Zu viel Adrenalin/Überreizung im Freizeitpark/Kirmis

Alles rund um die Besonderheit der Wahrnehmungsfähigkeit und Gefühlswelt hochsensibler Menschen.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Zu viel Adrenalin/Überreizung im Freizeitpark/Kirmis

Beitragvon Steffee » Mo 11. Jan 2016, 14:21

Hallöchen ihr Lieben! _Mij_

Mir ist mal eine Situation eingefallen, die anscheinend noch nicht besprochen wurde, was mich aber sehr interessiert. Und zwar ist meine Frage an euch, wie ihr mit dem Adrenalin bzw. der Überreizung klarkommt, wenn ihr im Freizeitpark/Kirmis seid und z.B. auf der Achterbahn/Hammer/Fallturm/ect. seid.

Ich war ehrlichgesagt noch nie wirklich in einem Freizeitpark, aber vor einem Jahr mal auf der Kirmis auf einen dieser "Hammer". Und nur so viel da zu: Da schaffen mich keine fünf Pferde mehr drauf 647&/ auch keine sechs! _läch_ Ne ehrlich, der Adrenalin war bei mir so häftig, dass ich total benommen, schon fast bewusstlos war. Das heißt, ich war noch wach, aber irgendwie nicht wirklich da. Ich weiß, dass ich mich an den Griffen festgeklammert hatte, die Augen geschlossen und es einfach über mich ergehen lassen - konnte ja eh nichts anderes machen. Meine Freundin neben mir, dachte, ich wäre bewusstlos, weil ich den Kopf so hängengelassen hatte. Das, was ich gefühlt habe, ist schwer zu beschreiben. Das war einfach viiiieeeeel zu viel, viel zu stark. _%_ Ich dachte im Ernst, ich würde es nicht aushalten, ich würde sterben! Viele würden mich jetzt auslachen und sagen, ich übertreibe, aber das war wirklich so. Vielleicht könnt ihr das ja besser nachvollziehen? Ich habe mich gefühlt, als würde ich seelisch sterben, oder befürchtet ein Herzinfarkt zu bekommen. Habe sogar während der Fahrt mein ganzes Leben vor Augen gehabt, alle Leute, die mir etwas bedeuten und Dinge, die ich noch erleben möchte, die ich mir wünsche, und wirklich gebetet, dass ich es durchhalte und heil davon komme. Wenn mich jemand fragen würde, wie es ist zu sterben, würde ich ihm versuchen, dieses Gefühl zu beschreiben. Als es dann endlich vorbei war, musste ich mich zwar zum Glück nicht übergeben, aber bleich war ich auf jeden Fall. Noch Stunden später als ich im Bett lag, hatte ich dieses Adrenalin- und Schaukelgefühl in meinem Kopf und mir war total schwindelig. freüde Habe sehr lange zum Einschlafen gebraucht.
Das kurioste an der ganzen Sache ist, dass meine 12 jährige Cousine da sogar drei Mal drauf war und es ihr anscheinend Spaß gemacht hat...

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder habt ihr überhaupt keine Probleme damit wie meine jüngere Cousine? Bin sehr neugierig.

Liebe Grüße _hj7_
Steffee
*cat*
Benutzeravatar
Steffee
Gold Member
 
Beiträge: 341
Registriert: Do 29. Okt 2015, 14:07

Re: Zu viel Adrenalin/Überreizung im Freizeitpark/Kirmis

Beitragvon yeezy » Mo 11. Jan 2016, 17:22

Hey,

erstmal im voraus, ich bin ein 21 jähriger Mann und bin noch nie sowas gefahren.
Meine Freunde fahren übel auf sowas ab, aber ich hab mich immer zurückgehalten. Boxautos waren immer das einzige wenns um sowas ging, die anderen Dinge haben mich seit meiner Kindheit schon abgeschreckt. Normalerweise würde ich ja versuchen meine Angst zu überwinden aber wozu sollte ich, ich finds nicht schlimm davor Angst zu haben.. ich denk diese Form von Adrenalin würde mir auch nicht gut tun gerade weil wir hochsensibel sind. Es sind einfach zu starke Reize, die für andere Menschen angenehm sein können aber für uns einfach eine Überforderung für unser Körper bedeuten.

Aber ich finds mutig von dir dass du es probiert hast :)
yeezy
 

Re: Zu viel Adrenalin/Überreizung im Freizeitpark/Kirmis

Beitragvon Steffee » Mo 11. Jan 2016, 19:00

Naja...mit schwere Überwindung :D
Hatte auch immer Angst davor und bin immer weggelaufen, wenn mich meine Geschwister auf sowas mitschleppen wollten, aber damals wusste ich noch nichts über HS und dachte mir: Komm schon, du bist 18, da musst du sowas mal gemacht haben! Wird vielleicht ja auch cool, wer weiß? Die anderen haben ja auch Spaß!" Ähhh...nix da XD Nie, nie wieder! Wildwasserbahn oder was sonst eher "harmlos" erscheint ja, aber so was... ne danke! Bin trotzdem irgendwie froh, die Erfahrung gemacht zu haben, genau weil ich es mir eben getraut habe. :D
*cat*
Benutzeravatar
Steffee
Gold Member
 
Beiträge: 341
Registriert: Do 29. Okt 2015, 14:07

Re: Zu viel Adrenalin/Überreizung im Freizeitpark/Kirmis

Beitragvon reskimus » Mo 11. Jan 2016, 19:10

ich find es voll gut von euch, sich mit diesen ängsten auseinander zu setzen. es ist enorm wichtig für uns hsp, weil es uns weiterhin stärkt. und das brauchen wir einfach, weil wir hsp eh in vielen dingen einfach mehr mut und motivation benötigen. ich finde es wichtig, das man sich in den ängsten auch irgendwo ziele setzt. es verlangt keiner, das man von der golden gate bridge nen bungee-jump macht oder sowas...aber kleinere dinge, die uns eh schon vor große gerausforderungen stellen, zu bearbeiten, stärken uns doch genauso gut. hak doch dieses thema freizeitpark irgendwo für dich ab. du hast es probiert und hast gemerkt, das es nicht deins ist. so hast du aber wenigstens die entscheidung! also echt alles gut gemacht in meinen augen.

ich habe selber auch höhenangst, habe aber schon drei sachen unternommen, um den entgegen zu wirken...wohlmöglich kommt eine vierte sache dazu! und ich kann nur sagen, das es ein tolles gefühl ist, gegen die angst anzukämpfen, auch wenn es in dem moment genau etwas anderes sagt. aber hinterher ist man froh, wenn man nun eine entscheidung hat. so kann man sich ganz getreu dem nächsten "angstprojekt" widmen.immer weiter!
reskimus
 



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Hochsensibilität Allgemein

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron