An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Hier möchten wir in Diskussionen und Erfahrungsberichten zusammenfassen, wie bereichernd oder erschwerend HS im Alltag von Schule, Studium und Beruf ist.

Moderatoren: Hortensie, Eule

An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon Lenina_77 » Fr 21. Mär 2014, 18:33

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß nicht, ob Ihr das überhaupt in einem Forum schreiben möchtet, aber mich würden brennend interessieren wo hochsensible Scanner arbeiten oder was sie arbeiten.

Mein Lebenslauf befasst bestimmt schon zwei Seiten... )/898u Einerseits finde ich das gut wegen der vielen Erfahrung, aber es ist mir mittlerweile auch peinlich wenn ich mich woanders vorstelle.
Mein großes Pech ist: Ich bin nicht ausgelernt, was aber nichts mit meinen hochsensiblen Scannereigenschaften zu tun hatte. Daher fühle ich mich schon immer als ein Nichts und bin auf der Suche nach mir.
Wo ich mir sicher bin, ist das ich selbständig arbeiten möchte, da ich einen Chef oder eine Chefin über mir nicht so sehr mag.... Wohl auch typisch für einen Scanner... 647&/

So, genug von mir, jetzt zu Euch: Erzählt doch mal was Ihr so macht. smirl

Ich arbeite zur Zeit als U+-Kraft, d.h. das ich in der Schule aushelfe, wenn jemand krank ist von den Lehrerinnen, gehe putzen, bin in einer Laien-Schauspielgruppe (da gibt`s aber kein Geld für) und arbeite seit 20 Jahren als Kinderanimateurin (also als Clown, Zauberin, Puppentheaterspielerin, Kinderschminkerin usw.). _flov_

Viele liebe Grüße

Lenina _wav_
Lenina_77
 

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon mrfeelgood » Fr 21. Mär 2014, 19:12

Hallo Lenina_77,

ist schon lustig, bis vor vier Tagen wusste ich nicht das ich HSP habe und bis gestern nicht das ich ein "Scanner" bin. ;)

Ich habe auch einen zweiseitigen Lebenslauf und ich habe es in den meisten Firmen nicht lange ausgehalten weil mir die Tätigkeiten zu langweilig wurden oder die Entscheidungen der Vorgesetzten einfach nur "dumm" waren. (Und so was tut mir auf Dauer schon fast körperlich weh.) Ebenfalls konnte ich mich nie mit den festen und geregelten Arbeitszeiten anfreunden... (Wenn ich jetzt mal den Kopf voll habe, dann mache ich den Rechner aus und verschwinde für 2 Stunden im Wald und danach geht es dann wieder weiter...)

Vor zwei Jahren habe ich dann die Notbremse gezogen und habe mich als 3D-CAD Konstrukteur selbstständig gemacht, was mit die beste Entscheidung meines Lebens war!! Ich arbeite zu 95% von zu hause aus und da nervt mich kein Vorgesetzter oder Chef (höchstens ich mich selber ;)) Vor kurzem war ich mal 5 Tage bei einer Firma, um vor Ort zu arbeiten und eine Schulung zu geben und obwohl sie alle sehr locker drauf waren, war ich danach froh wieder zu hause zu arbeiten.
Projekte die z.b. 6 Monate dauern nehme ich erst gar nicht an, da mir das zu langweilig wäre....


Ich wünsche Dir viel Glück bei deiner Wahl.

Viele Grüße Maik
mrfeelgood
 

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon Retrospektiva » Do 3. Apr 2014, 12:46

Hallihallo ...
Hochsensibel bin ich sehr wohl, ob ich auch ein Scanner bin, kann ich bis dato nur vermuten.
Nichts desto trotz möchte ich Dir antworten.
Da für mich alle Menschen gleich sind komme ich mit Autoritäten nicht zurecht...
Mit Leistungsdruck sowieso nicht... Teamfähigkeit find ich suuuper, is für mich leider nicht in die Tat umzusetzen...
So bin ich Zeitungszusteller geworden, streife des Nächstens um die Häuser, beliefere meine Abonnenten mit den neuesten Nachrichten und bin gegen 6:00 die Erste beim Bäcker und bekomme wirklich frische Brötchen.
Danach mache ich in aller Ruhe die Kinder fertig, und gehe dann meiner selbstständigen Tätigkeit als Zugehfrau nach...
Hin und wieder bin ich auch Dogwalker, Housesitter oder Blumengießer.
Alles Jobs, die nicht sonderlich angesehen sind, mir aber die Freiheit lassen meinen eigenen Gedanken nachzugehen und ohne jeglichen Druck mein Geld zu verdienen...
Ich mag meine Arbeit nach Feierabend beendet wissen und nicht noch den restlichen Tag grübeln, was ich besser, richtiger, schneller hätte machen können...
Und auch wenn einige über mich Lächeln, ich bin zufrieden...
Und wenn ich jetzt im Sommer werktags ab Mittag meinen Tag am See verbringe lächle ich auch. ;-)

Lieben Gruß,

Sandra
Ich kann nur sein, was ich bin...
Retrospektiva
Gold Member
 
Beiträge: 366
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 16:16

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon originalC » Do 3. Apr 2014, 15:09

Hallö,

Ich bin etwas irritiert, wegen der Überschrift wegen des Threads. Geht es nur um den hochsensiblen der auch zu den Scannern gehört, oder der Untergruppe HSS + Scanner?

HSS = High Sensation Seeker (nachzulesen hier im Forum)
HS = Hochsensibel

Ich muss mich allen dreien zuordnen. Nicht schön, vor allem wenn es darum geht allem seinen Raum zu geben. Ich habe schon viel ausprobiert. Habe 2 Ausbildungen (Medizinisch und Chemisch) abgeschlossen, hatte auch mehrere Jobwechsel und war zwischendurch 8 Jahre Soldatin. Ich strebe immer nach dem Außergewöhnlichen und möchte wissen, dass meine Arbeit einen Sinn hat. Langeweile nervt mich ungemein, dagegen muss ich dann etwas tun. Zeit absitzen geht gar nicht. Mit Vorgesetzten habe ich eigentlich kein Problem, solange sie sich auch so benehmen! Ist das nicht so, fehlt der Respekt meinerseits und damit ist ein gutes auskommen sehr schwer für mich.

Ich hoffe ich bin so einigermaßen an die Beantwortung deine Frage heran gekommen.

LG oC
Manchmal muss man sich seine Gedanken einfach aus dem Kopf schütteln!!! _headbang_
originalC
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1174
Registriert: Di 9. Jul 2013, 08:20

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon katrin.blume » Do 3. Apr 2014, 22:39

Also der Begriff "Scanner" irritiert mich gerade auch ein wenig. Ich bin mir übrigens nicht sicher, ob ich nur HS bin, befürchte aber dass bei mir auch das HSS zugeschlagen hat, weil ich seit Jahren immer nur umziehe, Dinge ausprobiere und mich schrecklich schnell langweile. Im Moment arbeite ich in einem sehr kreativen Job in der Weiterbildung, ich darf Drehbücher schreiben, was mir unheimlich gut gefällt. Vorher war ich jobmäßig im Büro, beim Radio, im Studium in Deutschland, England und der Schweiz.
Ich arbeite zwar ganz gern aber in erster Linie fürs Geld und nicht für den Sinn des Lebens, denn eigentlich könnte ich mich mit malen, schreiben und Sport auch ganz gut so beschäftigen. Ich hoffe sehr, dass ich es in meinem Job länger aushalte. Denn irgendwie fehlt mir Beständigkeit. So viel Veränderungen in den letzten Jahren (16mal umgezogen in den letzten 10 Jahren) haben mich echt gestresst. Vielleicht bin ich ein HSP mit HSS-Neigung. Kann das sein?
"Was immer du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es.
Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft.
Beginne es jetzt." (J.W. von Goethe)
katrin.blume
Full Member
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 6. Jun 2013, 23:38
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon originalC » Fr 4. Apr 2014, 07:26

Hier mal die Links zum HSS Test unn den Thread rund um Scanner.


[url]http://www.treffpunkt-hochsensibilität.de/11590502nx46300/test-dich-bist-du-auch-eine-hsp-f5/weiterfuehrender-test-bist-du-ein-high-sensation-seeker-hss-t249.html[/url]

[url]http://www.treffpunkt-hochsensibilität.de/11590502nx46300/hochsensibilitaet-allgemein-f8/-und-quotscanner-und-quot-typ-t3721.html[/url]

VG oC
Manchmal muss man sich seine Gedanken einfach aus dem Kopf schütteln!!! _headbang_
originalC
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1174
Registriert: Di 9. Jul 2013, 08:20

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon NaturFreundin » Mo 4. Apr 2016, 21:42

Hallo zusammen,

ich habe diesen Thread erst jetzt entdeckt. Da ich mich definitiv auch als Scanner sehe, kopiere ich meinen Post aus dem Thread "Als was arbeitet Ihr?" der Vollständigkeit halber auch hier:


Mein beruflicher Werdegang in Zahlen und Fakten (eine große Herausforderung für mich, also mich kurz zu fassen und auf den Punkt zu kommen):

- Fachabi (12. Klasse Gymnasium)

- Ausbildung zur Vermessungstechnikerin --> nach 2 Monaten beendet

- Ausbildung zur Altenpflegerin
- 2 Jahre Vollzeit in einem Pflegedienst gearbeitet

- Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel
- 3 1/2 Jahre als Vorstandsassistentin gearbeitet

- Ausbildung zur Heilpädagogin (berufsbegleitend)
- 1 1/2 Jahre als Integrationshelferin in einer Grundschule gearbeitet
- 2 1/4 Jahre in einem Wohnhaus für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung gearbeitet
- 4 Monate Einzelfallhilfe in einem Kindergarten (Stelle war von vornherein befristet)
- seit August nun als persönliche Assistentin in der 1:1-Begleitung eines Menschen mit Behinderung tätig...

... und leider immernoch keine Erfüllung gefunden.

Die Beweggründe für die diversen Wechsel und Richtungsänderungen brauche ich euch vermutlich nicht erläutern. Ich denke, da ticken wir alle ja recht ähnlich. Bei mir steht eben die Sinnfrage/Zufriedenheit/Erfüllung ganz weit oben, auf gleicher Höhe wie der Aspekt "für mich persönlich optimale Arbeitsbedingungen". Da hapert es, wie bei euch ebenfalls zu lesen, eigentlich so gut wie immer dran.

Im Januar habe ich eine berufsbegleitende Weiterbildung zur 'Fachkraft für tiergestützte Interventionen' abgeschlossen, weil ich mit der Zeit gemerkt habe, dass am Zusammensein und der "Arbeit" mit Tier und Mensch langfristig wohl kein Weg dran vorbeiführen wird, weil es einfach "meins" ist. Mal sehen, wie sich mein Weg weiter entwickeln wird. Gerade habe ich eher Gedankenknäuel in meinem Kopf, als dass ich nen konkreten Plan hätte. _%_



Liebe Grüße

Britta
NaturFreundin
 

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon rene261 » Mo 25. Apr 2016, 21:02

Hallo Lenina,

ich kenne das Gefühl, dass es einem in einem Beruf schnell langweilig wird auch.
Zwei Seiten Lebenslauf sind´s bei mir noch nicht ganz.

In der Schulzeit hab ich im Praktikum immer meine Vorgesetzten genervt, weil mir das, was ich machen sollte, zu öde war. Wenn es nichts zu tun gab, hab ich mir halt was zu tun gesucht, von Fachbüchern lesen über Gelände erkunden, Bude aufräumen/neu gestalten (fanden die nicht so toll)

Zivildienst war zum Glück frei von Routinetätigkeiten, das war in Ordnung.

Danach Lehre im GaLaBau - das ging auch erst dann, als ich Verantwortung bekommen habe und mein Ding machen konnte (dann hat´s richtig Spaß gemacht)

Als späterer Landschaftsarchitekt nur noch im Büro sitzen und jeden Tag die gleichen Zahlen auf dem gleichen Computer sehen ging gar nicht (und mit meinem Chef bin ich auch nicht hingekommen).

Selber Versuch in einer anderen Firma mit selbem Ergebnis - zu viel Routine, zu wenig Herausforderung, zu wenig neues.

Jetzt bin ich (nach zweitem Studium) Lehrer an einer Gesamtschule. Das ist routinefrei und jede Minute aufs neue spannend. Und da werde ich wohl glücklich...

LG rene
Benutzeravatar
rene261
Full Member
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 20. Apr 2016, 21:37
Wohnort: Naumburg(Saale)

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon Teetrinkerin » Mo 25. Apr 2016, 22:39

Hallo,

wenn ich das hier so lese, könnte ich tatsächlich auch zu den Scannern gehören...
Allerdings dachte ich immer, ich wäre da nicht extrem genug für.

Die Unterforderung im kognitiven Bereich auf der einen und die Überforderung im emotionalen Bereich auf der anderen - das ist ne schwierige Kombination.
Meine allererste Ausbildung habe ich nach 2 Monaten beendet, denn ich war von der Lernfähigkeit und vom Engagement weiter als die aus dem 2. Lj. und ich war mit den einfachen Arbeiten nach Anweisung absolut unterfordert. Ich solle mich mal melden, wenn ich studiere - damals fand ich diese Aussage verrückt, denn ich hatte gar kein Abi...
Ich ging in eine andere Ausbildung über, die mir viel Spaß gemacht hat - damals waren schon die Praxis-Einheiten ab und zu schwierig.
Nach meiner Ausbildung habe ich es ein halbes Jahr in der Branche ausgehalten - dann war ich geistig unterfordert. Die Routine ödete mich an.
Darauf begann ich mein Studium. Das Lernen klappte gut. Mit dem hochgepriesenen Studentenleben hatte ich nicht viel am Hut, dafür hatte ich eine kleine Gruppe, mit der ich mich gut verstand.

Jetzt im Berufsleben stelle ich wieder fest, dass sich alles nur um Routine oder Alltagssachen dreht. Das einzige, was Spannung verursacht, ist das Zwischenmenschliche.
Ich hatte mal eine herausfordernde Anstellung als Leitung - aber es passte mit den Vorgesetzten nicht. Derzeit findet mein Hirn keine Auslastung - daher verfällt er ins Grübeln, löst Logikrätsel oder merkt sich irgendwelche Dinge wie "Rhytidiadelphus triquetrus" (Großes Kranzmoos)... Ich war letztens im Wald und habe Fotos gemacht. Zuhause habe ich dann nachgeschaut, welches Moos das wohl gewesen sein könnte und habe mir den lat. Namen gemerkt.

Ich habe schon einige Male mein Umfeld mit meinen verschiedenen Interessen (und dem daraus resultierenden Wissen) verunsichert. Dabei halte ich mich nicht für hochintelligent, sondern mich interessieren manche Sachen, manches schnappe ich so auf und anderes gerät quasi nie in mein Blickfeld. Ich dachte, das ist bei jedem so, aber anscheinend besteht das Leben meines Umfeldes nur aus Job und ggf. Familie / Freunde / Sport.
Viele Grüße, Die Teetrinkerin
Teetrinkerin
Full Member
 
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Jan 2015, 03:53

Re: An die HSS-Scanner: Welchen Beruf habt Ihr derzeit?

Beitragvon NaturFreundin » Di 26. Apr 2016, 22:17

@rene

Oh, cool, auch eine spannende Entwicklung! :-)

Und Respekt, dass du zwei Studiengänge abgeschlossen hast!
NaturFreundin
 

Nächste


Ähnliche Beiträge

Wie habt ihr das Jahr begonnen?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anya
Antworten: 11
Scanner
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 3
An welchen Quellen orientiert ihr euch bei Hs?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 13
HSP und Beruf
Forum: HS in Arbeit und Ausbildung
Autor: Anonymous
Antworten: 32
Woher habt ihr die Gewissheit?!
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 5

Zurück zu HS in Arbeit und Ausbildung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron