Nur eben nicht die ganze Welt auf ein Mal retten.

Liebe Grüße,
Mohnblume


danke mohnblume für deinen aufbauenden beitrag. _knüddel_
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn. Voltaire
Benutzeravatar
stanzi
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3758
Registriert: Do 2. Dez 2010, 16:57
Wohnort: wien

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon einfach-ich » Di 12. Feb 2013, 18:58

stanzi hat geschrieben:also mich machen die nachrichten meist sehr traurig,ich weiß das ich ein kleines licht bin und überhaupt nichts bewegen kann.

als kind bin ich ja auch leicht auf alles angesprungen was unsere welt retten will,doch jetzt weiß ich das es träume sind,natürlich wären sie wünschenswert.nur die realität sagt mir etwas anderes,was bleibt mir über:
eine kleine nische zu finden für mich und meine familie nebst freunden.
ich werde mich nicht verschließen ,lese alles aufmerksam- mit tränen im herzen. _ill_

reib


Hast du deine Träume aufgegeben? Das darfst du auf keinen Fall! Ohne Träume ist das Leben doch nur halb so schön! Und wenn du auch nur ein "kleines Licht" bist, dann denke mal daran, was ein einziger kleiner Funken vollbringen kann.

einfach-ich
einfach-ich
 

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon cinnamon333 » Di 12. Feb 2013, 19:21

niemand kann die welt verändern. wir können nur uns selbst verändern und dadurch verändern wir einen teil dieser welt.
cinnamon333
 

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon Maggie123 » Di 12. Feb 2013, 21:44

Der Regenmacher

In einem Dorf hatte es lange nicht geregnet.
Alle Gebete und Prozessionen hatten nichts genützt,
der Himmel blieb verschlossen.
In der größten Not wandte sich das Dorf an den
Großen Regenmacher.
Er kam und bat um eine Hütte am Dorfrand und um
Brot und Wasser für fünf Tage.
Dann schickte er die Leute zu ihrer täglichen Arbeit.
Am vierten Tag regnete es.
Die Menschen kamen jubelnd von ihren Feldern und
Arbeitsplätzen und zogen vor die Hütte des Regenmachers,
um ihn zu feiern und nach dem Geheimnis des Regenmachens
zu fragen. Er antwortete ihnen:
"Ich kann keinen Regen machen."
"Aber es regnet doch", sagten die Leute.
Der Regenmacher erklãrte ihnen: "Als ich in euer Dorf kam,
sah ich die äußere und innere Unordnung. Ich ging in die
Hütte und brachte mich selbst in Ordnung.
Als ich in Ordnung war, kamt auch ihr in Ordnung; und als
ihr in Ordnung wart, kam auch die Umwelt in Ordnung.
Und als die Umwelt in Ordnung war, hat es geregnet."

♥♡ aus Afrika♥♡
Pax!
Maggie123
Gold Member
 
Beiträge: 391
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 19:44

Re: Zeitung lesen oder "Wie verändere ich die Welt"

Beitragvon Nathaira » Di 12. Feb 2013, 23:57

Mir kommt da eine kleine Geschichte in den Sinn, die ich mal gelesen habe, ich weiß leider nicht mehr wo und hoffe, es ist ok wenn ich sie aus dem Kopf nacherzähle.

Also, da war ein kleiner Junge und der lebte am großen Meer und ging jeden Tag zum Strand, denn er liebte das Meer. Eines Tages kam er an den Strand und er sah, dass tausende Seesterne von einer Springflut ans Land gespült worden waren. Sie lagen dort und wurden langsam trocken und er wusste, sie würden hier sterben. Da wurde er sehr traurig und weinte um all die vielen Seesterne.
Aber dann sprang er plötzlich auf und fing an, einen nach dem anderen zurück ins Wasser zu tragen.
Da kam ein Mann vorbei und er fragte: Junge warum tust du das denn? Du kannst unmöglich alle Seesterne retten, es sind zu viele. Das ist doch sinnlos.
Der Junge sagte: Ich weiß, dass ich nicht alle Seesterne der Welt retten kann, aber für jeden einzelnen, den ich zurück tragen kann, rette ich seine ganze Welt.

Ich wünsche euch eine wunderbare Nacht...
Nathaira
 



Ähnliche Beiträge

Wer kann mir die Leistungssport-Welt erklären?
Forum: Off topic
Autor: rene261
Antworten: 4
Hallo Welt
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 7
Wenn jemand dir sagt: "Ich liebe Dich"...
Forum: Philosophische Fragen und Gedanken
Autor: Anonymous
Antworten: 40

Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron