Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Hier möchten wir in Diskussionen und Erfahrungsberichten zusammenfassen, wie bereichernd oder erschwerend HS im Alltag von Schule, Studium und Beruf ist.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon Ronja99 » Mo 25. Mär 2013, 12:47

Ich habe oft Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, zum Glück weiß ich jetz auch warum dass so ist, denn bis vor kurzem war es nicht so und ich habe geglaubt ich wäre nicht anpassungsfähig...ich spüre ziemlich schnell Spannungen im Raum oder wenn meine Kollegen hinter meinem Rücken lästern kann ich es fühlen, unterschwellig spüre ich Gruppendynamiken (sprich wenn Leute sich solidarisieren um ein Feindbild aufzubauen) ich hasse Ungerechtigkeiten vom Vorgesetzten/ Kollegen und sind es noch Kleinigkeiten...springe sofort darauf an und muß dem Chef/Kollegen auch mitteilen, kann es einfach nicht schlucken.
Ein kleines Beispiel von vielen: An meinem letzten Arbeitsplatz wurde eine Kollegin massiv gemobbt,ich habe es kaum ausgehalten, dacht schon fast ich werde selbst gemobbt. Ich habe das komplette Team so aufgemischt ,bin regelrecht ausgeflippt. Ende vom Lied war, ab zum Gespräch beim chef, der natürlich hinter dem Team stand, was ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte mit ihm noch Riesenzoff gehabt, Ende vom Lied war, ich habe gekündigt weil ich es einfach nicht ausgehalten habe, wie ein Betrieb, ein Team, seine kollegin so fertigmachen kann und sie aus eigener Kraft nicht mehr daraus kam.
Und so zieht es sich wie ein roter Faden durch mein Arbeitsleben ständig mit Schwierigkeiten behaftet.
Wie geht ihr mit Problemen und Schwierigkeiten am Arbeitsplatz um.
LG Ronja99
Ronja99
 

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon eeny » Mo 25. Mär 2013, 18:42

Danke für diesen Themenvorschlag.
Wurde fast bei jeder Arbeit gemobbt.
Bin nach BurnOut nun körperlich krank und traue mich nicht mich neu zu bewerben.

Denke über eine Selbständigkeit nach.
Würde gern wissen, wie Du damit umgehst.

Liebe Grüße, eeny
eeny
 

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon Ronja99 » Mo 25. Mär 2013, 19:57

Liebe eeny, dass tut mir sehr leid für dich...
momentan hab' ich überhaupt noch keinen Fahrplan im Kopf, hab selbst erst vor 11/2 Wochen die Diagnose Burnout bekommen.
Über eine Selbständigkeit denke ich schon lange nach...
Ich kann gar nicht damit umgehen, weil ich Unehrlichkeit und Disharmonie ganz schwer aushalte.
Die heutige Arbeitswelt ist aus meiner Sicht knallhart. Jeder kämpft für sich ums Überleben, enorm hoher Druck in jeglicher Hinsicht,weiterkommen um jeden Preis und sei es das Schwächste Glied in der Kette zum eigenen Druckabbau zu benutzen.
Für mich persönlich ein unhaltbarer Zustand, den ich einfach nicht mehr ertrage und mich letzten endes auch krank gemacht hat.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute
LG Ronja99
Ronja99
 

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon regenbogen » Mo 25. Mär 2013, 20:25

Ich hatte auch schon große Probleme einfach nur wegen Stimmungen am Arbeitsplatz.
Und das noch nicht einmal, weil mich jemand angefeindet hat,
sondern weil ich schlechte oder eigenartige Stimmungen aufnahm und schlecht verarbeitete.
Und Sorgen mit heimnahm.
Beispielsweise wenn es jemandem schlecht ging und ich nicht helfen durfte und abweisend behandelt wurde,
was ja ursächlich nicht mit mir zu tun hatte. Ich konnte mich kaum abgrenzen.

Ich hoffe erstens auf Besserung durch Gespräche während meiner Psychotherapie
und ich habe jetzt einen Arbeitsplatz, wo diese Stimmung nicht ist. Darüber bin ich sehr sehr froh.
Benutzeravatar
regenbogen
Gold Member
 
Beiträge: 418
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 18:29

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon Ronja99 » Mo 25. Mär 2013, 20:33

@Regenbogen, dass kenne ich auch. Ich arbeite in einer Einrichtung für Frauen, zwar nicht direkt an der Front, aber manchmal begegnet man diesen eben auch..und wenn die Gesprächsbedarf haben, reden sie natürlich gleich drauf los. Für mich ist es jedesmal ganz schlimm, diese Schicksale und Leidensgeschichten habe ich ganz oft mit nach Hause genommen und konnte dann einfach nicht abschalten, deswegen wurde ich von meinen Kollegen auch oft belächelt wenn mir ab und an die Tränen in die Augen schossen..konnten die einfach nicht verstehen.Abgrenzen ist bei mir ein ganz großes Thema, aber wie??
LG Romja99
Ronja99
 

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon Girl with a gun » Di 26. Mär 2013, 16:58

Das kenne ich alles nur zu gut.

Ich empfinde meine eigentliche Arbeit mit all ihren Reizen als weitaus weniger belastend als das Zwischenmenschliche innerhalb des Teams. Wenn ich morgens in einer Besprechung sitze kann ich meist kaum Sachinformationen aufnehmen, weil mit all die Spannungen, Zwischentöne, Anti- und Sympathien, Inkongruenzen und Irritationen um die Ohren fliegen. Ich schrecke dann regelrecht auf, wenn ich angesprochen werde.
Wenn Kollegen sich mir gegenüber anders verhalten als ich es auf emotionaler Ebene wahrnehme, dann irritiert mich das tagelang. Keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll. Meine bisherige Taktik "Schauspielern bis zur AU" ist nicht unbedingt langfristig geeignet, denke ich 647&/

Manchmal schaffe ich es durch ganz bewusste Konzentration auf eine bestimmte, mir angenehme Person im Raum, nicht zu sehr erschlagen zu werden. Klappt aber nur an guten Tagen.
Girl with a gun
 

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon Demouser » Di 26. Mär 2013, 19:35

Kenne ich alles, die Arbeit an sich ist für mich überhaupt nicht belastend, eher im Gegenteil, je mehr desto besser und vor allem mehr Ablenkung.
Kann alleine am besten arbeiten, da bin ich am produktivsten, ein 2er Team geht auch noch. Werden es mehr, sind die schon genannten Probleme vorprogrammiert.
Zuerst geht es eine Zeit lang gut und von heute auf morgen bricht alles über mich zusammen. Viel Maskerade meinerseits, mich wundert es immer wie gut ich mich verstellen kann.
Bis auf den täglichen Smalltalk/Flurfunk, für mich der absolute Horror, weil ich echt nicht weiß was ich sagen soll. Die Themen sind meistens für mich einfach belanglos und langweilig. Ich weiss nix damit anzufangen, ich fühle mich dann immer festgenagelt, fast versteinert und überlege wie ich schnell daraus komme.
So eine Situation ist immer sehr anstrengend.
Ja und gewechselt habe ich auch schon sehr oft, war bisher nie länger als drei Jahre bei einem Arbeitgeber beschäftigt.
Schwieriges Thema...aber tut gut zu lesen :)
Demouser
 

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon Vanille » Di 26. Mär 2013, 19:53

Da klinke ich mich doch auch mal ein!

Habe bis jetzt nur Praktika absolviert, da ich ja noch studiere, aber ab August steht mein Anerkennungsjahr auf dem Programm und davor graut es mir schon ein bisschen... 647&/ Habe sogar nach einem Praktikum in einem Gespräch mal gesagt bekommen, dass ich wegen Mobbing aufpassen muss, da ich "zu nett" sei. Das habe ich mir sehr zu Herzen genommen, am Arbeitsplatz dann auch Grenzen setzen zu können.

Das mit den Stimmungen belastet mich auch. Ich war ja bis jetzt "nur" Praktikantin und dachte, wenn ich nicht wirklich "zum Team gehöre", spreche ich da auch nichts an, wenn mir was unter den anderen Kollegen aufgefallen ist. Allerdings würde ich das, wenn ich wirklich fest wo arbeite, gerne anstreben, die Dinge dann beim Namen zu nennen. Alles andere vergiftet ja nur die Atmosphäre und na ja... habe schon das Ziel für mich, gerne arbeiten zu gehen.

Die Arbeit an sich finde ich auch nicht sooo anstrengend, habe aber Probleme, mich in ein Team einzufügen.
“Das merk­würdige Paradox des Lebens ist:
Erst wenn ich mich akzeptiere, so wie ich bin, kann ich mich ändern.”
(Carl Rogers)
Benutzeravatar
Vanille
Full Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 4. Feb 2013, 22:54

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon Ronja99 » Di 26. Mär 2013, 20:10

Danke euch sehr für eure Beiträge, sehe mich in jedem von den Beiträgen wieder, die Arbeit an sich ist nicht das Problem, sondern dieses ganze drum herum mit den Kollegen und Vorgesetzten, alles aufzusaugen was da so im Raum herumschwirrt und es so unglaublich anstrengend macht. Es gab Tage, da mußte ich mich erstmal für 1 Std. ins Bett legen, weil ich so fertig war.Das führte mich, so glaube ich zumindest immer wieder an meine eigenen Grenzen und trotzdem muß man irgendwie weiterfunktionieren. Nun ja, ich denke das dieser wesentliche Faktor einer von vielen ist, der mitverantwortlich für meine Depression ist.
Meine Berufswahl ist aus meiner Sicht absolut Gift für mich als Hsper, weil ich ständig sehr eng mit den Kollegen zusammenarbeiten muß, d.h. ich kann mich nicht einfach mal rausziehen, weil es mir gerade zuviel wird...
LG Ronja99
Ronja99
 

Re: Habt ihr auch oft Probleme am Arbeitsplatz??

Beitragvon regenbogen » Di 26. Mär 2013, 20:45

Mir ging es gestern mal wieder so.
Jemand auf Arbeit hat mir einiges aus seinem Leben erzählt
und ich lag abends im Bett und habe ewig darüber nachgedacht.
Ganz toll! Die Menschen wissen ja nicht dass ich alles so aufnehme,
tausend mal wälze und irgendwann ablege.
Dafür kenne ich die Menschen auf Arbeit sehr gut.
Immer diese Informationen, die ich eigentlich gar nicht haben möchte.
Naja.
Und ja, Ronja99, ich weine auch ganz schnell aus Mitleid oder Anteilnahme.
Aber das wissen einige Menschen schon auf Arbeit. Gehört zu mir.

Aber irgendwie habe ich den Eindruck, wenn ich ein wenig selbstbestimmter auftrete -
und so schwer ist das gar nicht - werde ich doch respektiert und ernst genommen.
Wenn es mir gutgeht, kann ich sehr souverän scheinen.
Und in mich rein kann niemand so schnell sehen. Das ist beruhigend.
Diese Unsicherheit wird - das habe ich durch viele Rückfragen erfahren -
von anderen bei mir nicht wahrgenommen.
Benutzeravatar
regenbogen
Gold Member
 
Beiträge: 418
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 18:29

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu HS in Arbeit und Ausbildung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron